“Liebe … in Tat und Wahrheit”

Kommentar zum Studienwachtturm Oktober 2017

“Wir sollten lieben, nicht in Worten oder mit der Zunge, sondern in Tat und Wahrheit” (1. Joh. 3:18)

Die erste Frage in diesem Studienartikel lautet: „Was ist die höchste Form der Liebe, und warum ist das so?“ (Siehe Bild) Wie würdest du diese Frage beantworten, nachdem du dir dieses Bild angesehen hast? Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, sagt man richtigerweise. Warum? Weil es z.B. direkt in den Sinn geht, ohne dabei einen Filter oder interpretative Gedankenelemente zu durchlaufen – dies wird kaum jemand bestreiten wollen. Das, was wir sehen, hat eine unmittelbare Auswirkung auf unser Denkmuster und kann uns schnell zu einem bestimmten Standpunkt führen.

Weiterlesen ““Liebe … in Tat und Wahrheit””

Mag ich nicht (15)

Mut als Eigenschaft eines Christen – was bedeutet das?

Quelle: JW.ORG

Die Studienausgabe des Wachtturms vom September 2017 titelt für die Woche vom 20.-26.11.2017: „Sei mutig – und handle!“ Das ist eine ermunternde Überschrift, die darauf hoffen lässt, eine Abhandlung vorzufinden, die Menschen für ihren Alltag bestärkt, zu christlichen Taten anregt und Motivation bietet, seinem Leben durch aktives Tun positive Elemente abzugewinnen.

Heute wurde dieser Artikel in unseren Versammlungen betrachtet

Weiterlesen “Mut als Eigenschaft eines Christen – was bedeutet das?”

Mag ich nicht (8)

Christliches Mitgefühl – wann, wie und warum?

Im WT-Studienartikel für den 5. November wird das Thema: “Seid mitfühlend wie Jehova” erörtert. Bei einem solchen Titel erhofft man sich Trost und einen Pool an Mitgefühl, seitens seiner Mitmenschen, besonders derer, mit denen man sich “im Glauben verwandt“ wähnt.

Das Bekenntnis zu mehr Mitgefühl wird, gerade in einer Zeit mangelnder menschlicher Emotionen, ersehnt und als dringend nötig empfunden.

Weiterlesen “Christliches Mitgefühl – wann, wie und warum?”

Mag ich nicht (8)

Mitgefühl – ausgenutzt oder nützlich?

Analyse des WT-studienartikels aus dem Wachtturm 09.2017 – durchgenommen am 05.11.2017

Warum fühlte man sich nach dem Studium dieses Artikels über Mitgefühl nicht erfrischt und ermuntert, sondern ausgelaugt und müde?

Wenn vor dem Hintergrund der christlichen Ethik über das Thema „Mitgefühl“ gesprochen wird, so kann man erwarten, inspiriert, auferbaut und gestärkt zu werden. Die eigene Grundhaltung, christliche Werte an den Tag zu legen, sollte bestätigt werden. Anders wäre dies, wenn das Thema in einer Weise dargestellt würde, die unerreichbare Ideale in den Mittelpunkt stellt oder die Eigenschaft des Mitgefühls auszunutzen versucht.

In der Tat ist dieser Artikel wieder ein Beispiel subtiler Botschaften.  Weiterlesen “Mitgefühl – ausgenutzt oder nützlich?”

Mag ich nicht (5)