Speise zur rechten Zeit – ein aktuelles Thema? – Teil 1

 

BI – aktuell hat den Anspruch, zu aktuellen Themen der Wachtturm – Gesellschaft und ihren Publikationen Stellung zu nehmen, um unsere Brüder zum Nachdenken anzuregen.

Ist das Thema „Speise zur rechten Zeit“ nicht eher ein Dauerbrenner, als ein aktuelles Thema? Genau genommen ist es das ständig beherrschende Thema unseres Forums, das wir einmal genauer untersuchen und analysieren wollen.

„Speise zur rechten Zeit“ ist ein Wortbild – eine Metapher, die als Redewendung nur von Zeugen Jehovas verstanden wird. Als solche ist sie Teil ihrer Insidersprache. Zeugen Jehovas drücken damit aus, dass die WTG die Glaubensgemeinschaft mit religiösen Informationen – bezüglich der Lehre – gut versorgt und das zeitgerecht und sachgerecht. Zuständig für diesen Input ist die „leitende Körperschaft“, die sich als der in der Bibel benannte „treue und verständige Sklave“ versteht.

„Speise zur rechten Zeit“ ist bei Zeugen Jehovas allgegenwärtig – gleichwohl soll der Artikel: „Bekommen wir die nötige Speise zur rechten Zeit“? aus dem Wachtturm vom 15.08.2014 mit seinen Aussagen helfen, uns dem Thema zu nähern.

Zitat aus Abs. 1 und 2 des Artikels: „Um sie (seine Nachfolger) zu stärken, setzte er (Jesus) einen treuen Sklaven ein, der für geistige ‚Speise zur rechten Zeit‘ sorgt. (Mat. 24:45, 46) Seit der Einsetzung des treuen Sklaven im Jahr 1919 sind Millionen ‚Hausknechte‘ aller Sprachen in Gottes Organisation eingesammelt worden und werden geistig ernährt.“(Mat. 24:14; Offb. 22:17)– Ende Zitat

Wir möchten die gesamte historisch – theologische Herleitung hinsichtlich „der Einsetzung des treuen Sklaven im Jahr 1919“ dahingestellt sein lassen – und uns einfach mit der Art und Weise befassen, wie tatsächlich „Speise zur rechten Zeit“ ausgeteilt wird:

Noch vor einigen Jahren wurden die Versammlungen 14-tägig mit den Zeitschriften Wachtturm und Erwachet eingedeckt – pünktlich nach 4 Wochen wurde eine neue Lieferung mit Zeitschriften zugestellt und man hatte den Eindruck, stets mit aktuellen Themen versorgt zu werden. Die verschiedensten Artikel erschienen jahreszeitlich angepasst, jeden Sonntag wurde – wie noch heute – ein Studienartikel behandelt. In der Wahrnehmung eines Zeugen Jehovas ist das der zentrale Weg, alte und neue Erkenntnisse in die Versammlungen zu transportieren.

Untersuchen wir das Wortbild – die Metapher – einmal genauer:

Speise dient der Ernährung. Geistige Speise dient somit der geistigen Ernährung. Der Sinn wird genährt – er wird gesund erhalten und kann im Idealfall sogar wachsen. Voraussetzung dafür ist, dass die „geistige Speise“ auch nahrhaft und für den jeweiligen Organismus verträglich ist.

„Zur rechten Zeit“ erfolgt die Ernährung ebenfalls auf den jeweiligen Organismus abgestimmt. Die Schlange braucht alle paar Wochen ein Kaninchen; das Kamel säuft sich für Tage satt, auch dem Wolf genügt im Zweifel eine gute Mahlzeit pro Woche. Der Mensch hingegen bevorzugt – rein körperlich – drei bis fünf Mahlzeiten täglich, in angemessenen Abständen über den Tag verteilt.
Was „zur rechten Zeit“ ist, hängt also vom Individuum ab, nicht von der Art der Speise.

Befassen wir uns mit diesem Aspekt zuerst und versuchen wir, uns einmal unbestreitbare Tatsachen vor Augen zu führen:

Der Studienwachtturm wird, unabhängig von seiner Verfügbarkeit, grundsätzlich zur festgelegten Datierung in der Versammlung gelesen und studiert.
Der Studienwachtturm für Juli 2017 vom Monat Mai beispielsweise, ist bereits im Januar 2017 im Internet verfügbar gewesen. Eine Vorbereitungszeit von drei Monaten für Skript, Übersetzung und Layout vorausgesetzt, bedeutet dies: dieser Wachtturm wurde, neun Monate bevor die Themen den Gläubigen der Versammlung erreichen, thematisch erstellt.

Publikationen zu bestimmten Themen, wie Prophetie, spezielle Abhandlungen über Bibelbüchern etc. verlieren nicht ihre Aktualität; Zeitschriften jedoch haben den Anspruch, aktuell zu sein – hinsichtlich ihrer Aktualität liegen sie gleich hinter Zeitungen.

Wie zeitgerecht oder „zur rechten Zeit“ können Veröffentlichungen sein, die neun Monate vor ihrer Verwendung in die thematische Vorbereitung gingen? Um es plastisch zu machen: in neun Monaten sind 270 Tageszeitungen erschienen…

Wenn Du also von Deinem Zeitschriftendiener am Literaturtresen die druckfrische Ausgabe Deiner Zeitschrift zum Studium überreicht bekommst, dann sei Dir darüber im Klaren: es ist keine „Speise zur rechten Zeit“, sondern eine vor langer Zeit produzierte Konserve, mit der Du ernährt werden sollst.

Nun gut – um bei Metaphern zu bleiben: nicht ganz „zur rechten Zeit“ – aber was ist gegen Konserven zu sagen? Abgesehen davon, dass da, wo „frisch“ draufsteht, auch frisch drin sein sollte und in Konserven bekanntlich die Vitamine, als lebenswichtige Bestandteile einer gesunden Ernährung, Mangelware sind, wollen wir uns mit der Lebensmittelbranche an sich befassen.

Wo und wie wird denn die Speise zubereitet? Und: wurde wirklich „mit Liebe gekocht“?

Zeugen Jehovas beklagen die große Zersplitterung der christlichen Religionen, die sie abfällig als „Christenheit“ bezeichnen; in der in den 1870er Jahren begründeten Bibelforscherbewegung, aus denen sich die „Jehovas Zeugen“ entwickelten, sehen sie das wahre Christentum.

Die Bezeichnung „Bibelforscher“ haben die Gründerväter der Religionsgemeinschaft wohl eher aus dem Volksmund übernommen – gleichwohl waren sie als solche bekannt.

Eine Einheit in der Lehre steht im Widerspruch zu Forschung; entweder erforscht man etwas oder es wurde bereits geforscht und nun wird aus der Forschung gelehrt.

Forschung und Lehre ergänzen sich; man baut auf Bekanntem auf und forscht weiter. Da, wo es noch nichts Bekanntes gibt, kann nicht gelehrt, sondern nur geforscht werden.

Bibelforscher können somit keine Einheit in der Lehre haben, da sie ja forschen und nicht lehren. Da alle aufgefordert sind, zu forschen und daraus natürlich keine einheitliche Lehre erwachsen kann, da die Forschungsergebnisse so unterschiedlich und mannigfaltig sind, wie die Forscher selbst, kann eine absolute Übereinstimmung in der Lehre kaum erwartet werden. Wenn die „Zeugen Jehovas“ ihre Geschichte ehrlich betrachten und vor allem das Vermächtnis von Charles Taze Russel respektieren würden, dann würden sie folgende Fakten anerkennen:

  • Der Begründer der „Bibelforscher Charles Taze Russel lehnte organisierte Religion ab und sah Organisation als Widerspruch zur Bibelerforschung durch den einzelnen Bibelforscher. Dazu wiederum im Widerspruch standen seine, die Bibelforscherbewegung dominierenden religiösen Schriften, allen voran die „Schriftstudien“.
  • Die Einheit in der Lehre ist heute eine dominierende Tatsache bei Jehovas Zeugen. Wer der Lehre innerhalb der Religionsgemeinschaft widerspricht, weil er als Bibelforscher zu anderen Ergebnissen gekommen ist, wird aus der Religionsgemeinschaft ausgeschlossen und geächtet.
  • Die Lehrmeinung ist innerhalb der Religionsgemeinschaft (zwar) einheitlich. [Diese Einheit wird auch dadurch erreicht, dass, wie vorher benannt, andere Lehrmeinungen durch Ausschluss der Mitglieder aus der Religionsgemeinschaft unterbunden werden.] Allerdings ist die Lehrmeinung nicht unveränderlich; das Gegenteil ist der Fall.
    Die Lehrmeinung der Religionsgemeinschaft ändert sich ständig; sie wird nicht nur weiterentwickelt, sondern teilweise völlig verworfen und neu entwickelt. Dies nennen Jehovas Zeugen „Helleres Licht“. Diese Formulierung ist ebenfalls eine, nur den Angehörigen der Religionsgemeinschaft geläufige Metapher, die für eine erweiterte Erkenntnis der Theologie steht.
    Allerdings lässt die benutzte Parabel eben annehmen und vermuten, dass Erkenntnisse ausgeweitet, verfeinert, verbessert werden; nicht aber, dass sie durch völlig andere, teilweise widersprechende Erkenntnisse ersetzt werden.
  • Diese einheitlichen – sich allerdings ständig wandelnden theologischen Erkenntnisse ihren Mitgliedern weltweit darzulegen, bezeichnet die Religionsgemeinschaft als das „Austeilen von geistiger Speise“ – und dies geschieht natürlich „zur rechten Zeit“.

Dies vorausgeschickt, fragen wir uns also: wie wird nun die „geistige Speise“ produziert? Für welchen „Markt“ wird was produziert und wie wird das Produkt verteilt?

Wer die Formulierung unpassend findet, der sei darauf hingewiesen, dass lediglich das äußerst beliebte Wortbild in seiner Verwendung weiterentwickelt wird, um transparent zu machen, was da eigentlich geschieht. Über den Literaturtresen wird die neueste Zeitschrift gereicht mit dem Hinweis:“… ganz frisch – nur für Dich – mit Liebe zubereitet durch den treuen und verständigen Sklaven“.

Verfolgen wir aber den Produktionsprozeß:

In einer Großküche in den USA – heute in Warwick – wird heute alle vier Wochen eine Studienausgabe des „Wachtturms“ entwickelt. Diese enthält 32 Seiten.
Zum Aufwand: das ist etwa eine Seite pro Kalendertag – einschließlich Bildern.

Bezogen auf die Ausgaben für die Öffentlichkeit, also „Wachtturm“ und „Erwachet“, sind es alle zwei Monate insgesamt 32 Seiten, also eine halbe Seite pro Kalendertag.

Man muss ehrlich sagen: das ist die Produktivität einer Schülerzeitung an einem mittelgroßen deutschen Gymnasium. Aber viel heißt ja nicht immer auch gut – lassen wir das also mal dahingestellt. Von einem überaus großen Einsatz kann allerdings – bei Licht betrachtet – wirklich nicht die Rede sein.

Diese Druckerzeugnisse werden in keiner Weise (außer tlw. in den Illustrationen) für die Weltregionen individualisiert. Sie werden sodann in diverse Sprachen übersetzt, gelayoutet und gedruckt.

Der persönliche liebevolle Rat der leitenden Körperschaft besteht darin, dass ein paar Leute in den USA sich 1,5 Seiten pro Tag ausdenken, um diese an 8 Millionen Zeugen Jehovas zu verteilen und zwar mit einem Vorlauf von 9 Monaten.

Es fehlt der „geistigen Speise“ somit an Aktualität; es fehlt ihr aber auch an Regionalität. Das wäre nicht weiter problematisch, wenn lediglich ein Grundstoff produziert würde, der dann regional zubereitet werden würde. Das ist aber ausdrücklich nicht der Fall – im Gegenteil: der Lesestoff ist ausgearbeitet und wird genau so – Wort für Wort – weltweit einheitlich konsumiert.
Wie lebenspraktisch kann es sein, Inhalte – unabhängig von Sprache, Kultur, Religion, Bildungsstand, Stand der wirtschaftlichen Entwicklung, von Alaska bis Australien, von Japan bis Mexiko, von Südafrika bis Sibirien – zu verbreiten?

Mache doch bitte den Selbsttest: beim nächsten Wachtturm – Studium beachte die Überschrift des Artikels und frage Dich: in wie weit ist dieser Artikel für meine praktische Lebenssituation von Bedeutung? Ist der Rat so individuell, dass er konkret weiterhilft?

Betrachten wir weiter die Zusammensetzung der „geistigen Speise“ und die Art ihrer Zubereitung: Wiederum, lediglich am Beispiel des Artikels von 2014 über die „geistige Speise“, stellen wir folgendes fest:

Auf drei Seiten Artikeltext finden sich 30 Bibelstellenangaben, die meistens nicht ausgeschrieben sind (mehrere Angaben in einer Klammer wurden auch mehrfach gezählt, wenn sie aus mehreren Bibelbüchern sind).

Dies bedeutet: wenn man den Artikel ernst nimmt, wird man auf drei Seiten quer durch die Bibel gejagt – über das alte ins neue Testament und wieder zurück…

Liest Du alle diese Schriftstellen? Oder bist Du lediglich von der Belegvielfalt beeindruckt und überzeugt, dass jeder Satz des Artikels auch biblisch belegbar ist, ohne allerdings die jeweiligen Belege geprüft zu haben?!

Wir stellen folgende Thesen auf:

  • Artikel bestehen aus Absätzen. Absätze bestehen aus Sätzen (soweit dürfte das ganz und gar unstrittig sein). Die einzelnen Sätze stellen in ihrer Mehrzahl Thesen dar, die von Jehovas Zeugen als „Wahrheit“ und als bekannte Erkenntnis akzeptiert werden, jedoch Satz für Satz tatsächlich nicht unstrittig sind. Die Artikel sind quasi Kartenhäuser aus unbewiesenen und fragwürdigen Feststellungen, die aufeinander aufbauen, jedoch in ihrer Mehrzahl hinterfragt werden müssten.
  • In vielen Fällen der Schrifttextangabe hat der Bibeltext mit der behaupteten These nur am Rande oder gar nichts zu tun.
  • Wo ein Zusammenhang zwischen These und Bibeltext hergestellt werden kann, ist dieser irritierend, widersprüchlich; oft fragwürdig oder einfach falsch.

ABER: niemand merkt es!

Ende 1. Teil

Mag ich nicht (5)

29 Kommentare zu “Speise zur rechten Zeit – ein aktuelles Thema? – Teil 1

  1. Realist

    Hallo zusammen

    In dieser Angelegenheit sehe ich viele Parallelen zu "Pizzagate". Alle, die darin verwickelt sind, haben jetzt ganz gehörig die Hosen voll, weil in Kürze alles aufgedeckt werden soll:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.ch/2016/11/was-ist-pizzagate-und-wer-ist-involviert.html

    Das geht den 7 Org-Managern in Warwick auch nicht besser. Wer Böses willentlich zulässt, wird irgendwann selbst Böses erfahren.

    Liebe Grüsse

    Realist

    1. Dominikus Klein

      Hallo Realist,

      als "Christ" sollte Dir doch 2.Mose:20:16 bekannt sein..."Du sollst kein falsches Zeugnis reden gegen deinen Nächsten!"
      Wahrlich, wahrlich als Atheist sage ich Dir heute..."Du sollst auch keine verleumderischen Links wie ... /was-ist-pizzagate-und-wer-ist-involviert.html weiterverbreiten"
      http://orf.at/stories/2369803/2369805/

      Gruß Domi

      1. Realist

        Lieber Domi

        Ich musste schmunzeln, als Du meinen Link als verleumderisch bezeichnet hast, während Du gleich darauf einen Link einer grossen staatlich gelenkten Rundfunk-Gesellschaft aufgeführt hast. Wenn Du schon nicht gottgläubig bist, solltest Du auch nicht alles glauben, was die Mainstream-Medien von sich geben. Von denen sind nämlich die Meisten von irgendwelchen macht- und geldgierigen Leuten im Hintergrund gekauft und gesteuert und bringen nur Nachrichten, die ihren Zwecken und Zielen dient.

