Siehst du den Unterschied

Kommentar zum Wachtturm-Studienartikel “Siehst du den Unterschied”

„Ihr werdet . . .  den Unterschied zwischen einem Gerechten und einem Bösen sehen“ Mal.3:18

Siehst du den Unterschied? Diese Frage, die auch der Titel dieses Wachtturm-Studienartikels ist, ist besorgniserregend. Warum? Die simple Aussage dieses WT- Artikels ist: „Die Weltmenschen sind böse, aber wir sind die Guten und müssen uns vor diesen bösen Menschen in der Welt in Acht nehmen. Jeder Zeuge wird sofort erkennen, was er unterschwellig verstehen soll.

Weiterlesen “Siehst du den Unterschied”

Mag ich nicht (15)

Welche Art von Liebe bringt wahres Glück?

Kommentar zum Studienartikel: „Welche Liebe macht wirklich glücklich?”  WT Januar 2018  “Glücklich ist das Volk, dessen Gott Jehova ist.”Psalm 144:15

Schon im Abs. 1 wird der Gedanke suggeriert, Glückliche Menschen gibt es nur unter dem Volk Gottes“ – gemeint sind Jehovas Zeugen, die sich Tag und Nacht für “Gottes Organisation” einsetzen. Diese Aussage kann man getrost unter die Kategorie „Eigenlob stinkt“ einordnen:

Zitat: „Wie in der Bibel vorausgesagt, sammelt Jehova „eine große Volksmenge . . . aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Zungen“ ein. Sie bildet „eine mächtige Nation“ von mehr als acht Millionen glücklichen Menschen, die Gott „Tag und Nacht“ heiligen Dienst darbringen.“ 

Dieser Satz ist ein weiterer Beweis dafür, wie die Organisation der Zeugen Jehovas impliziert, dass man nicht wirklich glücklich sein kann, wenn man nicht dazugehört oder es unterlässt, ihren Anweisungen vollständig nachzukommen.

Weiterlesen “Welche Art von Liebe bringt wahres Glück?”

Mag ich nicht (13)

Einheit und das Gedächtnismahl

„Wie gut und wie lieblich es ist, . . . in Einheit beisammen zu wohnen!“- PS. 133:1

Warum die WTG diesen Text mit dem Gedenken an den Tod Jesu in Verbindung bringt, erschließt sich uns schnell, wenn wir den Artikel einmal genauer betrachten. In diesem Artikel geht es zwar vordergründig um das Gedächtnismahl und das Opfer Jesu, doch tatsächlich wird die Einheit der „Organisation Gottes“ thematisiert.

Schon der erste Absatz zeigt, dass es dem “Sklaven” mal wieder um Zahlen und Superlativen geht, wenn behauptet wird:

Weiterlesen “Einheit und das Gedächtnismahl”

Mag ich nicht (22)

Warum demjenigen etwas geben, der schon alles hat?

Artikel zum WT-artikel aus WT 01_2018: welcher am 18.03.2018 studiert wird

https://www.jw.org/de/publikationen/zeitschriften/wachtturm-studienausgabe-januar-2018/warum-demjenigen-etwas-geben-der-schon-alles-hat/

Gott liebt einen fröhlichen Geber!
Wem gibst Du etwas, wenn Du gibst?

Zwei Zeugen Jehovas waren gemeinsam im Predigtdienst und tauschen ihre Erfahrung aus. Bei einem geselligen Beisammensein berichten sie über einen Wohnungsinhaber, der der Botschaft aufmerksam zuhörte, weil er sich gerade sehr über seine Kirche entrüstete. Den Wohnungsinhaber störte besonders, dass die Kirche, obwohl doch sehr reich, beim Gottesdienst am Sonntag auch noch den Klingelbeutel herumgehen ließ. Auch der Prunk der Kirche störte den Mann.
Die Brüder waren sich einig, dass es wohltuend sei, einer Organisation anzugehören, die sich nur aus freiwilligen Spenden finanziere und in der jeder sich so einsetze, wie er es eben könne.

Weiterlesen “Warum demjenigen etwas geben, der schon alles hat?”

Mag ich nicht (55)

Ihr Eltern, helft euren Kindern, Weisheit zu erlangen, damit sie gerettet werden

Kommentar zum gleichnamigen Studienwachtturm Dezember 2017

„Von frühester Kindheit an [hast du] die heiligen Schriften gekannt . . ., durch die du die nötige Weisheit erhältst, um . . . gerettet zu werden“ (2. TIM. 3:15, NW, 2013)

Mit zwei Studienartikeln  versucht der „Sklave“, die leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas,  das Problem der schwindenden Zahl von Täuflingen unter den Jugendlichen der Zeugen Jehovas anzugehen. In diesen zwei Artikeln werden zunächst die Eltern und dann die Jugendlichen auf äußerst drastische Art angesprochen. Wir dürfen davon ausgehen, dass die WTG um die Schwierigkeiten weiß. Dennoch ist es unverantwortlich, besonders junge Menschen manipulativ zu diesem Schritt zu drängen, denn sie können in aller Regel die Tragweite dieser Entscheidung nicht überblicken.

Weiterlesen “Ihr Eltern, helft euren Kindern, Weisheit zu erlangen, damit sie gerettet werden”

Mag ich nicht (40)