Die Endzeitrede Jesu,

»Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da will ich ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Alten sollen Träume haben; und auf meine Knechte und auf meine Mägde will ich in jenen Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie sollen weissagen.

Und ich will Wunder tun oben am Himmel und Zeichen unten auf Erden, Blut und Feuer und Rauchdampf; die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe der große Tag der Offenbarung des Herrn kommt. Und es soll geschehen: wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll gerettet werden. Apostelgeschichte 2:17-20

Die letzten Tage 2.001

Christi Prophezeiung über die „letzten Tage“ ist laut Bibelgelehrten „einer der am meisten missverstandenen Passagen der Bibel“. Mit der „Endzeitrede“ sind die Vorhersagen Jesu aus Mat. 24; Mar 13 und Luk. 21 gemeint. Gemäß Evangelienkontext wird in dieser Rede in erster Linie von den „Letzten Tagen DES JÜDISCHEN ZEITALTERS“ gesprochen. Andere sehen in dieser Rede eine Beschreibung der Zustände einer Zeitperiode bis zum zweiten Kommen Jesu Christi oder auch beides. Jehovas Zeugen sehen die Erfüllung dieser Ereignisse als Beweis der unsichtbaren Gegenwart Christi seit 1914 im Himmel.

Um diesen nicht immer klar ersichtlichen Kontext der „Endzeitrede“ zu verstehen gilt es einige Dinge vorab zu klären. Was ist unter dem Begriff, „die letzten Tage“ oder „der Tag des Herrn“ zu verstehen?

LINK zum Video:  https://www.youtube.com/watch?v=aSaovEhR300

Weiterlesen „Die Endzeitrede Jesu,“

Mag ich nicht (0)