        Ich kann mich noch gut an die Zeit nach 9/11 erinnern. Fast alle haben den Mist geglaubt, der in den Mainstream-Medien veröffentlicht wurde. Aber mal ehrlich: Hast Du schon einmal einen solch präzisen Einsturz von 2 (!) derart hohen Gebäuden gesehen, ohne dass dabei geplante und gezielte Sprengungen im Spiel waren? Wobei das ja nur 1 Aspekt von vielen ist. Aber alle, die solche Überlegungen geäussert haben, wurden verlacht und verhöhnt und als Verschwörungstheoretiker bezeichnet.

        Heute wird immer offensichtlicher, dass es sich bei diesem "Terror-Anschlag" um einen "false flag"-Akt gehandelt hat.

        Wie heisst es doch:

        Die Verschwörungstheorien von gestern sind die Wahrheiten von heute!!!

        Von den Regierungen und den Mainstream-Medien wird davon nichts berichtet. Es wird v.a. auf Zeit gespielt. Nach 15 oder mehr Jahren interessiert das natürlich immer weniger Leute.

        Ein anderes Beispiel: Bei der Wahl des neuen US-Präsidenten haben die Mainstream-Medien alle behauptet, Hillary Clinton werde die Wahl gewinnen. Auch Falschmeldungen und Lügen waren diesen Medien nicht zu schade. Es war sehr offensichtlich, dass sie um jeden Preis eine Wahl von Donald Trump verhindern wollten und voll und ganz die andere Seite unterstützten. Sind das noch unabhängige Medien? Warum stellen sie sich gegen den Willen des Volkes?

        Nachdem sie sich dann total blamiert haben, machten und machen sie jetzt Donald Trump schlecht wo es geht.

        Um wieder auf das Thema zurückzukommen: In welcher dieser manipulierten Medien kannst Du etwas erfahren über die neuesten Wikileaks-Enthüllungen betreffend Pizzagate oder neu Pädogate? Ich habe bis jetzt keine entdeckt oder dann höchstens solche, die ganz oberflächlich von neuen Wikileaks-Enthüllungen berichtet haben, aber ohne irgendwelche Details.

        Dass die Welt vor einem grossen Umbruch steht und wir in der Endzeit dieses Systems leben, bezweifelt heute sicher niemand mehr, auch Atheisten nicht. Deshalb sollten wir auch zur Kenntnis nehmen, dass noch viele Dinge, die bisher dem "allgemeinen Volk" verborgen blieben, in nächster Zeit ans Licht kommen werden. Das wird auf eine Art und Weise geschehen, dass niemand mehr sagen kann: Das habe ich nicht gewusst. Davon habe ich nie etwas erfahren.

        Das ist der Grund, warum ich auch in alternativen Medien recherchiere.

        Mein Haupt-Lehrbuch ist allerdings die Bibel. Ich vergleiche immer wieder Meldungen aus den Medien mit Aussagen der Bibel und bin schon lange zum Schluss gekommen, dass die Bibel recht hat! Es kommt alles genau so, wie in diesem Buch vorhergesagt und das gibt mir Zuversicht und Gottvertrauen.

        Darum kann ich auch Dir nur raten: Lies die Bibel und werde gläubig. Vertraue Dich Jesus Christus und seinem Vater an!

        Liebe Grüsse

        Realist

         

        1. peetha@ Realist

          Hallo Realist- hallo Domi

          nur ganz kurz :

          das Geheimnis   ´der Nachrichten ´ lebt wohl von der Tatsache DES .... nach richten.

          juuti, bis die taage und bleibt euch/mir/uns gewoogen,

        2. Dominikus Klein

          Hallo Realist,

          wie war das doch gleich? "... Polen hat heute Nacht zum ersten Mal auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten geschossen. Seit 5:45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen. Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten."
          Du schreibst u.a...." Ich kann mich noch gut an die Zeit nach 9/11 erinnern. Fast alle haben den Mist geglaubt, der in den Mainstream-Medien veröffentlicht wurde. Aber mal ehrlich: Hast Du schon einmal einen solch präzisen Einsturz von 2 (!) derart hohen Gebäuden gesehen, ohne dass dabei geplante und gezielte Sprengungen im Spiel waren?"
          Glauben? Nun Realist, ich versuche "realistisch" zu sein, eine "geplante und gezielte Sprengung" von derart großen Gebäuden ist kein "ein Mann Unternehmen", sondern bedarf Gruppenarbeit - wie wahrscheinlich ist es dass alle Beteiligten Stillschweigen bewahren?
          Was die Bibel betrifft, entschuldige Realist dass ich auf dieser Seite nicht den Wahrheitsgehalt der Bibel diskutiere, ich hab noch die Mahnung von Bruderinfo vor Augen..."diese Seite ist für Gläubige, von Bruder zu Bruder...", und als "Gast" halte ich mich an die Regeln die der "Gastgeber" aufstellt!

          Und die alternativen Medien? Oh Ja, z.B. Pastor Dave Daubenmire....https://www.youtube.com/watch?v=RY258c3hw1w
          Gruß Domi

          1. Realist

            Hallo Domi

            Das ist genau das, was ich meine. Auch damals haben die grossen Medien unter der Führung von Goebbels nur das geschrieben, was das Regime wollte. Man brauchte ja die Unterstützung des Volkes für den gewünschten Krieg. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder. Man braucht einen Grund für einen Krieg, macht einen "false flag"-Anschlag und lässt die manipulierten Medien sofort berichten, wer der gewollte Schuldige ist.

            Wer etwas anderes berichtet, wird verlacht und als Verschwörungstheoretiker verhöhnt.

            Genau aus diesem Grund ist es auch so einfach, solche grossen "Projekte" wie eine Sprengung von 2 Wolkenkratzern zu realisieren. Da braucht man noch nicht einmal das Stillschweigen der Beteiligten. Und falls doch jemand besonders hartnäckig ist und unangenehm wird, ist er mit Drohungen gegen seine Familie oder durch einen "tödlichen Unfall" schnell ausgeschaltet. Darüber berichten dann die manipulierten Medien allenfalls in einer Randspalte.

            Selbstverständlich sind auch nicht alle alternativen Medien automatisch gut. Man muss bei der Auswahl verschiedene Fakten berücksichtigen. Genau da hilft mir eben die Bibel.

            Eine Frage an Dich: Warum bist Du eigentlich Atheist?

            Offenbar ist Dir die Bibel nicht ganz gleichgültig, sonst würdest Du nicht selbst daraus zitieren. Zudem kann ich mir auch nicht vorstellen, dass Du aus lauter Langeweile in diesem Forum schreibst.

            Liebe Grüsse

            Realist

             

  2. Matthäus

    Speise zur rechten Zeit, das war angeblich der Grund warum Jesus bei seiner Besichtigung nach 1914 "SEINE SKLAVEN" erwählt hat. Man bräuchte nur ein wenig in den alten Schriften nachforschen und da wird einem schnell schlecht dabei was da alles an Schwachsinn ausgeteilt wurde.

    Zuvor die Selbsteinschätzung:

     

    Hat er die Speise - und zwar gute Speise - zur rechten Zeit ausgeteilt? Das war es, wonach der zurückgekehrte Herr den Sklaven beurteilen mußte. ... Bis zum Jahre 1919 u. Z. waren diese Christen bestrebt gewesen, dem „Haushalt des Glaubens“ oder den „Hausknechten“ des himmlischen Herrn „Speise zur rechten Zeit“ zu geben. ... Es war nicht nur schwierig, regelmäßig geistige Speise auszuteilen, sondern es mußte auch auf die Qualität der Speise geachtet werden. Die Gruppe der gehaßten, verfolgten Christen, die stets bemüht waren, treue Sklaven Jesu Christi zu sein, bestand diese Prüfung. ...      Gottes tausendjähriges Königreich hat sich genaht, S. 350

     

    Nur ein kleiner Auszug einiger Zitate - UND DANACH hat Jesus diesen Sklaven ausgesucht !!! ?

    Die Frauen machen Affen oder Drahtpuppen aus den Männern. ... Die Männer nehmen den Hut ab, wenn sie einen Personenaufzug betreten, wo eine Frau zugegen ist; und von diesen Manieren heisst es, sie seien Bezeugungen der Ehrerbietung und zeigten, dass man ein Gentleman sei. Die Sache ist aber fein angelegt, und die wahre Bedeutung ist weit verschieden von der allgemeinen Auffassung. Es ist eine List Satans, die Menschen von Gott und seiner festgelegten Regel über die richtige Stellung von Mann und Weib wegzuwenden. Der Herr hat erklärt, dass Weichlinge das Königreich der Himmel nicht ererben werden (1. Korinther 6:9). Das beweist, dass die Forderung oder der Brauch, den Frauen Huldigungen darzubringen, nicht von Gott, sondern vom grossen Feinde Gottes kommt. (Rechtfertigung, Band 1, 1931, S. 154) 

    Off 6:2. Und siehe, ein weisses Pferd: Die Lehren des Herrn und der Apostel ... Und der darauf sass: Das Bischofsamt Roms, der Anfang des späteren Papsttums, zu dem es sich allmählich entwickelte, so Satans Sache vertretend. Hatte einen Bogen: „Und sie spannen ihre Zunge, ihren Bogen, mit Lüge ...“ ... Und er zog aus, siegend und auf dass er siegte: So erblicken wir die anscheinende Niederlage unendlicher Gerechtigkeit in dieser ersten Epoche der Kirche. Dem Anschein nach liess Gott seine Kirche im Stich, verliess sie ... Aber noch schlimmere Dinge sollten kommen!  (Das vollendete Geheimnis, 1917, S. 134, 135)

    Unbestreitbare Tatsachen beweisen deshalb, dass die 'Zeit des Endes' im Jahre 1799 begann, dass des Herrn zweite Gegenwart 1874 begann. (WT 22 Juni)

    In diesem Kapitel liefern wir den biblischen Nachweis, dass das völlige Ende der Zeiten der Heiden (Nationen), d. i. das volle Ende ihrer Herrschaft, mit dem Jahre 1914 errichtet sein wird; und dass dieses Datum die Auflösung der Herrschaft unvollkommener Menschen bringen wird. ... Im Hinblick auf diesen starken biblischen Beweis über die Zeiten der Nationen betrachten wir es als feststehende Wahrheit, dass das schliessliche Ende der Reiche dieser Welt und die volle Herstellung des Königreiches Gottes nicht lange nach 1914 ... erfolgt sein werden. .... und dass die „Schlacht des grossenTages Gottes des Allmächtigen“ (Offb. 16:14), die im Jahre 1914 zu Ende gehen soll, bereits angefangen hat.  (Schriftstudien Band 2, Die Zeit ist herbeigekommen, Studie 4) 

    Heute können sich nur noch wenige an die dramatischen Ereignisse von 1914 erinnern. Wird diese ältere Generation vergehen, bevor Gott die Erde vor dem Ruin rettet? Nein, gemäss der biblischen Prophetie nicht. (WT 92 1.5. 3)

    Wie Jesus auch zu erkennen gab, sollte dieses kombinierte Zeichen zu Lebzeiten jener Generation vollständig in Erscheinung treten, die dessen Anfänge 1914 gesehen hätte. (EW 93 22.3. 11)

    Sollten wir aufgrund dieses Studiums annehmen, dass im Herbst 1975 die Schlacht von Harmagedon vorüber sein und die lang ersehnte Tausendjahrherrschaft Christi beginnen wird? Vielleicht ... Der Unterschied mag höchstens einige Wochen oder Monate, keinesfalls Jahre ausmachen. (WT 68 15.11. 691)

    Wenn du ein junger Mensch bist, so musst du dir auch über die Tatsache im klaren sein, dass du in diesem gegenwärtigen System der Dinge nie alt werden wirst. (EW 69 22.8. 15)

    Ja, das Ende dieses Systems ist so nahe! Ist das kein Grund, unsere Tätigkeit zu vermehren? ... Wir hören Berichte von Brüdern, die ihre Häuser und Eigentum verkauft haben und planen, den Rest ihrer Tage in diesem alten System im Pionierdienst zu verbringen. Das ist sicherlich eine gute Art und Weise, die verbleibende Zeit zu verbringen, bevor dieses böse System endet. (km 5/74, engl.)

     

    Ein besonders dramatisches Beispiel ihrem Unvermögen biblische Begebenheiten richtig zu erklären oder der Wahrheit gemäß "als Speise zur rechten Zeit zu vermitteln.

    Ob die Bewohner von Sodom und Gomorrah auferstehen oder nicht, wurde VIER mal ins jeweiige Gegenteil verkehrt!

    vor 1952 JA sie werden auferstehen
    1952-1965  Nein sie werden nicht auferstehen
    1965-1988 Ja sie werden auferstehen
    1988- Nein sie werden nicht auferstehen (ich kann gerne alle Quellen und Erklärungen hier einstellen)
    Mit Römer 13 war es ähnlich, bis zu den 1920er Jahren war es der Staat, dann bis Anfang der 1960er Jahre waren die obrigkeitlichen Gewalten Jehova und Jesus, heute ist es wieder der Staat.

    DA BLEIBT NUR MEHR DIESE ERKENNTNIS:

    WT 15.8.76 S. 490 :
    Es ist eine schwerwiegende Sache, Gott und Christus zuerst auf eine bestimmte Weise zu vertreten, dann festzustellen, daß das Verständnis wichtiger und grundlegender Lehren der Bibel falsch war, aber danach ausgerechnet zu den Lehren zurückzukehren, die man aufgrund jahrelangen Studiums als verkehrt erkannt hatte. Christen dürfen hinsichtlich solch grundlegender Lehren nicht unschlüssig oder gar wankelmütig sein. Wenn sie es wären, könnte man ihnen dann Vertrauen schenken und sich auf ihre Aufrichtigkeit oder auf ihr Urteilsvermögen verlassen? Zitat Ende

    Ist das nicht eine klare Aufforderung IHNEN Nicht mehr zu vertrauen?  Psalm 146:3
    LG Matthäus

    1. Matthäus

      Weil es gerade so lustig ist, hier ein paar Zitate in Gesundheitsfragen:

       

      Die Öffentlichkeit ist sich nicht generell bewusst, eine welch grosse Industrie die Herstellung von Seren, Antitoxinen und Impfstoffen darstellt, oder dass das Grossgeschäft die ganze Industrie kontrolliert ... Die Gesundheitsbehörden bemühen sich um den Start einer Epidemie von Pocken, Diphtherie oder Typhus, die eine goldene Ernte einbringt, wenn eine gedankenlose Gemeinschaft mit dem Gedanken geimpft wird, diesen hergestellten Schmutz loszuwerden.

      ... Im Endeffekt ist eine Impfung das unnatürlichste, unhygienischste, barbarischste, schmutzigste, widerlichste und gefährlichste System von Infektion, das bekannt ist. Sein scheussliches Gift befleckt, verdirbt und verschmutzt das Blut der Gesunden und führt zu Geschwüren, Syphilis, Skrofulose, Wundrose, Tuberkulose, Krebs, Tetanus, Wahnsinn und Tod.  The Golden Age, 3. Januar 1923, S. 214

      Denkende Menschen hätten lieber Pocken als eine Impfung, weil die letztere die Saat von Syphilis, Krebs, Ekzemen, Wundrosen, Skrofula, Schwindsucht und sogar Lepra und vielen weiteren widerlichen Krankheiten ausstreut. Daher ist die Praktik der Impfung ein Verbrechen, ein Frevel und eine Täuschung. The Golden Age, 1. Mai 1929, S. 502

      Vermeide das Einspritzen von Seren und Impfungen, weil sie mit ihrem schmutzigen Eiter den Blutstrom verunreinigen. The Golden Age, 13. November 1929, S. 106, 107

      Das Impfgesetz reduziert Vater und Mutter zu blosser Sklaverei; fast so schlimm wie es den Farbigen erging, als sie auf den Block gestellt und verkauft wurden. In vielen Fällen von Verkauf in die Sklaverei war es Mutter und Vater sogar verboten, Tränen zu vergiessen. Impfung ist eine direkte Verletzung des ewigen Bundes, den Gott mit Noah nach der Flut schloss. The Golden Age, 4. Februar 1931, S. 293

      Eine Impfung hat noch nie ein Menschenleben gerettet, sie verhütet keine Pocken. ...

      Die Zeitschrift der American Medical Association ist das schmutzigste Blatt, das mit der US-Post befördert wird ... Nichts Neues und Nützliches in der Therapie entgeht ihrer unqualifizierten Verurteilung. Sie greift generell ad hominem an. Ihre Leitartikel dienen grösstenteils einem Anschlag auf den Charakter ... Ihr Herausgeber [Morris Fishbein] gehört zu dem Typ von Juden, die Jesus Christus kreuzigten.

      The Golden Age, 26. September 1934 

      1. Tilo

        Mein lieber Bruder Matthäus!

        Deine Zitate aus alten Veröffentlichungen sind großartig! Ich habe schon als junger Mann über so manche Glosse daraus gelacht (früher durfte man das noch!).  Mein Eindruck: Rutherford war besoffen, als er das schrieb.

        Früher dachte ich an Kuriositäten, heute finde ich die Denkschlamperei nicht mehr lustig, sondern gefährlich, gottentehrend und menschenverachtend. Was dann noch übrigbleibt an "Spreise zur rechten Zeit" ist mager, dürftig und kann woanders auch nachgelesen werden, denn "andere Väter haben auch schöne Töchter".

        Gestern sah ich den "studierten" Artikel eines KA's. Ich habe mich gewundert, wie viele Farben es für das Anstreichen gibt. Es geht wohl nach dem Motto: "Du kannst alles anstreichen, denn jedes Wort ist wahr".

        Ich wünsche dir alles, was du dir selbst wünschts!

        Tilo
        ***********
        👍

         

         

  3. ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ

    AKTUELLE FAKE NEWS
    Beim Vergleichen einiger Artikel der JW.ORG/WTO, kommen immer wieder berechtigte Fragen des Zweifels auf. Betrachtet man einige Aussagen mit der Realität, dann sind erhebliche Wiedersprüche erkennbar. Mir sind einige dazu aufgefallen, die ich zunächst aus den genannten Quellen angebe und nachher kommentiere.
     
    Im w15 15. 7. S. 29-30 steht folgendes geschrieben (Hervorhebungen von mir):

    „Jehovas Organisation tut alles Erdenkliche, um zweckmäßige Königreichssäle zu erstellen und zu finanzieren. Sie werden von unbezahlten, freiwilligen Helfern entworfen, errichtet oder umgebaut. Wozu haben diese Anstrengungen geführt? Seit das Bauprogramm für Königreichssäle in Ländern mit begrenzten Mitteln am 1. November 1999 begann, wurden weltweit mehr als 28 000 schöne Anbetungsstätten gebaut. Im Durchschnitt wurden in den letzten 15 Jahren fünf Königreichssäle pro Tag errichtet.
    Es wird einiges getan, um den Bau von Königreichssälen zu unterstützen — und zwar überall dort, wo sie benötigt werden… Und Jehova segnet solche Anstrengungen, denn sobald ein neuer Königreichssaal fertig ist, füllt er sich oft schnell mit aufrichtigen Menschen, die unseren liebevollen Schöpfer kennenlernen wollen.
    Auch wenn sich dieser Artikel in erster Linie auf Königreichssäle bezieht, treffen die gleichen Grundsätze sowohl auf Kongresssäle als auch auf andere Gebäude zu, die für die wahre Anbetung genutzt werden.“

    Im w14 15. 10. S. 25 steht (auszugsweise) folgendes:

    „Manchmal sind organisatorische Änderungen nötig. Zum Beispiel wurde in den letzten Jahren eine Anzahl Zweigbüros zusammengelegt. Die Änderungen verlangten von den Brüdern und Schwestern in diesen Zweigbüros zwar Umstellungen, aber die Vorteile wurden recht bald für alle sichtbar (Siehe Pred. 7:8). Diese willigen Arbeiter freuen sich, eine Rolle in der Geschichte des Volkes Jehovas zu spielen…
    Heute stehen wir an der Schwelle zur neuen Welt. Denken wir einmal über das nach, was Moses den Israeliten kurz vor dem Einzug in das Land der Verheißung sagte: „Jehova, dein Gott, wird dich tatsächlich mehr als genug haben lassen bei jedem Werk deiner Hand“ (5. Mo. 30:9). Nach Harmagedon werden alle, die fleißig mit Gott zusammengearbeitet haben, das ihnen versprochene Land in Besitz nehmen. Dann konzentrieren wir uns auf einen neuen Arbeitsauftrag: die Erde zu einem wunderschönen Paradies umzugestalten!“

     
    Es wurde u.a. auf Hebr. 13:7 & 17 verwiesen, wo folgendes nach der ELB zu lesen ist:

    „Gedenkt eurer Führer, die das Wort Gottes zu euch geredet haben! Schaut den Ausgang ihres Wandels an, und ahmt ihren Glauben nach! Gehorcht und fügt euch euren Führern! Denn sie wachen über eure Seelen, als solche, die Rechenschaft geben werden, damit sie dies mit Freuden tun und nicht mit Seufzen; denn dies wäre nicht nützlich für euch.“

    Frage: Kommt die „Organisation“ dem Gehorsam Jesu Christi (der Hauptführer) nach oder kommen sie ihren eigenen Führern (LK) mehr nach?
     
    Soweit diverse Behauptungen der JW.ORG/WTO. Wie schaut jedoch die Wirklichkeit aus?
    Dazu wurde bereits unter http://www.bruderinfo-aktuell.de/index.php/die-statistik-der-wtg-ein-suchspiel/ einiges gesagt. Ich gebe einen Auszug daraus wieder, um die richtigen Fakten bewusst zu machen.
    Zitat aus besagten Artikel:

    Seit 2007 wurden 186 Versammlungen geschlossen. Doch warum taucht dies kaum in einer Statistik auf? Warum hört man nichts davon? In der gleichen Zeit wurden aber 149 Versammlungen neu gegründet.
    Am Beispiel aus dem Zeitraum seit Beginn 2014 eine Erläuterung:
    Von den 2210 Versammlungen wurden seit 2014 178 Versammlungen  halbiert – eine beachtliche Zahl. Das bedeutet, dass aus 178 Versammlungen 89 Versammlungen wurden. Demnach waren fast 10% aller Versammlungen von Zusammenlegungen betroffen.
    …Für 2014 gibt die WTG 1034 Säle an, somit betrachte ich die Zahl von 1036 Sälen für 2013 als legitim. Nach intensiver und sehr zeitaufwändiger Prüfung, stieß ich auf 66 verkaufte Säle. Im Jahr 2016 sind noch 968 Säle existent. Mehr als 6% aller Säle wurden demnach innerhalb von weniger als 3 Jahren verkauft.
    Ein weiterer Gedanke: Verkauft man alle 66 Säle zu einem Preis von 300.000,00 Euro, kommt man auf eine Summe von rund 20 Mill. Euro. Auch über dieses Geld gibt es keine Informationen.“

     
     
    Liebe Freunde der Wahrheit: In der WT-Ausgabe vom w14 15. 10. S. 25 wurde u.a. auf Pred. 7:8 verwiesen. Betrachten wir diesen Text, so muss dem unbedingt zugestimmt werden:       „Besser das Ende einer Sache als ihr Anfang!“
     
     
    Tja, dieser selbsternannte TuvS, der sich lt. Hebräer 13, selbst zu dem „Führungsorgan der Organisation“ erklärt, sorgt doch immer wieder mit verfälschter „Speise zur rechten Zeit“ für „Fake News“ der besten Sorte, nicht wahr?

    Wie drückte sich der Autor Bert in seinem Artikel (hier auf BI-Aktuell) vom 10. März 2017 doch aus? Ich zitiere:
     

    Artikel bestehen aus Absätzen. Absätze bestehen aus Sätzen (soweit dürfte das ganz und gar unstrittig sein). Die einzelnen Sätze stellen in ihrer Mehrzahl Thesen dar, die von Jehovas Zeugen als „Wahrheit“ und als bekannte Erkenntnis akzeptiert werden, jedoch Satz für Satz tatsächlich nicht unstrittig sind. Die Artikel sind quasi Kartenhäuser aus unbewiesenen und fragwürdigen Feststellungen, die aufeinander aufbauen, jedoch in ihrer Mehrzahl hinterfragt werden müssten.

     
    Um „Verdauungsstörungen“ wegen s.g. „Speise zur rechten Zeit“ zu vermeiden, ist die richtige Auswahl eines Menüs eine gesunde Variante. Siehe dazu die „Speisekarte Jesu Christi“. Manchmal hilft auch ein Obstler zur Verdauung...
     
    Ein Paar Gedanken von @THALJA

  4. Horst

    Lieber Autor Bert,

    Dein Artikel ist mal wieder ein Beweis dafür, dass ich mir eine übersichtliche Katalogisierung zum Wiederaufruf wünsche. Er enthält soviel pointiterte Tatsachen und Feststellungen, dass man ihn nicht nur einmal lesen oder verwenden will.

    So eine Art "Konkordanz" (ist ja vom Ordnungsbegriff her nicht schlecht).

    Oder blick ich bei der Archivierung nicht durch ?

    Zur Sache selbst ging mir eine Überlegung nie aus dem Kopf:

    Der "Sklave" aus dem Gleichnis Jesu war also.. ein Sklave, ja. Und als solcher stand er unter den Hausknechten.

    Erhöht werden sollte er erst, nachdem ihn sein Herr wohl tuend gefunden hatte. Dann erst sollte er über die Hausknechte gesetzt werden. Aber nicht schon, während er die Speise austeilte.

    Um auch dieses in das ZJ-Bild umzusetzen, würde es bedeuten, dass ein Governing Bodyalso ein "regierender Körper", während der Speisenausteilung noch gar nicht vorhanden sein kann - da ist er noch erheblich unterhalb der Hausknechte angesiedelt.

    Ich hoffe, dass ich diese weitere Verdrehung in der ZJ-Auslegung verständlich darlegen konnte.

    Gruss und Danke jedenfalls

    Horst

     

     

    1. Fox

      Guten Tag Horst,

      Phil. 2 sagt über Jesus aus, dass er sich sogar weit mehr als seine Zeitgenossen demütigte vor seinem Vater, er war gehorsam bis in den Tod. Nachdem er, Jesus, dieses Austeilen auf der Erde beendet hatte, so dass eine starke Grundlage vorhanden war, erhielt er den Segen dafür, nämlich alle Macht im Himmel und auf Erden.

      Diese Überlegung lass ich einfach mal so stehen. Aber: Wenn die 7er Klasse in Warwick sich tatsächlich als Nachfolger Christi verstehen würden mit einem Anrecht auf himmlische Belohnung, warum dann jetzt bereits eine Vorrangstellung einnehmen wollen? Jesus weigerte sich, zum König ernannt zu werden, er nahm in Kauf, verleumdet zu werden (die Menschen nannten ihn Fresser und Säufer), seine eigene Mutter hatte sich in den Kopf gesetzt, Jesus von seinen Brüdern wieder nach Hause bringen zu lassen weil sie bei ihm eine Art Burn Out diagnostiziert hatte, der Oberpriester zerriss vor lauter Abfälligkeit Jesus gegenüber sein Hemd als hätte er Mitleid mit ihm - also in Jesu Leben finde ich keine Bemühungen von Macht- und Anerkennungsstreben. Er verachtete weder Fragende noch Zweifler....

      Aber immer, wenn die Organisationsführung eine untragbare Haltung aufgeben muss waren es nur die verblendeten Mitglieder die sich irrten, niemals unter ihrer Anleitung.

  5. Ulla

    Hallo Matthäus,

    du schreibst sehr treffend, dass die Aussage im WT vom 15.7.13 völlig falsches Gedankengut für einen wahren Christen sein muss....und das stimmt, denn unser gutes Verhältnis zum Vater hängt nicht ab von unserer Einstellung zum "Sklaven", sondern an unserer Einstellung zu JESUS CHRISTUS!

    Ich habe diese WT Ausgabe immer wieder zur Hand genommen und dachte mir voller Entsetzen:

    "Wäre dies alles eine Art Fussballspiel, JESUS CHRISTUS säße nicht mal mehr auf der ERSATZBANK!"

    Auch dachte ich an den Bibelbericht aus 4. Mose 20:10-12, wo Moses rief: "Hört nun, ihr Widerspenstigen. Sollen WIR EUCH aus diesem zerklüfteten Felsen WASSER hervorbringen? ... JHWH sprach später zu Moses und Aaron: Weil ihr nicht Glauben an MICH bekundet habt, mich vor den Augen der Söhne Israels zu heiligen, darum werdet ihr diese Versammlung nicht in das Land bringen, das ich ihnen bestimmt geben werde."

    Auch heute dürfen wir nie vergessen, WER das WASSER ist, WER das BROT des Lebens ist, es ist einzig allein unser König und Bruder, Jesus Christus! - Und wenn JHWH schon so streng mit Moses und Aaron war, obwohl er sie als Führer deutlich kennzeichnete vor dem Volk, wie wird es menschlichen Führern gehen, die für sich beanspruchen, Jesu Nachfolger zu sein...?

    Lieber M.N.

    Deine Ausführungen erinnern mich an Barbara Kohouts Buch "Die WT-Wahrheit. Eine Sektenfalle?", Seite 64: "Wer einer anfänglichen Äußerung zustimmen kann, lässt nachfolgende Behauptungen leicht ungeprüft, weil er der Quelle vertraut."

    S. 31 "Manipulation durch Erlenen der selektiven Wahrnehmung. Der Aussage, die von einer Quelle stammt, der man vertraut, wird zugestimmt, auch wenn sie nur zu einem Teil wahr ist. Der Rest - zum Beispiel eine schlichte Behauptung, wird ausgeblendet."

    Wenn diese Methode der Manipulation immer und immer wieder geschieht, gräbt sie sich erst als "Trampelpfad", später als "Autobahn" und noch später als "Sackgasse" in unser Gehirn ein. So verlernen wir zu vergleichen, zu prüfen und zu unterscheiden.

    Was das Gedächtnis angeht, heißt es ja auch: "USE it or LOOSE it!"   ; )

    Es ist schon erstaunlich, hier in der "BI-Online-Gemeinde" mehr und mehr Menschen kennenlernen zu dürfen, die sich von Jesus Christus aus der geistigen Sackgasse herausführen lassen.

    GOTT SEI DANK !

    Seid lieb gegüßt und ein schönes Wochenende....

    Ulla

     

     

     

     

  6. M.N.

    Ihr Lieben,

    hier brandneu und taufrisch das Neueste aus Australien:

    https://www.youtube.com/watch?v=AYww5PQ6FT4

    Wer in Youtube nach "Case Study 54, March 2017, Sydney" sucht, findet auch den gesamten Brocken als 3 kleinere Einheiten verfügbar.

    Habe mir das noch nicht angetan, werde es aber jetzt tun.

    Interessantes Detail aus der Eröffnungsrede von Angus Stewart (verfügbar auf http://www.childabuseroyalcommission.gov.au/case-study/10908a67-70c5-4103-94cc-dac096fdb585/case-study-54,-march-2017,-sydney, S. 4 §9 des PDFs): Angesichts des "Ausmaßes, in welchem das australische Zweigbüro der Kontrolle durch die Leitende Körperschaft in Sachen Richtlinienerlass, Verfahrensweisen und Praxis unterworfen ist", bat die ARC bat darum, daß ein Mitglied der LK dort zur Stellungsnahme erscheinen möge. Am 31.1. jedoch erteilte der australische Zweig diesem Gesuch eine Absage: "A member of the Governing Body would not be available to give evidence."

    Was zeigt uns das hinsichtlich eines echten Interesses seitens der "Organisation Gottes" an Aufarbeitung und Verbesserung der Situation betreffs der Vertuschung von Mißbrauchsfällen in ihren Reihen? An Verbesserung von Opferschutz und Prävention? Fehlanzeige; wie schon immer, geht es ihr einzig und allein UM SICH SELBST und darum, ihre Oberbonzen abzuschotten und ihnen Unanehmlichkeiten zu ersparen. Ihre luxusledersitzgewöhnten Allerwertesten sollen doch bitteschön nicht mit solch unangenehmen Lappalien belästigt werden. Und was die an ihre Schäfchen erteilte Auflage, unter allen Umständen "ein gutes Zeugnis" zu geben und "ein gutes Licht auf die Org" zu werfen: Sich selbst stellt sie einen unverschämten Freibrief aus mit ihrer der ARC hingeklatschen de facto "Wir sch... auf euch und eure Anhörung!"-Absage. Eine wahrhaft "feine" Gesellschaft ist das! Zum totschämen für jeden, der noch irgendwie mit ihr verbandelt ist.

    1. Ermittler

      Hallo M.N.

      Ist dir möglich das video im Deutsch zu übersetzen und vielleicht hier auf BI Posten ?

      MfG Ermittler

      1. M.N.

        Das würde ich sicherlich gerne tun, aber es handelt sich um 2 1/2 Stunden; das würde Wochen dauern. Vielleicht kann BI das als Projekt auf mehrere aufteilen, oder es wird anderswo - in einem anderen Forum - bereits erledigt.

        1. Janus@M.N.

          Ich denke das tut sich keiner an. Ich schaue mir gerade den Müll an, nochmal würde ich es sicher nicht machen. Echt schlimm.

          Persönlich ist das viele Blablabla von Spings und O`Brien (SOB) ziemlich nervig. SOB weicht aus, will täuschen, wird festgenagelt usw.

          Vermutlich wird es mehr Sinn machen, eine Zusammenfassung von dieser SOB-Show auf jwsurvey oder so abzuwarten.

          Es grüßt

          Janus

          1. O.W.Schön@Philipp & Sophia

            Perfide sexuelle Ausbeutung ohne jede Reue

             

            Lieber Philipp, liebe Sophia,

            ich möchte Euch von Herzen um etwas richtig, richtig Großes und Wichtiges bitten:

            Bitte stoppt die perfide sexuelle Ausbeutung von Kindern unter den Zeugen Jehovas!!!

            Wie der aktuelle Artikel auf BI Aktuell zeigt, ist die JW.ORG noch um ein Vielfaches schlimmer, wenn es um sexuellen Missbrauch an Kindern geht, als selbst die Katholische Kirche. JW.ORG verweigert jede Form der Aufklärung und jede Form der Zusammenarbeit und sie leugnet alles zu jeder Zeit. Das ist in der Tat einmalig in der religiösen Landschaft der anerkannten Religionsgemeinschaften!

            Lieber Philipp, liebe Sophia, ihr beide sitzt doch auf dem Schoss von Anthony Morris III., ihr beide habt doch direkten Kontakt mit der Leitenden Körperschaft, bitte sagt diesen Männern, dass sie ganz, ganz böse Onkels sind, wenn sie den tausendfachen sexuellen Kindesmissbrauch weiterhin leugnen, bitte sagt diesen Männern, dass Gott und Jesus Christus sie überhaupt nicht mehr lieb haben, wenn sie reuelos so weitermachen. Und bitte sagt ihnen, dass sie als kriminelle Mit-Täter niemals in den Himmel kommen werden. Bitte sagt es ihnen, vielleicht kehren sie ja um und es gibt noch einen kleinen Funken Hoffnung für diese mit großer Blutschuld behafteten Männer und den Tätern: Kreisaufseher, Älteste, Dienstamtgehilfen und Verkündiger.

            Ein aufrichtig Bittender

            O.W.S.

             

             

          2. M.N.

            Bin totally d'accord. Irgendwie ist diese Show "langweilig" im Vgl. zur 2015-Anhörung. Sehr zäh. Habe nach 30 Min. aufgehört.

            Jemand fragte, ob die beiden Herren vom AUS-Zweig wirklich die Einschwörungsprozedur (Eid) geleistet hätten: Haben sie, siehe bei 21:40 hier:

            https://www.youtube.com/watch?v=AYww5PQ6FT4

             

            1. Zeugenhirte

              ".....Irgendwie ist diese Show "langweilig" im Vgl. zur 2015-Anhörung. Sehr zäh. Habe nach 30 Min. aufgehört...."

              Vor dem Hintergrund des zähen Widerstandes den ZJ gegen das Recht im biblischen gleichermaßen wie weltlichen Sinne leisten, wird es just dann "interessant" wenn die Royal Commission gleichermaßen (sicherlich noch zäher) zäh wird. Und nicht "langweilig".

              Einige "Individuals" sind dem  dem hartnäckigen Zermürbungskrieg der Zeugen Jehovas zwar zum Opfer gefallen. Ob sich die Zermürbungstaktik jetzt gegen sie selbst wendet und ihren vollständigen Untergang besiegelt wird die nahe Zukunft zeigen.

              Für ganz Eilige vielleicht interessant bei Zeit 1:57:00 bis 2:14:00.

              Ihr Projekt,  sich als ernst zu nehmende Religion in der Welt zu etablieren, ist aber bereits heute als kläglich gescheitert - auch wenn es ein paar unverbesserlich Ewiggestrige noch einige Zeit geben mag.

               

              1. M.N.

                Ich werde natürlich weiter-"schauen"; meine Bemerkung war in keiner Weise abwertend gemeint, was die Bedeutung dieser Anhörung anbelangt, sondern auf den Anspruch gerichtet, den das sich-zu-Gemüteführen dieses Events hat. Letztlich ist es ja "schwere Materie" und keine Unterhaltungssendung, wenn man an die vielen beeinträchtigten, oder gar zerstörten Menschenleben denkt.

                1. Zeugenhirte

                  "....wenn man an die vielen beeinträchtigten, oder gar zerstörten Menschenleben denkt."

                  Ja, WENN!

                  Aber das tun sie nicht.

                  Ps:

                  keine Sorge, ich habe Dich nicht missverstanden! Auch nicht als "abwertend" gelesen. Diese, ja "zähe" Wahrheitsfindung ist aber die einzige Möglichkeitwelche der Kommission bleibt und durch den hartnäckigen Widerstandaufgezwungen wird. Daher muss man der Kommission dankbar sein wenn sie zäh weiterarbeitet.

                  Auf die Hinterzimmermethoden in der Königreichsäälen kann und will sie nicht zurückgreifen um diese Individuals und Organisation unschädlichzu machen.

                  Schließlich will man selbst nicht soweit sinken und sich auf Zeugen Jehovas Niveau herab gehen lassen und sich jeden menschlichen Anstands entblösen!

    2. M.N.

      Addendum:

      "Menschenfurcht stellt eine Falle" ("Vor Menschen zu zittern ist das, was eine Schlinge legt" laut NWÜ) - Spr 29,25

      "Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen." - Mat 10,28

      Wie oft schon mißbrauchte die JW.Org - die LK - diese Verse als eine "Aufforderung zum Tanz", eine "Ermahnung gegen Menschenfurcht", dazu, überall und bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit den Kopf hinzuhalten und "MUTIG Zeugnis zu geben", selbst wenn es den Einzelzeugen Kopf und Kragen kostet. Sie sollen "für 'Die Wahrheit' Ungemach ertragen", weil dies - so die JW.Org - "Gott gefalle" und "dazu gehört, ein Fußstapfennachfolger Jesu Christi" zu sein. So wie er sollen ZJ für die JW.Org "leiden" und "Unehre auf sich nehmen". Tun sie sich schwer damit, werden sie verächtlich der "Feigheit" geziehen und mit "ewiger Vernichtung" bedroht.

      Wie sieht es in dieser Hinsicht mit den oberen der Orgbonzen aus? "Feigheit vor dem Feind" muß man ihnen angesichts ihrer schnöden Absage, "MUTIG" vor der ARC zu erscheinen und dort "MUTIG" Rede und Antwort zu stehen ohne Wenn und Aber attestieren. Wie sieht es aus mit ihrem "guten Beispiel" für ihre Herde, damit, ein "Vorbild" zu sein (1Pet 5,3), damit, "mutig führend Voranzugehen" aus? lol - selten so gelacht!

      Es bedarf völliger Blindheit, nicht zu erkennen, um welche Art Individuen es sich bei diesem "Gliedern der leitenden Körperschaft" handelt: Um erbärmliche FEIGLINGE und HEUCHLER! "LEITEN" wollen sie wohl, aber "LEIDEN" - Fehlanzeige.

      Davon, den staatlichen Autoritäten gegenüber Respekt zu erweisen, wie es die Org. von ihrer Befehlsempfängerherde mit Bezug auf 1Pet 3,15.16 immer wieder lautstark fordert - das lassen wir mal hier unerwähnt.

      Pfui!

    3. Vielen Dank M.N.,

      einige australische Eingeschlossene können sich ab morgen früh über ihre digitale Post "freuen", wollen wir weiter hoffen das die weltweite Aufklärung noch viele aus ihrer Gefangenschaft befreit und Schutzbefohlene beschützten wird.
      Von Seiten der (Mit-)Täter wird es bis zum bitteren Ende wohl kein Einlenken geben.

      Liebe Grüße
      Tom

  7. Matthäus

    Und das SICH SELBST predigen ist in diesem WT so deutlich dass es Konsequenzen haben wird!

    Wachtturm vom 15.07.2013, Seite 20, Abschnitt 2

    "Warum ist es so außerordentlich wichtig, dass wir diesen treuen Sklaven kennen und anerkennen? Weil von diesem Organ unsere geistige Gesundheit, unser gutes Verhältnis zu Jehova , abhängt." (Matth. 4:4, Joh. 17:3)

    Jeder der diese Meinung vertritt sollte GAL. 1:6-9 lesen …obige Behauptung wird einen Fluch nach sich ziehen, um es einmal ganz deutlich zu sagen!

  8. M.N.

    Zitat: "Die einzelnen Sätze stellen in ihrer Mehrzahl Thesen dar, die von Jehovas Zeugen als „Wahrheit“ und als bekannte Erkenntnis akzeptiert werden, jedoch Satz für Satz tatsächlich nicht unstrittig sind. ... unbewiesenen und fragwürdigen Feststellungen..."

    Wobei das Perfide hierbei ist, wie sehr oft Wahrheit und Lüge miteinander verquirlt werden, so daß unkritischen Lesern entgeht, wie hier falsche Lehren als Wahrheit verkauft werden; durch ein vorbereitendes "sauberes" Statement wird der Sinn beim Lesen unmerklich über die Schwelle von Wahrheit zur Lüge transportiert. Besonders beliebt ist hierbei die "Sandwich"-Methode - das Einbetten einer rein menschlichen, org-zweckdienlichen Behauptung zwischen 2 biblisch nicht beanstandbare Aussagen. Ein "geistiger" Hotdog oder Hamburger also, wobei sich hier das Gute nicht in der Mitte, sondern außen drumherum befindet. Einfaches Beispiel:

    "Komm Jehova doch näher" Kap. 16 Abs. 22 (Bezifferungen in Klammern eingefügt):

    "Wenn wir Jehovas Gerechtigkeit nachahmen, werden wir ihm mit Sicherheit immer näher kommen. Gottes Gerechtigkeit zu praktizieren bedeutet, (1) dass wir für seine gerechten Maßstäbe eintreten, (2) die lebensrettende gute Botschaft hinaustragen (3) und bei anderen bewusst das Gute sehen, statt nach Fehlern zu suchen. ... Wie sich Jehova doch freuen muss, vom Himmel herunterzuschauen und zu sehen, wie seine Diener nach besten Kräften ‘Recht üben’, während sie mit ihrem Gott gehen!" (Der "Jeehoofaa" der JW.Org freut sich vielleicht oder auch nicht; dem Allmächtigen Wahren Gott ist es im besten Falle egal.)

    Durch das Einbetten ("Sandwiching") des menschlichen JW.Org-"Predigen"-Produktvertrieb-Edikts zwischen "für Gottes gerechte Maßstäbe eintreten" und "bei anderen das Gute sehen, statt nach Fehlern zu suchen" wird dieser JW.Org-Aktionismus moralisch/ethisch "geadelt"; alle drei Handlungsanweisungen werden zu Beginn der Passage als "Jehovas Gerechtigkeit nachahmen" sowie am Abschluss mit "Recht üben" und "mit Gott gehen" pauschal zusammengefasst, wodurch einem unkritischen Leser entgeht, wie hier biblisch/göttliche mit rein menschlichen Geboten vermengt werden.

    Oder auch das rabulistische inhaltliche um- bzw. Neudefinieren ethisch/moralischer Begriffe hat in JW.Org-"Belehrung" Tradition und ist ihr Markenzeichen, siehe z. B. den in diesem Forum bereits behandelten Begriff "Loyalität". Siehe auch "Treu", "Liebe üben", "Gutes tun" (hatten wir unlängst i. V. mit dem 2017er "Jahrestext") u.v.a.

    Hat man einmal seine Antennen für diese "Lehr"-Techniken sensibilisiert, dann bleibt einem fast jeder "Absatz" in JW.Org-Literatur als wie mit Eisenkrallen bewehrt in der Speiseröhre hängen. Dann kann man sich nur noch fragen: "Wie konnte ich diesen unguten Mix, diesen verquirlten Brei aus (Halb-) Wahrheiten und Lüge jahrzehntelang anstandslos konsumieren, ohne all dieser rethorisch/verbalen Blend- und Rauchgranaten, dieser pausenlosen Irreführung gewahr zu sein?" Mir jedenfalls geht es nun so: Kaum habe ich irgendein JW.Org-Verlagsprodukt zu lesen begonnen, klappen sich mir sofort und unweigerlich  - spätestens beim dritten Satz - alle Finger- und Zehennägel hoch. Warum also führe ich mir diese Machwerke überhaupt noch zu? Sollte man das überhaupt noch tun? Gute Frage. Damit werde ich mich auseinanderzusetzen haben.

    Gruß,
    M.N.

  9. Johann@Alle

    In den letzten Jahren ist auffällig wie in erheblichem Mass immer mehr die Organisation, der ‘Sklave’ und die LK in den Mittelpunkt gerückt werden; kaum einen WT gibt es, in dem nicht auf die Rolle dieses ‘Kanals Gottes’ hingewiesen, Loyalität für ihn gefordert und Anerkennung seiner Autorität angemahnt wird. Wenn dies ‘Speise zur rechten Zeit’ ist, dann scheint es auf diesen Gebieten in den Versammlungen erhebliche Defizite zu geben oder aber es werden solche Defizite befürchtet; die Äußerungen, die man dabei über Kritiker und solche, die unabhängig denken, macht, deuten an, dass man sich auch nicht scheut, durch Druck über die Ältesten oder durch Gruppendruck diese Anerkennung im Namen der Einheit herbeizuführen, auch wenn das Ergebnis sein sollte, dass keiner mehr offen zu sagen wagt, was er wirklich denkt.

    Es gibt zahlreiche aktuelle Beispiel für einen ‘Organisations-WT’ z.B der vom 15.01.2001. Darin werden u.a. folgende Themen behandelt: ‘Jehovas Zeugen - mit fester Überzeugung gehen sie voran!’, ‘Aufseher und Dienstamtgehilfen theokratisch ernannt’, ‘Halten wir Schritt mit Jehovas Organisation’, ‘Inwiefern sich die leitende Körperschaft von einer Rechtskörperschaft unterscheidet’ und ‘Eine besondere Bekanntmachung’.

    Diese Artikel sind voller Selbstbeweihräucherung und Selbstverherrlichung, was schon fast an Verhältnisse erinnert, wie sie vor 50 Jahren in einem osteuropäischen Land herrschten, wo es unmöglich war, eine Ansprache zu halten, ohne dem dortigen Generalissimus und Vorsitzenden des Zentralkomitees der Partei zu huldigen, ihn zu loben und ihm zu danken.
    Wie gesagt, das ist die Speise zur rechten Zeit heute.
    Danke für diesen Artikel.
    LG Johann

    1. Matthäus

      Und genau das ist der Grund warum die LK immer mehr in der Finsternis tappt:

      Siehe 2. Kor. 4: 4-6

      1. Matthäus

        Vers 5 !!!

        3 Die Botschaft, dass Jesus Christus unsere Rettung ist, bleibt nur für die dunkel, die verloren sind.
        4 Diese Ungläubigen hat der Satan, der Herrscher dieser Welt, so verblendet, dass sie das helle Licht dieser Botschaft und die Herrlichkeit Christi nicht sehen können. Und doch erkennen wir Gott selbst nur durch Christus, weil Christus Gottes Ebenbild ist.

        Nicht wir sind der Mittelpunkt unserer Predigt, sondern Christus, der Herr! Wir sind nur eure Diener, aus Liebe zu Jesus. 
        6 Denn so wie Gott einmal befahl: "Licht soll aus der Dunkelheit hervorbrechen!", so hat sein Licht auch unsere Herzen erhellt. Durch uns sollen nun alle Menschen Gottes Herrlichkeit erkennen, die in Jesus Christus aufstrahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *