Phobien Induktion

Wie JW.ORG irrationale Ängste verwendet,
um die Mitgliedschaft zu verfestigen 

(1. Artikel zum Thema Angst) [von JWSURVEY.ORG]

Angst 2 .001Wenn ich ein Brett über zwei umgestürzte Eimer lege, sollte es einfach sein, unversehrt über sie zu gehen. Wenn ich aber das gleiche Brett über eine extrem tiefe und enge Schlucht lege, würde die Überquerung eine ganz andere Erfahrung sein. Obwohl es sich bei beiden Überquerungen um die gleiche körperliche Übung handelt, sind sie mental und emotional dramatisch anders.

Dies zeigt, wie Angst in unserem Gehirn wirkt. Es hat die Tendenz, unsere logischen Fähigkeiten zu überwältigen und manchmal genau das zu erzeugen, was wir so ängstlich vermeiden wollen.

Weil Angst als Mittel der psychologischen Beeinflussung von der WTG eingesetzt wird werden wir uns hier in 3 Artikelfolgen mit diesem Thema befassen.

Wenn man zum Beispiel zu Fuß über eine Brücke über einen tiefen Abgrund geht, ist es am besten, den Blick nach unten zu vermeiden. Ein Blick nach unten könnte Paranoia induzieren und unseren Gleichgewichtssinn beeinträchtigen. Geradeaus zu schauen und sich auf die Aufgabe zu konzentrieren, ist der beste Weg, um sicher hinüberzukommen.

Jehovas Zeugen leben in einer Umgebung, in der Angst die wesentliche Motivation ist. In ihrer Weltsicht ist das Jahr 1914 der Zeitpunkt, als böse Geistgeschöpfe, die in großer Zahl aus dem Himmel geworfen wurden, auf die Erde eindrangen. Sie sehen die gesamte Weltbevölkerung als von diesen mächtigen Geistwesen verführt und auf dem Weg zu einem qualvollen Tod, der ihnen die ewige Vernichtung bringt. Viele stellen diese Ansicht nicht in Frage, da dies sofort einen Angstzustand und psychische Schmerzen verursachen würde.

Sie behaupten, die einzige Möglichkeit des Überlebens vor diesen übermenschlichen Feinden, liege in den schützenden Arme von „Gottes Organisation“. Nur durch das Hören und Befolgen der Anweisungen, die von „Gottes Kanal“ kommen, könne man die unsichtbaren Dämonenhorden, die angeblich den Planeten verwirren, besiegen.

Angst, Angebot und Nachfrage

Bei dem Versuch, ein Produkt zu vermarkten, ist es sehr effektiv, Kunden davon zu überzeugen, dass es sie vor einer drohenden Katastrophe retten wird. Sobald man das tut, ist es viel einfacher, sie zu engagieren. Angst verkauft sich somit.

In der von Stephen Lett moderierten JW Broadcasting Folge vom Mai 2015 erzählte ein Zeuge Jehovas seine Erfahrungen, die er als Kind mit einem der Wachtturm-Bücher machte:

„Als ich sechs Jahre alt war, hat mir meine Tante, die gerade Zeuge geworden war, dieses Buch gezeigt. Und es enthält ein Bild, an das ich mich sehr gut erinnere: es illustrierte Harmagedon. Das jagt einem kleinen Kind Angst ein, und ich dachte, ‚Da möchte ich nicht sein‘. Aber ein paar Seiten danach gibt es ein Bild von einem Paradies. Ich vergaß es nie, und ich wollte eines Tages dort sein. Also dachte ich, vielleicht hat meine Tante etwas. Was habe ich zu verlieren? Also rief ich sie an und sagte, ‚Schick uns einen Zeugen‘.“

Die Erfahrung dieses Mannes zeigt treffend, wie die Zeugen Jehovas erfolgreich die Angst nutzen, um junge und leicht zu beeindruckende Köpfe zu erobern. Zuerst wurde ihm ein grausames Bild gezeigt, auf dem ein Kind in seinen Tod stürzt. Dann, wenn er von der leidvollen göttlichen Strafe wirklich verängstigt ist, wird ihm eine paradiesische Erde gezeigt. Diese auf Furcht gründende Marketing-Strategie war ein voller Erfolg und führte zu einem lebenslangen Mitglied.

Angst.001

Abbildungen von der Seite 209 des Buches „Vom verlorenen Paradies zum wiedererlangten Paradies“ von 1958

Die „Studienausgabe“ vom Wachtturm, Mai 2015, hat zwei Artikel, die exakt dem gleichen Muster folgen. Der erste Artikel behandelt alles darüber, dass Satan und seine Dämonen extrem mächtig, grausam und bösartig sind. Sie haben die ganze Welt in ihren Händen, und es ist unmöglich, ihnen allein zu trotzen. Schon der nächste Artikel unterdrückt dann die Angst mit der Behauptung, dass man diese besiegen könne, wenn man der Anleitung der WTG folgt.

Der schwarze Mann

Der o.a. Wachtturm vom Mai beginnt mit der Erklärung: „Zu einer bestimmten Zeit, erfreute er [Satan] sich eines guten Rufes bei Jehova.“ Die Aussage spielt auf einen Gedanken an, der von Jehovas Zeugen oft auf dem Podium und in der Literatur wiederholt wird. Sie erzählen die Geschichte, wie Abtrünnige entstehen, und sie beginnt oft mit jemandem, der als Gläubiger ein Vorbild war, jemand, der sehr respektiert wurde.

Der nächste Satz zeigt dann, dass an einem gewissen Punkt Satan begann, sich die Anbetung der Menschen zu wünschen, was ihn auf den Weg des Bösen und zur Feindschaft mit Gott führte. Es ist für Jehovas Zeugen üblich, ehemalige Mitglieder, die jetzt Gegner sind, zu bezichtigen, Ruhm für sich selbst zu suchen. Die Art, wie sie die Persönlichkeit von Abtrünnigen beschreiben, erinnert an die Art, wie sie Gottes größten Feind, Satan den Teufel, beschreiben. Ganz eindeutig ziehen sie hier eine Parallele.

Abtrünnige Gegner, die die Wachtturm-Gesellschaft bloßstellen, müssen sich mit einem konstanten Strom von Verleumdungen und Desinformationen auseinandersetzen. Sie werden immer wieder als machthungrige Wahnsinnige, die vom Teufel zu einem Kampf gegen den Glauben des „Volkes Gottes“ verführt werden, bezeichnet. Abtrünnige sind „der schwarze Mann“, und sie sind unter allen Umständen zu meiden.

Der Mai-Artikel will den Lesern zeigen, dass es ohne göttliche Hilfe nur Scheitern im Kampf gegen den Teufel und seine Gefolgsleute geben kann: Diese bösen Engel und der „Herrscher der Dämonen“ haben viel Macht, die wir nie unterschätzen dürfen! (Mat. 9:34). Ohne Jehovas Hilfe hätten wir gegen den Teufel keine Chance.“

Diese Schilderung hilft die Mitglieder zu halten, weil sie den Gedanken vermittelt, dass du praktisch „Dämonen-Futter“ wirst, wenn du jemals weggehst. Wenn du die Gemeinschaft verlässt, dann wirst du in der Welt der ZJ‘s von deinen Freunden als jemand betrachtet, der sich absichtlich auf eine Selbstmordmission begibt.

Phobie Induktion

Destruktive Sekten verwenden Phobien, um Menschen zu kontrollieren und Abhängigkeit zu erzeugen.

Es ist ähnlich wie beim Drogenmissbrauch. Einmal süchtig, wird eine Person nicht in der Lage sein, sich ein drogenfreies Leben vorzustellen. Schon die Aussicht ist einfach zu erschreckend, denn sie haben eine schwere Abhängigkeit entwickelt. In ähnlicher Weise werden Mitglieder von Sekten angeleitet zu glauben, dass ohne die Hilfe der Sekte nur Versagen und Elend erwartet werden kann. Dies macht die ersten Schritte zum Ausstieg extrem schwierig und führt dazu, dass viele einfach aufgeben und bleiben.

Am Anfang meines Erwachens, vor 6 Jahren, setzte ich mich an meinen Computer und verwendete eine Suchmaschine, um Jehovas Zeugen zu erforschen. Ich erinnere mich an die starke Angst beim Lesen der Ergebnisse, weil viele Artikel offensichtlich gegenüber der Religion kritisch waren. Ich erinnere mich deutlich, dass meine Hand zitterte, als ich meine Maus bewegte und auf einen Link klickte.

Dies ist ein perfektes Beispiel dafür, wie meine frühere Religion Phobien bei den Mitgliedern induziert. Ich hatte extreme Angst vor Webseiten, die von jemand geschrieben wurden, der kritisch zur WTG eingestellt war. Ich war konditioniert worden zu glauben, dass alles Kritische von bösen, machthungrigen, ferngesteuerten Wesen Satans geschrieben wurde. Es dauerte einige Zeit, bis ich in der Lage war, die tief verwurzelte Angst hinter mir zu lassen und wirklich begann, die Religion ehrlich zu prüfen.

Offen gesagt, die Organisation zu verlassen, war das Beste, was mir je passiert ist. Es ermöglichte mir, ein ganz neues Leben, unbelastet von früheren irrationalen Ängsten zu beginnen. Das Leben ist schwierig genug, ohne unnötige Sorgen, die durch Ängste, die nicht auf Vernunft oder Beweisen basieren, hinzuzufügen. Rückblickend darf ich wohl sagen, dass nichts, was der Wachtturm vorhersagte, sich ereignete. Das alles war nur ein Bündel von Befürchtungen, die mir beigebracht wurden, anstatt in mir selbst ihren Ursprung zu haben.

Wenn du, oder jemand, den du liebst, unter irrationalen Ängsten leidest, die durch Lehren von Sekten hervorgerufen wurden, gibt es Möglichkeiten zur Hilfe. Es gibt da draußen auch viele Leute, die in unterschiedlichen Situationen ähnliche Erfahrungen machen. Wir sind nicht allein, und die Gefühle, die wir erleben, sind die natürliche Folge der unzulässigen Einflussnahme, der wir ausgesetzt waren.

Erholung von der Indoktrination einer Sekte ist ein schrittweiser Prozess. Er erfordert eine beträchtliche Ausdauer. Lasst uns diesen Abgrund sicher und zusammen überqueren. Versucht es einfach, nicht nach unten zu schauen!

James Strait

Ein 2. Artikel folgt demnächst

 

 

Mag ich nicht (1)

19 Kommentare zu “Phobien Induktion

  1. O.W.Schade

    WAS KOMMT ALS NÄCHSTES???

    Womit wird wohl Philipp und Sophia als nächstes Angst eingejagt? Die Schleim-Monster hatten wir schon und der Pädophilen-Geist, der vor allem nach Sophia gegriffen hat, wurde auch schon erfolgreich verjagt! Und Kinder, die im Königreichssaal nicht brav sind und aufmerksam zuhören, 2 Stunden lang, obwohl es die Aufmerksamkeit von Kindern(!!!) naturgemäß nicht ermöglicht, ertrinken elendig in der Flut, während sich die "Noah-Kinder" lachend des Lebens erfreuen.

    Jugendliche Zeugen Jehovas wurden über das Schöpfungs-Video an das Schachbrett herangeführt und Eltern stört es auch nicht, wenn das Schachbrett zusammen mit dem JW.ORG-Logo ein Kreuz bildet. "Der Sklave weiß schon, was er tut". Genau, so ist es! Wissen wir es auch?

    Lasst mich mal raten? Wenn ich in der JW.ORG-Logik bleibe, so müsste als Nächstes ein sehr lehrreiches Filmchen über die biblische Geschichte kommen, in dem vor allem immer wieder Pyramiden zu sehen sind. Vielleicht etwas "Glaubensstärkendes" über Moses in Ägypten? Oder über Aaron, oder über Pharao selbst?

    Auch für Sophia und Philipp dürfte etwas Neues und Spannendes auf sie warten! Möglicherweise ein Ausflug in den Zoo, in dem es Löwen und Schlangen gibt (!!!), und dessen Wege so wunderschön mit Rosen, sorry, natürlich mit Roten Rosen gesäumt sein werden!?

