Österreich – Verfahren gegen Zeugen Jehovas wird vorbereitet!

D.S. schreibt: Hallo! Gute Nachrichten … Verfahren gegen Zeugen Jehovas vorbereitet!

Konnte in den über zwei Stunden genug Gründe vorlegen, die es ermöglichen die staatliche Anerkennung anzufechten.

Das Kultusamt bittet nun alle österreichischen ehemaligen Zeugen die gewillt sind ihre Erfahrung amtlich kundzutun, diese an: anton.stifter@bka.gv.at zu senden.

Es soll der Grund des Verlassens und die dadurch erlittenen Repressalien vorkommen. Auch wäre wichtig zu erwähnen, wie ihr in eurem „weltlichen“ Leben eingeschränkt wurdet, z.B. Schule, nicht mitsingen bei Hymne, Klassensprecherwahl, Vereinsmitgliedschaften, Hobbies die man nicht / nicht mehr ausüben durfte.

!!! Wichtig !!! seit Ihr jemals wählen gegangen oder wurdet ihr daran gehindert,- wenn ja wie und welche Argumente wurden verwendet. !!!! Gebt Bibelstellen an, auf welche sich die WTG beruft, wenn irgendwelche Maßnahme / Einschüchterungen ergriffen wurden.

Hattet Ihr Angst, wie wirkte sich diese auf euer Leben aus. Wurdet ihr von Zeugen Freunden und Familie nach eurem Ausstieg gemieden? Habt ihr / oder arbeitet ihr bei einer Firma wo euer Chef oder die Kollegen Zeugen sind? Was ist nach eurem Ausstieg in der Firma passiert?

Falls jemand bei einem Rechtskomitee war, den Ablauf schildern. Wie erfolgte die Vorladung, konntet ihr eine Person eures Vertrauens mitnehmen, wurden euch die Gründe für die Vorladung genannt. Berichtet Wahrheitsgetreu, keine Mutmaßungen, wenn ihr euch wo nicht sicher seit, eventuell weglassen oder dazu schreiben, dass ihr euch nicht sicher seit, aber es zur Vervollständigung der Aussage / Erklärung nötig ist dies zu erwähnen.

Es kann vorkommen das auf manche gewichtigen Aussagen von euch eine Einladung erfolgt, daher ist die Angabe eurer Adresse notwendig, bzw. müsste eure Aussage unterschrieben an das Kultusamt gesendet werden, damit es Amtlich ist und im Verfahren verwendet werden kann.

Da alle unsere Aussagen auch der WTG vorgelegt werden muss, laut Gesetz, sollten nur Dinge vorkommen, die euch passiert sind und keine Namen andere Personen erwähnt werden. Aber keine Sorge, solange Ihr eure Aussage nicht unterschrieben habt, wird dies nicht im Verfahren verwendet. Also fühlt euch frei eure Erfahrung zu schildern, oder schreibt extra dazu, falls es nicht erwünscht ist, das die WTG eure Aussage sehen darf. (heißt aber das es nicht offiziell verwendet werden kann)

Vielen Dank für euren Einsatz!

 

Mag ich nicht (16)

52 Kommentare zu “Österreich – Verfahren gegen Zeugen Jehovas wird vorbereitet!

  1. Butterblume

    Meine liebe Mama Fox!

    Ich hab Dich ja falsch angeschrieben, als ein Er, tut mir Leid!!

    So wie Du schreibst sind in Deinem Umfeld einigen die Schuppen von den Augen gefallen? Ist das so? Zumindest konntest Du mit Deiner Mutter darüber reden und teilen was Du gefunden hast, das ist schön! Ich hab meinen Papa, zum Glück. Vor 19 Jahren hat er sein Ältesten-Amt niedergelegt weil er auf viele Dinge gestossen ist, die ihn aufwachen liessen. Wir dachten, es wäre wegen der Gesundheit, weil sie Streitigkeiten hatten in der Ae-Schaft - dabei hat er seit 19 Jahren sehr viel Material zusammen gesucht um herauszufinden, was da wirklich abgeht. Er hat alles für sich behalten, um keine Unruhe in die Familie zu bringen. Jetzt ist er ganz froh, dass wir zusammen reden können. Und meine Mama natürlich auch. Obwohl sie doch noch sehr daran hängt. Ist ja auch verständlich. Emotional hängt man vermutlich noch lange dran, nicht? Ich hör oft die Versammlung am Telefon mit..... mir geht's drum, dass ich höre, was die Kinder hören. So dass ich verstehe was sie meinen, wenn sie mir dann was erzählen drüber. Es stört mich nicht, dass ich die andern nicht davon überzeugen kann mal richtig hinzusehen. Ich denke dann immer: sie wissen es nicht besser. Sie haben Angst, sie sind so getrimmt worden. Jesus sieht das ja auch. Er sieht, wer dass einfach nur aus Angst macht, was man verlangt und ich bin sicher, dass er auch mit ihnen Mittleid haben wird. Es ist schon erstaunlich, was sich Menschen alles gefallen lassen. Ich verstehe sehr gut, dass Du wütend bist über die verlorene Zeit. Vielleicht ist sie auch nicht verloren..... Du wärst nicht die gleiche, die Du jetzt bist, wenn es anders gewesen wäre. Kann ich gut sagen, ich weiss..... Ich bin erst 34 und hab schon noch Zeit um vieles doch noch anders zu machen. Aber Du bist stark - und Du hast es geschafft. Du bist jetzt FREI! An das musste ich oft denken, in meiner härtesten Zeit: die Wahrheit wird Euch frei machen. WO??? Dachte ich immer..... wir sind nur Marionetten, wir sind nicht frei.

    Freuen wir uns, dass wir nun selber denken dürfen. Und ich freu mich sehr über BI! Ich habe vor einiger Zeit aufgehört in der Bibel zu lesen. Jetzt spür ich langsam die Lust, wieder damit anzufangen. Hab mir auch eine andere Übersetzung als die NWÜ besorgt. Das wird prima.

    Hab Dich lieb meine virtuelle Mama Fox:-)! Drück Dich auch fest.

    Butterblume

  2. Montserrat

    Nacida en la secta en 1962. 14 años dentro de ella: una infancia en epoca de Franco viviendo violencia y miedo dentro y fuera de casa (buylling). Salimos toda la familia a la vez en 1976 y se nos trató como a leprosos. Ostracismo severo. Mi hermana y yo quedamos marcadas por el desprecio y despotismo con el que impregnó a la secta el Sr. Rutherford. Efectos secundarios: una vida complicada en muchos aspectos, notablemente el social.

    Übersetzung:

    Geboren in der Sekte im Jahr 1962 14 Jahre in sich: eine Kindheit in Franco-Ära Gewalt und Angst zu leben innerhalb und außerhalb des Hauses (buylling). Wir verließen die ganze Familie auf einmal im Jahr 1976 und wir waren wie Aussätzige behandelt. schwere Ächtung. Meine Schwester und ich waren von Willkür und Verachtung geprägt, mit denen die Sekte Mr. Rutherford durchdrungen. Nebenwirkungen : ein kompliziertes soziales Leben in vielerlei Hinsicht bemerkenswert

    1. Lichtspender

      Ola Montserrat,

      que bien! Pues aqui estaras bien y encontraras muchos amigos que de comprenden y han pasado cosas similares como a ti. Ahora estan libres de mentiras. Saludos.

  3. Noomi an Fox

     
    Liebe Fox
    Ja, die Frage ist geklärt! Es ist ein Glück, dass ich als Kind und junge Frau noch viele ältere Brüder und Schwestern kennenlernen durfte, die in ihren Herzen Jesus hochgehalten hatten. Von solch einem Bruder habe ich unlängst im Nachlass meiner Eltern ein paar Karten gefunden. (Frühe 60iger Jahre) Auf jeder stand: „Wenn Gott will…werde ich…Oder auf Jesus bezogen, möge unser gütiger Meister. In seinen Vorträgen sprach er immer von meinem/unserem Herrn und Meister und meinte natürlich Jesus.
    LG Noomi
     

    1. Fox

      Liebe Noomi,

      ich kenne Witwen/Witwer, die so sehr darauf warten, ihren Liebsten wiederzusehen in der Auferstehung. Und sie sagen, er oder sie  hätte nie etwas auf die Organisation kommen lassen - und gehen deshalb selbst immer weiter mit. Der Unterschied liegt nun eben darin, dass früher tatsächlich Wert darauf gelegt wurde, Falschlehren als solche zu enttarnen, Jesus wurde als Retter gelehrt und verehrt und es wurde mehr Wert auf brüderliche Gemeinschaft gelegt. Selbst Menschen, die keine ZJ wurden erkannten, dass Maria nicht ewige Jungfrau war, das Zölibat nicht unbedingt biblisch ist und dergleichen. Nur hat sich dies durch die Menschenverehrung des "Sklaven" deutlich gewandelt. Nicht dass ich denke, die Zeugen seien früher "die richtige Religion" gewesen, meines Erachtens gibt es nur eine einzige "richtige" Religion, nämlich die Nachfolge Jesu. Diese Nachfolge schließt ein, sich keiner Religion anzuschließen, denn das hat Jesus auch nicht getan. Er hat sich keiner Religion angeschlossen in der Hoffnung, sie von innen heraus reformieren zu können und er hat keine Religion gegründet. Nachfolge Jesu schließt demzufolge auch die Enthaltsamkeit von religiösen Organisationen ein. Aber das sagt sich "von außen" gut, wenn man geliebte Menschen in solchen geistigen Bunkern hat.

      1. Butterblume

        Lieber Fox

        Wie war! Mein getrennter Mann (ein Organisationsvergötterer) sagt jetzt schon meinen kleinen Kindern (5 und 3), sie können dann, wenn sie grösser seien, immer bei Papa wohnen, damit sie nicht bei der Mama sein müssen, die ja Jehova nicht liebt. Dabei bin ich noch nicht mal ausgeschlossen! Ja, das macht grosse Angst!

        Sowas ist doch total schlimm!

        Butterblume

        1. Fox

          Liebe Butterblume,

          solche Schilderungen wecken bei mir ganz unbiblischen Kampfgeist! Ich habe schon einige Leute in der Vergangenheit mal gefragt, was sie davon hätten, wenn mir mein Glaube, den sie austesten bis zum Abwinken, mal nicht mehr ausreicht! Und in aller Regel erntet man irritiert-dusslige Gesichter, weil dieser Aspekt nie zum Gegenstand des sich bewußt machens im Umgang mit dem anderen gehört.

          Da ich in den letzten Wochen ziemlich angespannt (und verletzt) war habe ich vieles hier versäumt, wahrscheinlich auch deine konkrete Situation. Lebst du getrennt und die Kinder bei dir? Ich würde solche Reden an meine Kinder nicht dulden, dem Typen hätte ich schon längst eine chinesische Weisheit beigebracht die da lautet: Jeder Mann sollte gut zu seiner Frau sein, denn jeder Mann muss auch mal schlafen! Was will er denn machen, wenn du mit deinen Kiddies auf einen Geburtstag von ihresgleichen gehst und ihnen aus der Bibel zeigst, was Jehova und Jesus alles nach dessen Geburt zusammen gemacht haben? Das ging doch nur, WEIL Jesus geboren wurde! Nur wenn jemand geboren wurde kann man ihn lieb haben. Und was Jehova Jesus geschenkt hat steht in Kol. 1!

          Da ist dieser Sozialkrüppel fraglos einverstanden, dass Hochzeitstage gefeiert werden in der Versammlung?! Hast du das in der Bibel gelesen? Um es mit ihren Worten auszudrücken:  Haben die Mitglieder der Leitenden Körperschaft im 1. Jahrhundert Hochzeitstage gefeiert? Ach das steht nicht in der Bibel? Dass Jesus KEINEN Geburtstag gefeiert hat steht auch nicht in der Bibel! Dass die Apostel das nicht gefeiert haben steht auch nicht in der Bibel. Und zur Behauptung, die Mama liebt Jehova nicht mehr: Der Teufel hat so getan, als hätte er Eva ganz doll lieb und möchte ihr helfen. Und? War dem so, nur weil er das behauptet hat? Wenn jetzt jemand zu den Kindern sagt, die Mama hat Jehova nicht mehr lieb und deshalb ist es nicht gut bei der Mama zu wohnen, ist das richtig, wo Jehova doch sagt, die Kinder sollen Mama und Papa lieb haben, selbst wenn diese etwas anderes glauben? Das wissen wir doch vom Papa des Timotheus, dass es ganz richtig war von dessen Mama, dem Timotheus zu lernen, dass der Papa ganz lieb ist. Obwohl der einen ganz anderen Glauben hatte. Ohne Mama hätte der Papa deiner Kinder sie gar nicht zur Welt bringen können, sie wären gar nicht da. Sollen sie sich jetzt schlecht fühlen weil sie da sind, auf dieser Welt, am Leben?

          Solche geisteskranken Kreaturen sind schuld am Heranwachsen von Soziopathen, auch solchen, die dann zu Kindesmissbrauchern werden - damit sie niemanden zu einer Mama oder einem Papa machen! Und die dann in unserer ach so christlichen Gesellschaft keine Zukunft, kein selbstbestimmtes Leben, keine Freude mehr haben können, aber damit beste Zeugen Jehovas - hochqualifizierte Älteste - sind/sein können, wenn sie ihr Gewissen soweit abstumpfen, sich nicht in der JVA zu erhängen. Aber als Älteste dürfen sie dann "Rat erteilen", z. B. dass Mama nicht gut ist..... Da geht es mir wie Henoch: Wie lange noch???

          1. Butterblume

            Lieber Fox

            Du schreibst es genau richtig. Solche Bemerkungen wecken immer wieder den Rebell in mir (ist gar nicht gut, ich weiss, aber das passiert einfach so). Ich finds das hinterletzte! Verstehe nicht ganz, ober sie braucht um mich zu ärgern, oder ob er denkt, dass er sie jetzt so stark wie nur möglich beeinflussen muss, um sie auf den "richtigen" Weg zu bringen.

            Ich hatte schon meine Gründe, dass ich genug hatte von ihm und auch gleich von der "Wahrheit". Das WG-Leben (ich hätte lieber ein Eheleben gehabt), das Vorspielen der perfekten Familie, die Super-Ältesten-Frau zu spielen, mich hat das alles krank gemacht. Ein Jahr war ich krank. Ich hab in der Zeit ziemlich viel zu hören bekommen. Hab auch bemerkt, dass es in der Versammlung kaum ein glücklichen Ehepaar gibt. Will das Jehova wirklich?? Als dann ein Ältester noch sagte: eine Scheidung ist keine Option, Selbstmord schon - da wars für mich vorbei, auf alles Seiten. Mein Mann hat mich erst mit dem Glauben festbinden wollen, dann mit den Kindern und dann mit seinem Leben (hat mir einen Abschiedsbrief geschrieben). Da bin ich ausgezogen. Und jetzt bin ich die Böse, das ist ja klar!

            Du hast so recht! Wenn Sie genug bekommen von der "Wahrheit", weil er sich so schrecklich aufführt und sie tyrannisiert - dann ist's wegen der bösen Mutter, die auf Abwege geraten ist. Dabei mach ich mit ihnen alles so wie gehabt - ich feiere keine Feste die wir nicht sollten (wobei ich als Mutter nicht so tun kann, als ob der Geburtstag meiner Kinder nichts spezielles wäre für mich!!!). Ok, ich hab einen tollen Mann kennengelernt, der mir jetzt auch mit diesen Situationen sehr hilft ........ (das braucht er auch sehr gerne um die Kinder gegen mich zu hetzen). Sie gehen auch meist mit ihm in die Versammlung, dafür hat er gekämpft wie ein Irrer! Hat aber nie erwähnt warum er sie denn unbedingt Donnerstagabend nicht zurückbringen will (weil da nämlich Versammlung ist!!!) und das hab ich ihn alles gewähren lassen. Aber ja, wenn er so weiter macht, zwingt er mich solche Dinge in die Wege zu leiten, wie Du sie beschrieben hast. Vielen Dank für Deine Tipps, die sind gut!!! Er zerstört mir sonst die Kinder. Im Moment ist es noch so, dass sie nicht mehr gerne zu ihm gehen, weil er so redet über mich. Die Grosse sagte mir: so hab ich Papa immer weniger gern. Traurig.

            Vielen Dank Fox, hat mir gut getan von Dir zu lesen!

            Herzlich

            Butterblume

            1. Fox

              Liebe Butterblume,

              du schreibst: Als dann ein Ältester noch sagte: eine Scheidung ist keine Option, Selbstmord schon . Hast du ihm denn nicht gehorcht und ihm ein Abschleppseil geschenkt, damit er seinem Wunsch nach italienischer Scheidung (bis dass der Tod uns scheide) nachkommen kann? Also ehrlich, wie kann man so herzlos sein wie du und diesen Wink mit einem ganzen Wald so an sich vorbeiziehen lassen!  Der arme unglückliche Kerl! Das kommt davon, wenn man WTGler ist. *schwarzer Humor Ende*

              Die Bibel sagt nirgendwo etwas davon, dass man nicht gehen darf wenn es in der Ehe nicht klappt. Bevor sich ein Risiko für Leib und Leben entwickelt ist es besser, man macht klar Schiff. Nun darf man auch nicht verkennen, dass die meisten Heranwachsenden gar keine Ahnung haben von der Realität des Lebens, auch nicht die Realität in einer Ehe. Die Frau soll dem Mann untertan sein - was also soll sich der Herr des Hauses verpflichtet fühlen, auch mal die Socken in die Wäschetonne zu bringen? Die Frau soll dem Mann Respekt entgegenbringen. Vielleicht gibt es ihn in Offb. 22 kostenfrei am Baum, in diesem Leben hat ein gewissenhafter Bruder sein dickes Tun, sich diesen zu verdienen. Und wie oft passiert es, dass Ältestenladies sich soweit verbiegen können, dieses "ach Königreich samt meinem Mann zuerst" erträglich wird oder Versammlungen so mistig drauf sind, dass diese Personen in Eifersucht und Mitwisserschaft über Dinge, die sie nichts angehen sollen, Pöbeleien an anderen auslassen ohne Konsequenzen! Da lobe ich mir jeden natürlichen Misthaufen!

              Du meinst doch hoffentlich nicht ernsthaft, dass jede Form von Rebellion auszumerzen sei? War Jesus kein Rebell als er sich aus Stricken eine Peitsche machte und die supertollen Geldgeschäfte im Tempel zur Freude der römischen Besatzer (Steuereinnahmen!) und ihrer jüdischen Speichellecker eben mal ziemlich sauer um ihre Geschäfte brachte? Da wurde das Vieh um ein Vielfaches der normalen Preise verscheuert, denn es war damals sehr schwierig, Opfertiere über viele Kilometer zu transportieren und Gläubige waren oft darauf angewiesen, sich dieses miese, teils behinderte Vieh zu kaufen. War doch kein Wunder, dass Maleachi die Reaktion JHWH´s aufzuschreiben hatte, oder? Ja, es gibt auch gerechten Zorn! Und ohne diese Rebellion hätten wir uns hier nicht zusammengefunden zum erforschen und - zumindest mich betreffend - auch erkennen der Worte Gottes. Was wurde uns in der Org teuer verkauft, war mies und lädiert? Wie viele schreiben/lesen hier mit, die sogar ihre Familien an die Org "verkauft" haben? Wie lädiert sind die Seniorbrüder, die sich ihr Leben lang bemühten und im Predigtdienst standen und dann im Alter in irgendeinem Heim landen und dort wissen dürfen, sie könnten den Predigtdienst unterstützen, indem sie auf Besuch ihrer Angehörigen verzichten! Mann und Frau sollen sich geben, was dem andern jeweils zusteht - nur keine Zeit, weder für gemeinsame Unternehmungen noch für Zweisamkeit. Wie erbärmlich für diese angeblichen Nachahmer Jesu! Der hat Lazarus auferweckt, ihn seinen Schwestern wieder gegeben. Happy Family! Und ich habe nirgendwo gelesen, dass Lazarus zu den Missionaren gehörte!

              Butterblume - Kinder werden früh intensiv geprägt. Das nehmen wir als Eltern manchmal gar nicht so wahr, aber wir sollten als Eltern nicht unsere Vorstellung von Beschützen über die biblische Weisheit stellen, dass ein Kind so wird wie es bereits ganz früh geprägt wird. Ich will dich nicht scheu machen, bitte verstehe das nicht falsch. Aber es wird meines Erachtens höchste Zeit für Normalität im Leben der Kinder. Und die Voraussetzungen dafür hast du im Wesentlichen geschaffen und geschafft - bis auf dieses Etwas mit 50% genetischem Anteil. Aber wer weiß, vielleicht denkt er ja mal wirklich darüber nach und irgendwann lesen wir dann von ihm ganz liebes hier. Seine Kinder könnten damit am Besten umgehen, Kinder schaffen es sehr gut, Mamas Neuen nicht als Konkurrenz von Papa zu sehen sondern als Ergänzung (2x Taschengeld und Freizeitpark 😉 ) Besonders dann, wenn sie nicht eingespannt werden um den anderen Elternteil unterzubuttern. Jesus hatte auch in dieser Beziehung komplett recht mit seinem Rat, wie die Kinder zu werden.

        2. Fox

          Liebe Butterblume,

          entschuldige, das "getrennt" ging ganz unter bei meinem Lesen. Was dein Mann meint oder nicht, glaubt oder nicht, das soll seine Sache sein. Dass er die Kinder einspannt, dir das Leben schwer zu machen, gegen dich zu opponieren ist nicht mehr seine Sache! Ich würde ihn schriftlich abmahnen und wenn er nicht aufhört, per Familienrechtsanwalt das Umgangsrecht auf begleiteten Umgang einschränken. Gleichzeitig kann der Fachanwalt für Familienrecht die Versammlung anschreiben und auf Unterlassung dieser Lehren bestehen, da sie diametral Art. 6 GG i. V. mit § 1631 Abs. 2 entgegenstehen, denn es ist ohne Frage eine seelische Verletzung eines Kindes, gesagt zu bekommen, dass die Mama böse ist, dass man sie nicht lieb haben kann, dass sie sterben muss, etc. Und glaubst du allen Ernstes, dass die Versammlung was riskieren will, dass Selters was riskieren will wenn ein anwaltliches Schreiben dort eingeht? Der Anwalt soll dazu schreiben, dass dies öffentlich zu verlesen ist, nicht damit ein Ahnungsloser weiter auf diesem Weg der Diffamierung bleibt. Die CD-Kopie als Nachweis bezahlst du bestimmt gern.

          Mich bringen Leute, die Kinder gezielt als Waffe gegen den andern Elternteil einsetzen wirklich auf 180! Denn wenn sein Vorhaben NICHT funktioniert leiden die Kinder trotzdem auf jeden Fall und wenn es funktioniert sind das die ersten, die sich hinstellen und sagen "das haste jetzt davon - hättest du anders haben können" - aber die Kinder, die Familie, die Geborgenheit - alles ist kaputt. Da finde ich es wirklich schade, dass es keine Hölle gibt.

        3. Hupsi

          Ach du liebe Güte!!! Viel Kraft in dieser Sache, meine Sonne!!!

          Das geht ja gar nicht!!!

          Kinder zu Instrumenten der Religion zu machen, ich glaube das wäre sogar einem Kreisaufseher zuviel theokratisches Engagement...

          Das gehört öffentlich gerügt, vielleicht Jugendamt???

          Hiiiiilfe... Sei stark. Meine Gebete gelten Dir!!!

          Hupsi

          1. Butterblume

            Liebe(r) Hupsi

            oh, der Kreisaufseher.... Möchte gar nicht wissen was der sagt! Aber ja, so ruiniert man Kinder schon sehr früh..... Bekomme Kraft von oben, von Euch und es gibt viele "böse Weltmenschen" die sich rührend um mich kümmern!!!

            Herzlich

            Butterblume

            1. Fox

              Guten Morgen Butterblume,

              wie kommst du denn in deiner Antwort an Hupsi darauf, uns als "böse Weltmenschen" zu bezeichnen? Wir sind doch noch vieeeeellll schlimmer: Jesus bekommt seinen "Rang" als Sohn Gottes wieder, familiäre Verpflichtungen werden nicht auf gemeinsames Predigen reduziert, etc. Wir sind deshalb nach Org-Meinung die Geisteskranken. Jetzt weißt du, weshalb die Katholiken gern glauben, wie es in der Übersetzung der Menge-Bibel in Matth. 5:3 heißt: "Selig sind die geistlich Armen, denn ihnen wird das Himmelreich zuteil!" Besser könnte es doch nicht laufen, oder? Also ich bin nicht böser Weltmensch, das genügt mir nicht.

              1. Butterblume

                Lieber Fox!

                Wenn Du gerne noch schlimmer sein möchtest, darfst Du das! Kauf ich Dir aber nicht ab - ich mag Dich nämlich! Weisst Du, als ich mich zurück gezogen habe, da hab ich immer auf den "Schlag" gewartet. Eigentlich warte ich immer noch drauf, auch wenn es langsam ins Hintertreffen gerät. In der Versammlung haben wir immer gehört, wie es uns schlecht gehen wird in der Welt: "da bist Du dann von Satan besessen, die Weltmenschen wollen einem nur böse tun, ein leeres Leben werden wir haben, dreckig werden wir uns fühlen", und, und, und. Mir geht's blenden, ich fühl mich erstmals richtig frei. Nicht so kontrolliert, nicht gestresst, nicht gejagt. Es fühlt sich gut an!

                Jahrelang tut man vieles, einfach weil es von einem verlangt wird, weil es erwartet wird. Die Beweggründe stimmen vielleicht schon lange nicht mehr, aber man hat keine Zeit dies zu bemerken und selbst wenn es einem auffallen würde, sind dies Dinge, worüber nicht gesprochen werden darf. Unzufrieden an der Seite eines Ältesten? Kein Bedürfnis haben die kitschigen TV-Sendungen anzusehen? (ich hab noch keine einzige gesehen!) Keine Lust mit dem Tablet von HzH zu gehen? Das ist ja völlig undenkbar!

                Jetzt darf ich es, so sein wie ich bin; sagen und denken was eben wirklich in meinem Kopf vorgeht. Das ist sehr befreiend!

                Herzliche Grüsse, Du lieber Fox!

                Butterblume

                1. Liebe Butterblube , liebe Vox ,

                  mein Mann sagte gerade , eigentlich müsste es uns schlecht gehen , weil wir in dieser ,, bösen " Welt sind .

                  Aber das Gegenteil ist der Fall !

                  Wie du schon sagtes , liebe Butterblume , jetzt darfst du endlich frei sein , darfst sagen und denken was du willst .

                  So ist es , wenn man aus dem ,, Turm " herauskommt in die böse Welt Satans . Es wird dir nicht verboten , etwas zu sagen , was dir auf dem Herzen liegt . Im Gegenteil !! Wir freuen uns alle darüber , wenn du dein Herz ausschüttest und endlich deinen Kummer freien Lauf läßt . Das konntest du bisher nicht so einfach tun , da dir bestimmt gleich jemand über den Mund gefahren wäre .

                  Es wird sicher nicht leicht sein , mit deinen Kindern über die Runden zu kommen . Hoffentlich hast du noch jemand , der dich dabei unterstützt . Ich denke , du bist noch relativ jung und gesund  (vom emotionalen Stress abgesehen ), um das zu schaffen .

                  Bis dahin mußt du als Mutter stark sein . Daß du das bist , hast du durch diesen Schritt in die ,,böse " Welt schon bewiesen . Deine Kinder werden es merken , daß du dem ständigen Druck nicht mehr ausgesetzt bist . Du hast jetzt viel mehr Möglichkeiten , mit Ihnen in der freien Natur , nicht von Haus zu Haus , die wunderbare Schöpfung zu genießen . Du bist nicht mehr die ,, böse " Mama . Sie sind auch bei dir , wenn sie schlafen gehen . Da kannst du ihnen deine Liebe zu unserem himmlischen Vater und das Opfer seines Sohnes im Gebet zeigen . Glaube mir , das ist ganz wichtig .

                  Mit der Hilfe unseres himmlischen Vaters und unserem König Jesus Christus wirst du es schaffen .

                  Bestimmt werden dich die vielen lieben Brüder und Schwestern , auf Bruderinfo , mich eingeschlossen, gerne dabei unterstützen ,wenn auch nur emotional .

                  Viele liebe Grüße und viel Kraft........

                  Iris

                2. Fox

                  Guten Tag du frisch erblühende Butterblume,

                  deine liebe Fox (und auch Mama) bedankt sich für dein Kompliment. Die Beschreibung stammt aus den Kehlen der Fast Food Junkies der WTG, denn sie verkündeten vor wenigen Jahren auf den Kongressen, alle, welche die Organisation verlassen hätten oder ausgeschlossen worden sind seien Küchenhelfer Satans und ähnliches. Weißt du liebe Butterblume, ich bin tatsächlich in eine ganz neue Küche gekommen, eine, in der viele wirkliche geistige Geschwister mal hinterfragt haben wie es mir geht, meinen Zorn über die Verblödungsmühle mit Rechtfertigungszwang aufgefangen haben und diesen bescheuerten "WTG-Sichtschutz" von den Augen genommen haben, der angeblich Schutz bieten soll, in Wirklichkeit aber nur dazu dient, dass wir bleiben wo wir sind bis zu unserer Schlachtung ohne diese Möglichkeit zu eruieren.

                  Ich lernte die Gelassenheit (na ja, ich bin noch dabei 😉 ), nicht jeden Menschen bekehren zu müssen, da ich nicht mehr als der Heilige Geist bewirken kann. Ich darf ihn nutzen, ich darf durch ihn reden - aber hörend überlegen muss der andere. Und umgekehrt ist es auch so, ich darf aufnehmen und wenn dies durch den Helfer Jesu geschieht ist auch Raum für Veränderung. Ich muss nicht mehr im Recht sein mit meiner Ansicht. Das zu verinnerlichen dauerte lange, meine Warnungen auf dem Beipackzettel des Lebens lautete nach meinem Weggang oft: Bei Risiken und Nebenwirkungen frage Jehova und schlage deine Ältesten! Das habe ich zwar auf den virtuellen Raum meiner Phantasie beschränkt, doch war ich sehr sauer über die weggeworfenen Lebensjahre. Aber gemeinsam mit meiner Mutter lernte ich, dass Zeit etwas für uns unvorstellbares ist. Wir kennen Uhren und Termine, aber nicht die Zeit. Vor allem nicht die Zeit, die uns nach unserer irdischen Zeit erwartet. Meine Mutter war so dankbar für die Artikel von BI, die ich ihr bei den Besuchen im Pflegeheim vorgelesen habe, sie mit ihr besprochen habe und wir hatten viele einzigartige Momente der Gemeinsamkeit genießen dürfen - mehr als im ganzen restlichen Leben, gedanklich und emotional der WTG unterjocht. Gemeinsam haben wir Jesus entdeckt für uns und ich weiß, dass sie in dieser Liebe nur vorausging, nicht weg. Nur wenn wir unseren Retter wirklich als solchen annehmen und lieben sind wir in der Lage, die verursachte Hetze (Blutschuld!!!) hinter uns zu lassen und uns ganz in die Hände unserer beiden Höchsten zu begeben. Wer des ewigen Lebens würdig ist wird gerettet, ob durch mich oder andere ist völlig egal. Jesus sagt, dass ihm kein Schaf verloren geht. Meine physische Hülle ist trotzdem kaputt, aber die Kommende passt mir sowieso besser. Wir haben in der Organisation gehört, dass es nichts gibt, das von Jehova nicht wieder hergestellt werden kann. Gleichzeitig wird er einem Erpresser gleichgestellt wenn damit verbunden wird "dazu musst du dein Äußerstes tun im Predigtdienst, für die Versammlung, Spenden, etc." Heute weiß ich, dass mein himmlischer Vater alles nach seinem Willen wiederherstellen lässt - weil er uns liebt! Wir haben gelesen, dass Jesus sagte "und die Wahrheit wird euch frei machen." Frei sind wir in Herz und Sinn aber erst, seit wir die Kontrollfreaks der WTG in die zweite Reihe verwiesen haben und den Regiestuhl für unseren Herrn Jesus frei gemacht haben, damit unter seiner Leitung das Schauspiel des Lebens zur Verherrlichung des Vaters aufgeführt werden kann. Meine liebe Butterblume, ich wünsche dir von ganzem Herzen, diese Tiefe der Liebe Gottes durch Jesus, unseren Bruder, unseren König und Heiland noch mehr zu erfahren.

                  Eine ganz dicke Umarmung und beste Wünsche für dich und alle hier.

  4. josé luis taramasco polasky

    Die Bürgerrechte sind multidimensional und in zwei Richtungen. Positive Menschen können ihre Religion in Frieden leben und praktizieren; aber es ist der andere Nachteil ist, wenn jemand nicht gestört werden will und lehnt, dass die Religion, es ist ein Recht, nicht in jedem Aspekte des sozialen und zivilen Lebens durch die Tatsache hat, ausgewählt aus dieser Religion gestört zu werden.

    Die Wachtturm-Gesellschaft will alle Rechte für sich selbst, und wollen alle Rechte der Religionsfreiheit, die Freiheit der Meinungsäußerung, Versammlungsfreiheit und andere Freiheiten werden von allen Gerichten in allen Ländern anerkannt werden, aber ansonsten unbekannt individuellen Rechte der Menschen zu kommentieren, zu kritisieren, und dass die Religion verlassen, und Versuche von Printmedien, Vorträge und Workshops führen zu sozialer Isolation und fördert Diskriminierung gegen diejenigen, die nicht mehr Teil davon sind und es offen ablehnen. Diese Rechte sind in emphatischen an vielen Orten verletzt. Neben verletzt es die Grundrechte, wie das Recht auf Würde, Moral und Angriffe durch so auch international begraben Informationen über Einzelpersonen und Familien zu verbreiten. Durch das Senden Abmahnungen und Briefe von Menschen, die aus Gebieten oder Ländern bewegt haben. Alle Informationen fließen über das Netzwerk corrupa Organisation ohne Wissen der Beteiligten.

    Alle verkleidet als geistige Interessen und geistige Hilfe unaufgeforderte beteiligt.

    Freund ---- es ist klar, dass diese Organisation zu lange Straße führt zu verletzen und es ist Zeit, nach unten zu sein, nicht von diktatorischen Regierungen sollte für Sanity und die gesunden Menschenverstand der Leute auf den Baum sein, die gelitten haben und weiter er leidet unter den Folgen des Unglücks der Welt Gehirn-Waschmaschine zu betreten gehabt zu haben.

  5. Noomi an Deborah

     
    An Deborah und Alle
    Noch schnell ein Zusatz, der mir beim Abschreiben aufgefallen ist. Br. Franz sagte: „unseres Herrn und Retters Jesus Christus“. So habe ich die alten Brüder in Erinnerung. Sie sprachen immer von unserem Herrn, und sie hatten eine geistige Beziehung zu ihm, wie es im ersten Jahrhundert war. Was ist geschehen, dass das verloren gegangen ist???
    Noomi
     

    1. Fox

      Guten Tag Noomi,

      was geschehen ist, dass der Name Jesu heute nicht mehr in den Versammlungen und damit in den Herzen der Brüder und Schwestern hochgehalten wird?

      Du kennst doch die Redensart: Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht. Jesus hat keine Religion ins Leben gerufen, aber Menschen gelehrt, auf ihn zu bauen, auf ihn zu vertrauen und anzuerkennen, dass das Leben allein von ihm kommt. Er sagte ganz klar, dass er, Jesus, sich vor seinem Vater zu einem Menschen bekenne, wenn dieser sich zu ihm bekenne. Es kommt also unserem himmlischen Vater darauf an, wen sein Sohn als lebenswert für die Ewigkeit einstuft  - und nicht umgekehrt! Und dazu erforderlich ist zwingend, den Sohn Gottes als solchen - nämlich als einzig gezeugten Sohn des Höchsten und Gott - anzunehmen, als Herrn, König, Richter der Menschen, Retter und Heiland, als einzigen Mittler und einzig berechtigten Hohepriester des allmächtigen Vaters anzuerkennen. Alles - und wirklich alles - andere ist als Antichrist zu sehen, egal ob Organisation, Verein oder Person.

      Die Anführer der Organisation bezeichnen sich selbst als vom allmächtigen Gott eingesetzten Mittler. Sie zitieren zwar Spr. 11:2 der NWÜ, aber gleichzeitig ersetzen sie Jesus im Zeitplan Gottes durch die Organisation. Bsp. hierfür WT Mai 2012, S. 20, Abs. 13: "Der Menschensohn kommt zwar zu einer Stunde, wo wir es nicht erwarten, doch sollten wir daran denken, dass Jehova der große Zeitwächter ist." Abs. 15: "Die sich verändernde Weltlage bedingt womöglich Änderungen in unserer Vorgehensweise beim Jüngermachen. Vielleicht nimmt die Organisation Änderungen vor, um Bedürfnisse zu berücksichtigen, die wir als Königreichsverkündiger haben." Also: Jesus darf zwar kommen, aber dann, wenn es der Organisation passt. Nächster Artikel: Strahlen wir Jehovas Herrlichkeit wider? Abs. 3 "Gesalbte Christen strahlen Jehovas Herrlichkeit wider". Und dann, im gleichen Absatz: "Als der Prophet Moses....." Und du fragst dich: Seit wann gilt Moses als Gesalbter? Und sämtliche Synapsen eines denkenden Christen befinden sich im Marathon! Gleicher Artikel, S. 25, Abs. 11: "Gott hat dem "treuen und verständigen Sklaven" seine kostbaren Schafe anvertraut (Matth. 24: 45-47; Ps. 100:3). Der Sklave ist sehr daran interessiert, wie Glaubensbrüder die Herrlichkeit Jehovas widerstrahlen. In den Zusammenkünften lernen wir, wie ein Diener Gottes sein sollte, und können uns entsprechend ändern, so wie man Kleidung ändert, damit sie einem besser steht."

      Also nicht der König und Retter hat vom himmlischen Vater die Schafe anvertraut bekommen nach Auslegung dieser antichristlichen Sekte, sondern ein Sklave herrscht über die Schafe des Herrn! Und das ist nicht Vermessenheit? Und nicht der Heilige Geist bewirkt Veränderungen bei Christen, sondern das Geschwafel von Sklavendienern aus der zweiten Reihe!

      Ganz ehrlich: dieser Krug ist löchrig wie eine Weidenkorb. Frage geklärt?

      1. Ⓖ-Ⓔ-Ⓡ-Ⓓ

        Genau, liebe Fox, die WTG zeigt mit ihren Aussagen, dass sie immer wieder falsch prophezeien d a r f , denn sie allein führt ja die Menschen zur Wahrheit. Dein Zitat aus dem WT vom Jahr 2012 zeigt dies, ich wiederhole:

        Abs. 15: "Die sich verändernde Weltlage bedingt womöglich Änderungen in unserer Vorgehensweise beim Jüngermachen. Vielleicht nimmt die Organisation Änderungen vor, um Bedürfnisse zu berücksichtigen, die wir als Königreichsverkündiger haben."

        Jesus hätte zu seiner Warnung vor falschen Propheten dazu sagen sollen: "Die falsch prophezeien aber gleichzeitig Jünger für Jehova in seine Organisation bringen, dürfen immer wieder falsch prophezeien."

        Dass diese Denke auch bei kritischen ZJ so gesehen wird, zeigt ein Disput vor nicht mal 3 Wochen, Auszug:

        Lieber Gerd, 

        du kannst das Wirken der Zeugen Jehovas nicht auf die Verbreitung falscher Endzeiterwartungen und Jahreszahlen reduzieren! Da gibt es auch noch etwas mehr! 

        Aber na klar, so ein ehemaliger "Sektenbeauftragter", der auch heute noch in einer Gesellschaft gegen Sekten- und Kultgefahren ist, der kann es irgendwie nicht haben, auch nur ein gutes Haar an dieser Religion zu lassen! 
        [Gerd fragte zurück:] Nun nennen doch einmal w e r ist denn heute der klassische "falsche Prophet", wer ?
        Nun sage es deutlich: W E R hat sich in den letzten Jahrzehnten für den Titel "falscher Prophet" verdient gemacht? Die Mormonen, Baptisten, oder sonst die sonstigen ...isten?[Ende]
        Lieber Gerd, 

        "Falscher Prophet" als Institution können wir die Mächte ansehen, die hinter dem zweihörnigen Tier aber auch dem "Wilden Tier" gemäß Offenbarung des Johannes stehen. 
        In Offenbarung 19:20 wird dieses zweihörnige "Tier" "Falscher Prophet" genannt. 

        Der Umstand, daß sich Menschen und auch christliche Religionen bei ihrem Herzenswunsch, daß doch Christus wiederkommen möge um dem bösen Treiben ein Ende zu machen, auch zuweilen geirrt haben, vermag ich nicht unter einem solch institutionellem "Falschen Propheten" einordnen. 

        Bei den falschen Propheten, die die Bibel nennt darf man nicht allein den Umstand mit einbeziehen, daß sie sich in Einzelaussagen und Einzel-Voraussagen geirrt haben, sondern man muß das Gesamtbild sehen, die grundsätzliche antigöttliche und grundsätzliche antichristliche Ausrichtung! 

        Nur die eine Bibelaussage zugrunde zu legen, welcher damals den Israeliten vorgelegt wurde ".....wenn ein Prophet etwas voraussagt und es tritt nicht ein...." greift zu kurz, wenn es darum geht zu beurteilen, wer ein "Falscher Prophet" ist. Da werden Einzelfälle pauschalisiert, was immer verkehrt ist. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.... 
        Ich kann weder bei den Zeugen Jehovas noch bei den Adventisten diese grundsätzlich falsche Ausrichtung weg von Gott, Christus und Bibel erkennen. 

        Schon Russell arbeitete mit dieser Taktik, als sich 1914 all das nicht ereignete was er für dieses Jahr voraussagte. In Vorwort der Neuauflage seines 2. Bandes, sprach er von einem "Segen trotz des Fehlers". Dann ging es in den nachfolgenden Jahren mit dem Falschprophetentanz nur so dahin mit Fazit: KEINE einzige Voraussage der WTG erfüllte sich bis heute. Sie fühlen sich wie Freigeister, die jeden Unsinn verbreiten dürfen, denn sie meinen die Einzigen zu sein, die auf Harmagedon und Millennium hinweisen und das macht sie schon zu anerkannten Zeugen für Jehova.

        Nach meinem Ausstieg wollte ich auch ZJ-Kollegen in der Firma auf die Warnungen Jesu hinweisen die zeigen, dass die WTG uns verführt. Anbei die Antwort eines Nochimmer-ZJ, ich verstärke die 6 Wörter die zeigen, wie weit es mit dem Glauben steht:

        ...Wie kann ich mit Dir Jehova besser dienen als bisher, wenn ich nicht zum „Zeugnisgeben“ eingeladen werde, wenn ich nur einmal im Jahr eine „Anleitung“ erhalte und nicht so oft ich will, in der Gemeinschaft gleichgesinnter Menschen sein kann?
        Es stimmt, daß sich die „Ältesten“, welche offiziell sprechen, oft geirrt haben – so wie wir – weil sie Menschen sind – so wie wir – obwohl sie den Geist Gottes haben – so wie wir – oder nicht so wie wir? Soll ich glauben, daß Du Gott nicht liebst – nein, also warum soll ich glauben, daß die Brüder nicht Gott lieben? Du und ich, wir könnten einmal zu den „Elfen“ [leitende Körperschaft] gehören. Du und Deine Freunde bieten einfach nicht das, was Z.J. bieten. Vielleicht wirst Du, oder werdet Ihr einmal besser, obwohl ich keinen biblischen Hinweis dafür kenne, dann schließe ich mich gerne an. Allein würde ich den Glauben verlieren und „Religionsgründer“ zu sein, erwartet Jehova nicht von jedem...

        Also d.h., um den Glauben zu erhalten, bleibe ich den falschen Propheten weiterhin treu! Wer so denkt, dem ist einfach nicht zu helfen 🙁

    2. Anna

      Liebe Schwestern und Brüder,

      ich habe in der Zusammenkunft, als ich mich wieder mal gelangweilt habe, 1. Korinther gelesen. Da steht ja eindeutig, dass Christus unser Herr ist. Wie Noomi schreibt haben das die alten Brüder auch noch so gehandhabt.

      Ich habe hier 1. Korinther 1:2 und 3 aus der Übersetzung Neues Leben:

       
      2 Wir schreiben an die Gemeinde Gottes in Korinth, an euch, die Gott berufen hat. In Christus Jesus hat er euch geheiligt, so wie er die Gläubigen auf der ganzen Welt geheiligt hat - alle, die den Namen von Jesus Christus, unserem Herrn, anrufen.
      3 Wir wünschen euch Gnade und Friede von Gott, unserem Vater, und Jesus Christus, dem Herrn.

      Und hier zum Vergleich aus noch aus der NWÜ:

       an die Versammlung Gottes, die in Korinth ist, an euch, die in Gemeinschaft mit Christus Jesus Geheiligten, zu Heiligen Berufenen, samt allen, die den Namen unseres Herrn Jesus Christus, ihres Herrn und des unseren, überall anrufen:  Unverdiente Güte und Friede sei euch von Gott, unserem Vater, und [dem] Herrn Jesus Christus.

      Hier liest es sich zwar ein wenig holprig, jedoch ist ja eindeutig selbst gemäß der NWÜ Christus unser aller Herr. Das kommt auch in den nachfolgenden Versen zum Ausdruck.

      Wir brauchen sie beiden, den Vater und den Sohn und können, wie bereits ausführlich ausgeführt, natürlich auch mit beiden sprechen.

      Herzliche Grüße Anna

  6. Noomi an Deborah

     
    Hallo Deborah
    Ja auch in meiner Ausgabe von 1966 in deutsch  67 steht der selbe Wortlaut.
     
    Ich habe einmal eine ganze Mappe mit Literatur zusammengestellt, weil ein Ältester behauptete, die LK habe nie geschrieben, dass 1975 Harmagedon komme. Auch wenn sie es wörtlich nicht so geschrieben haben, liess das wie sie es schrieben kein anderer Gedanke aufkommen.
    1969 hatten wir eine Sonderausgabe Erwachet
    „Ist es später als du denkst?“ Daraus zitiere ich ein paar Sätze   1914 DAS JAHR 1914, EIN WENDEPUNKT  (Es war ein Zug abgebildet, der in den Abgrund fährt) im Abgrund das Wort Harmagedon.
    Zitate: Es ist für diese Welt schon viel später, als du glauben magst. Sie wird nur noch wenige Jahre dauern.
    Im Höchstfall dauert es nur noch wenige Jahre.
    Wann laufen die 6000 Jahre ab? (Es werden die 6000 Jahr von Adam ab erklärt) Das würde bedeuten, dass es vom Herbst 1969 bis zum Ablauf der 6000 Jahre Menschheitsgeschichte nur noch 6 Jahre sind. Diese Zeitspanne von 6 Jahren wird offenbar im Herbst 1975 ablaufen.
    Es bleibt nicht mehr viel Zeit, dich zu entscheiden. Es ist notwendig unverzüglich zu handeln. 
     
    Unser lieber Matthäus hat einmal eine Zusammenstellung gebracht mit einer Aufstellung von Literatur in denen auf das Ende 1975 hingewiesen wurde. Vielleicht ist diese noch im BI vorhanden. 
     
    Wenn heute behauptet wird, so genau habe es der Sklave nie gesagt, dann frage ich mich warum Br. Fred Franz in einem Vortrag dazu folgendes sagte:
    „Nach Ende des zweiten Weltkriegs sahen wir erwartungsvoll in die Zukunft. Das grosse Einsammlungswerk nahm mit jedem an Schwung zu. Erwartungsvoll blickten wir auf das Jahr 1975. Warum? Weil es das Ende von 6000 Jahren Menschheitsgeschichte kennzeichnen sollte. Es wurde erwartet, dass mit dem Jahr 1975 eine grossartige Friedenszeit anbrechen würde, das das Königreich unseres Herrn und Retters Jesus Christus in voller Macht aufgerichtet werden würde, dass es alle feindlichen Organisationen von der Erde hinwegfegen……
    Deshalb sahen wir  wirklich mit grossen Erwartungen dem Jahr 1975 entgegen. Ich kann mir vorstellen, dass auch die meisten von euch grosse Hoffnungen hegten und hohe Erwartungen mit dem Kommen des Jahres 1975 verbanden.
    Seit 1975 sind 10 Jahre vergangen und die kühnen Hoffnungen, die wir an dieses Jahr geknüpft hatten, haben sich nicht erfüllt. WIR HATTEN UNS GEIRRT.  Falsch war, was wir von diesem gekennzeichneten Jahr der biblischen Chronologie erwarteten. Wieso machten wir diesen Fehler? Wir glaubten und kündigten an, dass im Jahr 1975 das grosse gegenbildliche Jubeljahr beginnen würde. 
     
    Hier wird zugegeben, dass sie falsche Erwartungen geweckt haben. Warum streiten sie es heute ab??? Es leben noch genügend, von denen, die es selbst miterlebten, was und wie es gesagt und geschrieben wurde. Wehe wenn man an die Vernunft der Brüder appellierte. Man musste froh sein, wenn man nicht ausgeschlossen wurde.
     
    LG Noomi
     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *