top of page
  • Admin

Wie die Wachtturmorganisation den Namen Gottes "Jehova" für ihre Ziele beschlagnahmt.

Aktualisiert: 2. Jan.


„Wie von Jesaja vorausgesagt, wächst der irdische Teil von Jehovas Organisation heute so stark wie nie zuvor (Jes 54:2). Deshalb müssen neue Königreichssäle, Kongresssäle und Zweiggebäude gebaut werden. Danach müssen solche Gebäude instandgehalten und einige schließlich auch renoviert werden.“ Schauen wir einmal, was in Jesaja 54:2 prophezeit wurde:

„Mach den Raum deines Zeltes geräumiger. Spann die Zelttücher deiner großartigen Wohnstätte aus. Halte dich nicht zurück, verlängere deine Zeltstricke und mach deine Zeltpflöcke fest“. Offensichtlich hat diese Prophezeiung nichts mit den Bauvorhaben der Wachtturmgesellschaft zu tun. Es grenzt schon an Größenwahn der WTG, wenn sie ihre Bauprogramme als Erfüllung einer Prophezeiung aus Jesaja 54:2 hinstellt. Wer diese Verbindung ernst nimmt, muss auch diese Bauprojekte der WTG als Wohnstätte Jehovas betrachten. Und weiter wird sich der Vers 3 dann auch an „Jehovas neuzeitlichem Volk“ erfüllen, wenn es heißt: „Denn du wirst dich nach rechts und links ausbreiten. Deine Nachkommen werden Völker in Besitz nehmen.“ Ich denke, die Wachtturmorganisation ist weit davon entfernt, alle Völker in Besitz zu nehmen. Doch zurück zu dem neuen Bauprojekt, das Jehova geplant hat und ihm angeblich so am Herzen liegt, und zurück zu dem Aufruf mit Zeit und Kraft das Projekt Jehovas zu unterstützen. Welche Möglichkeiten dazu werden von der WTG oder besser gesagt Jehovaangeboten? Zitat:

„Wir können uns für Schulungen melden, bei denen es um die Instandhaltung der bestehenden Immobilien geht.Wir können eine Bewerbung als Helfer (Planung und Bau) ausfüllen, um zeitweise bei Bau- oderInstandhaltungsprojekten mitzuhelfen.Wir können eine Bewerbung als Helfer ausfüllen, um für eine Woche oder länger im Bethel oder in einer anderen Einrichtung unseres Zweigs mitzuhelfen.“Was plant Jehova - sprich die WTG – nun konkret? Das komplette Video kannst du dir HIER EIN NEUES BAUPROJRKT IN PLANUNG anschauen. Hier einige Zitate aus diesen Videobericht an. Seit 2014 sind die Videoproduktionen, dank Jehovas Hilfe in die Höhe geschnellt und die Art der Belehrung hat sich grundlegend geändert. Die leitende Körperschaft ist also überzeugt davon, dass es der WUNSCH JEHOVAS ist, die Multimediaabteilung weiter auszubauen. In diesem Ton geht es munter weiter. " … alles was wir, die leitende Körperschaft, beschließen, ist das, was Jehova beschlossen hat.” Auch das Grundstück in Ramapo wurde mit der Absicht gekauft, dort die neue Weltzentrale zu bauen. Aber dann hat es sich Jehova anders überlegt, und nun hatte man schon zwei Grundstücke gekauft. Na ja, auch Jehova kann sich mal verkalkulieren. Aber nein, jetzt weiß die leitende Körperschaft, was Jehova vorhatte, er hat schon weitergedacht und geplant. Die leitende Körperschaft kauft also zwei Grundstücke und Jehova lässt sie erst jetzt, nach 10 Jahren, wissen, wofür das zweite gebraucht wird? Und last but not least, die willigen oder besser gesagt: die billigen Arbeitskräfte, können schon mal Patterson renovieren, um Erfahrungen für das neue Projekt zu sammeln, Jehova scheint wirklich an alles gedacht zu haben, um seine Diener zu schulen. Aber wir kennen das Spielchen der WTG, im Verschweigen der Wahrheit und Erfinden von Geschichten ist sie sehr kreativ. Jehova hat schon lange geplant, das Multimedia-Projekt in Ramapo zu bauen. Interessant aber ist was nicht berichtet wird. Es gab wohl einen jahrelangen, sicher kostenintensiven Rechtsstreit, bez. des Geländes, um es wiederloszuwerden. Jehova hat also erstmal jahrelang Anwälte bemüht, die helfen sollten, das Gelände zu veräußern. Das klappte nicht und jetzt baut man für Millionen diesen riesigen Gebäudekomplex. Die Wege des Herrn scheinen wirklich unergründlich zu sein. Natürlich kann man jetzt schon dafür spenden oder sich für Jahre „freiwillig“ anmelden, um am Bau für Jehova mitzuhelfen. Der Trick ist so alt, wie er simpel ist, so dass man sich wundern muss, dass nicht nur junge Leute, sondern auch Alte Menschen immer noch darauf reinfallen. Ein toller „Verwalter“, der das Geld der Spender mit vollen Händen zum Fenster rausschmeißt. Was hat das Alles mit derGuten Botschaft aus der Bibel zu tun? Nichts! Nähere Informationen auf: https://avoidjw.org/news/ramapo-unsure-governing-body/ Wozu werden diese vielen Videos gebraucht? Zur Indoktrination der Massen wird der Name Gottes hier missbraucht. Auch das Mitglied der leitenden Körperschaft, David Splane, bot in seiner Abschlussansprache, anlässlich des Regionalkongresses von 2020, mit seinem obsessiv anmutenden Gebrauch der „Jehova“ – Vokabel, mehrmals in fast jedem Satz seiner fast einstündigen Rede, ein (trauriges) Musterbeispiel für das widerchristliche Missachten und Ignorieren von Jesus Christus, aus der Gedankenwelt der WTG. In dieser Ansprache tut er so, als ob es Jesus Christus und das NT nie gegeben hätte, wenn er das alleinige Schauen auf „Jehova“, als „unseren Polarstern und Fixpunkt“, beschwört. Das klingt wörtlich so: „Wir müssen nach oben schauen, zu Jehova, und wir finden größte Freude an ihm.“ Und weiter: „Jehova zu kennen heißt, ihn zu lieben.“ – „Wir wollen mit Jehova als unserem Freund so oft wie möglich Zeit verbringen.“ – „Je besser wir Jehova kennenlernen, desto mehr lieben wir ihn und desto vertrauter wird unsere Freundschaft zu ihm.“ Dass Menschen NUR DURCH CHRISTUS zu Gott kommen, dass sie DURCH und IN Christus den Vater überhaupt erst erkennen können, dass sie laut Heb 12:,2 erst auf Christus – und und über Christus auf Gott – schauen, wird von Herrn Splane völlig ignoriert. Ein solches Glaubensbild kann aus christlicher Sicht nur noch als durch und durch unchristlich bewertet werden. Das „Schauen AUF JESUS“ wird komplett totgeschwiegen, um die von der WTG propagierte „Jehova“- Gottheit sowie „Die Organisation“ – also sich selbst, in den alles beherrschenden Mittelpunkt der geistigen Wahrnehmung zu rücken. Im Lichte all dieser WTG-Tricks und Täuschungsmanöver überrascht es nicht, dass „Zeugen Jehovas“ bestimmte Aussagen, im NT über Jesu Christus, in ihrer vollen Bedeutung, nicht erfassen können, selbst wenn ihnen der Text bekannt ist, bzw. vor ihnen liegt, wie z. B. Joh. 16:13, 14:

„Wenn aber der Geist der Wahrheit kommt, hilft er euch dabei, die Wahrheit vollständig zu erfassen. Denn er redet nicht in seinem eigenen Auftrag, sondern wird nur das sagen, was er hört. Auch was in der Zukunft geschieht, wird er euch verkünden. So wird er meine Herrlichkeit sichtbar machen; denn alles, was er euch zeigt, kommt von mir. 15 Was der Vater hat, gehört auch mir. Deshalb kann ich mit Recht sagen: Alles, was er euch zeigt, kommt von mir.“ Und angesichts dessen, was dann im Vers 15 gesagt wird, stelle ich mir die Frage: Wo bleibt Jesus in den Entscheidungen, bzgl. der Bauprojekte? Hat er nichts zu sagen, angesichts der Tatsache, dass alles, was dem Vater gehört, auch ihm gehört? Und hat der Vater nicht alle Gewalt dem Sohn übergeben? Warum spielt er in den Entscheidungen der Organisation keine Rolle, außer dass sie ihre Gebete an Jehova in seinem Namen sprechen? Einem Christen kann es bei der Betrachtung solcher Videos nur schlecht werden, und trotzdem, sie produzieren immer mehr Videos und „wunderschöne“ Musik, weil es Jehovas Wille ist.

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page