top of page
  • Admin

Im "Land der Lebenden" - mit Jehovas Organisation durch die Pandemie!

Aktualisiert: 15. Jan.

„Ich werde dir Einsicht verleihen und dich unterweisen in dem Weg, den du gehen solltest. Ps. 32:8 NWÜ Ja, Jehova Gott gab den Israeliten auch Gesundheitsanweisungen, doch dies bedeutet nicht das die LK auch heute im Auftrag Gottes Anweisungen in Gesundheitsfragen erteilen sollte. Hier wird eine kleine Tatsache unterschlagen, diese Anweisungen für Israel kamen direkt von Gott, unabhängig von menschlichen Politikern oder Wissenschaftlern.

Zitat Splane:  Jehova ist auch heute noch an der Gesundheit seiner Diener interessiert. Er verspricht seinen Diener Einsicht und Rat. Wie tut er das? Durch seine Organisation. Mit anderen Worten, jeder Rat und jede Anweisung in Gesundheitsfragen die von der Organisation kommt, kommt direkt von Jehova Gott. Wenn die Organisation die Impfung als den Weg aus der Pandemie verkündet dann ist es Jehova der diesen Rat oder diese Empfehlung gibt. Im Umkehrschluss behauptet Splane hier, jeder, der sich der Impfempfehlung widersetzt, widersetzt sich der Anweisung Jehovas. Eine klare Ansage, die auch so gemeint ist. Es gibt sie, Zeugen Jehovas die sich dennoch gegen eine Impfung wehren, wenn auch wenige. Diese werden von den Ältesten verwarnt und zurechtgewiesen. Hier ein Beispiel wie Älteste mit solchen Widerspenstigen umgehen. Zitat aus der Mail eines Ältesten an einen Bruder der sich kritisch gegen eine Impfung ausgesprochen hat, Zitat:

Lieber Bruder, aus deinen Äußerungen geht hervor, dass du sehr aufgebracht bist, was das Thema Impfung angeht. In meiner Funktion als Ältester möchte ich dich darauf aufmerksam machen, dass wir uns als getaufte Zeugen Jehovas in dieser Thematik eng an Jehovas Organisation halten und nicht gegen den Staat aufbegehren. Der treue und verständige Sklave ist wie du weißt pro Impfung eingestellt, und wenn du den Lagebericht auf JW-Broadcast mitverfolgst, dann sind inzwischen 99% der Bethelfamilie vollständig geimpft. Daraus sollten wir folgenden Schluss ziehen: „wenn Jehova sein Volk leitet, dann sind keine negativen Auswirkungen durch die Impfung zu erwarten, sonst hätte Jehova uns diesen Rat durch seine Organisation nicht gegeben“   Jedenfalls folgen wir dem Staat und befolgen seine Gebote solange keine Gebote Jehovas verletzt werden und vertrauen weiterhin der Organisation Jehovas.    Viele Grüße Bruder - (Name ist uns bekannt) Dieser Älteste argumentiert ganz im Sinne von David Splane in seinem Lagebericht, " ..... die entscheidende Frage ist „glaube ich das Jehova sein Volk durch die Organisation anleitet". Die Impfung wird von der LK zu einer Glaubensfrage hochgespielt. Wer die Impfung in Frage stellt hat keinen Glauben, so einfach ist die Welt der Zeugen Jehovas. Dass es sich hier um das Befolgen einer Anweisung staatlicher Behörden handelt wird dabei übersehen. Diese Anweisungen der Regierungen entsprechen dem, was Jehova Gott möchte, und Jehova möchte das wir Masken tragen und uns impfen lassen und den Anweisungen der Behörden folgen. Plane: "Gott ist ein Gott der Ordnung .....von Jehovas Organisation kamen jedoch von Anfang an klare Anweisungen." Von wem kommen also die Anweisungen? Von Jehova? Nein, von den staatlichen Regierungen, was bedeutet das Jehova mit den staatlichen Stellen in dieser Pandemie zusammen Arbeit.  Natürlich möchte Gott nicht das seine Diener durch falsche Informationen über eine Impfung Schaden erleiden, das ist hier nicht die Frage. Die Frage ist ob das was die LK zu diesem Impfstoff sagt wirklich von Gott kommt oder nicht eher dem entspricht was die weltliche Regierung oder die Pharmaindustrie für richtig hält. Ob uns die WTG wirklich alles mitteilt, was man zu diesem Thema wissen sollte und kann darf bezweifelt werden, da auch die staatlichen Stellen sowie ihre Medien, und zwar  nachweißlich, auch nicht immer die Wahrheit vermittelt haben. Wie es aussieht, stellen sich die Informationen der WTG ebenfalls als einseitige Werbung für die Corona-Impfung, heraus. Siehe HIE R Wie die Regierungen mit ihren Medien verbreitet auch die WTG Angst und Panik, wenn es um Corona geht. Und genauso, wie die Regierenden die Spaltung ihrer Gesellschaft billigend in Kauf nimmt, so nimmt auch die WTG die Spaltung ihrer Gemeinde in Kauf, indem sie ihre Schäfchen in Geimpfte und Ungeimpfte einteilt. Und die Ungeimpften bekommen den Stempel eines Ungläubigen aufgedrückt. Fakten und Sinnhaftigkeit der Maßnahmen Interessieren nicht. So wie kritischer Journalismus Fehlanzeige ist, so werden Kritische Fragen innerhalb der Kirchen im Allgemeinen nicht geduldet. Die Rolle der Kirchen in dieser Frage ist mehr als unchristlich. Von Toleranz und Nächstenliebe dem andersdenkenden gegenüber ist kaum noch etwas zu spüren. Im Gegenteil, es wird auch von der WTG und den Kirchen eine Angst vor der Krankheit verbreitet die alles bisher erlebt sprengt. Die Menschen wurden von allen im Stich gelassen von der Politik, den Medien und leider auch von den Kirchen. Anstatt sich wirklich um die Gesundheit der Bevölkerung zu bemühen haben die Regierenden und Kirchen den Menschen große Bürden auferlegt und dabei massiv Grundrechte eingeschränkt. Und gebracht hat dass alles, wie wir nach 2 Jahren sehen, nichts. Die Pandemie ist entgegen aller Versprechungen auch nach der dritten Impfung nicht vorbei und die Gesellschaft ist gespalten so wie noch nie. Dazu hat auch die erschreckend radikalisierte Sprache der Regierung und die verdrehten Aussagen mancher Religionsführer beigetragen. Zurzeit erleben wir alle hitzige Diskussionen, Beschuldigungen und Ausgrenzung, sowohl in der Gesellschaft als auch in den Kirchen. Zerbrochenen Freundschaften, und, was besonders tragisch ist, zerstrittene Familien sind die Folge der indirekt geforderten Impfpflicht. Es ist nicht nur die Aufgabe der Politik, sondern auch die Aufgabe der Medien den Menschen Hoffnung und Frieden zu vermitteln. Doch besonders die Medien tun genau das  Gegenteil. Ein besonders perfides Beispiel der Volksverhetzung lieferte Sarah Frühauf vom MDR mit ihrem Kommentar in den Tagesthemen. Was sich das öffentlich-rechtliche Fernsehen gerade einfallen lässt ist höchst bedenklich. Die große Masse der Bevölkerung wird in diesem Land zur besten Sendezeit gegeneinander aufgehetzt. Die Ungeimpften werden verantwortlich dafür das die Geimpften sich noch nicht frei bewegen können.  Hören wir uns einige Sätze an. (Siehe Videoausschnitt) Und selbst die Kirchen haben ihre Türen verschlossen anstatt den Menschen Hoffnung und Frieden zu vermitteln. Und nicht nur dass, manche kirchliche Vertreter hetzen ungeniert gegen Ungeimpften als den Sündenbock der Pandemie und tragen so zur Spaltung der Gesellschaft mit bei. Jesus lehrte und lebte das Gegenteil vor. Er ließ nicht zu, dass Menschen ausgestoßen und diskriminiert wurden. Kannst du dir vorstellen Jesu hätte gesunde Menschen zu denen er sprach aufgeteilt in Geimpfte und Ungeimpfte? Ich nicht. Die WTG scheint genau diesen Weg gehen zu wollen. Sie hat ein sogenanntes Pilotprojekt für sogenannte Präsentzusammenkünfte gestartet. Die Lage habe sich dahingehend geändert das es in einigen Ländern genügend Impfstoffe gäbe. Auf der Grundlage staatlicher Vorgaben werden sogenannte Hybridzusammenkünfte stattfinden, in denen sich ein Teil im Saal trifft, ein anderer Teil weiter über digital über Zoom. Die Antwort auf die Frage, wer an sogenannten Präsentzusammenkünfte teilnehmen darf und wer nicht liegt auf der Hand, natürlich werden in erster Linie die Geimpften das Vorrecht haben eine Präsentzusammenkunft zu besuchen. Trotz Maske und Desinfektionsmittel haben die angeblichen Vertreter Christi nicht mehr den Mut für alle Menschen da zu sein um gemeinsam mit ihnen Gottesdienste zu feiern, auch mit denen Gemeinschaft zu pflegen die sich nicht impfen lassen möchte oder können. Die WTG sagt sie habe sich unter Gebet zu diesem Weg entschlossen und betont damit, Jehova Gott will das so, es ist eine Vorkehrung unseres liegevollen Gottes Jehovas. Das die WTG genau genommen die Vorgaben der staatlichen Behörden erfüllt und Ungeimpfete von der übrigen Gesellschaft ausgrenzt wird von ihr indirekt als Gottes Wille gesehen. Haben wir es mit einer Seuche wie Lepra oder Pest zu tun oder nicht eher mit einer Krankheit, die nur für eine besondere Altersgruppe der Menschheit gefährlich werden kann, nicht aber gleichermaßen für alle Schichten der Bevölkerung. Diese Gruppe von Betroffenen zu schützen wäre Aufgabe des Staates und der Kirchen. Haben die heutigen Vertreter Christi den Glauben und ihr Vertrauen verloren, dass es Jesus ist der heilt? Stattdessen preisen sie eine fragwürdige Impfung als Allheilmittel und Ausweg aus dieser „Pandemie“.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page