Erstaunliche Regeln und Vorschriften für Bethelmitarbeiter zum Thema Sexualität


Die „leitende Körperschaft“ der Zeugen Jehovas hat zwei Videos für alle im Bethel tätigen Brüder und Schwestern genehmigt und produziert. Diese sind gerade an die Öffentlichkeit gelangt. Sie legen in qualvoller Kleinarbeit eine Reihe von Regeln und Vorschriften bezüglich Kleidung, Sex und Masturbation vor, die alle Bethelmitarbeiter befolgen müssen. Ein Video ist für Brüder gedacht und wird von Gary Breaux moderiert, einem Aufseher für das Dienstkomitee der „leitenden Körperschaft“.  Das andere ist für Schwestern bestimmt und wird von Ralph Walls, einem weiteren „Helfer der leitenden Körperschaft“ präsentiert. Um es gleich vorweg zu sagen, diese Videos sind nicht nur absurd und gefährlich, sondern auch urkomisch.

Link zum Video Trailer mit deutschen Untertitel: Hier

Link zum Video englisch: https://youtu.be/6U4RICTpNqY

Gary Breaux und Ralph Walls zuzuhören und zuzusehen, wie sie sich durch dieses hölzerne und schlecht geschriebene Skript voller sexueller Beispiele und ultra-spezifischer, unsinniger Sexregeln kämpfen, die alle in einem Ton des Anspruchs auf absolute Reinheit und Heiligkeit gehalten sind, beschert uns einen der seltsamsten, lustigsten und atemberaubendsten Medienmomente, die die Wachtturmgesellschaft jemals geschaffen hat.

Diese Videos sind in dreierlei Hinsicht erstaunlich: 

Erstens, wie umständlich, aber auch lächerlich, diese Videos das Thema „Selbstbefriedigung“ behandeln. Die Lächerlichkeit ihrer Darbietung zeigt sich z. B. dann, wenn sie auf die Gefahren hinweisen, die für Bethelmitarbeiter durch ein Kissen entstehen können, so dass sie zu Sex mit Kissen verführt werden. Ich mache keine Witze, glaube mir, es kommt noch schlimmer!

Zweitens, wegen der Absurdität und Unangemessenheit der Gesetze, Ansprüche und Regulierungswut, die entweder tief schädigend für das geistige und sexuelle Leben einer Person sind, oder einfach nur so entsetzlich, dass sie dich zum Lachen bringen.

Drittens, zeigen diese Videos, was die geistige Führung der Zeugen Jehovas von ihren Anhängern gegen alle Natur und Vernunft verlangt. Hier zeigt sich das hässliche Niveau einer totalitären Kontrolle und Pharisäertums.

Ein Wort vorab,

bevor wir uns weiter mit diesem Machwerk der WTG befassen. Grundsätzlich ist es sicherlich angebracht, dass man als Christ auf die Gefahren sexueller Ausschweifung und Überbetonung der Sexualität hinweist, wie sie unter dem heutigen Zeitgeist üblich sind.  Doch zwischen Selbstbefriedigung, sexueller Ausschweifung und Unmoral liegen Welten.

Fakt ist: Der Mensch ist ein sexuelles Wesen, und das ist gottgewollt! Dies wird auch von allen fundamentalistischen Religionen anerkannt. Sexualität auszuleben ist aber nur in der Ehe erlaubt. Alle sexuellen Handlungen, die nicht durch die Ehe legitimiert sind, sind Sünde. Diese Einstellung wurde mir und allen Jugendlichen schon seit unserer Kindheit beigebracht.

Eine Frage, die mich als Jugendlicher schon immer beschäftigte, war: Wenn es Gottes Wille ist, dass Sexualität erst in der Ehe erlebt werden darf, warum hat es unser Schöpfer nicht so eingerichtet, dass sich sexuelle Erregung erst in der Ehe bemerkbar macht? Warum muss dann ein junger Mensch in der Phase seiner sexuellen Entwicklung ständig gegen angebliche „sündige Neigungen“ ankämpfen, so meine Überlegungen.

Tatsächlich muss ein junger Mensch lernen, mit seiner Sexualität frei und ohne schlechtes Gewissen umzugehen. Dazu sind jedoch Videos von dieser Qualität völlig ungeeignet, was wir später noch belegen werden. Wenn ein junger Mann schon bei jeder normalen morgendlichen Erektion ein schlechtes Gewissen haben muss, und man ihm einredet, sich zu sehr mit sexuellen Dingen befasst zu haben, wird es ihm sehr schwer fallen, ein tausend angstfreies Verhältnis zu seiner Sexualität zu entwickeln.

Ja, Selbstbefriedigung ist bei fundamentalistisch eingestellten Christen noch immer ein Tabuthema, obwohl es nach einer Studie der Charité Berlin 98% aller Männer und 77,8% der Frauen tun. Ist es nicht erstaunlich, dass es in der Bibel keine Aussage zum Thema Selbstbefriedigung gibt? In ihrer Not führen Fundamentalisten einen Mann aus dem Alten Testament an, der Onan hieß (onanieren), aber das ist eine andere Geschichte und hat mit Selbstbefriedigung nichts zu tun.

Selbstbefriedigung ist vor allem auch eine hormonelle Angelegenheit. Die Geschlechtshormone stimulieren biologisch die Sexualorgane, ohne dass sich junge Menschen besonders mit Pornografie oder ähnlichem Gedankengut befassen.

Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, wenn sich junge Menschen, auch solche, die im Bethel, dem Haus Gottes, arbeiten, als “Versager vor Gott“ fühlen müssen. Er denkt, Gott strafe ihn, weil er seinen Drang, sich selbst zu befriedigen, nicht in den Griff bekommt. Wie traurig.

Allen, die jetzt aufschreien und ausrufen: „man darf doch seinen sexuellen Neigungen  nicht einfach freien Lauf lassen, man muss lernen sich zu beherrschen“, denen sei gesagt, das ist hier nicht gemeint. Aber zwischen normaler sexueller Entwicklung und Handlung und sexueller Ausschweifung und Sucht, gefördert durch pornografische Dinge, gibt es einen großen Spielraum.

Zurück zu dem Werk der WTG.

In den Videos wird viel Zeit damit verbracht, warnend auf zu enge Kleidung hinzuweisen und sich vor homosexuellen Neigungen zu hüten. Aber auf das Thema Homosexualität möchten wir hier jetzt nicht näher eingehen und uns mehr mit den Aussagen zum Thema Masturbation befassen.

Halten wir zunächst fest, nirgendwo bezieht sich die Bibel auf Masturbation als Sünde oder unreine Handlung. Sogar in den Büchern von Levitikus und Deuteronomium, wo sexuelle Dinge im Detail behandelt werden, gibt es keinen einzigen Hinweis auf Selbstbefriedigung als Sünde.

Auch Christus und der Apostel Paulus sprechen dieses Thema nicht an. Deshalb bleibt den fundamentalistischen Gruppen nur eine Möglichkeit, Selbstbefriedigung unter den allgemeinen Begriff wie Unreinheit oder „porneia“ zu platzieren. Seit vielen Jahren verurteilt der Wachtturm in regelmäßigen Abständen Masturbation als obszöne Praxis und dieses Video ist keine Ausnahme.

Man verurteilt die Masturbation, indem man vage und fadenscheinige biblische Beispiele dazu benutzt, ihren Standpunkt zu untermauern. Mit einer Intensität, wie ich sie vorher noch nie erlebt habe, handelt die WTG in diesen Videos eine lange Liste von sehr detaillierten Szenarien ab, und spielt dann ein “Masturbations-Fragespiel“ mit seinen Zuhörern, „Porneia“ – Ja oder Nein.

Mit einem wirklich abstoßenden, übermütigen Tonfall, der die gesamte Präsentation sowohl komisch als auch unbeholfen erscheinen lässt, legt Gary Breaux ein Szenario nach dem anderen vor, wenn er zum Beispiel die Frage stellt:

Beispiel, ein Bruder trägt eine Unterhose, die so eng ist, dass sie seinen Penis reibt, wenn er sich bewegt. Er wird erregt und ejakuliert sogar. Hat er masturbiert? Muss eine Person ihre Hände zum Masturbieren benutzen?“ Irgendwelche Ideen? Nun, die Antwort ist: Ja, er hat, weil er absichtlich seine Genitalien stimulierte, obwohl er seine Hände nicht benutzt hat.

Oder, wie wäre es in diesem Fall?

Muss es einen Orgasmus geben, damit es als Masturbation gilt?  Angenommen ein Bruder beginnt seine Genitalien gegen ein Kissen zu reiben. Er bekommt eine Erektion, stoppt aber bevor er einen Orgasmus bekommt. Hat er masturbiert?“

Also, ich kann mir nicht helfen, finde nur ich diese Szenarien seltsam spezifisch? Haben etwa viele Betheliten Sex mit ihren Kissen? Und wie erreichte diese Seuche, Sex mit Kissen zu haben, die Aufmerksamkeit der „leitenden Körperschaft“? Untersuchen sie Bettwäsche mit Schwarzlicht oder so? Oder gibt es eine lange Reihe von niedergeschlagenen und schuldbewussten Betheliten, die in das Büro der „leitenden Körperschaft“ schlittern, von ihrem Gewissen getrieben, ein Geständnis abzulegen. Oder diskutieren die Glieder der „leitenden Körperschaft“ auf Verdacht irgendwelche Eventualitäten durch?  Oder sprechen sie gar aus eigener Erfahrung, sie waren ja auch mal jung.

Wie auch immer, die Antwort zu der Frage von Gary Breaux ist: „Ja, er hat sich absichtlich selbst stimuliert, egal, ob er einen Orgasmus hatte oder nicht.“

Also, das ist nun klar geworden, Kissen sind tabu. Versuchen wir es mit einem anderen Beispiel.

Wie ist es mit einem Samenerguss in der Nacht, vielleicht sogar nach einem erotischen Traum? Ist das Masturbation?

Antwort der WTG durch Gary Breaux: Nein, Jehova hat das zu einem Teil des Fortpflanzungssystems eines Menschen gemacht, und es geschieht ohne jegliche absichtliche Stimulation.

Puh, mein lieber Bruder, wenn dir das jemals passiert sein sollte, dann bist du ja aus dem Schneider. Oder doch nicht? Höre erst einmal zu, was Gary Breaux weiter dazu sagt: „Aber selbst wenn dir das passiert, wäre es gut zu untersuchen, ob du vor dem Schlafengehen sexuelle Gedanken hattest. 

Ein weiteres Problem: Wie ist es zu bewerten, wenn du dich in einer Position zum Schlafen legst, die dich stimuliert, z. B. mit einer Decke oder einem Kissen zwischen den Beinen?

Wenn du dich selbst ehrlich prüfst, wird es dir helfen, dich nicht in einer „unreinen Position“ hinzulegen. Ja, du hast das richtig gelesen. Es ist scheinbar möglich, sich in einer unreinen Position zum Schlafen niederzulegen! Du kannst nicht einmal selbst entscheiden, wie du dich schlafen legst? Gut, dass wir den „treuen und verständigen Sklaven“ haben, der uns auf solche Gefahren hinweist. Bauchschläfer scheinen da besonders gefährdet zu sein. Okay, ich sage jetzt nichts mehr dazu.

Gary Breaux warnt weiter: „Ein Christ, der masturbiert, kann nicht heilig sein“.  Ja, wenn dem so ist, dann sollte die WTG darauf verzichten, sich junge und gesunde Männer in´s Bethel zu holen. Die Gefahr, dass sie das „Haus Gottes“ verunreinigen, wenn sie ihre Hormone nicht in den Griff bekommen, ist viel zu groß.

Gut, Jesus war da anscheinend toleranter. Er war nicht so wählerisch als er sich sündige Männer erwählte, die ihm nachfolgten.  Er prüfte nicht erst, ob sie auf sexuellem Gebiet Probleme hatten. Gerade Jesus ist doch für Sünder da und nicht für vollkommen reine und heilige Menschen.

Was ist “Porneia“?

Die Absurditäten gehen weiter.  Gary Breaux verlässt den Bereich der Masturbation und wendet sich der Frage zu, was ist “Porneia“? In diesem Video definiert Gary Breaux „porneia“ als: Sexuelle Beziehungen zwischen Personen, die nicht miteinander verheiratet sind. Es umfasst Handlungen wie Oralsex, Analsex und Masturbation einer anderen Person. Es beinhaltet immer vorsätzliche Manipulation der Genitalien und mindestens einer weiteren Person.

Nun wollen wir diese Frage nicht weiter vertiefen und lassen sie einfach beiseite. Nur so viel, das, was die WTG als „porneia“ definiert ist nicht die Definition des griechischen Wortes “porneia “. (Das ursprüngliche griechische Wort bedeutet eigentlich nur Prostitution – siehe hierfür weitere Details )

Werfen wir einen kurzen Blick auf das, was Gary Breaux dazu zu sagen hat. Er führt einige Szenarien an und stellt die Frage:

Handelt es sich nur um Masturbation, wenn wir die Hände gebrauchen? Nehmen wir an, ein Bruder tanzt mit einer bezahlten Stripperin und diese manipuliert mit ihrem Bein seine bekleideten Genitalien. Obwohl er voll bekleidet ist, wird er erregt, ejakuliert aber nicht.“

Nun, ich weiß nicht, wie es euch geht, aber in diesem Video werden mir die Situationen doch sehr bildlich beschrieben. Bringt uns die leitende Körperschaft mit ihren detailgetreuen Beschreibungen sexueller Situationen nicht erst auf pornografische Gedanken?

Er stellt die Frage:

Ist es „porneia“, wenn seine Genitalien nicht mit den Händen manipuliert werden? Er berührt auch nicht die Genitalien der Frau mit seinen Händen, aber er erlaubt ihr ihr Bein zu benutzen, um seine Genitalien zu stimulieren.

Also, solange die Stripperin mit ihren Beinen keinen Kontakt mit seinen Genitalien hat, ist es okay? Ich bin froh zu hören, dass der Sklave lange darüber nachgedacht hat, wie lang und hart ein Stripper den Klienten bearbeiten muss, bevor Gott über die ganze Angelegenheit traurig wird.

Er stellt eine weitere Frage. Sind sexuelle Handlungen ohne Hautkontakt „Porneia“?

Beispiel, ein Bruder legt sich auf seine Freundin, während beide bekleidet sind und sich stimulieren, Sex zu haben. Was denkst du? Ist Jehova glücklich oder traurig darüber?

Sie haben zwar ihre Kleider an, aber die Genitalien von beiden werden manipuliert, das ist „porneia“, egal ob sie einen Orgasmus erreicht haben oder nicht.

Übrigens sagt Gary Breaux: Dies betrifft auch jeden Tanz, wo Genitalien durch Kleidung “bewegt” oder berührt werden könnten. Ich glaube, so langsam ist es genug mit solchen Beispielen. Nicht, dass der Eine oder Andere beim Lesen hier noch sexuell stimuliert wird. Aber ein Beispiel wollen wir noch aufgreifen.

Wie ist folgende Situation zu bewerten?

Zwei Brüder masturbieren voreinander, berühren sich aber nicht. Ist es „porneia“?

Du wirst jetzt spontan denken, natürlich, das muss „porneia“ sein. Wenn schon ein bisschen Tanzen, obwohl du bekleidet bist, „porneia“ sein kann, dann muss die nackte Masturbation in den Augen der Wachtturm-Gesellschaft viel schlimmer sein, oder? 

Doch weit gefehlt, so einfach ist das nicht. Die Antwort, nein! Ich sehe schon die Fragezeichen über deinem Kopf, nein? Doch, die Begründung liefert Gary Breaux, wenn er sagt:

da keiner die andere Person berührt habe. Aber, es ist eine flagrante Missachtung der Gesetze Jehovas und eine schwere Sünde, die von den Ältesten behandelt werden muss.“

Es sollte hoffentlich jedem normalen Menschen klar sein, dass diese Videos pharisäischer Wahnsinn sind, selbst für gutgesinnte Zeugen Jehovas klingt dies absurd. Ich musste sogar eine Reihe anderer verrückter Szenarien und Regeln auslassen, die Gary Breaux behandelt, denn ich möchte auf etwas zu sprechen kommen, was die ganze Angelegenheit noch beunruhigender macht.

Das Video, welches an Schwestern gerichtet ist

Im Großen und Ganzen ist das Video an die Schwestern eine Kopie des Videos, das an die Männer gerichtet wurde. Es wird von Ralph Walls, auch einem Helfer der „leitenden Körperschaft“ präsentiert und deckt viele der gleichen Themen ab, wie sie von Gary Breaux behandelt wurden. Aber es gibt Unterschiede, von denen einige sehr aussagekräftig sind.

Im Video für die “Schwestern” wird viel mehr auf Kleidung und Pflege geachtetChristliche Frauen sind verpflichtet, sich nicht provokativ zu kleiden, so Ralph Walls.

Obwohl Ralph Walls an einer Stelle die Aussage macht, dass Frauen nicht dafür verantwortlich gemacht werden können, was Männer denken, macht er viele andere Aussagen, die das genaue Gegenteil aussagen. Er spricht wiederholt davon, dass eine “sexy” Erscheinung inakzeptabel und unfair gegenüber allen armen, unschuldigen Brüdern ist. Er zitiert einen Bruder, der von Frauen, die sich außerhalb der Wachtturm-Regeln kleiden, sagt:

“Ich persönlich finde es eher schwierig, nur reine Gedanken über Frauen zu haben, wenn ich sehe, wie sie sich anziehen.”

Das Thema Masturbation wird nur kurz angeschnitten, was Ralph Walls bei Frauen als “Selbstmissbrauch” bezeichnet. Das ist merkwürdig; denn Frauen sind auch sexuelle Wesen, wenn sie auch laut der oben angeführten Studie weniger mit Selbstbefriedigung zu tun haben wie Männer. Daher würde man erwarten, dass die Wachtturm-Gesellschaft die gleiche Paranoia und ihre langen Vorträge über die Praxis auf Frauen und Männer ausdehnt. Diese Themen werden im Video jedoch nur kurz angeschnitten. Es wird alles mit den Augen der Männer gesehen.

Da dieses Video über die weibliche Sexualität den Schwestern von einem Mann präsentiert wird, ist es ein offensichtlicher Beweis dafür, dass dieses Thema aus Sicht der Männer betrachtet wird.

Eine Frau alleine in einem Raum voller Männer 

All dies führt uns nun zu einem der schrecklichsten Momente dieses Videos. Nach seinem Vortrag an die Schwestern, in welchem er ihnen erklärt, wie sie ihre Sexualität nach den Regeln der „leitenden Körperschaft“ ausrichten können, fragt Ralph Walls:

Was sollten Schwestern tun, wenn sie jetzt erkennen, dass Sie Hilfe benötigen? Wende dich bitte an reife Schwestern oder an die Ältesten um Hilfe. Gemäß Jakobus 5,14-15 sind diese Männer durch Anordnung Jehovas eingesetzt, uns zu helfen, wenn wir Sünden begangen haben.“

Frauen und Mädchen werden von der Wachtturm-Gesellschaft aufgefordert, sich an einen Mann, einen Ältesten zu wenden, wenn sie gegen eine der festgelegten Regeln verstoßen haben, um dem Ältesten detaillierte, intime sexuelle Informationen zu geben, damit der Älteste sie “beraten” kann. Dies wird fast immer in einer geschlossenen Umgebung mit mindestens zwei Ältesten geschehen.

Eines wollen wir hier klarstellen. Wenn Ralph Walls sagt, dass eine Frau die Option hat, sich einer “reifen Schwester” zuzuwenden, bedeutet das nicht, dass die “Sünde” ohne männliche Beteiligung vergeben werden kann. Wenn sich eine Schwester einer “reifen Schwester” bezüglich intimer sexueller Gewohnheiten anvertraut, dann ist diese “reife Schwester” verpflichtet, den Ältesten Bericht zu erstatten. Und diese Ältesten sind dann verpflichtet, von der Schwester alle privaten, sexuellen Informationen zu verlangen, von denen sie glauben, dass sie für den “Fall” relevant sind.

Kurz gesagt, es gibt keine andere Möglichkeit für eine Schwester, die Anweisungen der „leitenden Körperschaft“, die Ralph Walls hier vorträgt, zu befolgen. Sie ist gezwungen, mit  Ältesten (Männern) intime, persönliche sexuelle Details zu besprechen. Darüber hinaus wird diese Schwester indoktriniert sein zu glauben, dass sie von Jehova Gott vernichtet wird, wenn sie ihr „Problem“ nicht mit den Ältesten bespricht.

http://tube.com/watch%3Fv%3DQirjv48C55MLkJrhh0xZ8afzDmhLuZSPd5lCwTybmCfA

Erstaunlicherweise gibt es noch mehr zu dem Video zu sagen. Doch Zeitmangel  hält mich davon ab, hier weitere Absurditäten anzusprechen. Zum Beispiel greifen beide Videos die schändliche Praxis des “Flirtens” an und erstellen ein Regelwerk, das die Interaktionen der Geschlechter regelt. Aber wer die englische Sprache beherrscht, kann sich dieses Machwerk der WTG hier selbst anhören. Es lohnt sich nicht wirklich, es sei denn, man möchte sich selbst überzeugen, ob diese Zusammenfassung übertrieben war oder nicht.

Mag ich nicht (17)

61 Kommentare zu “Erstaunliche Regeln und Vorschriften für Bethelmitarbeiter zum Thema Sexualität

  1. Sliva

    Wie tief sind diese Menschen gesunken. Was ist der Zweck, was ist die Lehre und ...haben diese Leute nichts anderes im Kopf ausser solche Ansprache zu halten?

    Oder ist es ein Scherz?  Absurd ist es.

  2. Richard

    Lächerlicher geht es doch wohl kaum, bzw. das ist doch schon grotesk!

    Eigentlich müsste man lachen ......aber es ist eher zum Weinen.

    Inzwischen habe ich 34 Jahre keine Versammlung mehr besucht,

    und mich von der Organisation getrennt.

    Ich gelange zu dem Schluss, alles richtig gemacht zu haben.

    Des weiteren kann ich allen die zweifeln nur ermutigen,

    die Organisation zu verlassen!

    Das Leben nach diesem schweren Schritt geht weiter,

    es tuen sich neue Horizonte auf, und man gewinnt neue Freunde!

    Bei mir war es so, ich fand in der "Welt" (lach) die Liebe meines Lebens.

    Unsere Ehe hält jetzt schon 34 Jahre. Wir haben zwei erwachsene Töchter,

    und lieben uns wie am ersten Tag unserer Beziehung.

    Fazit ..........ich habe alles richtig gemacht!

    LG Richard

     

  3. Nachdenker an Alle

    Nachdenker an Alle,

    leider ist es so das man erst merkt wieviel Elend und Schreckliches man sich, seinen Kindern, seiner Familie und seinem ganzen Umfeld angetan hat wenn man die Org. verlassen, sich frei gemacht hat und sein Leben auf neue und ehrliche Füße gestellt hat. Dann gehen einem die Augen auf und man erkennt was man sich und seinen Kindern grundlos vorenthalten hat, welche nicht kindgerechte Entwicklung die Kinder haben mitmachen müssen und wie man sich selber alles zerstört. Das kann ich jetzt nach Erlangung der Freiheit von diesser, meiner Meinung nach hoch gefährlichen, weil hinterlistig agierender Org., beruhigt sagen.

    Mögen hoffentlich noch viele diesen Weg in die Freiheit finden und nicht noch mehr kostbare Zeit für diese Org. einsetzen.

    Ich hoffe inständig das auch in Deutschland noch viel mehr öffentlich gemacht wird und es mit der Organisation bald weiter bergab geht.

    1. Lieber Nachdenker,

      mich haben die fast 2 Jahrzehnte auch erst gewurmt die ich in dieser JWborg mit ihrem Fake-Gott Jehova verbringen musste. Dennoch sind es diese Erfahrungen die mich herausforderten den WAHRhaftigen Gott zu suchen und IHN dann IN Jesus Christus zu finden! Nur ER zeigt mir den Vater wie er ist und verbindet mich auch mit IHM.
      Keine Religion kann und will auch nicht dieses geistige Geschenk Gottes vermitteln, es geschieht wenn dann nur individuell und auch nur über den eigenen spirituellen Weg.

      Ich sehe deshalb das Problem darin das sich viele nicht vorstellen können das sie spirituelle Fähigkeiten besitzen, woher auch? Sie werden vorsätzlich davon abgehalten danach zu suchen und das obwohl sie des öfteren den Satz hörten: "Dein eigenes Verhältnis zu Jehova"
      Würden sie nur diesen Satz hinterfragen und ehrlich zu sich selbst sein, würden sie erkennen können das es dort kein echtes Verhältnis gibt und das liegt daran das sie Jesus Christus nicht er-kennen.

      Mögen also noch viele IHN den Herrn ERKENNEN und als ihren einzigen HERRN verstehen, dann folgen sie auch nicht länger einem falschen Propheten!
      👍

  4. ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ➠Boas

    Mein sehr geschätzter Bruder Boas,
     
    Deine Offenheit finde ich sehr bemerkenswert. Du hast hier im öffentlichen Raum, Einsichten in dein Leben ermöglicht. Dazu ist nicht nur viel Mut und Demut erforderlich, sondern auch klare Position zu Jesus Christus angesagt. Meinen speziellen Dank möchte ich Dir sehr gerne auf diesem Wege zukommen lassen. Somit möchte ich gerne an deinen Kommentar andocken, aber nicht um dich zu übertrumpfen.
     
    Als ich eben Jesus erwähnte, fiel mir eine Ansprache von ihm, an seine 12 Apos, ein. Mit Bezug auf das Thema „Erstaunliche Regeln und Vorschriften für Bethelmitarbeiter zum Thema Sexualität„ hiess es gleich am Anfang schon:
    Die „leitende Körperschaft“ der Zeugen Jehovas hat zwei Videos für alle im Bethel tätigen Brüder und Schwestern genehmigt und produziert. .... Sie legen in qualvoller Kleinarbeit eine Reihe von Regeln und Vorschriften bezüglich Kleidung, Sex und Masturbation vor, die alle Bethelmitarbeiter befolgen müssen.“
     
    Jetzt nehme ich, auszugsweise, Bezug zu Jesu Ansprache aus Luk. 12 und bringe den Vers 57 (NGÜ) hierzu ins Gespräch, der an die damalige grosse Volksmenge gerichtet war:

    „Warum macht ihr euch nicht selbst klar, was ´vor Gott` richtig ist?“

    Sicherlich wusste Jesus sehr wohl um Probleme des Alltags, denn diese Ansprache zeugt davon. Die Frage Jesu fiel mir besonders auf, denn sie (im übertragenen Sinn) bezieht sich auf die von der LK erwähnte Reihe von Regeln und Vorschriften. Es wurde hier bereits erwähnt nicht über das hinaus zu gehen, was geschrieben steht, doch die LK tut stets genau das.
     
    Ein passender Bericht soll jetzt zum Tragen kommen, wenn wir nachfolgend lesen:

    »Sie aber trieb es mit ihrer Buhlerei immer noch schlimmer, indem sie der Tage ihrer Jugendzeit gedachte, als sie in Ägypten gebuhlt hatte; und sie entbrannte in Liebe zu den dortigen Wollüstlingen, die Glieder hatten wie die Esel und Samenerguss wie die Hengste. Ja, du schautest dich um nach der Unzucht deiner Jugend, als die Ägypter dir den Busen betastet und deine jugendlichen Brüste gedrückt hatten.«

    Diese Worte – die lediglich ein kleiner Auszug sein soll - sind in Hes. 23 (Menge Bibel) nachzulesen und stehen so in einer von JHWH inspirierten Bibel! Nach den Regeln der LK dürften die Bethelliten solche Bibelstellen überhaupt nicht lesen. Sie könnten auch noch von Kindern & Jugendlichen gelesen werden, die dann ihren Gedanken freien Lauf überlassen und „Geistige Hurerei“ begehen könnten. Selbst wenn das hier als „warnendes Beispiel“ zu verstehen wäre, so ändert das nichts an der Tatsache, dass es phantasiebildend sein kann. Auch könnte es als „Leitgedanken“ für entsprechende Pläne (LK Begriff: „Geistige Hurerei“) zu verwenden sein – für diejenigen, die das umzusetzen wissen…
     
    Dass die Gedanken der Menschen recht unterschiedliche Wege einschlagen können, zeigt Jesus sehr gut. Erkennbar ist das an der Begebenheit aus Lukas 12, wo wir uns nochmals einklinken.

    »Wenn im Westen eine Wolke aufsteigt, sagt ihr sofort: ›Es gibt Regen.‹ Und so kommt es dann auch. Und wenn der Südwind weht, sagt ihr: ›Es wird heiß.‹ Und auch das trifft ein. Ihr Heuchler! Ihr beobachtet die Erde und den Himmel und könnt so das Wetter beurteilen. Wieso könnt ihr dann nicht die gegenwärtige Zeit beurteilen?«

     
    Nun, es gibt gewiss noch vieles hierzu zu berichten, jedoch höre ich damit auf. Ob die schändliche Praxis des “Flirtens” vorgeführt wird oder sonst ein Regelwerk einer LK erstellt werden kann, liegt sicherlich nicht im Machtbereich selbiger LK. Hinzufügen möchte ich das hier: Wie kann es sein, dass z.B. Salomo nicht den Weg der JW.ORG Eheschliessung ging mit seinen Frauen? Was sagt die LK dazu? Die entzieht ihm wohl noch nachträglich die Gemeinschaft, nehme ich an…
     
    Was sagte Jesus nochmal dazu? Ihr Heuchler!
     
    Lieber Boas, liebe Leser, die Liebe ist wie ein Regenbogen: er/sie umspannt alles in allen Farben. Welche Farbe wählst du?
     
     
    @THALJA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *