„MIT JEHOVAS VEREINTER ORGANISATION DIENEN“

so das Thema eines so genannten „Vortrags für die Öffentlichkeit“

Aus den „Anmerkung für den Redner“ geht hervor, dass nach Ansicht der leitenden Körperschaft nur  derjenige ewiges Leben erhalten kann der mit Jehova und seiner Organisation vereint ist und vereint bleibt. 

Bruder Gerd hat diesen Auszug auf BI gepostet, vielen Dank. Damit dieser Auszug mit dieser ungeheuerliche Aussage nicht unter den vielen Kommentaren verloren geht und schnell zu finden ist, wird er hier noch einmal als Artikel veröffentlicht.

Personen, die den Standpunkt einnehmen, es käme vor allem darauf an, seinen Nächsten zu lieben und ein persönliches Verhältnis zu Gott sei das Wichtigste oder es genüge schon die Bibel für sich alleine zu lesen, sind mit Satan zu vergleichen. 

Ohne Titel 3.001

 

 

 

 

Mag ich nicht (0)

„Halten wir Schritt mit Jehovas Organisation?“ WT v. 15.Mai 2014

Bemerkungen zu den beiden Studienartikeln „Jehovas Organisation“ und „Halten wir Schritt mit Jehovas Organisation“ im Wachtturm vom 15.Mai 2014

Artikel 2.001So wie der verliebte Koch seine Suppe gerne mit zu viel Salz würzt, so macht der Sklave seine geistige Speise mit seinen Lieblingsvokabeln Organisation Jehovas“ und „organisiert“ geradezu ungenießbar. Dieser Wachtturm meint es mit uns wieder einmal besonders gut, wenn er insgesamt 69-mal in sein „Salzfass“ greift. Natürlich geschieht das nicht von ungefähr, denn der Sklave geht „organisiert“ vor, um sein Ziel zu erreichen, auf das wir nachfolgend noch näher eingehen werden.

Weiterlesen „„Halten wir Schritt mit Jehovas Organisation?“ WT v. 15.Mai 2014“

Mag ich nicht (0)

Opfer für Gott oder für eine Organisation?

Kommentar zum zweiten Studienartikel mit dem Titel „Welche Opfer bringen wir für das Königreich?“ im WT vom 15.12.2013 ab Seite 11, der in den Versammlungen für die Woche vom 10. bis 16. Februar zur Betrachtung ansteht. Von Bruder W.F.

Der Leittext wurde aus 2. Kor. 9:7 entnommen: „Gott liebt einen fröhlichen Geber“ – und die WTG tut das auch, erlauben wir uns zu ergänzen. Schon muss man sich fragen, weshalb hier denn der erste Teil des Leittextes wieder weggelassen wurde? „Jeder tue so, wie er es in seinem Herzen beschlossen hat, nicht widerwillig oder aus Zwang,… dann erst folgt der b-Teil des Verses:denn Gott liebt einen fröhlichen Geber.“

bb_112_02Vorbemerkung: Die WTG verlässt sich beim Thema „Geben“ ganz offenkundig lieber nicht nur auf die Freiwilligkeit ihrer weltweiten Geber. Was die Gaben ihrer Schützlinge angeht, handelte sie noch nie halbherzig. Wurde man in der Vergangenheit auch nicht in dieser schon penetranten Weise zum Spenden gedrängt, so sprachen die Kubikmeter großen Kartons mit der Aufschrift „Spenden für das Königreichswerk“, die in den Rängen des Stadions aufgestellt waren, schon vor 30 und mehr Jahren ihre eigene Sprache.

Weiterlesen „Opfer für Gott oder für eine Organisation?“

Mag ich nicht (0)