    Vielleicht kommt es ja auch ganz anders. Die Angst- und Indoktrinations-Maschinerie von JW.ORG ist vielfältig und einflussreich. Und sie ist schier grenzenlos. Eltern sind stets unendlich dankbar und Bethelmitarbeiter, sprich Mitproduzenten, schweigen permanent zu allem und töten ihr Gewissen ab. Entlassen, per Fußtritt, werden sie dennoch, auch bei schweigendem und abgetötetem Gewissen.

    Euch ans Kommende erinnernd
    O.W.S.

    1. Hallo O.W.S.,
      diese Frage ist berechtigt,was wohl als nächstes kommt.Die ORG hat es geschaft einfache Dinge aus der Bibel zu komplizieren,daß wenn man einen Artikel vo genannten gelesen hat am Ende dachte,was habe ich denn gerade gelesen?Manchmal hatte ich das Gefühl das die selber garnicht wußten was sie gemeint haben oder es bewußt verwässert haben um hinterher sagen zu können,so haben sie es gar nicht gemeint.
      Irgend wie aalglatt,man konnte die Aussagen,an nichts festmachen.
      Ich denke genau so gehen die heute bei der Bau und Reformpolitik vor,nur keine Verbindlichen Aussagen.
      Es sieht zwar im Moment so aus ,das dieses ORG-Gebilde zusammenfällt,aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los,daß es so scheinen soll um hinterher aus der Sache Profit zu machen.
      Auch diese Entlassungswelle von älteren Bethelmitarbeitern,könnte man ja mit einer Vorgeteuschten Rückzugspolik als unvermeidlich hinstelle und sich so vor der moralischen Verantwortung drücken,bzw. die noch als Spendenaufruf benutzen,das man die noch verbleibenden weitern halten kann und wenns dann schlimmer wird,sind die Nichtspendenfreudigen an allem Schuld.
      Wircklich was kommen da für neue undurchsichtigen Argumente auf die ZJ zu.
      LG
      Klaus

  2. interessant! es geht bergab.....

    http://m.essexchronicle.co.uk/Jehovah-s-Witnesses-deny-rumours-UK-headquarters/story-27899763-detail/story.html

    1. bruderinfo1

      Lieber Oliver,

      vielen Dank für den Link. Die offizielle Aussage des IBSA Sprechers lässt tief blicken, denn er bestätigt 1. dass weltweit Bauprogrammme gecancelt oder verschoben werden und 2. dass es noch nicht ausgemacht ist, ob das Projekt Temple Farm in UK wirklich fertig gestellt wird. Man muss hier auf die Wortwahl und was NICHT gesagt wird achten.

      Wörtlich sagt er, dass "sie" (IBSA) keine "Absicht oder Anweisung haben das Projekt Temple Farm zu schließen oder zu verkaufen".

      Eine sehr merkwürdige Aussage, wenn man deutlich klarstellen will, dass man ein Bauprojekt fertig stellt. Es bedeutet nämlich, dass jederzeit die Anweisung kommen kann dies zu tun. Denn die endgültigen Entscheidungen werden in Brooklyn getroffen und nicht in London.

      Nur so ein Gedanke von mir.

      Lg
      Bruderinfo1

    2. hallo,

      ja, so hab ichs auch interpretiert. in Deutschland wird auch regelmäßig verkauft. heute neu: Meschede Königreichssaal.

      http://waz.m.derwesten.de/dw/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/zeugen-jehovas-verkaufen-ihren-koenigreichssaal-aimp-id11141965.html?service=mobile

      und natürlich hat es auch hier nichts mit schwindenden Mitgliederzahlen zu tun.

      So long

      oliver

      1. Hallo Oliver,
        Danke für den Link.So wie es aussieht trift nun das,was die ORG hönisch über die anderen Kirchen sagte,trifft nun auch auf sie ei ,Kindesmissbrauchsvorwürfe,leere Sääle,rückgängige Mitgliederzahlen ect.
        Nun kommt heraus das wohl nicht der Zeizen aus Christie Gleichnis von Weizen und den Spreu
        sprach.
        Hoffentlich erkennen nun noch viele was da so abgeht.Was so denke ich,enorm hilfreich zu mindest im Monent ist,daß es leichter ist an Informationen zu kommen wie früher,als man Bücher z.B. von R.Franz,wenn man überhaupt erfahren hat das es sie gibt,in einem Buchladen bestellen mußte.
        LG
        Klaus

        1. .....fällt mir noch ein; steht nicht irgendwo in der Bibel bei meinem Hause werde ich anfangen..?
          LG
          Klaus

          1. Es wäre vermessen, die als Haus Gottes zu benennen. Eine Sekte, die freimaurerisch aufgebaut ist und auf der Webseite von IBSA immer noch das Kreuz und Krone Zeichen, ein masonistisches Etwas aufzeigt, kann niemals das Haus von JHWH repäsentieren. Der Freimaurerfriedhof mit Russels Grab und der Pyramide legen Zeugnis genügend ab.

  3. Ein paar Beispiele für das erzeugen von Angst:

    Sehr schlechte Voraussagen werden der Kirche gemacht. Nicht nur ihre Organisation als Volkskirche wird zerbrechen. Das soll schon bis 1975 der Fall sein. Sie soll in dem kommenden Jahrzehnt ihren Bankrott erleben. ... Es gibt Veränderungen, die sich heute schon genau abzeichnen.
    Erwachet!, 22. März 1970

    Zum Beispiel ist öffentlich bekannt gegeben worden, dass im radikalen Lager die russischen Führer sagen, sie würden erwarten, bis zum Jahre 1975 die ganze Welt kommunistisch gemacht zu haben.
    Der Wachtturm, 15. Oktober 1971

    Die Hungersnöte, denen Millionen Menschen zum Opfer fallen werden - 1975 wird es wahrscheinlich soweit sein -, können nicht mehr abgewandt werden. Schon jetzt verhungert langsam eine halbe Milliarde Menschen, und eine weitere Milliarde ist unterernährt.
    Königreichs-Nachrichten Nr. 16: Läuft die Zeit für die Menschheit ab?, 1973

    In diesen Tagen ergehen an die übervölkerte Erde unheilvolle Warnungen vor einer Bevölkerungsexplosion und einer weltweiten Hungersnot, die schon im Jahre 1975 u. Z. eintreten könnte.
    Das Paradies für die Menschheit durch die Theokratie wiederhergestellt, 1973, S. 283

    Der Biologe Paul Ehrlich glaubt, dass tatsächlich eine weltweite Hungersnot auf uns zu kommt. Bis wann? Im Jahre 1970 erklärte er: ‚ich denke, dass 1975 immer noch der wahrscheinlichste Zeitpunkt ist, doch könnte es auch irgendwann zwischen 1972 und 1985 sein ...
    Der Wachtturm, 1. Juli 1974

    Nicht eine dieser Ankündigungen hat sich bewahrheitet!
    Wenn auch die Zustände auf Erden alles andere als erfreulich sind, aber wir hatten schon schlimmere Zeiten, ja selbst im Mittelalter waren tlw. viel erschreckendere Zustände, da gab es Seuchen, Hungersnöte von unvorstellbarem Ausmass. Ich kann hierbei nur jedem das Buch empfehlen von Olaf Jonnson der die "Letzten Tage und ihr Kennzeichen" sehr genau analysierte.

    Ich erinnere mich noch sehr gut an obige Bilder aus dem alten Paradiesbuch, ich war damals ein Kind als meine Mutter dieses Buch mit mir "studierte", es war immer von Angst und Antrieb verbunden um ja genug zu tun dieses Harmagedon zu überleben. Da hatte ich als Jugendlicher mit 15/16 Jahren mich einspannen lassen den sogenannten Ferienpionier zu machen - in den Schulferien - wo ich mit Wehmut alleine mit dem Fahrrad beim Freibad vorbei fuhr. Wenn ich heute so zurückdenke und das mit dem Wissen von heute vergleiche, dann erkennt man erst wie verwerflich diese Organisation auch Kinder und Jugendliche für ihre Zwecke missbrauchte und dies immer noch tut.

    Ich kann nur hoffen dass viele dies noch rechtzeitig erkennen und sich nicht länger missbrauchen und einspannen lassen.

    LG Matthäus

    1. Lieber Matthäus,

      bitte kannst Du mir sagen, wo man das Buch bestellen kann?
      Ist der Autor derselbe der das Buch über die 7 Zeiten der Nationen schrieb?

      Liebe Grüsse von Refugio

      1. Omma@Refugio

        Hallo, ich bin zwar nicht Matthäus, habe aber gerade zufällig dieses Buch vor mir liegen. Entschuldigung lieber Matthäus, dass ich mich so unhöflich dazwischengedrängt habe. 😉

        Du bekommst es bei Amazon:

        Das Zeichen der letzten Tage - Wann?
        Taschenbuch
        von Carl O Jonsson (Autor), Rud Persson (Autor), Herbert Raab (Übersetzer)
        1 neu ab EUR 15,50

        Ganz liebe Grüße sendet die Omma

        1. Liebe Omma,
          es freut mich, dass Du dazwischengefunkt hast. Ich habe schon lange überlegt, ob ich mich mal bei Die melden soll, aber ich wollte nicht lästig sein, so habe ich Deine Kommentare oft gelesen und mich gefreut, dass es Dir gut geht.

          Vielen Dank und lb. Grüsse

          Refugio

          1. Omma@Refugio

            Aber Hallo, Refugio,

            du wirst doch nicht lästig!!!

            Ich gebe zu manchmal kamen sehr viele Mails rein, aber zur Zeit würde es gut passen. SCHREIB DOCH MAL!!!

            wegsucher51@web.de wartet schon auf dich.

            Ganz liebe Grüße sendet dir die Omma

      2. Matthäus

        Das kannst du bei Amazon bekommen:
        Das Zeichen der letzten Tage - Wann? https://www.amazon.de/dp/3000190198/ref=cm_sw_r_awd_RcmdwbZNATXGW

        1. Die Ray Franzbücher und die von Jonsson auch hier, direkt vom Verlag, zu beziehen:

          Hinweis vom Verlag bruderdienst.de
          Die Bücher von Raymond Franz und Carl Olof Jonsson sind beziehbar:

          Ursula Meschede, Binger Str. 105, 79185 Karlsruhe, Tel. 0721/754550,
          Email: umeschede@web.de

        2. Lieber Matthäus,

          danke für die Info. Jetzt kamen gleich 2 Hinweise für das Buch.
          Ich hoffe, dass es Dir gut geht????

          Grüsse an Dich und Deine Frau
          Refugio

          1. Matthäus

            Danke es geht mir gut, bin derzeit auf Kur im Gasteinertal!
            LG Matthäus

    2. Hallo Frank,
      natürlich ist die ORG auch nach meinerMeinung nicht das wahre Haus JHWH,dennoch gibt es einzelne welche es sehr ehrlich und aufrichtig meinen,wie auch bei anderen christlichen Vereinigungen.
      Das Kreuz und Krone isteigentlich kein freimaurerisches Symbol,es stammt von den Templern und wurde von den Freimaurern des York Ritus übernommen.
      Ich denke man kann die Freimaurerei nicht generell für alles verantwortlich machen,es gibt dort auch unterschiedliche Richtungen,dei normalen Freimaurer wurden durch einen gewissen Taxil welcher von der Kirche dafür bezahlt wurden Gerüchte zu streuen in die Satanische Richtung geschoben.Taxil gab später zu das es sich um seine Erfindung handelte.Aber ich will hier nicht Reklame für die Freimaurer machen,sondern denke,das dies nicht die Ursache ist und man leicht von den Fehler der wirklich verantwortlichen ablenkt und das Problem in eine mystische Welt verlagert.
      Bei der ORG geht es ganz klar um Profit.Allein schon das Luxusviertel,zeigt aus welcher Ecke die Organisatoren kommen.
      Wenn die Infos ,welche wir bis jetzt haben stimmen,so denke ich bricht das ORG_Gebäude zusammen.
      Vielleicht muß es auch so kommen um einigen Gefangenen die Augen zu öffnen.
      Richtig ist denke ich auch,das die WTG-ORG nicht das Haus Gottes sein kann,dennoch glaube ich sind dort noch viele,ähnlich wie wir zum Teil über Jahrzehnte,noch erkennen werden wer unser Mittler ist.
      LG
      Klaus

  4. turtle

    Ganz aktuell auf jworg ist ein Bild mit der Hinweis: "Ideen fürs Familienstudium - Wie Jehova uns Mut macht".
    Ein fürchterliches Bild - ein schreiender Mann mit wutverzerrtem Gesicht- das Angst erzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *