Österreich – Verfahren gegen Zeugen Jehovas wird vorbereitet!

D.S. schreibt: Hallo! Gute Nachrichten … Verfahren gegen Zeugen Jehovas vorbereitet!

Konnte in den über zwei Stunden genug Gründe vorlegen, die es ermöglichen die staatliche Anerkennung anzufechten.

Das Kultusamt bittet nun alle österreichischen ehemaligen Zeugen die gewillt sind ihre Erfahrung amtlich kundzutun, diese an: anton.stifter@bka.gv.at zu senden.

Es soll der Grund des Verlassens und die dadurch erlittenen Repressalien vorkommen. Auch wäre wichtig zu erwähnen, wie ihr in eurem „weltlichen“ Leben eingeschränkt wurdet, z.B. Schule, nicht mitsingen bei Hymne, Klassensprecherwahl, Vereinsmitgliedschaften, Hobbies die man nicht / nicht mehr ausüben durfte.

!!! Wichtig !!! seit Ihr jemals wählen gegangen oder wurdet ihr daran gehindert,- wenn ja wie und welche Argumente wurden verwendet. !!!! Gebt Bibelstellen an, auf welche sich die WTG beruft, wenn irgendwelche Maßnahme / Einschüchterungen ergriffen wurden.

Hattet Ihr Angst, wie wirkte sich diese auf euer Leben aus. Wurdet ihr von Zeugen Freunden und Familie nach eurem Ausstieg gemieden? Habt ihr / oder arbeitet ihr bei einer Firma wo euer Chef oder die Kollegen Zeugen sind? Was ist nach eurem Ausstieg in der Firma passiert?

Falls jemand bei einem Rechtskomitee war, den Ablauf schildern. Wie erfolgte die Vorladung, konntet ihr eine Person eures Vertrauens mitnehmen, wurden euch die Gründe für die Vorladung genannt. Berichtet Wahrheitsgetreu, keine Mutmaßungen, wenn ihr euch wo nicht sicher seit, eventuell weglassen oder dazu schreiben, dass ihr euch nicht sicher seit, aber es zur Vervollständigung der Aussage / Erklärung nötig ist dies zu erwähnen.

Es kann vorkommen das auf manche gewichtigen Aussagen von euch eine Einladung erfolgt, daher ist die Angabe eurer Adresse notwendig, bzw. müsste eure Aussage unterschrieben an das Kultusamt gesendet werden, damit es Amtlich ist und im Verfahren verwendet werden kann.

Da alle unsere Aussagen auch der WTG vorgelegt werden muss, laut Gesetz, sollten nur Dinge vorkommen, die euch passiert sind und keine Namen andere Personen erwähnt werden. Aber keine Sorge, solange Ihr eure Aussage nicht unterschrieben habt, wird dies nicht im Verfahren verwendet. Also fühlt euch frei eure Erfahrung zu schildern, oder schreibt extra dazu, falls es nicht erwünscht ist, das die WTG eure Aussage sehen darf. (heißt aber das es nicht offiziell verwendet werden kann)

Vielen Dank für euren Einsatz!

 

Mag ich nicht (13)

52 Kommentare zu “Österreich – Verfahren gegen Zeugen Jehovas wird vorbereitet!

  1. Butterblume

    Meine liebe Mama Fox!

    Ich hab Dich ja falsch angeschrieben, als ein Er, tut mir Leid!!

    So wie Du schreibst sind in Deinem Umfeld einigen die Schuppen von den Augen gefallen? Ist das so? Zumindest konntest Du mit Deiner Mutter darüber reden und teilen was Du gefunden hast, das ist schön! Ich hab meinen Papa, zum Glück. Vor 19 Jahren hat er sein Ältesten-Amt niedergelegt weil er auf viele Dinge gestossen ist, die ihn aufwachen liessen. Wir dachten, es wäre wegen der Gesundheit, weil sie Streitigkeiten hatten in der Ae-Schaft - dabei hat er seit 19 Jahren sehr viel Material zusammen gesucht um herauszufinden, was da wirklich abgeht. Er hat alles für sich behalten, um keine Unruhe in die Familie zu bringen. Jetzt ist er ganz froh, dass wir zusammen reden können. Und meine Mama natürlich auch. Obwohl sie doch noch sehr daran hängt. Ist ja auch verständlich. Emotional hängt man vermutlich noch lange dran, nicht? Ich hör oft die Versammlung am Telefon mit..... mir geht's drum, dass ich höre, was die Kinder hören. So dass ich verstehe was sie meinen, wenn sie mir dann was erzählen drüber. Es stört mich nicht, dass ich die andern nicht davon überzeugen kann mal richtig hinzusehen. Ich denke dann immer: sie wissen es nicht besser. Sie haben Angst, sie sind so getrimmt worden. Jesus sieht das ja auch. Er sieht, wer dass einfach nur aus Angst macht, was man verlangt und ich bin sicher, dass er auch mit ihnen Mittleid haben wird. Es ist schon erstaunlich, was sich Menschen alles gefallen lassen. Ich verstehe sehr gut, dass Du wütend bist über die verlorene Zeit. Vielleicht ist sie auch nicht verloren..... Du wärst nicht die gleiche, die Du jetzt bist, wenn es anders gewesen wäre. Kann ich gut sagen, ich weiss..... Ich bin erst 34 und hab schon noch Zeit um vieles doch noch anders zu machen. Aber Du bist stark - und Du hast es geschafft. Du bist jetzt FREI! An das musste ich oft denken, in meiner härtesten Zeit: die Wahrheit wird Euch frei machen. WO??? Dachte ich immer..... wir sind nur Marionetten, wir sind nicht frei.

    Freuen wir uns, dass wir nun selber denken dürfen. Und ich freu mich sehr über BI! Ich habe vor einiger Zeit aufgehört in der Bibel zu lesen. Jetzt spür ich langsam die Lust, wieder damit anzufangen. Hab mir auch eine andere Übersetzung als die NWÜ besorgt. Das wird prima.

    Hab Dich lieb meine virtuelle Mama Fox:-)! Drück Dich auch fest.

    Butterblume

  2. Montserrat

    Nacida en la secta en 1962. 14 años dentro de ella: una infancia en epoca de Franco viviendo violencia y miedo dentro y fuera de casa (buylling). Salimos toda la familia a la vez en 1976 y se nos trató como a leprosos. Ostracismo severo. Mi hermana y yo quedamos marcadas por el desprecio y despotismo con el que impregnó a la secta el Sr. Rutherford. Efectos secundarios: una vida complicada en muchos aspectos, notablemente el social.

    Übersetzung:

    Geboren in der Sekte im Jahr 1962 14 Jahre in sich: eine Kindheit in Franco-Ära Gewalt und Angst zu leben innerhalb und außerhalb des Hauses (buylling). Wir verließen die ganze Familie auf einmal im Jahr 1976 und wir waren wie Aussätzige behandelt. schwere Ächtung. Meine Schwester und ich waren von Willkür und Verachtung geprägt, mit denen die Sekte Mr. Rutherford durchdrungen. Nebenwirkungen : ein kompliziertes soziales Leben in vielerlei Hinsicht bemerkenswert

    1. Lichtspender

      Ola Montserrat,

      que bien! Pues aqui estaras bien y encontraras muchos amigos que de comprenden y han pasado cosas similares como a ti. Ahora estan libres de mentiras. Saludos.

  3. Noomi an Fox

     
    Liebe Fox
    Ja, die Frage ist geklärt! Es ist ein Glück, dass ich als Kind und junge Frau noch viele ältere Brüder und Schwestern kennenlernen durfte, die in ihren Herzen Jesus hochgehalten hatten. Von solch einem Bruder habe ich unlängst im Nachlass meiner Eltern ein paar Karten gefunden. (Frühe 60iger Jahre) Auf jeder stand: „Wenn Gott will…werde ich…Oder auf Jesus bezogen, möge unser gütiger Meister. In seinen Vorträgen sprach er immer von meinem/unserem Herrn und Meister und meinte natürlich Jesus.
    LG Noomi
     

    1. Fox

      Liebe Noomi,

      ich kenne Witwen/Witwer, die so sehr darauf warten, ihren Liebsten wiederzusehen in der Auferstehung. Und sie sagen, er oder sie  hätte nie etwas auf die Organisation kommen lassen - und gehen deshalb selbst immer weiter mit. Der Unterschied liegt nun eben darin, dass früher tatsächlich Wert darauf gelegt wurde, Falschlehren als solche zu enttarnen, Jesus wurde als Retter gelehrt und verehrt und es wurde mehr Wert auf brüderliche Gemeinschaft gelegt. Selbst Menschen, die keine ZJ wurden erkannten, dass Maria nicht ewige Jungfrau war, das Zölibat nicht unbedingt biblisch ist und dergleichen. Nur hat sich dies durch die Menschenverehrung des "Sklaven" deutlich gewandelt. Nicht dass ich denke, die Zeugen seien früher "die richtige Religion" gewesen, meines Erachtens gibt es nur eine einzige "richtige" Religion, nämlich die Nachfolge Jesu. Diese Nachfolge schließt ein, sich keiner Religion anzuschließen, denn das hat Jesus auch nicht getan. Er hat sich keiner Religion angeschlossen in der Hoffnung, sie von innen heraus reformieren zu können und er hat keine Religion gegründet. Nachfolge Jesu schließt demzufolge auch die Enthaltsamkeit von religiösen Organisationen ein. Aber das sagt sich "von außen" gut, wenn man geliebte Menschen in solchen geistigen Bunkern hat.

      1. Butterblume

        Lieber Fox

        Wie war! Mein getrennter Mann (ein Organisationsvergötterer) sagt jetzt schon meinen kleinen Kindern (5 und 3), sie können dann, wenn sie grösser seien, immer bei Papa wohnen, damit sie nicht bei der Mama sein müssen, die ja Jehova nicht liebt. Dabei bin ich noch nicht mal ausgeschlossen! Ja, das macht grosse Angst!

        Sowas ist doch total schlimm!

        Butterblume

        1. Fox

          Liebe Butterblume,

          solche Schilderungen wecken bei mir ganz unbiblischen Kampfgeist! Ich habe schon einige Leute in der Vergangenheit mal gefragt, was sie davon hätten, wenn mir mein Glaube, den sie austesten bis zum Abwinken, mal nicht mehr ausreicht! Und in aller Regel erntet man irritiert-dusslige Gesichter, weil dieser Aspekt nie zum Gegenstand des sich bewußt machens im Umgang mit dem anderen gehört.

          Da ich in den letzten Wochen ziemlich angespannt (und verletzt) war habe ich vieles hier versäumt, wahrscheinlich auch deine konkrete Situation. Lebst du getrennt und die Kinder bei dir? Ich würde solche Reden an meine Kinder nicht dulden, dem Typen hätte ich schon längst eine chinesische Weisheit beigebracht die da lautet: Jeder Mann sollte gut zu seiner Frau sein, denn jeder Mann muss auch mal schlafen! Was will er denn machen, wenn du mit deinen Kiddies auf einen Geburtstag von ihresgleichen gehst und ihnen aus der Bibel zeigst, was Jehova und Jesus alles nach dessen Geburt zusammen gemacht haben? Das ging doch nur, WEIL Jesus geboren wurde! Nur wenn jemand geboren wurde kann man ihn lieb haben. Und was Jehova Jesus geschenkt hat steht in Kol. 1!

          Da ist dieser Sozialkrüppel fraglos einverstanden, dass Hochzeitstage gefeiert werden in der Versammlung?! Hast du das in der Bibel gelesen? Um es mit ihren Worten auszudrücken:  Haben die Mitglieder der Leitenden Körperschaft im 1. Jahrhundert Hochzeitstage gefeiert? Ach das steht nicht in der Bibel? Dass Jesus KEINEN Geburtstag gefeiert hat steht auch nicht in der Bibel! Dass die Apostel das nicht gefeiert haben steht auch nicht in der Bibel. Und zur Behauptung, die Mama liebt Jehova nicht mehr: Der Teufel hat so getan, als hätte er Eva ganz doll lieb und möchte ihr helfen. Und? War dem so, nur weil er das behauptet hat? Wenn jetzt jemand zu den Kindern sagt, die Mama hat Jehova nicht mehr lieb und deshalb ist es nicht gut bei der Mama zu wohnen, ist das richtig, wo Jehova doch sagt, die Kinder sollen Mama und Papa lieb haben, selbst wenn diese etwas anderes glauben? Das wissen wir doch vom Papa des Timotheus, dass es ganz richtig war von dessen Mama, dem Timotheus zu lernen, dass der Papa ganz lieb ist. Obwohl der einen ganz anderen Glauben hatte. Ohne Mama hätte der Papa deiner Kinder sie gar nicht zur Welt bringen können, sie wären gar nicht da. Sollen sie sich jetzt schlecht fühlen weil sie da sind, auf dieser Welt, am Leben?

          Solche geisteskranken Kreaturen sind schuld am Heranwachsen von Soziopathen, auch solchen, die dann zu Kindesmissbrauchern werden - damit sie niemanden zu einer Mama oder einem Papa machen! Und die dann in unserer ach so christlichen Gesellschaft keine Zukunft, kein selbstbestimmtes Leben, keine Freude mehr haben können, aber damit beste Zeugen Jehovas - hochqualifizierte Älteste - sind/sein können, wenn sie ihr Gewissen soweit abstumpfen, sich nicht in der JVA zu erhängen. Aber als Älteste dürfen sie dann "Rat erteilen", z. B. dass Mama nicht gut ist..... Da geht es mir wie Henoch: Wie lange noch???

          1. Butterblume

            Lieber Fox

            Du schreibst es genau richtig. Solche Bemerkungen wecken immer wieder den Rebell in mir (ist gar nicht gut, ich weiss, aber das passiert einfach so). Ich finds das hinterletzte! Verstehe nicht ganz, ober sie braucht um mich zu ärgern, oder ob er denkt, dass er sie jetzt so stark wie nur möglich beeinflussen muss, um sie auf den "richtigen" Weg zu bringen.

            Ich hatte schon meine Gründe, dass ich genug hatte von ihm und auch gleich von der "Wahrheit". Das WG-Leben (ich hätte lieber ein Eheleben gehabt), das Vorspielen der perfekten Familie, die Super-Ältesten-Frau zu spielen, mich hat das alles krank gemacht. Ein Jahr war ich krank. Ich hab in der Zeit ziemlich viel zu hören bekommen. Hab auch bemerkt, dass es in der Versammlung kaum ein glücklichen Ehepaar gibt. Will das Jehova wirklich?? Als dann ein Ältester noch sagte: eine Scheidung ist keine Option, Selbstmord schon - da wars für mich vorbei, auf alles Seiten. Mein Mann hat mich erst mit dem Glauben festbinden wollen, dann mit den Kindern und dann mit seinem Leben (hat mir einen Abschiedsbrief geschrieben). Da bin ich ausgezogen. Und jetzt bin ich die Böse, das ist ja klar!

            Du hast so recht! Wenn Sie genug bekommen von der "Wahrheit", weil er sich so schrecklich aufführt und sie tyrannisiert - dann ist's wegen der bösen Mutter, die auf Abwege geraten ist. Dabei mach ich mit ihnen alles so wie gehabt - ich feiere keine Feste die wir nicht sollten (wobei ich als Mutter nicht so tun kann, als ob der Geburtstag meiner Kinder nichts spezielles wäre für mich!!!). Ok, ich hab einen tollen Mann kennengelernt, der mir jetzt auch mit diesen Situationen sehr hilft ........ (das braucht er auch sehr gerne um die Kinder gegen mich zu hetzen). Sie gehen auch meist mit ihm in die Versammlung, dafür hat er gekämpft wie ein Irrer! Hat aber nie erwähnt warum er sie denn unbedingt Donnerstagabend nicht zurückbringen will (weil da nämlich Versammlung ist!!!) und das hab ich ihn alles gewähren lassen. Aber ja, wenn er so weiter macht, zwingt er mich solche Dinge in die Wege zu leiten, wie Du sie beschrieben hast. Vielen Dank für Deine Tipps, die sind gut!!! Er zerstört mir sonst die Kinder. Im Moment ist es noch so, dass sie nicht mehr gerne zu ihm gehen, weil er so redet über mich. Die Grosse sagte mir: so hab ich Papa immer weniger gern. Traurig.

            Vielen Dank Fox, hat mir gut getan von Dir zu lesen!

            Herzlich

            Butterblume

            1. Fox

              Liebe Butterblume,

              du schreibst: Als dann ein Ältester noch sagte: eine Scheidung ist keine Option, Selbstmord schon . Hast du ihm denn nicht gehorcht und ihm ein Abschleppseil geschenkt, damit er seinem Wunsch nach italienischer Scheidung (bis dass der Tod uns scheide) nachkommen kann? Also ehrlich, wie kann man so herzlos sein wie du und diesen Wink mit einem ganzen Wald so an sich vorbeiziehen lassen!  Der arme unglückliche Kerl! Das kommt davon, wenn man WTGler ist. *schwarzer Humor Ende*

              Die Bibel sagt nirgendwo etwas davon, dass man nicht gehen darf wenn es in der Ehe nicht klappt. Bevor sich ein Risiko für Leib und Leben entwickelt ist es besser, man macht klar Schiff. Nun darf man auch nicht verkennen, dass die meisten Heranwachsenden gar keine Ahnung haben von der Realität des Lebens, auch nicht die Realität in einer Ehe. Die Frau soll dem Mann untertan sein - was also soll sich der Herr des Hauses verpflichtet fühlen, auch mal die Socken in die Wäschetonne zu bringen? Die Frau soll dem Mann Respekt entgegenbringen. Vielleicht gibt es ihn in Offb. 22 kostenfrei am Baum, in diesem Leben hat ein gewissenhafter Bruder sein dickes Tun, sich diesen zu verdienen. Und wie oft passiert es, dass Ältestenladies sich soweit verbiegen können, dieses "ach Königreich samt meinem Mann zuerst" erträglich wird oder Versammlungen so mistig drauf sind, dass diese Personen in Eifersucht und Mitwisserschaft über Dinge, die sie nichts angehen sollen, Pöbeleien an anderen auslassen ohne Konsequenzen! Da lobe ich mir jeden natürlichen Misthaufen!

              Du meinst doch hoffentlich nicht ernsthaft, dass jede Form von Rebellion auszumerzen sei? War Jesus kein Rebell als er sich aus Stricken eine Peitsche machte und die supertollen Geldgeschäfte im Tempel zur Freude der römischen Besatzer (Steuereinnahmen!) und ihrer jüdischen Speichellecker eben mal ziemlich sauer um ihre Geschäfte brachte? Da wurde das Vieh um ein Vielfaches der normalen Preise verscheuert, denn es war damals sehr schwierig, Opfertiere über viele Kilometer zu transportieren und Gläubige waren oft darauf angewiesen, sich dieses miese, teils behinderte Vieh zu kaufen. War doch kein Wunder, dass Maleachi die Reaktion JHWH´s aufzuschreiben hatte, oder? Ja, es gibt auch gerechten Zorn! Und ohne diese Rebellion hätten wir uns hier nicht zusammengefunden zum erforschen und - zumindest mich betreffend - auch erkennen der Worte Gottes. Was wurde uns in der Org teuer verkauft, war mies und lädiert? Wie viele schreiben/lesen hier mit, die sogar ihre Familien an die Org "verkauft" haben? Wie lädiert sind die Seniorbrüder, die sich ihr Leben lang bemühten und im Predigtdienst standen und dann im Alter in irgendeinem Heim landen und dort wissen dürfen, sie könnten den Predigtdienst unterstützen, indem sie auf Besuch ihrer Angehörigen verzichten! Mann und Frau sollen sich geben, was dem andern jeweils zusteht - nur keine Zeit, weder für gemeinsame Unternehmungen noch für Zweisamkeit. Wie erbärmlich für diese angeblichen Nachahmer Jesu! Der hat Lazarus auferweckt, ihn seinen Schwestern wieder gegeben. Happy Family! Und ich habe nirgendwo gelesen, dass Lazarus zu den Missionaren gehörte!

              Butterblume - Kinder werden früh intensiv geprägt. Das nehmen wir als Eltern manchmal gar nicht so wahr, aber wir sollten als Eltern nicht unsere Vorstellung von Beschützen über die biblische Weisheit stellen, dass ein Kind so wird wie es bereits ganz früh geprägt wird. Ich will dich nicht scheu machen, bitte verstehe das nicht falsch. Aber es wird meines Erachtens höchste Zeit für Normalität im Leben der Kinder. Und die Voraussetzungen dafür hast du im Wesentlichen geschaffen und geschafft - bis auf dieses Etwas mit 50% genetischem Anteil. Aber wer weiß, vielleicht denkt er ja mal wirklich darüber nach und irgendwann lesen wir dann von ihm ganz liebes hier. Seine Kinder könnten damit am Besten umgehen, Kinder schaffen es sehr gut, Mamas Neuen nicht als Konkurrenz von Papa zu sehen sondern als Ergänzung (2x Taschengeld und Freizeitpark 😉 ) Besonders dann, wenn sie nicht eingespannt werden um den anderen Elternteil unterzubuttern. Jesus hatte auch in dieser Beziehung komplett recht mit seinem Rat, wie die Kinder zu werden.

        2. Fox

          Liebe Butterblume,

          entschuldige, das "getrennt" ging ganz unter bei meinem Lesen. Was dein Mann meint oder nicht, glaubt oder nicht, das soll seine Sache sein. Dass er die Kinder einspannt, dir das Leben schwer zu machen, gegen dich zu opponieren ist nicht mehr seine Sache! Ich würde ihn schriftlich abmahnen und wenn er nicht aufhört, per Familienrechtsanwalt das Umgangsrecht auf begleiteten Umgang einschränken. Gleichzeitig kann der Fachanwalt für Familienrecht die Versammlung anschreiben und auf Unterlassung dieser Lehren bestehen, da sie diametral Art. 6 GG i. V. mit § 1631 Abs. 2 entgegenstehen, denn es ist ohne Frage eine seelische Verletzung eines Kindes, gesagt zu bekommen, dass die Mama böse ist, dass man sie nicht lieb haben kann, dass sie sterben muss, etc. Und glaubst du allen Ernstes, dass die Versammlung was riskieren will, dass Selters was riskieren will wenn ein anwaltliches Schreiben dort eingeht? Der Anwalt soll dazu schreiben, dass dies öffentlich zu verlesen ist, nicht damit ein Ahnungsloser weiter auf diesem Weg der Diffamierung bleibt. Die CD-Kopie als Nachweis bezahlst du bestimmt gern.

          Mich bringen Leute, die Kinder gezielt als Waffe gegen den andern Elternteil einsetzen wirklich auf 180! Denn wenn sein Vorhaben NICHT funktioniert leiden die Kinder trotzdem auf jeden Fall und wenn es funktioniert sind das die ersten, die sich hinstellen und sagen "das haste jetzt davon - hättest du anders haben können" - aber die Kinder, die Familie, die Geborgenheit - alles ist kaputt. Da finde ich es wirklich schade, dass es keine Hölle gibt.

        3. Hupsi

          Ach du liebe Güte!!! Viel Kraft in dieser Sache, meine Sonne!!!

          Das geht ja gar nicht!!!

          Kinder zu Instrumenten der Religion zu machen, ich glaube das wäre sogar einem Kreisaufseher zuviel theokratisches Engagement...

          Das gehört öffentlich gerügt, vielleicht Jugendamt???

          Hiiiiilfe... Sei stark. Meine Gebete gelten Dir!!!

          Hupsi

          1. Butterblume

            Liebe(r) Hupsi

            oh, der Kreisaufseher.... Möchte gar nicht wissen was der sagt! Aber ja, so ruiniert man Kinder schon sehr früh..... Bekomme Kraft von oben, von Euch und es gibt viele "böse Weltmenschen" die sich rührend um mich kümmern!!!

            Herzlich

            Butterblume

            1. Fox

              Guten Morgen Butterblume,

              wie kommst du denn in deiner Antwort an Hupsi darauf, uns als "böse Weltmenschen" zu bezeichnen? Wir sind doch noch vieeeeellll schlimmer: Jesus bekommt seinen "Rang" als Sohn Gottes wieder, familiäre Verpflichtungen werden nicht auf gemeinsames Predigen reduziert, etc. Wir sind deshalb nach Org-Meinung die Geisteskranken. Jetzt weißt du, weshalb die Katholiken gern glauben, wie es in der Übersetzung der Menge-Bibel in Matth. 5:3 heißt: "Selig sind die geistlich Armen, denn ihnen wird das Himmelreich zuteil!" Besser könnte es doch nicht laufen, oder? Also ich bin nicht böser Weltmensch, das genügt mir nicht.

              1. Butterblume

                Lieber Fox!

                Wenn Du gerne noch schlimmer sein möchtest, darfst Du das! Kauf ich Dir aber nicht ab - ich mag Dich nämlich! Weisst Du, als ich mich zurück gezogen habe, da hab ich immer auf den "Schlag" gewartet. Eigentlich warte ich immer noch drauf, auch wenn es langsam ins Hintertreffen gerät. In der Versammlung haben wir immer gehört, wie es uns schlecht gehen wird in der Welt: "da bist Du dann von Satan besessen, die Weltmenschen wollen einem nur böse tun, ein leeres Leben werden wir haben, dreckig werden wir uns fühlen", und, und, und. Mir geht's blenden, ich fühl mich erstmals richtig frei. Nicht so kontrolliert, nicht gestresst, nicht gejagt. Es fühlt sich gut an!

                Jahrelang tut man vieles, einfach weil es von einem verlangt wird, weil es erwartet wird. Die Beweggründe stimmen vielleicht schon lange nicht mehr, aber man hat keine Zeit dies zu bemerken und selbst wenn es einem auffallen würde, sind dies Dinge, worüber nicht gesprochen werden darf. Unzufrieden an der Seite eines Ältesten? Kein Bedürfnis haben die kitschigen TV-Sendungen anzusehen? (ich hab noch keine einzige gesehen!) Keine Lust mit dem Tablet von HzH zu gehen? Das ist ja völlig undenkbar!

                Jetzt darf ich es, so sein wie ich bin; sagen und denken was eben wirklich in meinem Kopf vorgeht. Das ist sehr befreiend!

                Herzliche Grüsse, Du lieber Fox!

                Butterblume

                1. Liebe Butterblube , liebe Vox ,

                  mein Mann sagte gerade , eigentlich müsste es uns schlecht gehen , weil wir in dieser ,, bösen " Welt sind .

                  Aber das Gegenteil ist der Fall !

                  Wie du schon sagtes , liebe Butterblume , jetzt darfst du endlich frei sein , darfst sagen und denken was du willst .

                  So ist es , wenn man aus dem ,, Turm " herauskommt in die böse Welt Satans . Es wird dir nicht verboten , etwas zu sagen , was dir auf dem Herzen liegt . Im Gegenteil !! Wir freuen uns alle darüber , wenn du dein Herz ausschüttest und endlich deinen Kummer freien Lauf läßt . Das konntest du bisher nicht so einfach tun , da dir bestimmt gleich jemand über den Mund gefahren wäre .

                  Es wird sicher nicht leicht sein , mit deinen Kindern über die Runden zu kommen . Hoffentlich hast du noch jemand , der dich dabei unterstützt . Ich denke , du bist noch relativ jung und gesund  (vom emotionalen Stress abgesehen ), um das zu schaffen .

                  Bis dahin mußt du als Mutter stark sein . Daß du das bist , hast du durch diesen Schritt in die ,,böse " Welt schon bewiesen . Deine Kinder werden es merken , daß du dem ständigen Druck nicht mehr ausgesetzt bist . Du hast jetzt viel mehr Möglichkeiten , mit Ihnen in der freien Natur , nicht von Haus zu Haus , die wunderbare Schöpfung zu genießen . Du bist nicht mehr die ,, böse " Mama . Sie sind auch bei dir , wenn sie schlafen gehen . Da kannst du ihnen deine Liebe zu unserem himmlischen Vater und das Opfer seines Sohnes im Gebet zeigen . Glaube mir , das ist ganz wichtig .

                  Mit der Hilfe unseres himmlischen Vaters und unserem König Jesus Christus wirst du es schaffen .

                  Bestimmt werden dich die vielen lieben Brüder und Schwestern , auf Bruderinfo , mich eingeschlossen, gerne dabei unterstützen ,wenn auch nur emotional .

                  Viele liebe Grüße und viel Kraft........

                  Iris

                2. Fox

                  Guten Tag du frisch erblühende Butterblume,

                  deine liebe Fox (und auch Mama) bedankt sich für dein Kompliment. Die Beschreibung stammt aus den Kehlen der Fast Food Junkies der WTG, denn sie verkündeten vor wenigen Jahren auf den Kongressen, alle, welche die Organisation verlassen hätten oder ausgeschlossen worden sind seien Küchenhelfer Satans und ähnliches. Weißt du liebe Butterblume, ich bin tatsächlich in eine ganz neue Küche gekommen, eine, in der viele wirkliche geistige Geschwister mal hinterfragt haben wie es mir geht, meinen Zorn über die Verblödungsmühle mit Rechtfertigungszwang aufgefangen haben und diesen bescheuerten "WTG-Sichtschutz" von den Augen genommen haben, der angeblich Schutz bieten soll, in Wirklichkeit aber nur dazu dient, dass wir bleiben wo wir sind bis zu unserer Schlachtung ohne diese Möglichkeit zu eruieren.

                  Ich lernte die Gelassenheit (na ja, ich bin noch dabei 😉 ), nicht jeden Menschen bekehren zu müssen, da ich nicht mehr als der Heilige Geist bewirken kann. Ich darf ihn nutzen, ich darf durch ihn reden - aber hörend überlegen muss der andere. Und umgekehrt ist es auch so, ich darf aufnehmen und wenn dies durch den Helfer Jesu geschieht ist auch Raum für Veränderung. Ich muss nicht mehr im Recht sein mit meiner Ansicht. Das zu verinnerlichen dauerte lange, meine Warnungen auf dem Beipackzettel des Lebens lautete nach meinem Weggang oft: Bei Risiken und Nebenwirkungen frage Jehova und schlage deine Ältesten! Das habe ich zwar auf den virtuellen Raum meiner Phantasie beschränkt, doch war ich sehr sauer über die weggeworfenen Lebensjahre. Aber gemeinsam mit meiner Mutter lernte ich, dass Zeit etwas für uns unvorstellbares ist. Wir kennen Uhren und Termine, aber nicht die Zeit. Vor allem nicht die Zeit, die uns nach unserer irdischen Zeit erwartet. Meine Mutter war so dankbar für die Artikel von BI, die ich ihr bei den Besuchen im Pflegeheim vorgelesen habe, sie mit ihr besprochen habe und wir hatten viele einzigartige Momente der Gemeinsamkeit genießen dürfen - mehr als im ganzen restlichen Leben, gedanklich und emotional der WTG unterjocht. Gemeinsam haben wir Jesus entdeckt für uns und ich weiß, dass sie in dieser Liebe nur vorausging, nicht weg. Nur wenn wir unseren Retter wirklich als solchen annehmen und lieben sind wir in der Lage, die verursachte Hetze (Blutschuld!!!) hinter uns zu lassen und uns ganz in die Hände unserer beiden Höchsten zu begeben. Wer des ewigen Lebens würdig ist wird gerettet, ob durch mich oder andere ist völlig egal. Jesus sagt, dass ihm kein Schaf verloren geht. Meine physische Hülle ist trotzdem kaputt, aber die Kommende passt mir sowieso besser. Wir haben in der Organisation gehört, dass es nichts gibt, das von Jehova nicht wieder hergestellt werden kann. Gleichzeitig wird er einem Erpresser gleichgestellt wenn damit verbunden wird "dazu musst du dein Äußerstes tun im Predigtdienst, für die Versammlung, Spenden, etc." Heute weiß ich, dass mein himmlischer Vater alles nach seinem Willen wiederherstellen lässt - weil er uns liebt! Wir haben gelesen, dass Jesus sagte "und die Wahrheit wird euch frei machen." Frei sind wir in Herz und Sinn aber erst, seit wir die Kontrollfreaks der WTG in die zweite Reihe verwiesen haben und den Regiestuhl für unseren Herrn Jesus frei gemacht haben, damit unter seiner Leitung das Schauspiel des Lebens zur Verherrlichung des Vaters aufgeführt werden kann. Meine liebe Butterblume, ich wünsche dir von ganzem Herzen, diese Tiefe der Liebe Gottes durch Jesus, unseren Bruder, unseren König und Heiland noch mehr zu erfahren.

                  Eine ganz dicke Umarmung und beste Wünsche für dich und alle hier.

  4. josé luis taramasco polasky

    Die Bürgerrechte sind multidimensional und in zwei Richtungen. Positive Menschen können ihre Religion in Frieden leben und praktizieren; aber es ist der andere Nachteil ist, wenn jemand nicht gestört werden will und lehnt, dass die Religion, es ist ein Recht, nicht in jedem Aspekte des sozialen und zivilen Lebens durch die Tatsache hat, ausgewählt aus dieser Religion gestört zu werden.

    Die Wachtturm-Gesellschaft will alle Rechte für sich selbst, und wollen alle Rechte der Religionsfreiheit, die Freiheit der Meinungsäußerung, Versammlungsfreiheit und andere Freiheiten werden von allen Gerichten in allen Ländern anerkannt werden, aber ansonsten unbekannt individuellen Rechte der Menschen zu kommentieren, zu kritisieren, und dass die Religion verlassen, und Versuche von Printmedien, Vorträge und Workshops führen zu sozialer Isolation und fördert Diskriminierung gegen diejenigen, die nicht mehr Teil davon sind und es offen ablehnen. Diese Rechte sind in emphatischen an vielen Orten verletzt. Neben verletzt es die Grundrechte, wie das Recht auf Würde, Moral und Angriffe durch so auch international begraben Informationen über Einzelpersonen und Familien zu verbreiten. Durch das Senden Abmahnungen und Briefe von Menschen, die aus Gebieten oder Ländern bewegt haben. Alle Informationen fließen über das Netzwerk corrupa Organisation ohne Wissen der Beteiligten.

    Alle verkleidet als geistige Interessen und geistige Hilfe unaufgeforderte beteiligt.

    Freund ---- es ist klar, dass diese Organisation zu lange Straße führt zu verletzen und es ist Zeit, nach unten zu sein, nicht von diktatorischen Regierungen sollte für Sanity und die gesunden Menschenverstand der Leute auf den Baum sein, die gelitten haben und weiter er leidet unter den Folgen des Unglücks der Welt Gehirn-Waschmaschine zu betreten gehabt zu haben.

  5. Noomi an Deborah

     
    An Deborah und Alle
    Noch schnell ein Zusatz, der mir beim Abschreiben aufgefallen ist. Br. Franz sagte: „unseres Herrn und Retters Jesus Christus“. So habe ich die alten Brüder in Erinnerung. Sie sprachen immer von unserem Herrn, und sie hatten eine geistige Beziehung zu ihm, wie es im ersten Jahrhundert war. Was ist geschehen, dass das verloren gegangen ist???
    Noomi
     

    1. Fox

      Guten Tag Noomi,

      was geschehen ist, dass der Name Jesu heute nicht mehr in den Versammlungen und damit in den Herzen der Brüder und Schwestern hochgehalten wird?

      Du kennst doch die Redensart: Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht. Jesus hat keine Religion ins Leben gerufen, aber Menschen gelehrt, auf ihn zu bauen, auf ihn zu vertrauen und anzuerkennen, dass das Leben allein von ihm kommt. Er sagte ganz klar, dass er, Jesus, sich vor seinem Vater zu einem Menschen bekenne, wenn dieser sich zu ihm bekenne. Es kommt also unserem himmlischen Vater darauf an, wen sein Sohn als lebenswert für die Ewigkeit einstuft  - und nicht umgekehrt! Und dazu erforderlich ist zwingend, den Sohn Gottes als solchen - nämlich als einzig gezeugten Sohn des Höchsten und Gott - anzunehmen, als Herrn, König, Richter der Menschen, Retter und Heiland, als einzigen Mittler und einzig berechtigten Hohepriester des allmächtigen Vaters anzuerkennen. Alles - und wirklich alles - andere ist als Antichrist zu sehen, egal ob Organisation, Verein oder Person.

      Die Anführer der Organisation bezeichnen sich selbst als vom allmächtigen Gott eingesetzten Mittler. Sie zitieren zwar Spr. 11:2 der NWÜ, aber gleichzeitig ersetzen sie Jesus im Zeitplan Gottes durch die Organisation. Bsp. hierfür WT Mai 2012, S. 20, Abs. 13: "Der Menschensohn kommt zwar zu einer Stunde, wo wir es nicht erwarten, doch sollten wir daran denken, dass Jehova der große Zeitwächter ist." Abs. 15: "Die sich verändernde Weltlage bedingt womöglich Änderungen in unserer Vorgehensweise beim Jüngermachen. Vielleicht nimmt die Organisation Änderungen vor, um Bedürfnisse zu berücksichtigen, die wir als Königreichsverkündiger haben." Also: Jesus darf zwar kommen, aber dann, wenn es der Organisation passt. Nächster Artikel: Strahlen wir Jehovas Herrlichkeit wider? Abs. 3 "Gesalbte Christen strahlen Jehovas Herrlichkeit wider". Und dann, im gleichen Absatz: "Als der Prophet Moses....." Und du fragst dich: Seit wann gilt Moses als Gesalbter? Und sämtliche Synapsen eines denkenden Christen befinden sich im Marathon! Gleicher Artikel, S. 25, Abs. 11: "Gott hat dem "treuen und verständigen Sklaven" seine kostbaren Schafe anvertraut (Matth. 24: 45-47; Ps. 100:3). Der Sklave ist sehr daran interessiert, wie Glaubensbrüder die Herrlichkeit Jehovas widerstrahlen. In den Zusammenkünften lernen wir, wie ein Diener Gottes sein sollte, und können uns entsprechend ändern, so wie man Kleidung ändert, damit sie einem besser steht."

      Also nicht der König und Retter hat vom himmlischen Vater die Schafe anvertraut bekommen nach Auslegung dieser antichristlichen Sekte, sondern ein Sklave herrscht über die Schafe des Herrn! Und das ist nicht Vermessenheit? Und nicht der Heilige Geist bewirkt Veränderungen bei Christen, sondern das Geschwafel von Sklavendienern aus der zweiten Reihe!

      Ganz ehrlich: dieser Krug ist löchrig wie eine Weidenkorb. Frage geklärt?

      1. Ⓖ-Ⓔ-Ⓡ-Ⓓ

        Genau, liebe Fox, die WTG zeigt mit ihren Aussagen, dass sie immer wieder falsch prophezeien d a r f , denn sie allein führt ja die Menschen zur Wahrheit. Dein Zitat aus dem WT vom Jahr 2012 zeigt dies, ich wiederhole:

        Abs. 15: "Die sich verändernde Weltlage bedingt womöglich Änderungen in unserer Vorgehensweise beim Jüngermachen. Vielleicht nimmt die Organisation Änderungen vor, um Bedürfnisse zu berücksichtigen, die wir als Königreichsverkündiger haben."

        Jesus hätte zu seiner Warnung vor falschen Propheten dazu sagen sollen: "Die falsch prophezeien aber gleichzeitig Jünger für Jehova in seine Organisation bringen, dürfen immer wieder falsch prophezeien."

        Dass diese Denke auch bei kritischen ZJ so gesehen wird, zeigt ein Disput vor nicht mal 3 Wochen, Auszug:

        Lieber Gerd, 

        du kannst das Wirken der Zeugen Jehovas nicht auf die Verbreitung falscher Endzeiterwartungen und Jahreszahlen reduzieren! Da gibt es auch noch etwas mehr! 

        Aber na klar, so ein ehemaliger "Sektenbeauftragter", der auch heute noch in einer Gesellschaft gegen Sekten- und Kultgefahren ist, der kann es irgendwie nicht haben, auch nur ein gutes Haar an dieser Religion zu lassen! 
        [Gerd fragte zurück:] Nun nennen doch einmal w e r ist denn heute der klassische "falsche Prophet", wer ?
        Nun sage es deutlich: W E R hat sich in den letzten Jahrzehnten für den Titel "falscher Prophet" verdient gemacht? Die Mormonen, Baptisten, oder sonst die sonstigen ...isten?[Ende]
        Lieber Gerd, 

        "Falscher Prophet" als Institution können wir die Mächte ansehen, die hinter dem zweihörnigen Tier aber auch dem "Wilden Tier" gemäß Offenbarung des Johannes stehen. 
        In Offenbarung 19:20 wird dieses zweihörnige "Tier" "Falscher Prophet" genannt. 

        Der Umstand, daß sich Menschen und auch christliche Religionen bei ihrem Herzenswunsch, daß doch Christus wiederkommen möge um dem bösen Treiben ein Ende zu machen, auch zuweilen geirrt haben, vermag ich nicht unter einem solch institutionellem "Falschen Propheten" einordnen. 

        Bei den falschen Propheten, die die Bibel nennt darf man nicht allein den Umstand mit einbeziehen, daß sie sich in Einzelaussagen und Einzel-Voraussagen geirrt haben, sondern man muß das Gesamtbild sehen, die grundsätzliche antigöttliche und grundsätzliche antichristliche Ausrichtung! 

        Nur die eine Bibelaussage zugrunde zu legen, welcher damals den Israeliten vorgelegt wurde ".....wenn ein Prophet etwas voraussagt und es tritt nicht ein...." greift zu kurz, wenn es darum geht zu beurteilen, wer ein "Falscher Prophet" ist. Da werden Einzelfälle pauschalisiert, was immer verkehrt ist. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.... 
        Ich kann weder bei den Zeugen Jehovas noch bei den Adventisten diese grundsätzlich falsche Ausrichtung weg von Gott, Christus und Bibel erkennen. 

        Schon Russell arbeitete mit dieser Taktik, als sich 1914 all das nicht ereignete was er für dieses Jahr voraussagte. In Vorwort der Neuauflage seines 2. Bandes, sprach er von einem "Segen trotz des Fehlers". Dann ging es in den nachfolgenden Jahren mit dem Falschprophetentanz nur so dahin mit Fazit: KEINE einzige Voraussage der WTG erfüllte sich bis heute. Sie fühlen sich wie Freigeister, die jeden Unsinn verbreiten dürfen, denn sie meinen die Einzigen zu sein, die auf Harmagedon und Millennium hinweisen und das macht sie schon zu anerkannten Zeugen für Jehova.

        Nach meinem Ausstieg wollte ich auch ZJ-Kollegen in der Firma auf die Warnungen Jesu hinweisen die zeigen, dass die WTG uns verführt. Anbei die Antwort eines Nochimmer-ZJ, ich verstärke die 6 Wörter die zeigen, wie weit es mit dem Glauben steht:

        ...Wie kann ich mit Dir Jehova besser dienen als bisher, wenn ich nicht zum „Zeugnisgeben“ eingeladen werde, wenn ich nur einmal im Jahr eine „Anleitung“ erhalte und nicht so oft ich will, in der Gemeinschaft gleichgesinnter Menschen sein kann?
        Es stimmt, daß sich die „Ältesten“, welche offiziell sprechen, oft geirrt haben – so wie wir – weil sie Menschen sind – so wie wir – obwohl sie den Geist Gottes haben – so wie wir – oder nicht so wie wir? Soll ich glauben, daß Du Gott nicht liebst – nein, also warum soll ich glauben, daß die Brüder nicht Gott lieben? Du und ich, wir könnten einmal zu den „Elfen“ [leitende Körperschaft] gehören. Du und Deine Freunde bieten einfach nicht das, was Z.J. bieten. Vielleicht wirst Du, oder werdet Ihr einmal besser, obwohl ich keinen biblischen Hinweis dafür kenne, dann schließe ich mich gerne an. Allein würde ich den Glauben verlieren und „Religionsgründer“ zu sein, erwartet Jehova nicht von jedem...

        Also d.h., um den Glauben zu erhalten, bleibe ich den falschen Propheten weiterhin treu! Wer so denkt, dem ist einfach nicht zu helfen 🙁

    2. Anna

      Liebe Schwestern und Brüder,

      ich habe in der Zusammenkunft, als ich mich wieder mal gelangweilt habe, 1. Korinther gelesen. Da steht ja eindeutig, dass Christus unser Herr ist. Wie Noomi schreibt haben das die alten Brüder auch noch so gehandhabt.

      Ich habe hier 1. Korinther 1:2 und 3 aus der Übersetzung Neues Leben:

       
      2 Wir schreiben an die Gemeinde Gottes in Korinth, an euch, die Gott berufen hat. In Christus Jesus hat er euch geheiligt, so wie er die Gläubigen auf der ganzen Welt geheiligt hat - alle, die den Namen von Jesus Christus, unserem Herrn, anrufen.
      3 Wir wünschen euch Gnade und Friede von Gott, unserem Vater, und Jesus Christus, dem Herrn.

      Und hier zum Vergleich aus noch aus der NWÜ:

       an die Versammlung Gottes, die in Korinth ist, an euch, die in Gemeinschaft mit Christus Jesus Geheiligten, zu Heiligen Berufenen, samt allen, die den Namen unseres Herrn Jesus Christus, ihres Herrn und des unseren, überall anrufen:  Unverdiente Güte und Friede sei euch von Gott, unserem Vater, und [dem] Herrn Jesus Christus.

      Hier liest es sich zwar ein wenig holprig, jedoch ist ja eindeutig selbst gemäß der NWÜ Christus unser aller Herr. Das kommt auch in den nachfolgenden Versen zum Ausdruck.

      Wir brauchen sie beiden, den Vater und den Sohn und können, wie bereits ausführlich ausgeführt, natürlich auch mit beiden sprechen.

      Herzliche Grüße Anna

  6. Noomi an Deborah

     
    Hallo Deborah
    Ja auch in meiner Ausgabe von 1966 in deutsch  67 steht der selbe Wortlaut.
     
    Ich habe einmal eine ganze Mappe mit Literatur zusammengestellt, weil ein Ältester behauptete, die LK habe nie geschrieben, dass 1975 Harmagedon komme. Auch wenn sie es wörtlich nicht so geschrieben haben, liess das wie sie es schrieben kein anderer Gedanke aufkommen.
    1969 hatten wir eine Sonderausgabe Erwachet
    „Ist es später als du denkst?“ Daraus zitiere ich ein paar Sätze   1914 DAS JAHR 1914, EIN WENDEPUNKT  (Es war ein Zug abgebildet, der in den Abgrund fährt) im Abgrund das Wort Harmagedon.
    Zitate: Es ist für diese Welt schon viel später, als du glauben magst. Sie wird nur noch wenige Jahre dauern.
    Im Höchstfall dauert es nur noch wenige Jahre.
    Wann laufen die 6000 Jahre ab? (Es werden die 6000 Jahr von Adam ab erklärt) Das würde bedeuten, dass es vom Herbst 1969 bis zum Ablauf der 6000 Jahre Menschheitsgeschichte nur noch 6 Jahre sind. Diese Zeitspanne von 6 Jahren wird offenbar im Herbst 1975 ablaufen.
    Es bleibt nicht mehr viel Zeit, dich zu entscheiden. Es ist notwendig unverzüglich zu handeln. 
     
    Unser lieber Matthäus hat einmal eine Zusammenstellung gebracht mit einer Aufstellung von Literatur in denen auf das Ende 1975 hingewiesen wurde. Vielleicht ist diese noch im BI vorhanden. 
     
