top of page
  • Bruder

Warum JW.Org vermehrt auf visuelle Kommunikation setzt



Es ist wieder Kongresszeit für Jehovas Zeugen und die Medienabteilung der WTG hat viel produziert.

„Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“, diese Tatsache hat auch die Wachtturmgesellschaft erkannt und ihren Einsatz visueller Kommunikationsmittel intensiv gesteigert. Während sie in der Vergangenheit dem gedruckten Wort den Vorrang gab und weltweit große Druckereien baute, bevorzugt sie heute den Einsatz visueller Kommunikationsmittel wie Audio und Video. Der Vorteil liegt auf der Hand.

1.246 Ansichten31 Kommentare

31 Comments


Die Reizüberflutung durch die JW-Organisation ist volle Absicht: völlige Vereinnahmung durch sie.


https://www.youtube.com/watch?v=XGBgfO46ROs

Like
Replying to

Zur Horizonterweiterung vielleicht auch das (manche Parallele ist erkennbar):

https://www.youtube.com/watch?v=C9vf8lz44Jw

Like

Aha, die beiden Steinfelstrolle haben sich nun zusammengefunden und stützen und beflügeln sich gegenseitig. Tja, birds of a feather ... da sieht man mal wieder die Wahrheit soziologischer Postulate. Nun, ich hatte ihnen beiden ja bereits angeraten: Tut euch zusammen, das ergibt Synergieeffekte. Wenigstens befolgen sie hier mal EINEN guten Rat.


Die Stenotipse redet wild irgendwelches wirre Zeug und wird immer wirrer betreffs Dingen, die überhaupt nicht zur Debatte standen. Soll daraus schlau werden, wer will. Das einzige, wo er halbwegs richtig trifft (wahrscheinlich reiner Zufall), ist seine Bemerkung betreffs "Ewigvater" - richtig, genau das sagte ich ja bereits: Jesus ist der ewige Vater aller Christen, die durch ihm zum ewigen Leben gefunden haben. Weshalb die Stenotipse meint, daraus eine…


Like

@ den Ewiglich Unwahren Stenotypisten:


"Du antwortest mir oft nicht" - da bin ich ja soooo traurig, wie kannst Du mir das antun und mich um die Huld und den Segen des gnädigen Erhalts Deiner erleuchtenden Antworten bringen? Welch unsäglicher Verlust an Lebensqualität...


Oh Stenotipse: Du BRAUCHST mir nicht zu antworten - ich kann sehr gut ohne Deine Zerredungen leben. Da Du es hier aber dennoch tatest und wie ich bereits früher sagte: Man kann für JEDEN Standpunkt und auch für jeden Nonsense irgendeinen sog. "Gelehrten" finden, der einem die eigene Meinung bestätigt. Deine o. a. Zitate beeindrucken mich nicht - ich halte Dir folgende Quellen entgegen:


https://www.studylight.org/commentary/isaiah/9-6.html


Da hast Du gleich eine ganze Latte aller möglichen Erklärungen betreffs des…


Like
ede.edelmuth
ede.edelmuth
May 30, 2023
Replying to

nicht um Deinetwillen, sondern für diejenigen, die hier mitlesen und sich ihr eigenes Bild machen wollen und müssen.


An den Themen auf die sich jemand einlässt, erkennt man, wo sein Interesse ist.


Schwächere bei einem Fehler zu zerpflücken ist keine Kunst. Das hast du uns schon oft bewiesen. Aber wenn jemand Gottes Eigennamen missbraucht, herrscht bei dir tiefes Schweigen. Nun gut, ich hab‘s kapiert, wo dein Stall ist. Die anderen vielleicht auch. Sich dann aber darüber aufzuregen, dass jemand behauptet, dass Jesus kein vormenschliches Leben gehabt hat, klingt so, als wenn du einen Grund brauchst, um einen anderen, der in Sachen Zeugen Jehovas nicht deiner Meinung ist, fertig zu machen.


Jeder, außer Jehova und Jesus, findet seinen Meister.


Ede

Like

ede.edelmuth
ede.edelmuth
May 29, 2023

Verehrter „Ich bin...“


Durch die Bibel ist uns der Eigenname Gottes wie folgt überliefert


(2. Mose 3:14) . . .Darauf sprach Gott zu Moses: „ICH WERDE MICH ERWEISEN, ALS WAS ICH MICH ERWEISEN WERDE.“ Und er fügte hinzu: „Dieses sollst du zu den Söhnen Israels sagen: ‚ICH WERDE MICH ERWEISEN hat mich zu euch gesandt.‘ “ (NWÜ)


(2. Mose 3:14) Da sprach Gott zu Mose: »Ich bin, der ich bin[6].« Dann sprach er: So sollst du zu den Söhnen Israel sagen: ⟨Der⟩ »Ich bin[7]« hat mich zu euch gesandt. (Elb)

Da antwortete Gott dem Mose: Ich bin, der ich bin. Und er fuhr fort: So sollst du zu den Israeliten sagen: Der Ich-bin hat mich zu euch gesandt.[1]


Gott…


Like

ede.edelmuth
ede.edelmuth
May 28, 2023

Visuelle Kommunikation hat für die WTG noch weitere Vorteile


In einschlägigen Foren wurde über die Zeugen Jehovas kontrovers diskutiert und dabei ihre Texte aus ihrer Literatur zitiert. Das hat ihr sehr viel Feindschaft eingebracht. Sie wurde dabei in vielen Dingen bloßgestellt und als falscher Prophet erfunden. Das wirkte sich für sie negativ bis in die Versammlungen und ihre Zentrale aus.


Für Otto Normalverbraucher ist es nun nicht mehr möglich ihre Texte in seinen Beiträgen zu zitieren. Er müsste als Beleg betreffende Passagen ausschneiden und in seinem Text einblenden.


Darüber hinaus ist es der Organisation möglich Videoclips mit unbewiesenen Behauptungen, die sich später als unpassend oder falsch erwiesen haben, unverzüglich vom Markt zu nehmen und durch einen korrigierten Film zu ersetzen,…


Like
bottom of page