top of page
  • Bruder

Schütze dich vor deinen "sehr guten" Freunden




Was ich im Arbeitsheft mit dem Titel „unser Leben und Dienst als Christ“ der Zeugen Jehovas vom März/April 2023 gelesen habe hat mich - mal wieder - mehr als nur betroffen gemacht, ich wurde auch bestätigt in meinem Entschluss, die WTG verlassen zu haben. Wieder einmal zeigt hier die Organisation ihr wahres Gesicht und wie sie Zeugen Jehovas zu Menschen macht, die zu wahrer Freundschaft nicht mehr fähig sind.


Jehovas Zeugen werden dahingehend manipuliert, selbst ihren besten Freunden zu misstraut und sich von ihnen abzuwenden, schon bevor sie die Gemeinschaft verlassen.

Das diese „Freunde“ die Gemeinschaft verlassen, ohne in der Regel eine biblisch begründete Sünde begangen zu haben, spielt für sie keine Rolle. Allein die Tatsache, dass sie nicht mehr so fleißig wie früher für die Organisation unterwegs sind, also inaktiven geworden sind, ist ein Grund, sie als „schlechten Umgang“ zu betrachten.


Schau dir diese Ausschnitte aus dem JW.Org-Video mit dem Titel: „beschütze dein Herz“ an. In diesem Video versucht man zu erklären, wie man als guter Zeuge Jehovas sein Herz vor „sehr guten Freunden“ beschützen sollte.

Wir werden nur einige Ausschnitte betrachten. Das ganze Video im Zusammenhang kannst du hier HIER sehen. Steigen wir ein.


Min. 1:24 sie fingen an ihren eigenen Weg zu gehen, …. Weg der Unabhängigkeit …


Ein Ehepaar der Zeugen Jehovas spricht über ihre Freunde „very good friends“, von besonders guten Freunden. "Besonders guten Freunde“ sind in den Augen der WTG scheinbar die gefährlichsten. Warum das so ist werden wir noch sehen.

Was oder wer ist ein guter Freund. Schauen wir auf der Homepage von JW.Org, also der offiziellen Webseite der Zeugen Jehovas, und wir werden erfahren, was die WTG unter „guten Freunden“ versteht. Dort wird aus dem sogenannten Einsichten-Buch.


Gemäß der Bibel - so lesen wir dort - ist ein wahrer Freund anhänglicher als ein Bruder. Er ist in seiner Loyalität und Freundlichkeit beständiger und ehrlicher als ein Verwandter. Das mag im Einzelfall zutreffend sein.

Doch hier werden Jehovas Zeugen unterschwellig aufgefordert eher auf den Rat eines guten Freundes zu hören - der natürlich fest in der Organisation verankert ist - zu hören als einem Verwandten.

Natürlich können Verwandte im Vergleich zu einem guten Freund schlechte Ratgeber sein, aber hier wird von der WTG schon ein Samenkorn des Misstrauens gesät. Im Zweifel ist in den Augen der WTG der Rat eines ergebenen „Diener Jehovas“ wertvoller als der Rat eines Vaters, einer Mutter oder Bruders. Mit dieser Überzeugung wird es einem Zeugen Jehovas einmal wesentlich leichter fallen, sich von seiner Verwandtschaft zu trennen.


Die WTG warnt damit nicht nur vor gute Freunde aus der Versammlung sondern auch vor Familienmitglieder, also Blutsverwandten. Also, nicht nur offiziell Ausgeschlossene sondern auch Untätige Verwandte sind eine Gefahr für einen Zeugen Jehovas.

Interessant auch, worauf die WTG die Hilfe für bedrängte Gefährten reduziert, auf einen guten Rat - natürlich aus dem Wachtturm. Oft kann ein „guter Rat aus dem Wachtturm“ das einzige sein, womit ein Zeuge Jehovas als Hilfe rechnen kann.


Was aber bedeutet der Begriff Freundschaft eigentlich für Jesus? Schauen wir mal in der „Neuen Weltübersetzung“ der Zeugen Jehovas nach, und zwar in Matthäus 26:49 da lesen wir:

"Und alsbald trat er zu Jesus und sprach: Sei gegrüßt, Rabbi!, und küsste ihn. 50 Jesus aber sprach zu ihm: Mein Freund, dazu bist du gekommen?

Es geht in diesem Bericht um Judas, den Verräter. Jesus Christus bezeichnete Judas selbst in dieser Situation des Verrats noch als seinen Freund. Er täuschte die Freundschaft nicht vor, sondern reichte ihm damit weiter die Hand, obwohl die Freundschaft vom Judas verraten wurde. Jesus war sich im klar darüber das Judas ihn verraten würde, denn schon einige Verse vorher - Matthäus 26 : 21 - 25 - lesen wir:


Und als sie aßen, sprach er: Wahrlich, ich sage euch: Einer unter euch wird mich verraten. ... 25 Da antwortete Judas, der ihn verriet, und sprach: Bin ich’s, Rabbi? Er sprach zu ihm: Du sagst es.

Liebe Zeugen Jehovas, mit den Worten: „sie waren schon kein guter Umgang für uns, bevor sie Jehova verlassen haben“ offenbart die WTG was sie unter Freundschaft versteht und macht gleichsam deutlich, dass für einen Zeugen Jehovas nur Gleichgesinnte aus der Gemeinschaft in Frage kommen. Aber die Freundschaft ist nicht nur abhängig von der Zugehörigkeit zur Gemeinschaft, sondern auch von dem Einsatz für Jehova, (sprich für die Organisation). Wer im Einsatz nachlässt wird seine Freunde verlieren.

Diese Einstellung widerspricht voll und ganz dem, was Jesus uns lehrte und vorlebte.

Nachdem was die WTG in diesem Video lehrt, hätte sich Jesus schon von Judas trenne müssen, bevor er den Verrat beging.


Ein guter Freund ist bereit zur bedingungslosen Hilfe und reicht dir auch dann weiter die Hand, wenn du im Glauben schwach geworden bist. Ein Christ handelt wie Jesus und reicht auch demjenigen die Hand, der die Freundschaft beendet.


Zeugen Jehovas stehen auf dem Standpunkt, er könne ja zurückkommen, um die Freundschaft fortzusetzen, oder argumentieren - er hat ja die Gemeinschaft verlassen. Doch dieser Standpunkt wird von Christus nicht gelehrt.


Auch der Vorwurf - die Freund habe nun Jehova endgültig verlassen ist zu hinterfragen. Was oder wen haben die Freunde in diesem Beispiel wirklich verlassen? Sie haben nur die Organisation verlassen, aber es wird so getan als seien die Aussteiger Atheisten geworden. In der Regle haben aber sehr viele Aussteiger Gott nicht verlassen - spricht, ihr Glaube an Gott nicht aufgegeben. Sie möchten weiter ein Leben mit Gott und seinem Sohn führen. Nur ihren Glaubensweg möchten sie ohne die Organisation fortführen. Nur aus diesem Grund werden sie behandelt wie „Sünder“ mit allen Folgen eines Gemeinschaftsentzugs.


Und damit nicht genug. Schon bevor sie sich von der Organisation trennen, sät man Zweifel an ihrer Gottestreue, und wird für andere als schlechter Umgang stigmatisiert.

Siehe Videoausschnitt:


Ehrlich gesagt, mir wir übel, wenn ich sehe, wie hier eine von der WTG geförderte und vorgetäuschte Traurigkeit schauspielerisch umgesetzt wird. Schaut euch das traurige Minenspiel im Gesicht der Schwester an. Man könnte meinen ihr wäre ein schreckliches Unglück widerfahren. Dabei haben ihre Freunde nur den Entschluss gefasst ihren Glaubensweg, ohne die Organisation zu gehen. Ihre Reaktion, Zitat: „Es macht mich einfach fertig, dass sie Jehova nicht mehr dienen“ oder „es tut echt weh Freunde an die Welt zu verlieren“ ist wenig überzeugend.

Wenn dem so wäre, wenn sie wirklich so einen Schmerz verspürt, wie er durch die Bilder vermittelt wird, dann frag ich mich, warum befolgt ihr die Anweisungen einer Organisation, die ihre Unmenschlichkeit auch noch mit der Bibel und der Lehre Jesus begründet?


Jeder Christ kennt Menschen, die ihren gemeinsamen Glaubensweg aufgeben, Freunde, mit denen man unter Umständen auch christliche Aktionen durchgeführt hat. Und ja, natürlich verursacht das Schmerzen im Herzen. Aber nur wenige würden deshalb so weit gehen die Freundschaft zu beenden, oder eine Gefahr für ihren eigenen Glauben sehen. Wenn der Glaube an Gott durch Jesus Christus weiter im Herzen des Menschen verankert ist, dann kann man die Freundschaft ohne Probleme weiter aufrechterhalten und als Freund füreinander da sein. Der eine oder andere mag sich von meiner Freundschaft trennen und gehen, aber ich bin doch nicht derjenige der sich trennt. Im Gegenteil, ich tue alles, um die Freundschaft zu erhalten.

Nur eine totalitäre Organisation sieht in Menschen, die zu einem anderen Verständnis in Glaubensfragen gekommen sind, eine Gefahr für ihre Machtstruktur.

Nur der Glaube an Christus und Umsetzen seiner Gebote der Liebe, sollte die Grundlage einer Freundschaft und christlicher Verbundenheit sein. Erst wenn ein Mensch gegen diese Lehre verstößt oder Christus verleugnet, erst dann ist es angebracht über eine Fortsetzung der Freundschaft nachzudenken.


Zitat aus dem Video: „Es tut echt weh einen Freund an die Welt zu verlieren“ - so Lauren. Da möchte ich sie fragen: „warum bist du und dein Mann nicht weiter ein Freund geblieben“? Warum sucht ihr nicht weiter Gemeinschaft mit euren sehr guten Freunden? Wenn die Bibel sagt, dass man kein

Freund der Welt sein soll dann bedeutet dies, dass Christen sich nicht der Welt

anpassen sollten. Aber ein Mensch, der seinen Glauben nicht über Zeiteinsatz und Pionierdienst oder als Bethel – Mitarbeiter definiert ist nicht unbedingt ein Freund der Welt.


Zitat Video: "dieser Artikel war Genau dass, was wir gebraucht haben . Der kleinen Wächter hat Alarm geschlagen und die Tore geschlossen"


Was will die WTG mit dieser, doch etwas weithergeholten Veranschaulichung verdeutlichen? Ganz einfach, sie will deutlich machen das man Tore schließen muss, wenn man Gefahr sieht, das ist natürlich vernünftig. Aber vor wem wollen sich denn diese beiden Vorbildzeugen schützen? Vor wem wollen sie die „Tore schließen“? Vor ihren „sehr guten Freunden“, ihren „very good friends“.


Es ist verständlich, wenn die WTG betont, das selbst „sehr gute Freunde“ eine Gefahr sei können, denn „sehr gute Freunde“ tauschen sich ehrlich und intensiv aus. Sie Vertrauen einander und sind bereit über ihre wirklichen Gefühle und Ansichten zu sprechen, ein Umstand, dem die WTG energisch verhindern möchte.

Gewünscht sind Kontakte mit Gleichgesinnten, mit eifrigen Verkündigern, am besten mit Pionieren oder Kreisaufseher, alle anderen taugen nicht als gute Freunde. Sollte ein Zeuge also feststellen das sein „bester Freund“ seinen christlichen Dienst etwas lasch verrichtet, dann sollte er die Tore schließe, so der Rat.


Zitat aus dem Video: "es vergeht nicht ein Tag an dem wir an unsere Freude denken, wir hoffen einfach das sie zurück kommen und mit uns weiter LOYAL Jehova dienen …


Wenn ein „sehr guter Freund“ eines Zeugen Jehovas nicht mehr nach den Maßstäben der Organisation lebt und dient, dann sollte er gemieden werden. Dies gilt aber sicherlich nicht nur für „sehr gute Freunde“ sondern auch für die ganzen familiären Verbindungen. Auch wenn die Betroffenen leiden, die Loyalität gegenüber Jehova steht über die der Familie. Wobei zu beachten ist, dass der Name Gottes Jehova, nur als Platzhalter für die Organisation steht.

Viel Zeugen meiden deshalb ihre Familie, leiden und warten ab. Sie unternehmen nichts, um die Freundschaft oder Familienbande wieder herzustellen.


Wer ist in dieser Veranschaulichung wohl der kleine Wächter, der Alarm schlägt und die Tore schließt? Es ist der Wachtturm, der das Gewissen der Zeugen prägt und formt. Der Wachtturm sagt und lehrt, dass man Eltern nur bedingt Ehren sollte, und Freundschaften auch nur bedingt aufrecht zu halten sind. Wer ein aktiver Zeuge Jehovas ist und bleibt, der kann echte Freundschaften genießen und darf als Elternteil oder als Teil seiner Familie geehrt und anerkannt werden.


Wer aber die Organisation verlässt, verliert alles. Die Organisation ist der „Wächter“, der die Tür schließt. Das ist auch der Grund warum kaum ein Zeuge bereit ist für seine Freundschaft und Familie einzustehen. Er hat Angst ebenfalls als Ausgeschlossener seine Freunde und Teile seiner Familie zu verlieren.

Es ist an der Zeit, dass du diesen kleinen brutalen und unbiblischen Wächter ersetzt und an seiner Stelle auf Gottes Geist und seinen Sohn vertraust. Ließ das Neue Testament noch einmal - ungefiltert und ohne Wachtturmbrille. Benutze eine andere Bibelübersetzung und ließ große zusammenhängende Abschnitte und bitte Gott, dass er dir hilft den kleinen Wächter aus deinen Gedanken zu entfernen und durch die Lehre Christi zu ersetzen.


813 Ansichten19 Kommentare

19 Comments


Ichbin derichbin
Ichbin derichbin
Apr 30, 2023

Die Fähigkeiten von JEHOVAS ZEUG*INNEN werden einfach immer wieder unterschätzt!!! Oder klein geredet von widerlichen Machos.


WER - außer einer JEHOVAS ZEUGIN - hätte es zu diesem ruhmreichen Titel geschafft???:


https://www.mirror.co.uk/news/uk-news/britains-most-sadistic-mother-drove-22860769.amp


https://m.youtube.com/watch?v=-WZNhkcGYZY


https://en.m.wikipedia.org/wiki/Eunice_Spry

Like

Hallo,


einfach mal so als Gedanke:


Ein Verkündiger/in ist inaktiv, besucht aber regelmäßig Versammlungen und Kongresse. Hält sich auch, soweit nach aussen sichtbar, an die WTG Gebote. Diese Person kann ja dann eigentlich, wenn sich alle an die Regeln halten, überhaupt keine engen Freunde haben.


Grüße Steffi

Like
Ichbin derichbin
Ichbin derichbin
Apr 30, 2023
Replying to

Ps:

Ihr zwei (oder fünf? oder neun?) solltet in die Politik. NIEMAND darf Euch unterdrücken oder diskriminieren. Ihr KÖNNT Außenministerin werden! Oder EZB-Präsidentin! Oder EU-Präsidentin. Oder, besser noch, WELTPRÄSIDENTIN! Als „Doppelspitze“ vielleicht.

Ich bin absolut sicher, spätesten im Herbst hätten wir Weltfrieden, Hunger und Krankheit beseitigt.


UND - natürlich - „Aggressoren“ biologisch entsorgt😏😄😂🤣😂👍👍👍


Da brauchen wir doch nicht auf den JEHOVA-KINDERSCHÄNDER warten für den Weltfrieden.


GO FOR PRÄSIDENT!


GO!

Like

Ichbin derichbin
Ichbin derichbin
Apr 28, 2023

Wer „Freunde“*1) hat wie die JEHOVAS ZEUGEN der braucht in der Tat keine Feinde. 😂🤣😂


*1)

Die kriminellen JEHOVAS ZEUGEN Bandidos dürfen nach Direktive ihrer Bandido-Anführer ja keine "Kinder Gottes" sein, sondern müssen "Freunde JEHOVAS" bleiben. Vielleicht sollte diese ebenso kriminelle wie ekelerregende Dreckpack mal checken, was das für ein "Freund" ist, dieser dreckige Kinderschänder-JEHOVA???


Vermutlich eher eine JEHOVA*IN.

Like

Ichbin derichbin
Ichbin derichbin
Apr 28, 2023

Die JEHOVAS ZEUGEN UNTERLIEGEN vor Gericht in Norwegen. Und sind GELÖSCHT als religiöse Organisation in NORWEGEN:


https://youtu.be/mqmvR3BzOZ4


https://drive.google.com/file/d/1JA4vjDrsZXiyID85AyC0C4s5k5_IjRdW/view?fbclid=IwAR29nG4ZGoNi3-x-hpX82TtPC7Ouo4sL14dBVK4b9WL34OpoMXIYC_P8nbs


https://youtu.be/CErtsrFXHNk


zuvor hatten die JEHOVAS ZEUGEN den norwegischen Staat verklagt:



vgl. auch hier:


https://youtu.be/kgod_Mj-xAc


und hier:


https://youtu.be/RnX--cS8aH8

Like
Replying to

Hoch die Tassen! Masel tov!

Like

Ichbin derichbin
Ichbin derichbin
Apr 28, 2023

JEHOVAS ZEUGEN SIEGEN vor dem UK Supreme Court in England:


https://www.churchtimes.co.uk/articles/2023/28-april/news/uk/court-finds-jehovah-s-witnesses-not-liable-for-rape-by-an-elder


https://www.washingtonpost.com/world/2023/04/26/jehovahs-witnesses-rape-case-liability-england/d74706a2-e44b-11ed-9696-8e874fd710b8_story.html


Der Supreme Court hat eine Entscheidung des High Court, der die ZJ haftend gesprochen hatte.


Eine für das - zweifelsfrei nachgewiesen - Vergewaltigungsopfer verheerende Entscheidung aus rein formaljuristischen Gründen, welche den rechtlichen Mantel, die Watchtower Corporation, freispricht. Nicht jedoch das „Volk Jehovas“, was sich selbst ja als EINHEIT sieht und geschlossen hinter den Vergewaltigern steht - solange und soweit es nicht bekannt wird.


Das „letzte Gericht“ ganz oben wird zwar für die Entscheidung des Supreme Court Verständnis haben - aber nicht die von den Medien ebenso verkürzt wie irreführend dargestellte Meldung:


„Jehovah's Witnesses not liable for rape by elder“


teilen. Sondern im Gegenteil wissen, dass diese JEHOVAS ZEUGEN…


Like
bottom of page