    Wenn heute behauptet wird, so genau habe es der Sklave nie gesagt, dann frage ich mich warum Br. Fred Franz in einem Vortrag dazu folgendes sagte:
    „Nach Ende des zweiten Weltkriegs sahen wir erwartungsvoll in die Zukunft. Das grosse Einsammlungswerk nahm mit jedem an Schwung zu. Erwartungsvoll blickten wir auf das Jahr 1975. Warum? Weil es das Ende von 6000 Jahren Menschheitsgeschichte kennzeichnen sollte. Es wurde erwartet, dass mit dem Jahr 1975 eine grossartige Friedenszeit anbrechen würde, das das Königreich unseres Herrn und Retters Jesus Christus in voller Macht aufgerichtet werden würde, dass es alle feindlichen Organisationen von der Erde hinwegfegen……
    Deshalb sahen wir  wirklich mit grossen Erwartungen dem Jahr 1975 entgegen. Ich kann mir vorstellen, dass auch die meisten von euch grosse Hoffnungen hegten und hohe Erwartungen mit dem Kommen des Jahres 1975 verbanden.
    Seit 1975 sind 10 Jahre vergangen und die kühnen Hoffnungen, die wir an dieses Jahr geknüpft hatten, haben sich nicht erfüllt. WIR HATTEN UNS GEIRRT.  Falsch war, was wir von diesem gekennzeichneten Jahr der biblischen Chronologie erwarteten. Wieso machten wir diesen Fehler? Wir glaubten und kündigten an, dass im Jahr 1975 das grosse gegenbildliche Jubeljahr beginnen würde. 
     
    Hier wird zugegeben, dass sie falsche Erwartungen geweckt haben. Warum streiten sie es heute ab??? Es leben noch genügend, von denen, die es selbst miterlebten, was und wie es gesagt und geschrieben wurde. Wehe wenn man an die Vernunft der Brüder appellierte. Man musste froh sein, wenn man nicht ausgeschlossen wurde.
     
    LG Noomi
     

  7. Debora

    Hallo Ede,

     

    zum Thema  1975 gibt es konkret im Buch der Zeugen Jehovas "Ewiges Leben - in der Freiheit der Söhne Gottes", erschienen 1966  auf Seite 29  die Aussage, das im Herbst 1975 die siebente Periode von eintausend Jahren Menschheitsgeschichte beginnt. Weiters steht im Wachtturm vom 1.8.1968 zu lesen:

    "Es dauert höchstens noch ein par Jahre, bis sich der letzte Teil der biblischen Prophezeiung über diese "letzten Tage " erfüllen wird und die Menschen, die dann noch am Leben sind, durch die herrliche Tausendjahrherrschaft Christi befreit werden".

    Ich bin Zeitzeuge jener Weissagungen, viele ZJ haben damals in froher Erwartung ihre Häuser verkauft, ihre Jobs aufgegeben. Auch mir wurde geraten nicht eine weiterführende Schulausbildung zu machen, sondern zu predigen. Ja es war so, die Mitgliederzahlen schnellten in die Höhe. Aber auch nach 1975 gleich wieder hinunter, weil, wie schon dreimal vorher  in den Jahren 1874, 1914 und 1925  nicht das passierte, was gepredigt wurde. Ja, auch im Predigtdienst und das weiß ich aus eigener Erfahrung prophezeiten die Zeugen interessierten Personen den bevorstehenden Weltuntergang 1975.

    Nachdem die ZJ viermal präzise die Jahreszahlen des Weltuntergangs voraussagten, sind sie jetzt schlauer geworden und nennen keine konkreten Endzeitdaten mehr. Im Wachtturm vom 1. November 1995 unter der Überschrift "Eine Zeit in der wir wach bleiben müssen" revidieren die ZJ in wesentlichen Punkten ihre Zeitpunktfrage. Ein in manch einer Hinsicht sensationeller Artikel. Da schreiben sie plötzlich ..."uns muss die genaue zeitliche Einordnung der Ereignisse gar nicht bekannt sein. Wir müssen unser Augenmerk vielmehr darauf richten, einen starken Glauben zu entwickeln......" und eifrig sein...und nicht ein Datum berechnen....".  Tja, so läuft das bei den Zeugen...alles anders...Änderung der Strategie, aus basta. Aber die Bibel ändert sich doch nie.....und die vielen, inzwischen gestorbenen Zeugen Jehovas die um ihre Hoffnung gebracht wurden...?

    Das gegenwärtige Zurücktreten der Datierungsfrage nach rund 120 Jahren Wachtturmgeschichte kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die eschatologischen grundlegenden Erwartungen der Zeugen Jehovas im Wesentlichen die gleichen geblieben sind.

    Deborah

     

     

     

    1. Edelmuth an Deborah

      Guten Morgen Deborah

      Vielen Dank für die Info.

      Auch ich kann mich noch gut an die Zeit vor 1975 erinnern. Damals studierten wir das Wahrheitsbuch, Ausgabe 1968 und verwendeten die rote Elberfelder Bibel. Die von dir genannten Bücher stehen auch noch in meinem Regal. Dort wirst du, wie von dir geschildert, viele Hinweise auf 1975 finden können, die den Brüdern glaubend machen sollten, dass 1975 Harmagedon kommen würde, was zu ihrer großen Opferbereitschaft geführt hat, aber kein wörtliches "1975 kommt Harmagedon.." oder Ähnliches.

      Auch in anderen Dingen verhält sich der Sklave so, nämlich, dass er Dinge glaubend macht ohne sie direkt zu benennen.

      Jeder Zeuge Jehovas würde es empört zurückweisen, dass für ihn die Leitende Körperschaft der eigentliche Gott ist, weil er sein Vertrauen und seine gesamte Hoffnung auf sie setzt und sie wie ein Gott über ihn herrscht. Sie hat es in keiner Literatur verbal so ausgedrückt. Sie weist sogar darauf hin, dass sie fehlerhaft ist, was sich auch reichlich belegen lässt. Aber ein Bruder, der daraufhin alle ihre Lehren hinterfragt, ist ein Abtrünniger und wird, wenn möglich, ausgeschlossen.

      Sie verbietet keinem Bruder die Bluttransfusion, auch, weil sie keine rechtliche Grundlage dafür hat. Aber sie erklärt, was Zeugen Jehovas nicht machen, und wer sich dennoch Blut transfundieren lässt, gibt durch seine Handlungsweise zu erkennen, dass er kein Zeuge Jehovas sein will und wird ausgeschlossen.

      Diese Unaufrichtigkeit, die flächendeckend in ihrer gesamten Literatur zu finden ist, gibt zu erkennen, das die Organisation nicht von Gott kommen kann, Jehova würde seine Gläubigen nie durch linguistische Feinheiten täuschen wollen. Das hat er nicht nötig, Das macht er nicht.

      Ede

      1. Debora

        Ich weiss, dass im Nachdruck von Büchern oft Passagen verändert wurden. Daher würde mich interessieren, ob in deinem Buch, bzw deiner Auflage auch der von mir aus der Originalausgabe zitierte Text steht.

        1966 wurde unter der Präsidentschaft Nathan Homer Knorrs und der Vizepräsidentschaft Frederick William Franz das Buch "Ewiges Leben-in der Freiheit der Söhne Gottes" herausgegeben. Darin steht auf Seite 29:

        In diesem 20. Jahrhundert wurde ein unabhängiges Studium durchgeführt, das nicht blindlings den traditionellen chronologischen Berechnungen der Christenheit folgte, und die veröffentlichte Zeittafel, die von diesem unabhängigen Studium herrührt, gibt das Datum der Erschaffung des Menschen mit       4 026 v.u.Z. an. Gemäß dieser zuverlässigen Bibelchronologie werden 6000 Jahre, von der Zeit der Erschaffung des Menschen an, mit dem Jahr 1975 enden,und die siebente Periode von eintausend Jahren Menschheitsgeschichte beginnt im Herbst des Jahres 1975".

        Hier wird klar gesagt, dass mit 1975 n. Chr, der "Beginn des Tausendjährigen Reiches" stattfindet. Das siebte Jahrtausend sei identisch mit dem Millennium. Siehe mein Zitat aus dem Wachturm vom 1.8.1968.

        Der Slogan damals hieß vereinfacht ausgedrückt:Die Generation die 1914 im jugendlichen Alter oder zumindest schon geboren war, wird Harmagedon erleben (1975).

        Erleben dass Jesus noch zu Lebzeiten der 1914er Generation sichtbar kommt.  Diese These bezog sich darauf, das ein Menschenleben eine Generation bedeutet. 1995, als klar war, das diese gemeinte Generation zusehend ausstarb musste man den Anhängern der WTG klar machen das der jahrzehntelang gebrauchte Begriff "Generation" nicht richtig war.

        Daher kam es zum Text im Wachtturm vom 1.11. 1995, den ich bereits hier im Forum auch zitiert habe. Man musste die vorherige Lehre notgedrungen fallen lassen und spricht seitdem nur mehr von "Zeiträumen". Im diesem Wachturm steht, ich zitiere...

        ." wir wollen ein Herz der Weisheit einbringen, nicht dadurch das wir spekulieren, wie viele Jahre oder Tage eine Generation dauert, sondern dadurch dass wir uns Gedanken darüber machen, wie wir unsere Tage zählen....."

        und dann steht weiter... ja es  wird das ganze jetzt sogar umgedreht, ich zitiere weiter ....

        "Heute wo sich die Prophezeiung Jesu endgültig erfüllt, bezieht sich der Begriff "dieser  Generation" daher offensichtlich auf jene Erdbewohner, die zwar das Zeichen der Gegenwart Christi sehen, aber nicht von ihren verkehrten Wegen umkehren ...."

        Also, mit die" Generation" ist ab sofort die böse Welt und nicht mehr die ZJ gemeint. So, genau so elegant wird den Anhängern im Wachtturm der Irrtum erklärt. Psychologisch taktisch klug steht sogar einen Satz weiter....

        " Wir müssen diesen Zeitpunkt nicht im voraus wissen...."

        und man darf die Anhänger ja doch nicht enttäuschen kommt der nächste Satz, ich zitiere....

        " Bedeutet unsere genaue Erklärung in Bezug auf diese Generation, dass Harmagedon in fernerer Zukunft liegt, als wir gedacht haben? Keineswegs! "

        und dann steht weiter, man lese und staune  ...."Wir haben noch nie den Tag und die Stunde gewußt........"

        Gut, nicht auf die Minute,stimmt ....sie schreiben ja nicht "Jahr".  Aber so sind sie immer, diese elegant,psychologisch verfassten Texte in den Publikationen der WTG, es gibt plötzlich keine Prophezeiungen für 1874,1914 und 1918 und 1975 und es wurden auch nie welche publiziert!!

        Die vorgesetzte "Speise" ist sofort anzunehmen, bist du einmal Zeuge muss das Prüfen und Hinterfragen aufhören. Bevor du Zeuge wirst, wirst du von den ZJ aufgefordert "Prüfen Sie ihre Religion"! Jeder ZJ muss die neue Deutung vertreten, schon um der "Einheit" willen oder die Organisation verlassen!

        Soviel zu meiner Meinung zum Thema 1975.

        Deborah

         

         

         

         

         

         

         

         

        1. Edelmuth an Deborah

          Hallo Deborah

          So steht es in meinem Buch auch, allerdings ist darin die 20 als Wort ausgeschrieben.

          Kann, nein, muss man den Wechsel von der 6. zur 7. Zeitperiode mit dem Beginn von Harmagedon in Verbindung bringen? Der Sklave würde "Nein" dazu sagen, obwohl er stets diesen Schuss nahegelegt und von dem diesbezüglichen Verhalten der Brüder profitiert hat.

          Uns wurde auch erzählt, dass Millionen Menschen, die 1914 erlebt haben, nicht sterben würden. Ich kenne heute (2017) niemanden, der 1914 miterlebt hat.

          Sie schüren das Dringlichkeitsbewusstsein zu dem Zweck, damit die Brüder auf alles Verzichten und dem Sklaven in der Hoffnung Harmagedon zu überleben, selbstlos dienen. Aus vergangen Endzeitprophezeiungen  haben sie gelernt um sich an ihren gegeben Versprechen nicht festnageln zu lassen. Deshalb auch ihre schwülstige Schreibweise, die alles vermuten aber nichts konkret erkennen lässt.

          In einer Hinsicht finde ich das Dringlichkeitsbewusstsein gut, nämlich, dass sich jeder vergegenwärtigt, dass für ihn durch eine Krankheit oder einen tödlichen Unfall schon morgen Harmagedon kommen kann. Deshalb sollte jeder noch heute sein Verhältnis zum Vater prüfen und ggf. in Ordnung bringen.

          Ede

  8. Debora

    Ich lese aktuell die Originalausgabe "Das Panier für das Volk" geschrieben von J.F.Rutherford im Jahre 1926.Da steht auf Seite 56 :  ...."Richter Rutherford legte in seinem Vortrage  (Anmerkung: Vortrag 30. August 1926 in Indianapolis) ..."besonderen Nachdruck darauf, dass die versammelten Christen , welche diese Botschaft an die Wohlwollenden der Völker richten, weder um Geld noch um die Unterstützung von Menschen fragen....".                                                                                                           Nun, der Palast den Rutherford für seine um diese Zeit  prognostizierte  "Auferstehung der 144.000" bauen lies, steht immer noch leer. Fast Hundert Jahre später hat die WTG die größte Druckerei der Welt und Immobilenbesitztümer  auf der ganzen Welt verstreut im Wert von  Milliarden  Dollar.  Nein, um Geld frag(t)en sie doch nie, der Reichtum kam ganz von alleine. Und um Unterstützung von Menschen dieser Welt ersuchen sie auch nicht: die Anträge auf Zuerkennung des Körperschaftsstatus in vielen Ländern an die diversen weltlichen Regierungen stellten sich wie von selbst. Mit dem Status geniesst diese Sekte gemäß dem  Buch von Arne Kouker:"Religionsfreiheit und Körperschaftsstatus im Fall der Zeugen Jehovas" einen Sonderstatus. Demnach müssen  keine Steuern für die Immobilien entrichtet werden, es gibt Befreiungen und Vorteile im Arbeitsrecht und Einkommenssteuerrecht. Es gibt das Recht auf eigene Kindergärten,eigenen Religionsunterricht in den Schulen und vieles mehr. Andererseits kann ich von den ZJ keine Rechtstreue zum Staat erkennen. Da sie die Teilnahme an Wahlen ihren Mitgliedern nicht gestatten befinden sie sich im Widerspruch zur staatlichen Ordnung. Ich sehe das so, dass sie den Staat für ihre eigenen Zwecke nur ausnutzen,gemäß ihrer Lehre aber jede Art von Staat ablehnen,ja diesen und ihre Führer sogar als "Werk Satans" bezeichnen. Die Einstellung der ZJ zu lebensnotwendigen Bluttransfusionen wegen ihrer Lehre ist ein weiterer Punkt. Als meine Mutter eine Bluttransfusion kriegen sollte, erschien eine ganze Kompanie von Zeugen am Krankenbett und überwachte was passiert, gipfelte mit einem Besuchsverbot gegen mich,aber das ist auch so eine eigene aktuelle Psycho-Geschichte.

    Die "emotionale Verführung" der Menschen beginnt, wenn die ZJ aus ihrer Bibel , sie heißt "Neue Welt Übersetzung", vorlesen. Diese Bibel wurde 1961 von den ZJ zur Untermauerung ihrer Ideologie gedruckt und eingeführt. Vorher wurde die Elberfelder Bibel, auch  noch von mir,verwendet. Mit den hebräischen, armäischen und griechischen Handschriften der Bibel haben viele Texte in der Neue Welt Übersetzung nichts mehr gemeinsam. Bei genauem Studium stelle ich fest: Die Bibel musste hier  wohl zur Ideologie passen und daher gibt es sinnentstellende Worteinfügungen, Falschübersetzungen, Paraphrasen sowie irreführende Fußnoten gegenüber den Originaltexten. Auch der Name "Jehova" wurde eingesetzt wo er in den Originalschriften gar nicht steht. Das fällt mir gerade ein zum "Vaterunser, geheiligt werde dein Name", die Heiligkeit des Namens wurde in dieser Bibel entgegen den Urchristen durch die Häufigkeit nicht geehrt sondern, meine private Meinung, entehrt. Jesus sprach immer von seinem Vater, die Christen nannten sich Christen und nicht "Zeugen Jehovas".

    Gravierend ist für mich, die nun 60 Jahre  persönlich die Glaubensinhalte dieser Bewegung, als auch ihrer Lektüre verfolgt, die Änderung der Taufformel. Mit der neuen Taufformel, dem "Hingabegelübde"muss man die Zugehörigkeit zur "leitenden Körperschaft" dokumentieren. Die heilige Handlung der Taufe wurde für die Ziele einer menschlichen Organisation umfunktioniert und dies. so meine ichi ist  besonders verwerflich aus meiner biblischen Sicht.

    Dringend müssten die Kinder geschützt werden. Viele Kinder, wie auch ich, hab(tt)en keine Wahl sich vor ihrer fanatischen Mutter oder Vater zu schützen. Wie die wahre Kindheit eines Mädchens von Zeugen Jehovas aussieht, ja wie sich der Fanatismus der Mutter wie ein roter Faden bis heute nach nun sechzig Jahren gegen dieses Mädchen noch immer richtet und Mobbing und Strafaktionen als psychisches Druckmittel benutzt werden, kann niemand ahnen, der selbst nicht betroffen ist.

    Bei mir hat die Führung nachweislich in einem an mich gerichteten Brief gegen ihre eigenen Statuten verstoßen. Die Fassade des "Ewigen Lächelns" bröckelt  und hinter der Maske erscheint mir das wahre Gesicht. Gesichter, ja daran erinnere ich mich noch immer genau:Als Kind drohte mir meine Mutter immer mit dem Teufel und den Dämonen und ich träumte lange Zeit auch später noch oft von diesen schrecklichen  Fratzen, die sie mir in den  Wachttürmen und im alten Paradiesbuch zur Untermauerung zeigte. Ich klage hier nicht  die Anhänger der ZJ, die von tür zu Tür gehen an. Jene sehe ich als Opfer der "emotionalen Verführung" der Ideologie.Ich meine die totale Führung, diese sieben Männer in USA, die da sitzen und ihre Anhänger mit "geistiger Speise" durch den Wachtturm, Erwachet, Bücher und nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Publikationen "ernähren" und sich gemäß Matt. 23:8 und 20:25  Lehrer oder Meister nennen....!

    Ich zweifle auch stark die kolportierten Mitgliederzahlen der WTG an. Ich behaupte,  dass diese deshalb nicht stimmen können, weil auch viele ehemalige Zeugen, die nicht ausgeschlossen wurden und nur einfach mit der Organisation nichts mehr zu tun haben woll(t)en als sogenannte "Schläfer" immer noch geführt werden. Die in den Versammlungen, teils noch immer händisch geführten Register werden nicht geprüft. Würde gerne wissen, wie sich die Mitgliederzahlen zumindest nur mal in Österreich tatsächlich ergeben.

    Es gibt vieles was ich noch berichten könnte, doch dies sprengt den Rahmen. Ich beobachte, dass viele Zeugen Jehovas keinerlei Ahnung über den Werdegang ihrer Gruppierung haben. Es ist ihnen auch verboten sich damit zu beschäftigen. Sollte jemand wissen wollen woher ich das habe, ich müßte die Ausgabe in meiner Sammlung "Königreichsdienst" heraussuchen, wo das dezitiert steht. Ich glaube da stand damals  auch die genaue Kleideregel für Frauen drinnen. Diese Schriftenreihe"Königreichsdienst" die für die Unterweisung und Schulung der Zeugen Jehovas eingesetzt wurde, gibt es heute übrigens nicht mehr. Warum, das ist auch eine eigene Geschichte. Und... "Frauen" ...haben bei den ZJ keinerlei Anrechte auf Führungspositionen, dürfen nicht beten etc.,sie sind angehalten immer schön still und bescheiden  zu bleiben, in jeder Beziehung.Ich hege allerdings den Verdacht, dass die Frauen hier noch immer die Verantwortung der "Erbsünde" zu tragen haben.

    Ich bitte alle, die psychologischen Druck wann und wie auch immer persönlich von ihrer Familie usw. mit Zeugen Jehovas erlebt haben, ihre Erfahrungen dem Kultusamt mitzuteilen.Bitte macht es zum Schutz der Kinderseelen, für die Kinder der Zeugen Jehovas  jetzt und in der Zukunft.

    Unabhängig von dem heutigen Artikel, ist mein Brief an das Kultusamt in eigener Sache schon länger ausgearbeitet und jetzt unterwegs.

    Debora

     

     

  9. Raymond

    Kann Janus nur zustimmen.

    Selten so einen Quatsch gelesen zu diesem Thema. Habe es zweimal gelesen und bekomme den Eindruck, dass hie indirekt Werbung für jw.org gemacht wird. Dann diese schwülstige Ausdrucksweise "wir wollen uns Jehova als treue Diener erweisen" und immer der "Waaaahrheit zugetan". Das ist typischer Zeugen-Sprech. Kein "normaler" Mensch redet oder schreibt so.

     

    Fahne hin oder her, Wahllokal rein gehen oder nicht, ankreuzen oder nicht, ungültig machen oder nicht, Hymne singen oder nicht, aufstehen oder nicht. Das ist für mich weltfremder Kindergarten. Als ob der Allmächtige des Universums und sein Sohn diesen Dingen eine Bedeutung beimessen würden.

     

    Wir leben heute im Jahre 2017 und nicht 2000 v. Chr. Kann nicht begreifen, dass man meint man müsste sich an Bibelerzählungen richten von Menschen, die angeblich durchs Feuer gelaufen sind usw.. Dann wird der ganz weite Bogen geschlagen zur heutigen Zeit.

    Wenn man sich an das Evangelium Christi halten würde, wären solche kleinkarierten Diskussionen eigentlich passe. Der eine hat eine Fahne am Auto bei der WM der andere nicht. Der eine singt die Hymne der andere nicht. Der eine geht zur Wahl und kreuzt richtig an, der andere nicht. Wo ist das Problem?

     

    LG

    Raymond

     

     

     

     

     

     

    1. RoKo24

      Hast mich leider falsch verstanden... Mit Wahrheit meinte ich nicht die biblische Wahrheit, sondern die lapidar Wahrheit, die man vor Gericht aussagt und keine Glossen auftischt. Denn, wenn man betrogen wurde, kann der labile Mensch dazu neigen, auch mal zu übertreiben. Mehr wollte ich nicht sagten. Die wahren Gegebenheiten sind schon Beweis genug. Man muss nicht übertreiben und überspitze Dinge vortragen, dann kann so ein Vorhaben auch nach hinten losgehen - bürgerlich gesagt. Hoffe, jetzt hast Du mich verstanden. Alles i.O. Wer schreibt, das war so und so, reicht völlig aus.

      Die Linkverweise sollten dienlich sein, was die Org schreibt, damit man es schnell findet. Werbung sieht anders aus.

      LG RoKo

  10. Tommy

    Da bin ich doch mal gespannt wie viele Oesterreicher sich melden und wie deren Aussagen gewertet werden. Im Notfall muesste man seine Aussgagen vielleicht auch beweisen. Aber einige hier koennten die Aussagen garantiert mit Wachttuermen und Erwachet untermauern.

    Tommy

  11. Martin

    Liebe Leser,

    das ist noch kein Verfahren gegen die Zulassung der ZJ als Körperschaft des ö.R. Es sind erst einmal Informationen, die eingeholt werden und die eine Basis für die Einleitung eines Verfahrens werden könnte / sollte. Es ist doch allen klar, das die WTG entsprechend reagiert und zwar sehr bald. Die Anwälte in AT stehen umgehend bereit. Das Händereiben sollte sehr zurückhaltend erfolgen. Die meisten der eingehenden Berichte sind wahrscheinlich zu unprofessionell, um verwendet werden zu können und unter den Aktiven wird es kaum Unterstützer geben. Sachbearbeiter mögen manchmal eine andere Sicht haben, als die oberstes Leitung, die sich an gesetzliche Vorgaben strikt orientiert. Die größte chr. Kirche hat auch zumeist Kirchengesetze durchgesetzt und sie wurden vom Staat respektiert. Vorsicht im Umgang mit dieser Meldung ist geboten.

  12. M.N.

    JW.Org-Fahnen ??? ICH FASS ES NICHT !!!

    *** rs S. 319 Abs. 7-S. 320 Abs. 1 Neutralität ***
    „Die frühesten Fahnen waren fast ausschließlich religiöser Art. ... Die Engländer hatten jahrhundertelang eine religiöse Nationalflagge — das rote St. Georgskreuz; anscheinend suchte man sogar stets, durch kirchliche Zeremonien den Nationalflaggen sakralen Charakter zu verleihen, und viele haben sich aus einer ,religiösen‘ Fahne entwickelt“ (Encyclopædia Britannica, 1946, Band 9, S. 343).

    „Am 19. November wurde in einer öffentlichen Zeremonie unter dem Vorsitz des Vizepräsidenten des [Obersten Militär-] Gerichtshofes die brasilianische Fahne geehrt. ... Nachdem die Fahne gehißt worden war, brachte der Minister und Armeegeneral Tristao de Alencar Araripe folgende Gedanken zu dieser Gedenkfeier zum Ausdruck: '... Fahnen sind in der patriotischen Religion zu göttlichem Rang erhoben worden, was uns verpflichtet, sie zu verehren ... Die Fahne wird ... geehrt und verehrt ... Die Fahne wird ebenso verehrt wie das Vaterland'“ (Diario da Justiça, Brasília, 16. Februar 1956, S. 1906).

    *** ed S. 23 Moralische Werte, die Achtung verdienen ***
    „So wie das Kreuz ist auch die Fahne heilig. ... Die Vorschriften und Bestimmungen über die Haltung der Menschen den Landesfahnen gegenüber enthalten gewichtige, ausdrucksvolle Worte, wie zum Beispiel ‚Dienst an der Fahne‘, ... ‚Ehrfurcht vor der Fahne‘ und ‚Hingabe an die Fahne‘“ (The Encyclopedia Americana; Kursivschrift von uns).

    Ich kann mich nicht daran erinnern, früher jemals WTG-Fahnen mit dem gezinnten wt-Piktogramm darauf lustig im Wind flattern gesehen zu haben. Es wird immer interessanter ...

    1. Birgit

      Wo hast du eine Fahne gesehen M.N.?Will auch sehen ;-))

      1. RoKo24

        Vier Links, man findet auch mehr,

        http://www.jw-archive.org/post/123397014488/jw-org-flags-flying-at-the-2015-regional

        http://www.jw-archive.org/post/131450645853/jworg-flag-at-the-special-convention-in-malta

        https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/originals/76/98/3d/76983d2ce744f8ddfbde93bf75ac70d7.jpg

        https://68.media.tumblr.com/d36898ed6dd088b68a8559540df5e4c5/tumblr_nr86vipDjG1s865f6o1_500.jpg

        LG RoKo

  13. RoKo24

    Ihr Lieben, ich habe einen lieb gemeinten Rat an die Betroffenen.

    Spr 18:19 Ein Bruder, gegen den man sich vergangen hat, ist mehr als eine starke Stadt; und es gibt Streitigkeiten, die wie der Riegel eines Wohnturms sind.

    Ist man tief verbittert, gibt man manchmal bestimmten Dingen besonders viel Wert, die sich mitunter so und so zugetragen haben. Darum sind Zeugenaussagen oft so schwierig vor Gericht zu meistern und im Kreuzverhör läuft man Gefahr, auseinandergenommen zu werden.

    Darum gibt uns die Bibel immer den Rat, stets die Wahrheit zu berichten. Gott hasst das Böse. Er hasst Lügner. Mar 10:19, 2. Mo 20:16, 5. Mo 5:20, 3. Mo 19:16, Spr 30:10, Mar 7:5

    Die Wahrheit ist immer die Wahrheit. Sie ist vorzutragen! Ohne Wenn und Aber! Ohne etwas dazu zu machen oder weg zu lassen. Vergl. Gal 1:8 / Off 22:18  So ist recht. Dann wird es erfolgreich sein.

    Zu seiner Zeit wird Jehova es beschleunigen. Erweisen wir uns als seine treue Diener, als echte Christen, der Wahrheit zugetan.

    Hiob 5:
    12 [Dem,] der die Pläne der Listigen vereitelt,
    So daß ihre Hände nicht mit Erfolg arbeiten;
    13 [Dem,] der die Weisen in ihrer eigenen List fängt,
    So daß der Rat der Verschlagenen sich überstürzt;

    ++++
    Zum Thema demokratische Wahlen möchte ich etwas mehr schreiben. Ich habe meine alte Ansicht hinterfragt und geprüft und seit einiger Zeit war ich immer wählen und habe als Bürger von meinem Wahlrecht gebrauch gemacht. Ich bin in die Kabine und habe auf dem Stimmzettel seitlich notiert, ich wähle meinen König Jesus Christus und das Königreich mit einem Viereck und einem fetten Kreuz und rein damit. Dann ist dieser Wahlzettel natürlich ungültig und wird vom Wahlbüro aussortiert und als ungültig gezählt. Aber ich habe mein Recht als Bürger und meine Pflicht als Christ wahrgenommen. Ich war politisch neutral. Meine Meinung. Ist man neutral wenn man nicht wählen geht? Ich möchte nicht, dass meine Wählerstimme, aufgrund dass ich nicht wählen war (und Nichtwähler gibt es ja viele), auf die wählbaren Parteien hochgerechnet wird und sie dafür Finanzierungen erhalten (ist der Gedanke schon unneutral?) Denn die Nichtwähler werden in D prozentual dem Wahlergebnis aufgeteilt und zugewiesen. Wissen viele nicht. Zudem - warum sollte man nicht regelmäßig seine eigene Wahl neu mitteilen? Die Aussage, wir haben gewählt und damit ist gut finde ich sehr schwammig formuliert. Ich habe für mich beschlossen, jeden Wahlgang dahin zu gehen und immer neu meine Wahl für das Königreich auf dem Stimmzettel zu notieren. So habe ich ein reines Gewissen.

    Ein Bruder hielt einmal einen Vortrag, meiner Erinnerung nach in der Dienstzusammenkunft. Da wurde tatsächlich erwähnt, ein ordentlicher Christ ist dann glaubenstreu, wenn er nicht zur Wahl geht. Nur, wenn es eine Wahlpflicht wäre, würde er zur Wahlurne gehen und entsprechendes ankreuzen/notieren (das Königreich), um seine Neutralität zu bewahren.

    Selbigen Programmpunkt gab es zur Hymne des Landes. Wie verhält sich ein Christ, wenn er irgendwo ist und die Hymne abgespielt wird. Es wurde gesagt, dass, wenn nur die Hymne gespielt wird und alle Personen sich erheben, ein Zeuge Jehovas dann sitzen bleibt. Nur, wenn die Personen aufstehen und sodann zur Hymne singen, dann wird sich auch ein Zeuge Jehovas erheben und aufstellen, aber er wird dann nicht singen. Es wurde gesagt, immer eine Kategorie unter dem, was man als Respektbekundung des Bürgers erwartet. Mag in der Schule anders sein, wenn Schüler die Hymne erlernen sollen und als Ergebnis vortragen, ob man gelernt hat. Dann gibt man m.E. (ich sehe das ganz easy) im Klassenzimmer keine Ererbietung dem Staat entgegen, sondern offenbart als Schüler nur den Lernauftrag für eine Benotung, dass man gelernt hat. 110%ige ZJ können das anders sehen. Dann entsteht so ein Thema in einem Lehrerprotal: https://www.urbia.de/archiv/forum/th-2505015/zeugen-jehovas-nationalhymne.html

    Bei einer Hymne Sitzenbleiben und Respekt erweisen wie es hier steht https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/haeufig-gestellte-fragen/politisch-neutral/ kann jedoch keine Rede sein, wenn man sitzen bleibt, meine Meinung. Ich würde immer aufstehen, denn wer weiß denn schon im voraus, ob die Personen nicht zum singen anstimmen? Die Hymne ist i.d.R. ein Musikstück mit einem Vorspiel, der Hauptteil der Hymne wo gesungen wird ist meist in der Mitte. Meines Wissens nach jede Hymne, sogar die von Argentinien, die beim Fussballländerspiel von den argent. Fans nie mitgesungen wird, weil deren Vorspiel einfach zu lange ist. Dann wird schon abgebrochen. Der Grund, warum sie nie singen…, ist aber die Ausnahme.

    Zitat „Wie sollte sich ein Christ bei Wahlpflicht verhalten? Oder falls es Unruhe schafft, wenn er nicht in die Wahlkabine geht? Da Schadrach, Meschach und Abednego seinerzeit immerhin in der Ebene Dura (der Ort der Abhandlung zu dem aufgerufen wurde zu erscheinen) erschienen, könnte ein Christ unter vergleichbaren Umständen beschließen, die Wahlkabine aufzusuchen, sofern sein Gewissen das zulässt. Er wird allerdings darauf achten, nicht seine Neutralität zu verletzen.“
    https://www.jw.org/de/publikationen/buecher/gottes-liebe/fahnengruss-waehlen-und-zivile-dienste/#?insight[search_id]=c4e60edd-4dcc-44ef-bbae-15edd0a94e08&insight[search_result_index]=1

    Übrigens ist es mit den Flaggen so eine Sache, die Organisation hat selbst Fahnen zum beflaggen von Kongressstätten eingeführt, http://68.media.tumblr.com/edcd3a75c552497ab8e46bb555a8c350/tumblr_nr32h6P1ib1s865f6o1_1280.jpg hier bei einem Kongress in Freiburg (Schweiz, 2015) Man findet noch weitere Lichtbilder. Werden sie ihrer eigenen Lehre widersprüchlich? Von werbenden Infoständen, die politischen Parteien im Wahlkampf ähneln mal ganz zu schweigen...

    Ebensolch Rat wurde auch zu Beerdigungszeremonien erteilt und vieles mehr. Letztlich ist es immer die persönliche Entscheidung des einzelnen. Eine Gewissensentscheidung.

    Liebe Grüße, RoKo

    1. Janus@RoKo

      Irgendwie ist mein Kommentar nicht gesendet worden, daher nochmal kurz:

      RoKo, was du zum Thema Wahl schreibst, ist kruder Unsinn und unlogisch. Ungültig und nicht gewählt machen keinen Unterschied, eine Aufrechnung von Nichtwähler und nicht gültigen Stimmen gibt es nicht. Was würde es denn für einen Unterschied machen, wenn man es auf die gültigen Stimmen rechnet?

      Einzig und allein machst du den Leuten im Wahlbüro mehr Arbeit und gibst sicher ein sehr fraglichen Zeugnis, da sich jeder in einem Wahlbüro bei der Auszählung amüsiert.

      Es grüßt

      Janus

      1. RoKo24

        Wäre ja schön, wenn es so wäre. Ich erkläre es mal mit meinen Worten sehr einfach. Bitte berichtigt mich, wäre es nicht komplett richtig.

        Je Bürger stehen so um die 80cent zur Verfügung. Das ist die Summe, die die Partein verbraten können. Dies setzt sich dann noch aus diversen Spenden und Zuwendungen zusammen. Aber nur die 80cent jetzt. Die zahlt der Bund an die wählbaren Partein. Der Schlüssel nun, was sie bekommen ist abhängig vom Wahlergebnis. Angenommen 60% der Bevölkerung wählt, 40% nicht. Und eine Partei bekommt 25%, eine andere 8% eine andere 3%... Dann wird dieser Schlüssel angewendet und sie erhalten das Geld ausgekehrt. Würden ja 40% der Nichtwähler über bleiben. Dem ist nicht so, auch das Geld wird nach diesem Schlüssel ausgekehrt, im jeweiligen Verhältnis, weil man annimmt, diese 40% der Nichtwähler hätten genauso gewählt. Verbotene Parteien erhalten dann nichts. Lehrplan, IHK-prüfungsrelevant.

        Jetzt verstanden? Einzig die ungültigen Stimmen werden den Parteien nicht ausgezahlt. Wohin das geht, weiß ich gerade nicht, muss ich nachlesen.

        Zu sagen, ich bin Neutral, daran beteilige ich mich nicht ist dann eben auch nicht korrekt. Streicht man seine Stimme durch, das ist neutral. Meine Meinung. Ich lasse mich aber auch eines besseren belehren, wenn das falsch ist wie ich vorgetragen habe. LG RoKo

        1. Janus@RoKO

          >Lehrplan, IHK-prüfungsrelevant.
          >Jetzt verstanden? Einzig die ungültigen Stimmen werden den Parteien nicht ausgezahlt. Wohin das geht, weiß ich gerade nicht, muss ich nachlesen.
          Dann nehme ich an, dass da jemand bei der IHK durchgefallen ist:

          Klick mich! 

           

           

           

           

    2. Petrus111

      Hallo RoKo24,

      ich will an dieser Stelle kein neues Fass aufmachen - aber ich möchte kurz benennen, dass das Thema "Neutralität" von JZ bei weitem nicht so eindeutig ist, wie Du es darstellst.

      Ich frage (rhetorisch, nicht um Antworten zu bekommen):

      - Wieso haben JZ keine Probleme damit, den Beamteneid zu sprechen? Dabei wird geschworen, die Verfassung des Landes zu wahren. Wahren ist aber mehr als "achten" - es bedeutet, diese zu verteidigen.

      - In einem Dorf leben 100 Leute. Sie treffen sich regelmäßig unter der großen Eiche und bereden, was sie als nächstes im Dorf machen wollen: Brunnen bauen, Wege anlegen, einen Abwasserkanal bauen, Licht auf den Straßen installieren... Darf man als JZ in diesem Dorf dort nicht hingehen - muss man es der Dorfgemeinschaft überlassen, alles zu bestimmen, ohne sich daran als Einwohner zu beteiligen? Nimm an, in dem Dorf leben 60 JZ und 40 Nicht-JZ. Sollen die 40 Nicht - JZ also allein über alles bestimmen?

      Repräsentative Demokratie bedeutet nichts anderes, als dass man durch Wahlen Volksvertreter bestimmt, die dann die Interessen des Landes vertreten - und Entscheidungen werden in Gremien durch Mehrheiten getroffen.

      Der Ausspruch "kein Teil der Welt"... bedeutet nicht, dass ein Mensch, der Christ ist, in einer sozialen Gemeinschaft seine Interessen nicht vertreten darf oder vertreten LASSEN darf.

      Die Auffassung von JZ zum Thema Wahlen und "politische Ämter" ist theologischer Unsinn. Der Mensch muss sich regieren.

      Nimm an, die Katholiken übernehmen die Glaubensauffassung von JZ zu diesem Thema. In Polen leben 97,5 % Katholiken.

      Das bedeutet: die Auffassung von JZ ist zwar theologischer Unsinn - sie ist aber auch schlicht lebensfremd. JZ können sich diese Auffassung leisten, so wie jede Stadt sich ihre Obdachlosen und Penner leisten kann: solange sie deutlich in der Unterzahl sind, ist es kein Problem - wenn es mehr werden, dann ist es "staatsgefährdend", was gleichbedeutend mit "Gemeinwohl gefährdend" ist.

      beste Grüße

      Petrus111

      1. David

        Hallo Petrus111,

        ein sehr schöner und treffender Kommentar zur "Neutralität" der JZ. Als ich damals zu den Zeugen kam, war dieses Thema einer der Knackpunkte, die mir am meisten Bauchschmerzen bereitet haben. Ich muss dazu sagen, dass ich selbst politisch engagiert war und die Sichtweise der WTG nur mit Mühe nachvollziehen konnte. Mit der Zeit habe ich festgestellt, dass die WTG immer nur so lange ihrer vermeintlichen Neutralität verpflichtet blieb, wie es ihr nicht zum Nachteil wurde. Sobald  dies eintrat oder durch eine andere Auslegung des Begriffs es einen Vorteil zu erhaschen gab, änderte sie ihre Position.

        In meinen Jahren bei den ZJ habe ich an jeder politischen Wahl/Abstimmung teilgenommen, denn mir kam der selbe Gedanke wie dir - wenn jeder so eine Denkweise an den Tag legt,  würde das heutige politische System kollabieren und auf der Welt gäbe es Chaos und Anarchie. Das diese "weltlichen" Regierungen von Gott legitimiert bzw. geduldet sind, beweist für mich de Text aus Röm. 13:1. Man kann darüber streiten, ob das Missachten eines Wahlaufrufs schon als Entgegenstellen gegen eine Anordnung der jeweiligen Regierung zu werten ist. Dies würde gemäß Vers 2 dann sogar bedeuten, dass diese Menschen sich dem Gebot Gottes widersetzt hätten.

        Schöne Grüße

        David

         

  14. corvus

    Ich bin in Österreich. Gibt es dazu auch einen Link?

    lg

    Corvus

    1. Birgit

      Hallo Corvus,

      i möcht heim

  15. Edelmuth an alle

    An alle

    Es soll der Grund des Verlassens und die dadurch erlittenen Repressalien vorkommen. Auch wäre wichtig zu erwähnen, wie ihr in eurem "weltlichen" Leben eingeschränkt wurdet, z.B. Schule, nicht mitsingen bei Hymne, Klassensprecherwahl, Vereinsmitgliedschaften, Hobbies die man nicht / nicht mehr ausüben durfte.

    !!! Wichtig !!! seit Ihr jemals wählen gegangen oder wurdet ihr daran gehindert,- wenn ja wie und welche Argumente wurden verwendet. !!!! Gebt Bibelstellen an, auf welche sich die WTG beruft, wenn irgendwelche Maßnahme / Einschüchterungen ergriffen wurden.

    Es ist zu befürchten, dass die WTG von linguistischen (sprachlichen) Feinheiten Gebrauch machen wird. Sie wird sich auf den Standpunkt stellen, niemandem etwas verboten zu haben, weil es für ein Verbot keine Rechtsgrundlage gibt. Sie wird vermutlich auf einen Nachweis (in ihrer Literatur) bestehen, in dem sie ein Verbot geäußert haben soll. Doch diesen Nachweis gibt es nicht.

    Es ist wie mit 1975. Die WTG hat in ihrer Literatur alle glaubend gemacht, dass 1975 Harmagedon kommt ohne dies wörtlich geäußert zu haben. Ein diesbezüglicher Nachweis ist bis heute nicht möglich.

    Bei einem Komiteeverfahren gibt es keine Zuschauer. Dort steht Aussage gegen Aussage.

    Ist jemandem wegen einer Bluttransfusion die Gemeinschaft entzogen worden, werden sie es abstreiten und lediglich behaupten, dass derjenige durch sein Verhalten zu erkennen gegeben hat, dass er kein Zeuge Jehovas mehr sein will. Auch bei der bei den ZJ üblichen Ablehnung von Bluttransfusion, durch dessen Missachtung derjenige zu erkennen gegeben haben soll, dass er kein Zeuge Jehovas mehr sein will, werden sie argumentieren, dass dies keine Forderung der Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas sondern eine Forderung der Bibel ist. Argumentiert ein bibelkundiger Insider dagegen, werden sie unverzüglich das Gespräch mit ihm als sogenannten Abtrünnigen beenden.

    Übrigens! Niemand hindert Zeugen Jehovas daran zur Wahl zu gehen. Aber sie haben bereits gewählt und sich für Gottes Königreich, vertreten durch die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas, entschieden.

    Wer will dagegen argumentieren?

    Ede

    1. Schneeflocke@Ede

      Lieber Ede,

      Du hast Recht, die Zeugen finden oft, dank gewiefter, schlauer Anwälte, einen rechtlichen Weg zur Rechtfertigung und zur Verdrehung der Tatsachen.

      Du weißt wie es abläuft und  viele hier auch, es ist einfaches und gehobenes Business.

      Dabei denke ich gerade die letzte Zeit, dass die Wahrheit einfach besteht, für jeden der sucht findbar ist und auch im Grunde keine Rechtsanwälte und weltliche Richter benötigt...

      Einen ruhigen Abend wünsch ich Dir und ganz herzliche Grüße

      Schneeflocke

      1. Edelmuth an Schneeflocke

        Guten Abend Schneeflocke

        Für jeden aufrichtigen Menschen stellt sich die Frage, ob der Vater oder der Sohn diese Glaubensgemeinschaft zu derartigen Umgangsformen veranlassen würden. Ich glaube nicht.

        Wer von sich behauptet im Auftage Gottes als sein Wortführer zu reden und zu handeln und dabei derart widersprüchliche Aussagen macht, an denen die Brüder verzweifeln, hat ein Problem mit Jehova, denn es fällt alles auf den Heiligen Namen des Vaters zurück. ER wird in der Welt zu Unrecht für die Fehler des Sklaven verantwortlich gemacht.

        Ede

    2. Debora

      Es gibt in der eigenen Literatur  der ZJ  Beweise,und ich fange bei Russel und Rutherford an,mit denen man das Ziel der Lehre und ihre Praktiken beweisen kann. Dazu benötigt man natürlich auch zusätzlich die "interne Literatur" der letzten 140 Jahre, die nicht bestimmt ist für die "Schafe" und für die " Öffentlichkeit". Dann kann man sehr wohl dagegen argumentieren.

      Aber auch jede einzelne Erfahrung von ehemaligen ZJ ist wichtig, weil es die Strukturen der 5 Organisation" im Gesamtbild deutlicher werden lässt und somit hilft, besser zu beurteilen, ob die Zeugen eine "Sekte" sind oder eine anerkennenswerte Religionsgemeinschaft die nach "Körperschaftsstatus " unser Steuergeld bekommen darf.

       

      Deborah

  16. Hoffentlich habt ihr in Österreich mehr Erfolg als wir in Deutschland. Wir wollten Anfang der Jahrtausendwende verhindern, dass die ZJ den Status Körperschaft des öffentlichen Rechts erlangen. Aber alle Schreiben an das Verwaltungsgericht in Berlin waren vergeblich. Vermutlich war es dem zuständigen Richter zu viel Arbeit. Die Initiative ging damals von dem Forum Infolink aus.

    1. Birgit

      Hallo Heinz,

      als in Deutschland festsitzende Österreicherin habe ich schon Anträge gestellt,doch ohne Erfolg.

      Ich möchte nach Hause.

      Im nächsten Jahr soll Deutschland entscheiden müssen,denn Putin ist vorgeprescht....mit Recht.

      1. Janus@Birgit

        Hallo Birgit,

        warum darfst du nicht nach Österreich im Zusammenhang mit der Rechtsstellung der ZJ?

        Es grüßt

        Janus

    2. Freigeist

      @Heinz. Es verhärten sich die Hinweise, dass damals in Berlin tatsächlich nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Wenn ich richtig informiert wurde, hat der zuständige Staatsanwalt "Zeugen der Gegenseite" nicht zugelassen. Lange fragte man sich, weshalb. Es soll sich wohl bei ihm um einen Zeugen Jhwhs gehandelt haben.

      1. neutruma

        Hallo Freigeist,

        woher kommt dieses "soll sich um einen Zeugen Jehovss gehandelt haben"?

        Wenn Du Hinweise hast, dass an den Gerichtsverfahren außer auf der Seite der Zeugen Jehovas Personen mitgewirkt haben die eine "ungebührliche Nähe" zu den Zeugen Jehovas hatten, sei es, dass sie selbst Zeugen Jehovas sind oder waren, oder dass sie verwandt oder verschwägert sind oder waren, oder dass sie sonst in  besonderem Verhältnis zu Zeugen Jehovas standen, teile mir das bitte mit.

        Danke im Voraus.

         

      2. Fox

        Guten Abend Freigeist,

        um was für ein Verfahren soll es sich "damals in Berlin" denn gehandelt haben? Fehlt es mir an Information? Danke im Voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *