„Christenverfolgung“ und Jehovas Zeugen

29848Beim Begriff Christenverfolgung denken wir wohl unwillkürlich zuerst an die Zeit nach der Gründung des Christentums. Doch tatsächlich findet die größte Christenverfolgung aller Zeiten  gegenwärtig statt. Jeder zehnte Christ auf der Welt ist von Verfolgung bedroht! In zahlreichen islamischen Staaten wird der Übertritt zum Christentum sogar mit dem Tode bestraft. Aber auch in kommunistischen Staaten sind Christen weiterhin Freiwild.

Weiterlesen “„Christenverfolgung“ und Jehovas Zeugen”

Mag ich nicht (0)

Die sieben Briefe Jesu und was wir daraus lernen können.

Siebeb Briefe.001Die Briefe aus Offenbarung 2 u. 3 an die sieben Versammlungen in Ephesus” “Smyrna” “Pergamon” “Thyatira” “Sardes” “Philadelphia” und “Laodizea” wurden dem Apostel Johannes diktiert. Der Autor ist der verherrlichte Jesus Christus. Wenn Johannes sich durch Inspiration am „Tag des Herrn“ befand, müsste man diese Briefe auch als eine Bestandsaufnahme über den Zustand der Christenversammlungen am „Tag des Herrn“ auffassen.

Weiterlesen “Die sieben Briefe Jesu und was wir daraus lernen können.”

Mag ich nicht (0)

„Jetzt … seid ihr Gottes Volk“

w_X_20141115_md[Gedanken zum WT-Artikel (15.11.14) auf Seite 23] Von Meleti Vivlon, Beroean Pickets

Denn einst wart ihr kein Volk, jetzt aber seid ihr Gottes Volk“ – 1. Petr. 2:10

Bei der Betrachtung der WT-Studien-Artikel des letzten Jahres wurde offensichtlich, dass es oft eine Absicht hinter den meist harmlosen, biblischen Themen gibt. Der abschließende Studienartikel dieser Woche über das Volk, das Jehova für seinen Namen herausgenommen hat, ist ein hervorragendes Beispiel dafür.

Weiterlesen “„Jetzt … seid ihr Gottes Volk“”

Mag ich nicht (0)

Dem „ Sklaven“ dankbar sein – warum?

 

Sklave 3.001Gegenüber Personen, die sich kritisch über den „Sklaven“ äußern, wird gerne der Vorwurf der Undankbarkeit erhoben. Der „treue und verständige Sklave“ fordert unverhohlen Dankbarkeit ein für das Gute, das er uns gegeben haben will. Sicherlich, Dankbarkeit ist eine gute menschliche und christliche Eigenschaft. Aber bedeutet das, dass man auf Grund seines Gewissens keine Kritik üben darf?

 

 

Wer ist der Sklave, dem ich zu Dank verpflichtet sein soll? Für welche „Guten Dinge“ könnte ich denn dem Sklaven danken?

Weiterlesen “Dem „ Sklaven“ dankbar sein – warum?”

Mag ich nicht (0)

Das Volk, dessen Gott Jehova ist!

[Gedanken zum WT-Artikel (15.11.14) auf Seite 18] “Glücklich das Volk, dessen Gott Jehova ist”  Von Meleti Vivlon, Beroean Pickets

CaravanUnsere Betrachtung dieses Artikels wird uns nicht über den ersten Absatz dieses Studienartikels hinausführen. Er beginnt mit:

Viele Menschen, die sich heute wirklich Gedanken machen, kommen schnell zu dem Schluss, dass populäre Religionen, ob christlich oder nichtchristlich, der Menschheit nicht viel Gutes bringen.“ (Abs. 1)

Weiterlesen “Das Volk, dessen Gott Jehova ist!”

Mag ich nicht (0)