Vom Gründungsmythos der Organisation

Es wird ja stereotyp und immer wieder von der WTG behauptet, dass sie Gottes „Mitteilungskanal“ sei und dass Jesus Christus den „treuen und verständigen Sklaven“ 1919 mit heiligem Geist gesalbt habe und ihm die Verantwortung für sein Werk übertragen habe. An dieser göttlichen Autorisierung darf unter keinen Umständen gerüttelt werden! Sie ist die Daseinsgrundlage der WTG!

Weiterlesen “Vom Gründungsmythos der Organisation”

Mag ich nicht (5)

Sexismus und Manipulation

Ein aktuelles Beispiel für Sexismus und Manipulation unter Jehovas Zeugen findet sich im Wachtturm November 2017.

Link zum Video

Unter Chauvinismus versteht man u.a. eine aggressive Form des Nationalismus, bei dem sich Angehörige einer Nation oder Gruppe aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu dieser gegenüber Menschen anderer Nationen oder Gruppen überlegen fühlen und sie abwerten. In unserem Fall ist es ein übertriebenes Überlegenheitsgefühl patriarchalisch geprägter Männer mit einer dominanten Haltung gegenüber der Frau, die sie als unterprivilegiert betrachten und als unbedarft einstufen. Es sind Männer, die glauben, aus ihrer Geschlechtszugehörigkeit einen Überlegenheitsanspruch gegenüber Frauen herleiten und sich daher mehr herausnehmen zu dürfen als diese.

Von Birgit Kluge, Quellehttps://www.youtube.com/watch?v=2GwuWd_Lnr4&t=2s

Mag ich nicht (31)

„EINFACH SEIN“

Mit JW Broadcasting setzt die WTG die beeinflussende Macht der Musik ein, und produzierten Musikvideos, welche sinnvolle Lebensinhalte und Glück nur noch in der Unterordnung unter den Willen der Organisation sieht.

Wer Musik hören will und Lieder singen möchte, welche zwar Emotionen erzeugen, aber frei sind von den üblichen manipulativen Zielen der WTG, wird an diesem Song Freude haben. „EINFACH SEIN“ von Willy Astor. Nicht zu verwechseln mit dem Slogan der WTG „Vereinfache dein Leben“

Link: https://youtu.be/R47-qbQUsns

 

Mag ich nicht (16)

 Zuflucht zu Jehova –  nur über die Ältesten?  

„Jehova erlöst die Seele seiner Knechte; und keiner von denen, die zu ihm Zuflucht nehmen, wird für schuldig gehalten werden“ Psalm 34:22

Kommentar zum WT-Studienartikel, Nov. 2017 „Suchst du Zuflucht bei Jehova“?

Gemäß diesem Artikel beinhaltet die Anordnung der Zufluchtsstädte, die unter dem mosaischen Gesetz vorgesehen waren, eine “Lektion, von der Christen heute etwas lernen können”. Siehe Kasten (Lehren oder Gegenbilder?)

Zitat Abs. 2 In der Bibel wird uns versichert: Wer bei Jehova Zuflucht sucht, braucht sich nicht von Schuldgefühlen überwältigen zu lassen. Was bedeutet es, bei Jehova Zuflucht zu suchen? Und was müssen wir tun, damit wir seine Barmherzigkeit und Vergebung erlangen?

Weiterlesen ” Zuflucht zu Jehova –  nur über die Ältesten?  “

Mag ich nicht (18)

“Liebe … in Tat und Wahrheit”

Kommentar zum Studienwachtturm Oktober 2017

“Wir sollten lieben, nicht in Worten oder mit der Zunge, sondern in Tat und Wahrheit” (1. Joh. 3:18)

Die erste Frage in diesem Studienartikel lautet: „Was ist die höchste Form der Liebe, und warum ist das so?“ (Siehe Bild) Wie würdest du diese Frage beantworten, nachdem du dir dieses Bild angesehen hast? Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, sagt man richtigerweise. Warum? Weil es z.B. direkt in den Sinn geht, ohne dabei einen Filter oder interpretative Gedankenelemente zu durchlaufen – dies wird kaum jemand bestreiten wollen. Das, was wir sehen, hat eine unmittelbare Auswirkung auf unser Denkmuster und kann uns schnell zu einem bestimmten Standpunkt führen.

Weiterlesen ““Liebe … in Tat und Wahrheit””

Mag ich nicht (18)