Jehova beschleunigt das Werk – wirklich?

Jehova beschleunigt das Werk. Diese Behauptung hören Jehovas Zeugen schon seit Jahrzehnten. Zahlenmäßiges Wachstum wurde schon immer als Beweis des Segens Jehovas gedeutet. Ständig wird gesagt, dass das Wachstum immer rasanter zunimmt. Doch was sagen die Zahlen und Statistiken wirklich? Ist eine Beschleunigung des Wachstums zu beobachten?

 

Link zum Video: https://youtu.be/uf5NAHL7b2g

Betrachten wir einige Veröffentlichungen der WTG aus den vergangenen Jahrzehnten, so ergibt sich ein komplett anderes Bild – ein Bild, das mit Beschleunigung eben nichts zu tun hat. In einem Brief der WTG  vom 20. Februar 1951, an alle Versammlungen, wird stolz erwähnt, dass es in dem Dienstjahr 1950–1951 eine Zunahme von 17,5% gab.

10 Jahre später hob man im Königreichsdienst Dezember 1964 begeistert hervor, dass die prozentuale Zunahme im Jahre 1964 10% beträge. Der Rückgang der Mehrung, von 17,5% auf 10%, wird begeistert gefeiert, weil Jehova das Werk angeblich beschleunigt habe. Hallo, geht ’s noch?

Aber es kommt noch besser: 30 Jahre später postulierte der Wachtturm vom 1. Januar 1993, unter der Überschrift „Es beschleunigen“, eine Zunahme von 4,5% gegenüber dem Vorjahr und wertete dies als Beweis einer Beschleunigung durch Jehova. Und nun im Dienstjahr 2016 wird eine Zunahme von 1,6% genannt. Dennoch behauptet der Sklave weiterhin: „Jehova beschleunigt das Werk“.

Sicher, die absoluten Zahlen verzeichnen seit einigen Jahren einen Anstieg auf 8 000 000 Zeugen weltweit. Doch bei einer Beschleunigung des Werkes durch Jehova, den allmächtigen Gott, würde man schon erwarten können, dass wenigstens die prozentuale Mehrung von jährlich 10% gehalten werden könnte.

Jehova beschleunigt – die WTG bremst?

Aber noch erstaunlicher ist die Tatsache, dass die WTG selbst auf die Bremse tritt,  indem sie Entscheidungen trifft, die kaum als eine Beschleunigung des „Werkes Jehovas“ gewertet werden können.

Seit einigen Jahren ist zu beobachten, dass der Literatur-Ausstoß dramatisch zurückgeht. Die Aktivitäten und Finanzen der WTG werden in zunehmendem Maße  in ihre Bauprojekte investiert. Die neue Weltzentrale, die Temple Farm in Chelmsford/England, sowie Übersetzungsbüros, Schulungszentren und neue Königreichs- und Kongresssäle werden als Ersatz für die verkauften Immobilien aus dem Boden gestampft und natürlich wieder als ein weiterer Beweis des Segens Jehovas verkauft.

Die „Temple Farm“ ist nach Warwick das zweitgrößte Bethelheim der Welt. Auf Google Earth begründet die IBSA der Zeugen Jehovas in England den Bau mit dem angeblich hohen Bedarf an Literatur weltweit! Wenn der Literatur-Ausstoß dermaßen runtergefahren wird, dann mag die Frage erlaubt sein, wozu dann „Temple Farm“ in Chelmsford/England überhaupt gebaut wird!?

Auf dem diesjährigen „Annual Meeting“ gab es nicht nur neues Licht, auf das wir an dieser Stelle nicht näher eingehen möchten, sondern weitere „begeisternde“ neue Mitteilungen. Ab sofort sollen keine „Predigtdienstzeit“ und auch keine JW.Org-Verlagserzeugnisse mehr an Menschen verschwendet werden, die „nichts bringen“. Ewige Zeitschriftenrouten oder „ewige HBs“ sollen also beendet werden. Wie ein Wirtschaftsunternehmen achtet die WTG nun vermehrt auf Produktivität und Effizienz und verschwendet keine Zeit und kein Geld mehr an Menschen, von denen nichts zu erwarten ist.

Aber natürlich findet die WTG auch für dieses Produktivitätsdenken eine biblische Begründung, denn Jesus hatte ja, nachdem er durch ein Wunder tausende Menschen gespeist hatte, gesagt: „Sammelt die Reste ein, denn nichts soll verschwendet werden.“

In der Vergangenheit berief man sich auf: „Jehova ist ein Gott, der großzügig Samen ausstreut.“ Prediger 11:1 war ein geflügelter Vers: Lass dein Brot übers Wasser fahren, denn im Verlauf vieler Tage wirst du es wieder bekommen“.

Ab 2018 wird es pro Jahr nur noch 3 Ausgaben des „Wachtturms“ und 3 Ausgaben des „Erwachet“ für die Öffentlichkeit geben. Eine Maßnahme, die angesichts des nahe bevorstehenden Endes dieses Systems schwer zu verstehen ist. Die Zeit drängt, aber die Druckerzeugnisse werden kontinuierlich zurückgefahren? „Nun gut“, wird so mancher Zeuge einwenden, „dafür werden die digitalen Medien forciert“. Doch das sollte ja angesichts der Dringlichkeit ein Grund Sen die Druckerzeugnisse einzufrieren.

Damit aber noch nicht genug. Ab 2019 wird es die sogenannten „simplified editions“, also die sprachlich stark vereinfachte Ausgabe des „Studienwachtturms“ mit größeren Schriftzeichen geben (Wachtturmartikel für Dummies), wie schon in Englisch, Spanisch, Französisch.  Diese werden mit der regulären Ausgabe zusammengelegt. Man fragt sich unweigerlich, welche Zielgruppe durch diese Änderungen angesprochen werden soll. Es gibt kaum noch komplexe Themen, fast nur noch „habt euch alle lieb“ und „vertraut dem Sklaven“-Artikel, für tendenziell einfache Gemüter.

Dies sagt meiner Meinung nach viel darüber aus, wer überhaupt noch die Versammlungen besucht. Alle intellektuellen denkenden Personen ziehen sich, aufgrund von Unzufriedenheit, zurück oder weil ihnen die Fehler und Ungereimtheiten des „neuen Lichts“ auffallen. Aber was sollst du machen, als jemand, der sich nicht verdummen lassen will? Auch hier wird die WTG einen Bibelvers parat haben. Vielleicht 1. Kor. 1:27 Sondern was töricht ist hat Gott erwählt, …“  Dass Paulus hiermit etwas anderes aussagen wollte, wird die WTG erfahrungsgemäß nicht interessieren.

Auch wird es ab 2017 kein „Jahrbuch“ mehr in gedruckter Form geben. Liebe Brüder, merkt ihr, wohin die Reise geht? Hört Ihr das Totenglöcklein, wie es immer mehr anschwillt und zu einer riesigen tonnenschweren Domglocke wird, dessen Dröhnen alles aus den Fundamenten reißt?

Es wird immer deutlicher und kann kaum mehr geleugnet werden: Mit der Organisation, wie sie sich zur Zeit darstellt, geht es rasend schnell bergab. Nicht nur, dass die ohnehin schon stark abgemagerte Zeitschriftenproduktion noch weiter abgespeckt wird, nein: Es wird wahrscheinlich bereits veröffentlichter Stoff wieder und wieder aufgelegt werden – alle zwei Jahre wieder exakt genau das Gleiche, wie vor zwei Jahren. D. h. im Klartext: Dem selbst ernannt obersten JW.Org-Zentralkomitee gehen jetzt massiv der Stoff und die Ideen – das „Leuchtöl“ aus.

Wie war das noch mit der geistigen Speise zur rechten Zeit und im Überfluss?  Sie haben der Herde anscheinend nichts mehr zu sagen und nichts mehr zu bieten – außer, dass das Ende UNMITTELBAR bevorsteht.

„Wer das nicht glaubt, befindet sich in einem Koma“, so Anthony Morris III., in seiner Ansprache, anlässlich des diesjährigen „Annual Meeting“. Diese Aussage ist ein schöner  Beleg dafür, wie die ehrenwerten Herren der LK über uns Fußvolk in Wahrheit denken.

Es bleibt spannend, die weitere Entwicklung zu beobachten. Wir wollen ja nicht „im Koma“ sein, wenn das Ende der WTG kommt.

Hier noch einmal die Zusammenfassung aller Neuigkeiten:

* Jahrestext 2018: Jesaja 40:31: “ … doch die auf Jehova hoffen, werden neue Kraft gewinnen.“

* Ab 2018 erscheinen nur noch 3 Wachtturm- und 3 Erwachetausgaben im Jahr, jedes Magazin wird nur noch ein Thema behandeln. Der Titel der ersten Ausgabe wird sein: „Ist die Bibel heute noch von Bedeutung?“

* Die reguläre Ausgabe wird mit der Vereinfachten zusammengefasst, die Schriftgröße in den Zeitschriften wird erhöht.

* Ab 2018 gibt es keine Jahrbücher mehr, alle Informationen werden über JW.org und Broadcast zur Verfügung gestellt.

* Es gibt ein neues Buch: „Wie man in Gottes Liebe bleibt.“ (freie Übersetzung) Dieses wird das aktuelle Buch: „Bewahrt euch in Gottes Liebe“ ersetzen.

* Die App wird um eine „Toolbox“ erweitert. (was das umfasst ist noch offen)

* Das Verbot, die Rechtfertigung des Namens Jehovas zu verkünden, wird aufgehoben. (Prohibition on saying vindicate Jehovah’s name has been lifted.) Was das genau bedeutet, bleibt abzuwarten.

* Das geistige Paradies ist ein innerer Zustand. (hierzu fehlen noch Details)

* Hesekiels Tempelvision erfüllte sich 1919. Weitere Angaben folgen.

 

Es ist damit zu rechnen, dass es ab 2019 nur noch digitale Zeitschriften geben wird, weil man sich auf das direkte Lehren aus der Bibel konzentrieren soll, so die zu erwartende Behauptung. Auch das Gerücht der Seltersschließung ab 2020 wird konkreter. Zu diesem Zeitpunkt wäre voraussichtlich Chelmsford fertig. Hierdurch könnten die digitalen Zeitschriften betreut werden und Zeitschriften über den Drucker wären die logische Konsequenz.

Das Gerücht, dass das Bethel in Selters angeblich 2020 verkauft werden wird, hält sich schon länger. In zwei Jahren soll, laut der Jahreshauptversammlung, entschieden werden, wie es mit dem Druck weitergeht.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass das neue Bethel in Chelmsford den Beinamen „Campus“ hat. https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.breeam.com/index.jsp%3Fid%3D1838&prev=search

Es wird also keine typische Bethel-Anlage werden. Das Bethel in Chelmsford wird wohl ein zentrales Indoktrinationslager für die zukünftige geistige „Elite“ und eine barrierefreie Einrichtung, als Altenheim für die obersten 10.000.

Während die WTG ihre Aktivitäten, mit dem ursprünglichen Ziel, so viele Menschen wie möglich mit ihrer Botschaft zu erreichen, nur noch mit Internet und digitalen Medien umsetzen will und ihre Druckerzeugnisse massiv reduziert, spricht sie dennoch vom nahe bevorstehenden Ende.

Wenn das Ende so nahe ist, sollte man doch alle Möglichkeiten nutzen, um Menschen zu retten und nicht nur auf Digitale Medien oder Schulungszentren bauen. Die weltweiten Bethelschließungen und das Einstellen der Druckerzeugnisse bestätigen, dass Jehovas Zeugen zu einer Internetsekte mutieren.

Wie die meisten Sekten nutzt auch die WTG Gott, die Bibel und die biblische gute Botschaft, um Vermögen anzusammeln. Insbesondere in den USA ist das weit verbreitet und wird durch Fernsehprediger gefördert. Die WTG sammelte in wenigen Jahrzehnten soviel Vermögen, wie die alten Kirchen über Jahrhunderte.

Auch wenn die Führung selbst nicht „reich“ ist, wird ihr Leben durch Spenden finanziert, wobei sie sich gleichzeitig als unvermögend und ehrenamtlich tätig präsentiert. Jedoch beweisen die Maßanzüge, der Schmuck und die teuren Reisen, oft Firstclass: ein armseliges Leben haben die Führer der WTG nicht. Macht ist manchmal mehr wert als Reichtum. Macht ist entscheidend.

Die Organisation nimmt zusehends Züge eines Geschäftsimperiums an. Alles wird optimiert und an Ein- und Ausgaben gemessen. Die „Firma“ der Zeugen Jehovas ist inzwischen ein Milliardenunternehmen. Sie hat eine eigene Immobilienverwaltungsgesellschaft, ist im Besitz vieler Luxusimmobilien,  Aktienfonds und Spendengelder. Wenn Sekten keine Rechenschaftsberichte ablegen, also nicht öffentlich zeigen, was sie einnehmen, woher das Geld kommt, das sie besitzen und wofür sie es ausgeben, dann kann man davon ausgehen, dass diese Sekten etwas zu verbergen haben, auch die WTG. Die Taktik ist einfach: man legt sich ein weitverzweigtes Firmennetzwerk an. So wird es schwer, die Verbindungen und Verzweigungen zu verfolgen.Derartige Sekten gaukeln ihren Mitgliedern Heil vor, häufen Vermögen an und versprechen das Paradies, ohne das Versprechen einhalten zu können. Im Namen Gottes werden die Schafe ausgebeutet und die sind ahnungslos, wie man auch bei Zeugen Jehovas beobachten kann. Der sogenannte Predigtdienst und alle damit im Zusammenhang stehenden Aktivitäten dienen der Geldvermehrung.

Predigen bis Jehova zufrieden ist?

In einem der letzten Studienartikel werde uns gesagt, dass wir nur durch vermehrten Predigtdienst  gerettet werden können und so natürlich auch Andere die auf uns hören. In dem Buch „Was lehrt die Bibel wirklich“ lesen wir auf Seite 94, Abs. 15, ZITAT: „Wenn die gute Botschaft zu Jehovas Zufriedenheit gepredigt worden ist, kommt mit Sicherheit „das Ende“. (Matthäus 24:14)

Man könnte demnach schlussfolgern, dass das Ende deswegen noch nicht gekommen ist, weil die gute Botschaft noch nicht zu Jehovas Zufriedenheit gepredigt wurde. Also, wir alle, die wir sowieso schon mit schwierigen Lebenssituationen fertig werden müssen, werden gedrängt, Jehova und seine Organisation zufrieden zu stellen.

Ob Jehova mit den neuen Umstellungen zufrieden sein wird? Wahrscheinlich nicht, denn das so sehnlichst herbeigesehnte Ende mag sich weiter hinziehen.

Mag ich nicht (8)

43 Kommentare zu “Jehova beschleunigt das Werk – wirklich?

  1. M.N.

    Ihr Lieben,

    von Cedars gibt es einen brandneuen Video betreffs seines Warwick-Besuches mit Frau, Kind & Freund im Juni d. J.:

    https://www.youtube.com/watch?v=wRf8u0Ibkww

    Wer sich das reinzieht, der braucht nicht mehr auf die "große Haddsch" nach Mekka - pardon: Nach Warwick. Kann man sich glatt sparen und was Besseres/Schöneres machen, z. B. eine nette Karibik-Kreuzfahrt mit weißem, heißem Sommersonnemeeresstrand, Schnorcheln und bunte Fischlein gucken,  in schaumiger Brandung wogen und mit coolen Drinks im Strandkorb dösen

    Gruß,
    F.

    1. Horst

      Danke für den Link, M.N.!

      Selbst wenn man (obwohl der englischen Sprache teilweise mächtig), den Text nicht ganz versteht, reichen alleine die Bilder dieser größenwahnsinnigen Sektenzentrale mit modernsten Gehirnwäschemitteln ("take spiritual food !!"), um die Schlussfolgerung zu ziehen, dass unser Herr in diese Räumlichkeiten keinen Fuss setzen würde......

      Gruss Horst

  2. M.N.

    Vorschlag für ein neues "Beschleunigungs"-"Königreichslied" - wer will die Melodie dazu komponieren?

    Schneller schneller immer schneller
    "Neues Licht" strahlt immer heller
    Hetzen jagen schaffen rennen
    Harmagedon nicht verpennen

    "Dringlichkkeit" wird immer stärker
    für die Orga-Predigtwerker
    Haus zu Haus Dienst noch viel mehren
    Menschen WT-Dogma lehren.

    Eifrig zeugen, nur nicht schwertun.
    Harte Arbeit immer mehr tun
    Pred'gen, Studium, Kommentare
    "Orga first" nur ist das Wahre

    "Böse Welt" nach Kräften meiden
    "Höh're Bildung" gar nicht leiden
    Einfach und bescheiden leben,
    doch der Orga Spenden geben.

    Zeugenherzen: Schlaget schneller
    denn das Licht strahlt immer greller
    Gottes Wagen rast mit Volldampf
    Zeugen: Kriegt bloß keinen Beinkrampf

    1. M.N.

      Irgendwas ist beim Onlinestellen mit der ersten Zeile der dritten Strophe vermurkst worden. Es soll latürnich heißen:

      "Eifrig zeugen, nur nicht schwertun".

      Das "tun" gehört da nicht hin.

  3. neo

    hallo kopf voller fragen!

    ich kann dir leider auch keine beweise liefern da ich über 20 bücher von aussteigern gelesen habe und mich nicht mehr erinnern kann. doch in einem buch habe ich eine kopie der gästeliste gesehen. es ging um den knorr und sein aufenthalt in nürnberg. wenn ich mich richtig erinnere handelte sich um das grand hotel in nürnberg. damals haben die brüder die nächte in den zelten auf einer wiese verbracht, der knorr (spitzname: money maker) in einem luxus hotel .......... wie kannst du solch ein verhalten mit mat. 8,20 verbinden? 😉 wünsche dir alles gute. gruß aus rgbg

    1. Omma@neo

      Hallo, ihr Beiden,

      hier ein Link, hilft der euch weiter?

      https://www.youtube.com/watch?v=unGK9MJN1tU

      Liebe Grüße Omma

      1. new_world

        hotel costs are not the point. Malta is well known for money laundry - not only nowadays!

         

    2. Ⓖ-Ⓔ-Ⓡ-Ⓓ an neo

      Hallo neo,

      Hans-Jürgen Twisselmann hat in einem Bruderdienst-Heft die Gästeliste vom Gand Hotel in Nürnberg abgebildet, in dem N.H. Knorr 1955 als Präsident logierte. Ein wichtiger Hinweis: Knorr trat öffentlich nicht als der "Papst der Zeugen Jehovas" auf, sondern als Präsident des WTG-Verlages, es war Repräsentation.

      Lustiges Detail. 1988 feierte Nürnberg "150 Jahre Deutsche Bahn". Meine Firma stellte auch aus. Ich bekam zu einer Live-Sendung mit Hans Rosendahl für den Anlass eine Einladung. Ich bestellte zuhause in meiner Firma Flug und Hotel. Wo logierte man mich ein? Im Grand Hotel. Von dort schrieb ich auf dem Gästebriefpapier einen Brief an Hans-Jürgen und meldete ihm: "Nun bin ich auch Präsident"

      😉

  4. Lieber Janus,

    es ist eine Tatsache das es denn

    TRUST gibt , genauso ist es eine TATSACHE , daß in der Zeit von Bruder Russel , die Versammlungen in FREIMAURER TEMPELN abgehalten worden sind.

    Genauso ist es eine TATSACHE , daß Bruder Russel überall FREIMAURER SYMBOLE IN DER LITERATUR VERWENDETE!!

    Und sein TESTAMENT, wie sein SEIN GRAB ( PYRAMIDE mit lauter LUZEFERISCHEN SYMBOLEN ) gebaut wurde nach seinen WILLEN !

    Und er alle Reisen bezahlt bekommen hat , die er nach Egypten machte , von Einen Herrn der Familie ROTHSCHILD!

    Und das sind FAKTEN , kannst ja selbst RECHERCHIEREN!!!

    1. Janus@Wahrheit

      Liebe(r) Wahrheit,

      ich habe dazu hier schon mehrfach längere Texte verfasst, ein erneutes wiederkauen betrachte ich als obsolet.

      Jeder muss seine Wahrheit finden, etweder basierend auf Fakten oder auf irgendwelchen kruden Argumentationssträngen und dubiosen Schriftstellern.

      Meine Sicht habe ich entsprechend in meinem Kommentar geäußert.

      Es grüßt

      Janus

  5. Hupsi

    Hallo, liebe/r

    "Kopf/Köpfen voller Fragen"

    Dieses Portal lebt von Beweisen.

    Aufgewacht bin ich, als ich hier den Bericht von Barbara Anderson las. Tu das bitte auch.

    Wach bleiben musste ich, als ich feststellen musste: zu der Zeit, als ich lernte, die UNO ist die Fortsetzung des Völkerbundes, das wilde Tier, und alle, die sich mit ihm verbündet haben, werden mit ihm in Harmagedon vernichtet. 1993 lernte ich das als Interessierte.

    Zur selben Zeit wurde die WTG sogar selbst Mitglied der UNO!!!! Nachweis gibt die UNO selbst. Die Info Beweise kamen von hier.

    Die Wachtturmgesellschaft bezieht Einkünfte aus dem Trust

    Adresse
    HENRIETTA M RILEY TRUST 33B006006 FBO 
    C / O: COMERICA BANK TRUSTEE 
    PO BOX 75000 
    DETROIT, MI 48275-0001

    Aliases

    HM RILEY TR FÜR WATCH TOWER BIBLE
    HENRIETTA M RILEY TRUST FÜR WATCH TOWER

    Einnahmen durch Erträge auch aus Waffengeschäften, sieh dir das Aktienportfolio an.

    BOEING
    Branche: u.a. Rüstung,
    z.B. Kampfflugzeuge, -hubschrauber, -raketen
    20.000 Aktienanteile (shares)
    Aktienkurs am 09.11.2015:
    BA (NYSE) 147,94 $

    Dagegen ist ne Rolex gleich lächerlich.

    Meinst du tatsächlich, wir haben uns nicht vergewissert???

     

    TIME WARNER INCORP.Branche: MEDIEN, z.B. Softporno-, Kriegs-, Mysteryfilme (Tochterfirma Cinemax)

    80.000 Aktienanteile

    Aktienkurs: TWX (NYSE) 68,87 $

    Meinst du wirklich wir haben keine Beweise?

     

    MONSANTO COMPANY
    Branche: Agrochemie, Gentechnik
    sehr aggressive Lobbyarbeit, Umweltskandale
    40.000
    Aktienanteile
    Aktienkurs: MON (NYSE) 93,49 $

    ---------------
    Mögen heute noch ein paar Kassenzettel fehlen, Kopf voller Fragen... Lass auch die Antworten zu.

    Guten Abend und gute Verdauung der Speise, die reifen Menschen gehört,

    zur Unterscheidung

    Hupsi

  6. kopfvollerfragen

    Ich hätte gerne die Quellen zu folgenden Behauptungen:

    "Jedoch beweisen die Maßanzüge, der Schmuck und die teuren Reisen, oft Firstclass: ein armseliges Leben haben die Führer der WTG nicht."

    Gibt es Quittungen zu den Anzügen sowie zum Schmuck und Belege zu Firstclass-Flüge, woraus ersichtlich wird, dass die Spenden dafür genutzt wurden? Oder handelt es sich um Mutmassungen?

     

    Vieles hier liest sich wie eine erbitterte Beobachtung aus der Ferne, mit viel Wut und Enttäuschung. Gerne sieht man Dinge hinein, die nicht da sind.

    Die genannte Zusammenfassung ging als Brief an alle Versammlungen. Aber woher stammt das Gerücht zur Schließung von Selters?

     

    Gerade in einem Forum wie diesem erwartet man, dass Berichte Hand und Fuß haben. Hier wird jedoch spekuliert (und gehofft). Bitte arbeitet an eurer Qualität. Danke.

    1. Edelmuth an Kopf voller Fragen

      Hallo Kopf voller Fragen

      Du wirst für die teuren Anzüge, den Schmuck und teure Reise ebenso wenig Quittungen und Belege finden wie zwei Zeugen einer Kinderschändung. Man weiß das erfolgreich zu verhindern.

      Der Sklave unterstellt aus eigener Erfahrung Brüdern, die die Lehren des Sklaven kritisch hinterfragen abtrünnig zu sein. Hat er dafür Belege?

      Der Sklave unterstellt einem Mann, der eine Nacht bei einer Frau geblieben ist, mit ihr Hurerei begangen zu haben. Hat er dafür Belege?

      Vieles hier liest sich wie eine erbitterte Beobachtung aus der Ferne, mit viel Wut und Enttäuschung. Gerne sieht man Dinge hinein, die nicht da sind.

      Hast du dafür Belege?

      Es gibt Dinge, die man auch ohne Belege erkennen kann, wie z.B. die Rolex am Arme eines Mitgliedes der Leitenden Körperschaft.

      Ede

    2. Markus

      Lieber Kopf voller Fragen

      Man kann alles in ein Fragezeichen packen sogar sich selber

      mit der Frage Lebe ich oder exestiere ich nur?????

      Wenn hier im Forum zig hundert Male die Dinge die Zeugen Jehovas machen angeprangert werden oder  die teueren Rollex oder Cartier Uhren angesprochen werden ,dann stimmt das

      Du hast doch Augen im Kopf dann schau Dir den Internet Sender von JW Org an und Du kannst selber sehen und abschätzen was die Herren die vor der Kamera stehen an Anzügen tragen ,welche Uhren sie umhaben ,wenn Du dir nicht sicher bist dann nimm die Pasagen auf einem Recorder auf mache Standbild und Vergrößerung,dann kannst Du sogar die Uhrenmarke lesen

      Das hat schon alles seine Richtigkeit was hier geschrieben wird,denn die WTG oder jetzt JW Org hat sich in den lezten 15 bis 20 Jahren weis Gott nicht mit ruhm bekleckert,sie haben eine sehr sehr radikale Aussiebung ihrer Schäfchen  durchgeführt so radikal das die Organisation bald ein Ende haben wird und dann kann man sagen Gott hat es so gewollt,weil sein angebliches Volk ihm nicht mehr treu ersonnen war

      Die 7 Herren in wallkill dehnen passiert nichts,die haben noch soviel Geld im Hinterhalt das davon noch mehrere Generationen (überlappende Generation) davon leben können.

      Der arme und gebeutelte verkündiger kann ja dann von Hartz 4 oder der Grundsicherung leben,zumindest in Deutschland,das schert diese Herren ja überhaupt nicht

       

    3. Bird an Kopfvollerfragen

      Hallo Kopfvollerfragen,

      Augen auf kann ich nur sagen! Oder siehst du einfach weg?

      Schaue dir die Uhren an welche die LK trägt.

      Schau dir die Strafen an welche sie aufgrund des Kindesmissbrauch bezahlen.

      Schau dir die Links von der OSZE an.

      Schau dir an warum so viele KS verkauft werden und die Brüder neue auf ihre KOSTEN bauen.

      Schau dir die Aktien und Fonds an welche die WTG bedient.

       

      Ist dir das nicht Beweis genug?

      Bevor du anderen vorwirfst nicht objektiv zu sein, Frage dich selbst ob du nicht einfach leichtgläubig bist und es nicht wahrhaben willst wie es läuft.

      LG

      Bird

       

    4. hei-bea

      Hallo Kopf voller Fragen,

      da ich davon ausgehe, dass Du nicht blind bist kannst Du mit eigenen Augen Maßanzüge, Schmuck,

      teure Uhren usw. an der "Führung" der ZJ sehen. Nun könnte man wohlwollend argumentieren,

      dass das ja alles "Geschenke" von wohlhabenden Brüdern seien... Aber würde ein e c h t e r Christ

      in einer solchen Position solche Dinge dermaßen zur Schau stellen in dem Bewußtsein, dass viele

      in der Bruderschaft vom Existenzminimum leben müssen?! - Hätte Jesus eine Rolex beim "Jün-

      germachen" getragen? Oder hätte er diese nicht eher als Beitrag zum Unterhalt armer Witwen

      gespendet?- Meiner Meinung nach zeigen sie(die 7) durch solche Äußerlichkeiten, wie w e i t sie

      sich vom wahren Christentum entfernt haben und setzen noch einen "drauf", wenn sie andere er-

      muntern, mit dem "Lebensnotwendigen" zufrieden zu sein!

      Empörter Gruß aus dem dunklen Harz         hei-bea

      1. Dominikus Klein

        Hallo hei-bea,
        Du schreibst u.a. "Hätte Jesus eine Rolex beim "Jüngermachen" getragen? Oder hätte er diese nicht eher als Beitrag zum Unterhalt armer Witwen gespendet?"
        Deine Ethik ehrt Dich, aber kennst Du das alte Sprichwort "Wie der Herr, so`s Gescherr"? Man könnte auch sagen "So wie der Herr, so sein Sklave"!
        Nimm Deine Bibel zur Hand, schlag das Evangelium nach Markus auf, Kapitel 14, lies Vers 3-9 und stelle Dir die Frage: "Hätte dieses Öl nicht um dreihundert Denare verkauft werden können und der Betrag armen Witwen zum Unterhalt dienen können?"
        Gruß Domi
         

        1. hei-bea

          Hallo Dominikus,

          dieses Öl, mein lieber Domi, war zum e i n m a l i g e n Verwöhnen und Gutes tun an Jesus ge-

          dacht (so hat er es auch verstanden). Das ist schon ein großer Unterschied zum dauerhaften

          Tragen und Protzen mit einem Statussymbol, oder?!

          Liebe Grüße aus dem sonnigen Harz       hei-bea

           

          1. Samariter

            Und was war mit dem besonders guten nahtfreiem Gewand?

    5. Dimitri

      Hi,

      Stimme zu, Quellen sind wichtig! Hypothesen aufzustellen soll aber erlaubt sein, wenn diese als solche ausgezeichnet werden was meinem Verständnis nach hier geschieht.

      Quittungen von teuren Uhren sind mir tatsächlich nicht bekannt. Eine kurze Google-Bilder-Suche nach „Zeugen Jehovas Rolex“ zeigt allerdings Screenshots von jwbroadcast die als Beweis gelten sollen: https://scontent.cdninstagram.com/hphotos-xaf1/t51.2885-15/e15/11376033_1603106609966969_1321033354_n.jpg

      Grüsse,

      D.

    6. Janus@KopfvollerFragen

      Hallo KopfvollerFragen,

      ich denke man muss die Kommentarspalte grundsätzlich von den Artikeln trennen. Hier darf jeder seine Meinung äußern, dies führt natürlich zu diversen Ansichten. BI ist jedoch, so meine Auffassung, mehr als fair dies nur beschränkt zu filtern.

      Natürlich tauchen hier immer wieder Dinge auf, welche meiner bescheidenen Auffassung nach mehr als lächerlich sind (Riley-Trust, Ford-Werke, Russell als Freimaurer, sublimale Botschaften,...) und andere eher humorige als fundierte Dinge, oder Argumente die überbewertet bzw. etwas falsch gedeutet werden.

      Das Lett oft viele goldene Ringe trägt, siehst du in den Broadcast-Sendungen, besonders in den älteren welche das Thema Spenden nicht so intensiv bemühten. Gleiches gilt auch für die edle Uhr von Herd. Auch die Maßanzüge sollte man eigentlich erkennen. Zu den Flügen gab es bei Cedars einen Artikel von vor einem Jahr.

      Jedoch ist deine Frage fehlerhaft. Eine Gemeinschaft welche nur Geld einsammelt und keinerlei Auskunft über irgendwelche finanziellen Angelegenheiten macht - wie will man da an Nachweise kommen? Wenn viele Verfahren wegen Kindesmissbauch außergerichtlich mit Millionensummen und einer Vereinbarung des Stillschweigens beigelegt werden - sollte man darüber Schweigen wil keine Rechnung vorgelegt wird?

      Für viele dieser Dinge kann kein absoluter Beweis erbracht werden, weil die Führung derZJ Dinge verschweigt. Wurde dir offen gesagt wie viele Säle für welche Preise verkauft wurden? Ist dir durch die ZJ gesagt wurden, dass ein Milliardenbetrag durch den Verkauf der Immobilien erwirtschaftet wurde? Steht es nicht der WTG offen, ehrlich die Bedenken zu beseitigen und ihre Bücher offenzulegen? Weißt du wie viele getaufte Zegen Jehovas weltweit aktiv sind? (Hat nichts mit der Verkündiger-Zahl zu tun.)

      Schon die geleakten Ältestenbriefe können nicht 120% bestätigt werden. Aber die Schuld trägt daran eine Organisation, die mit Geheimniskrämerei versucht, ihre Pfründe zu schützen. Schau dir die ARC an, was wäre dort ohne die geleakten Dokumente erreicht wurden? Erheblich weniger. Was wüssten wir über die Org ohne das Ältestenbuch? Wie könnte man warnende Artikel über den vertuschten Kindesmissbrauch schreiben, wenn man Echtheitszertifikate für verheimlichte Quellen fordert?

      Aber tue all das beiseite. Wenn du diese Quelle und Argumente als nicht seriös erachtest, dann ignoriere sie. BI lehrt keine "Wahrheit," beansprucht nicht die Rolle als "treuer und verständiger Sklave" und ist für Kritik offen - so zumindest meine Einschätzung und Erfahrung.

      Nimm dir einfach die Bibel, wissenschaftliche Quellen und Fachbücher und beschäftige dich z.B. mit 607 v.u.Z. Du wirst feststellen, dass du dort betrogen wurdest. Das Wissen darum sollte dir helfen, die Lehren kritisch zu prüfen - egal ob Herd eine Rolex trägt oder nicht.

      Es grüßt

      Janus

      1. Lieber Janus,

        👍👍👍👍👍

        Dorkas

    7. Robbie

      Da braucht es keine Quittungen oder anderweitiger Belege, dafür reichen ein funtionierendes Paar Augen und ein gesunder Menschenverstand in Kombination mit etwas Sachverstand bezüglich Luxusartikeln.

      Schau dir die Videos bei JWBroadcast an und schau, was die Herren der LK dort tragen, allemvoran Tony Mortis III.

      Dezent verborgene, aber dennoch sichtbare Golduhren, teuere Anzüge, die definitiv nicht von der Stange sind, was dir jeder Anzugsschneider bestätigen wird, dazu Seideneinstecktücher.

      Alles in allem ist das das Outfit eines Unternehmens CEO und nicht eines wahren Vertreter Christis auf Erden, der jeglichen persönlichen Luxus ablehnte.

      Da Morris und Co. aber offiziell keine Manager mit siebenstelligem Jahresgehalt sind und solche Luxusgeständige auch nicht wie übernatürliches Manna morgens über Warwick regnen, kann man sich an drei Fingern abzählen, woher das Geld für diese Dinge stammen:

      Nämlich u. a. von den Cents, die kleine Kinder lieber in den Spendenkasten werfen sollen, statt sie für "unsinnige" Dinge wie ein Eis zu "verschwenden".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *