Die WTG – ihr Umgang mit Zitaten und Quellenangaben.

https://tv.jw.org/#de/mediaitems/WebHomeSlider/pub-jwb_201711_1_VIDEO

„Die Organisation Jehovas unternimmt große Anstrengungen, um in ihren Veröffentlichungen so genau wie möglich zu zitieren“– so David Splane von der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas in der Monatssendung November 2017. David Splane weiter: „Wir werden also heute über Genauigkeit reden. Genauigkeit unserer Aussagen und Zitate.

Zunächst weist Splane darauf hin, dass man von einem Artikelschreiber erwartet, dass er die Quellen und Fakten genau recherchiert hat und genau wiedergibt. Dazu gehört auch, dass die gesamten Inhalte und Darstellungen eines Artikels oder einer Meldung nicht verfälscht oder irreführend formuliert sind.

Wie Recht er hat, wer will dem widersprechen.

Nach den Worten Splanes überprüft deshalb ein sogenanntes „Rechercheteam“ alle Quellen und Fakten. Wörtlich sagte er:

„Wenn in unseren Publikationen ein Experte zitiert wird, fragen wir uns, wie zuverlässig ist dieser Experte? Wofür steht er, welcher Religionsorganisation gehört er an, welchen Ruf hat er. Wenn diese Organisation fragwürdige Ziele verfolgt, können wir diese Information nicht nutzen. Unsere Zeitschriften und Videos sind gründlich recherchiert, jeder kann sich sicher sein, dass es sich um Fakten handelt. Warum? Weil Jehovas Zeugen die Wahrheit lieben und wertschätzen“.

Welch ein großer Anspruch, doch ist es wirklich so? Können wir uns darauf verlassen, dass in unseren Zeitschriften und Videos immer die Wahrheit gesagt wird?

Leider kann man immer wieder feststellen, dass es die WTG mit der Wahrheit nicht so genau nimmt. Es gibt zahlreiche Belege dafür, dass die WTG Experten falsch zitiert, dessen Aussagen entstellt oder nur halb wiedergibt, um diese Aussagen für ihre Lehren und Ziele zu missbrauchen. Ganz besonders fällt dies in Verbindung mit ihrer Darstellung bzgl. ihrer eigenen und speziellen Bibelübersetzung auf, der Neuen-Welt-Übersetzung, die sie gerne als die beste Übersetzung bezeichnen. Einige Beispiele möchten wir hier ansprechen. 

Beispiele, die die Unehrlichkeit der WTG im Zitieren von Fakten belegen.

Schauen wir in den Studienwachtturm September 2017: „Das Wort unseres Gottes besteht für immer“. Es geht in diesem Artikel vordergründig um die Bibel, tatsächlich aber will man die eigene Übersetzung als die beste Übersetzung aller Zeiten herausstellen. Unter der Überschrift „SPRACHEN IM WANDEL“ weist man zu Recht darauf hin, wie sich Sprachen im Laufe der Zeit verändert haben. Wer will dem widersprechen?

Als Beispiel greift man die Lutherbibel heraus, um die Notwendigkeit zu belegen, dass man eine eigene Bibel herausbringen musste, die dem Wandel der Sprachen angepasst ist.

Zitat Abs. 6: „Jedoch sind viele Formulierungen der Lutherbibel im Laufe der Jahrhunderte veraltet. Das Gleiche trifft auf frühe Bibelübersetzungen in anderen Sprachen zu. Bestimmt sind wir daher für die Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift dankbar. Diese Übersetzung gibt es vollständig oder teilweise in über 150 Sprachen und ist damit den meisten Menschen zugänglich.  Durch ihre klare Sprache kann die Botschaft Gottes zu Herzen gehen (Ps. 119:97). Bedeutsamer weise erhielt der Name Gottes in der Neuen-Welt-Übersetzung wieder seinen rechtmäßigen Platz“.

Hier haben wir ein typisches Beispiel dafür, wie unseriöser Journalismus durch das Weglassen bestimmter Fakten falsche Informationen verbreitet, eine Methode, die man oft bei sogenannten Boulevardzeitungen feststellen muss. Weshalb sollten wir also gemäß dieser Aussage für die „Neue-Welt-Übersetzung“ dankbar sein?

Fassen wir zusammen:

  1. „Im Gegensatz zur Lutherbibel, die 1534 veröffentlicht wurde, oder auch anderen Übersetzungen, hat die Neue Weltübersetzung heute eine klare und verständliche Sprache.“
  1. „Mit der Neuen-Welt-Übersetzung erhielt der Name Gottes wieder seinen rechtmäßigen Platz.“

Hier führt die WTG geschickt und unterschwellig ihre Schäfchen aufs Glatteis, wenn sie suggeriert, die Lutherbibel und andere Übersetzungen würden noch die Sprache von 1534 verwenden. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass auch andere Übersetzungen Jahrhunderte hindurch immer wieder ihre Übersetzung der veränderten Sprache angepasst haben, siehe die neue Lutherübersetzung von 2017.

David Splane weiter: „Genauigkeit schafft Vertrauen“.    –  Er betont, wie wichtig es ist, genau zu sein, wenn es um die Bibel geht.

Richtig! Aber wo bleiben die entsprechenden Taten? Statt Genauigkeit spürt man, dass auch in diesem WT-Artikel versucht wird, die Bruderschaft mit Halbwahrheiten, versteckten Lügen oder dem Weglassen von Fakten zu manipulieren. Es entsteht der Eindruck, nur die NWÜ sei eine verlässliche Übersetzung, sie komme ja direkt von Jehova.

In Verbindung mit der Behauptung, mit der Neuen-Welt-Übersetzung erhalte der Name Gottes wieder seinen rechtmäßigen Platz, wird verschwiegen, dass auch andere moderne Übersetzungen den Namen Jehova oder Jahwe gebrauchen. Allerdings, und das zu Recht, nicht im neuen Testament.

Im Übrigen muss gesagt werden, die Verwendung des Namens JEHOVA für das Tetragrammaton JHWH ist für sich noch kein Beweis dafür, dass es sich um eine gute und genaue Übersetzung handelt.

Weiteres Beispiel auf JW.Org unter „Aktuelles“

Ein weiteres typisches Beispiel für unseriösen Journalismus, welcher durch das Weglassen bestimmter Fakten halbwahre Informationen verbreitet, findet sich auf der offiziellen Webseite der WTG, JW.Org. https://www.jw.org/de/aktuelle-meldungen/rechtliche-entwicklungen/nach-region/russland/russland-erklaert-bibel-extremistisch/

Unter der Rubrik „AKTUELLES“ lesen wir die Überschrift: „Russland erklärt die Bibel für extremistisch“

Wer nur diese Überschrift liest, denkt natürlich, dass die Bibel als solches von den russischen Behörden als „extremistisch“ eingestuft wird. Doch wer den Artikel genau liest, erfährt, dass es die Neue-Welt-Übersetzung der WTG ist, die von der russischen Regierung als „extremistisch“ eingestuft wird.

Zitat: „Am 17. August 2017 erklärte das Stadtgericht Wyborg die russische Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift für „extremistisch“ — eine Bibel, die von Jehovas Zeugen in zahlreichen Sprachen herausgegeben wird“.

Und schon im folgenden Satz behauptet man, die „Bibel“ als Ganzes wäre verboten.

Zitat: „Mit dieser Entscheidung wird zum ersten Mal die Bibel in einem Land verboten, in dem sich die meisten Staatsbürger als christlich bezeichnen“.

Genau wäre die Formulierung: ….. zum ersten Mal eine Bibel (NWÜ) in einem Land verboten….

Wie sagte David Splane zu Beginn seiner Ansprache: „Es geht um Genauigkeit“. Er spricht ausführlich über die Sorgfalt, die das Schreibbüro der WTG aufwendet, um den Lesern möglichst genaue Informationen zu liefern. Welche Ziele verfolgt JW.Org mit dieser oberflächlichen Aussage? Man möchte damit verbergen, dass es in Wahrheit um die Literatur der WTG geht, auch um die NWÜ, welche als eine tendenzielle Übersetzung von den russischen Behörden bezeichnet wird.

Sicher, die NWÜ deshalb als „extremistisch“ zu bezeichnen, ist natürlich übertrieben. Aber es ist auch übertrieben, der Öffentlichkeit zu suggerieren, in Russland sei die Bibel als solches als „extremistisch“ eingestuft worden.

Dann führt Splane weiter aus:  „Wir werden heute über Genauigkeit reden. Genauigkeit unserer Aussagen und Zitate“.

Auch wir werden über Genauigkeit reden. Wir werden untersuchen, wie es um die Genauigkeit und Seriosität der WTG-Recherchen wirklich bestellt ist, und wir werden merken, dass es mit dieser nicht zum Besten steht.

Wie die WTG Expertenurteile zur Neuen-Welt-Übersetzung missbraucht

Die Neue-Welt-Übersetzung hat unter Fachleuten erhebliche Aufruhr bewirkt. Im sogenannten „Verkündiger-Buch“ behauptet die WTG, es handele sich um eine „wörtliche Übersetzung“, die das, was in den Urschriften steht, getreu wiedergibt.

Um das zu belegen, zitiert sie verschiedene Experten, z.B.  “Professor Dr. Benjamin Kedar“ aus Israel.  In einem Interview mit einem Vertreter der WTG soll er angeblich folgendes Urteil abgegeben haben: „… Nie jedoch habe ich in der NWÜ … eine tendenziöse Absicht…. festgestellt”.

Die WTG erweckt den Eindruck, Professor Kedar habe die ganze NWÜ, den hebräischen und griechischen Teil, gelesen und beurteilt. Dem ist aber nicht so! Auf eine Anfrage betonte Professor Kedar, sein Urteil beträfe nur die hebräischen Schriften, nicht die griechischen Schriften. Und auch die hebräischen Schriften habe er nicht detailliert untersucht; nur in den Passagen, die er in der NWÜ untersuchte, fand er bis jetzt keine tendenziöse Absicht.

Somit wurde seine Aussage, wie so oft in der WTG-Literatur, nicht korrekt wiedergegeben. Tatsächlich hat die WTG große Mühe, namhafte Experten zu finden, die die NWÜ positiv bewerten.

Gerne zitiert die WTG auch den Bibelgelehrten Alexander Thompson. Seine Bewertung müsste die WTG jedoch gemäß dem, was Splane zum Thema Genauigkeit von Quellen sagt, selbst ablehnen. Wie sagte Splane so schön?  „Wenn ein Experte zitiert wird, fragen wir uns, wie zuverlässig ist dieser Experte? Wofür steht er, und welcher Religionsorganisation gehört er an, welchen Ruf hat er“.

Demnach müsste die WTG diesen Gelehrten wegen Befangenheit zurückweisen, denn er gehört einer Religionsgemeinschaft an, die ähnliche Lehren wie die WTG vertritt. Außerdem ist er kein Spezialist der biblischen Ursprachen.

Um die Einfügung des Gottesnamens in die christlich griechischen Schriften zu rechtfertigen, führte die WTG Professor George Howard an.  Auf eine Anfrage räumte dieser jedoch ein, dass die WTG aus seinen Artikeln zu viel gemacht habe. Er unterstütze die Theorien der WTG ausdrücklich nicht.

Die WTG zitierte auch den Bibelgelehrten William Barclay, um ihre Übersetzung von Johannes 1:1 zu rechtfertigen. Aber auch dieser empörte sich auf eine Anfrage hin, dass die WTG ihn falsch zitiert habe. Experten der griechischen Sprache, sowohl Christen als auch Nichtchristen, lehnen die NWÜ rundweg ab und bezeichnen diese als tendenziös und ungenau. Bis zu seinem Tod gehörte Dr. Julius Mantey zu den weltweit führenden Griechisch-Experten.

Der von der WTG zitierte Prof. Mantey klagte jedoch gegen die WTG, seine Äußerungen wären aus dem Zusammenhang gerissen worden. Darüber war Prof. Mantey so entrüstet, dass er der WTG verbat, ihn weiter zu zitieren. Die Wachtturmgesellschaft implizierte, dass er die Neue-Welt-Übersetzung unterstützt. Doch Dr. Mantey widersprach dem.

Er sagte: „Ich habe noch niemals eine Übersetzung gefunden, die sich (stellenweise) so weit von dem, was die Schriften wirklich lehren, entfernt, als diese von JZ herausgegebene Bibel. Sie ist weit entfernt von dem, was sich im ursprünglichen Hebräisch und Griechisch findet.

Außerdem verlange ich von Ihnen (der WTG) eine sofortige und öffentliche Entschuldigung in Ihrer Zeitschrift „Der Wachtturm“, weil meine Worte für das Fehlen des Artikels vor THEOS in Johannes 1,1 nicht relevant waren. ….. Wenn Sie meinen Forderungen nicht nachkommen, werden Sie die Folgen zu tragen haben.“

https://www.meinbezirk.at/hollabrunn/lokales/was-sagen-anerkannte-sprachwissenschaftler-ueber-die-genauigkeit-der-neuen-welt-uebersetzung-zeugen-jehovas-bibel-d1054764.html

In vielen Teilen hat die Wachtturmgesellschaft in Ihrer Übersetzung vorsätzlich eine Anzahl an gut bekannten griechisch Gelehrten falsch zitiert. Der von der WTG immer wieder gerne angeführte Prof. Jason BeDuhn’s ist einer der Wenigen, wenn nicht gar der Einzige, der die NWÜ lobt. Doch bewusst verschweigt die WTG, dass auch er in seinem Buch “ Transalations of the New Testament“ aufs Schärfste dem Gebrauch des Namens „Jehova“ im Neuen Testament widerspricht.

Noch einmal zurück zu dem, was David Splane zum Thema Genauigkeit von Quellen sagte: „Wenn in unseren Publikationen ein Experte zitiert wird, fragen wir uns, wofür steht er, und welcher Religionsorganisation gehört er an, welchen Ruf hat er“.

Wirklich? Die Tatsachen sprechen eine andere Sprache.

Um zusätzliche Unterstützung für ihre Schriftveränderungen zu finden, hat die WTG sogar eine Bibelübersetzung von Johannes Greber, als Autorität in ihren Publikationen angeführt. Dass Johannes Greber tief im Okkultismus verstrickt war, spielte für sie keine Rolle, da er ähnliche Lehren vertrat wie die WTG.

Jeder kann über Johannes Greber Nachforschungen anstellen. Er war ein katholischer Priester aus Deutschland und fertigte seine Übersetzung unter spiritistischer Anleitung an.

Und die Wachtturmgesellschaft sagte: „Wir wussten das nicht.“  Im Jahr 1956 sagte die WTG in einem ihrer Wachttürme: „Haltet euch von Grebers Material fern, weil es von Dämonen inspiriert ist.“ Dennoch zitierten sie ihn 1962, weil er der Einzige war, der ihre Übersetzung von Johannes 1:1 stützte.

So viel zum Thema: „Wenn ein Experte zitiert wird, fragen wir uns, wie zuverlässig ist dieser Experte und wofür steht er.“ –  Wirklich?

Das Jahr 607

Das Jahr 607 v. u. Z. ist in der Lehre der Zeugen Jehovas eine Konstante. Sobald sich die WTG von dieser Jahreszahl lösen würde, müsste sie ebenfalls das Jahr 1914 aufgeben, was ihr z. Z. noch als unmöglich erscheint. Zunächst möchte ich darlegen, wie widersprüchlich die Argumentation der WTG ist, wenn es darum geht, das Jahr 607 v. u. Z. zu verteidigen.

Im Jahr 607 v. u. Z. soll laut der Wachtturm-Gesellschaft die Zerstörung Jerusalems stattgefunden haben. Im Jahr 537 v. u. Z. – also 70 Jahre später – sollen die Juden aus der Gefangenschaft in Babylon nach Jerusalem zurückgekehrt sein. Die historischen Aufzeichnungen belegen allerdings eindeutig, dass Jerusalems im Jahr 587 v. Chr. zerstört wurde – 20 Jahre später. Die WTG macht daraus auch keinen Hehl. Im Wachtturm vom 1.11.2011 hieß es: „Gegenwärtig sind Historiker allgemein der Ansicht, Jerusalem sei 587 v. u. Z. zerstört worden“.

Wann wurde Jerusalem in alter Zeit zerstört?

Doch ist den meisten Zeugen Jehovas nicht bekannt, wie eindeutig die Befunde auf das spätere Jahr (537) hinweisen, und wie unhaltbar daher das von der Wachtturm-Gesellschaft vertretene Datum 607 v.u.Z. ist.

Von den wissenschaftlichen Beweisen und Gegenargumenten handelt das Buch von Carl Olof Jonsson: „Die Zeiten der Nationen näher betrachtet“, einem ehemaligen Zeugen Jehovas, der seine Forschungen der leitenden Körperschaft unterbreitet hat. Er wurde aber abgewiesen und daraufhin ausgeschlossen.

Darüber hinaus zeigt es, dass das korrekte Datum der Zerstörung Jerusalems durchaus nicht in Widerspruch mit den Aussagen der Bibel steht.

Nach den Worten Splanes überprüft ein sogenanntes „Rechercheteam“ alle Quellen und Fakten. Es scheint dieses „Rechercheteam“ überprüft lediglich, in wie weit lassen sich Fakten und Zitate für die Ziele der WTG missbrauchen.

 

Mag ich nicht (0)

137 Kommentare zu “Die WTG – ihr Umgang mit Zitaten und Quellenangaben.

  1. Aesculap

    Hallo Kopfüber...,

    Standpunkte und Lehren der führerschaft der ZJ sind nicht Konsistent, sprich veränderlich. Ihre Selbstbehauptung ein reine zuverlässige Organisation zu sein entspricht nicht der Wahrheit, und (wie ein betrunkene) schwanken mit ihre Lehren und Behauptungen hin und her und wollen ihre eigene Fehlern und als falsch erwiesene Ansichten nicht zugeben und manchmal nicht ändern.

    Damit hat  DIE FÜHRUNG und manche ihre Mitglieder sehr so manche Merkmale von ein Narzisst welche sichselbst auch nur schön sehen möchte. Sie halten mit ihre negative unerlaubte Mind Kontroll Methodik und Propaganda viele ihre Mitglieder in Gefangenschaft, aber ich kenne keine (christliche Denomination welche frei von Unkraut und damit ernsthafte Irrtümer ihre Mitgliedern „vergiftet“ mit manchmal weitreichende ernsthafte schädliche Wirkungen.

    wahrheitsliebende Menschen fängt man mit Wahrheiten und Wahrheit und fädelt wie manches Unkraut subtile dar halbwahrheiten ein, oder sogenannte Fakten was keine Wirkliche Fakten sind.

    Bis der Ernte anfängt wobei erst das vergiftende Unkraut eingesammelt werden wird hat jeder (Christliche) Religion mal mehr mal weniger falsche Lehren, Ansichten und Überzeugungen.  Deswegen hat jeder Individium die persönliche Verantwortung zu überprüfen (wie die Beröer) ob das was als Wahrheit behauptet wird auch wirklich (die ganze) Wahrheit ist im richtigen Kontext.

    dar sollte man auch seriös und aufrichtig um beten das Unterscheidungsvermögen zu entwickeln.

    Nicht nur in religiöser Hinsicht werden wir manchmal irregeführt, sondern in fast alle Bereiche des Lebens haben wir oft mit Betrug, Korruption und Irreführung zu tun.

    Das der WTG ihre Selbstbehauptung ein reine Organisation meint zu sein stimmt nicht. Macht sich auch Schuldig an was sie andere Religionen und Denominationen vorwirft und betrachtet diejenige welche das in es Licht Oder an es Licht bringt als Abtrünnige und schmeißt diese „Rebellen“ aus Ihre Synagoge. Darin handeln sie nicht anders als der Bösartig Weingärtner in Gottes Weingarten welche Jahuscha (Jesus) in sein Gleichnis deutlich macht.

    Der Website welche wir angefangen haben (die vierte Wache) hat ähnliche Ziele und Zweck wie hier Brüder Info. Aufdecken von Irrtümer und das was im verborgene geschieht und das Tageslicht nicht verträgt. Und dabei sieht man das gleiche reaktionsmuster als in die Tage Jahuscha und der Profeten. Diese wurden meistens nichtgeliebt durch diese Führern und am liebsten umgebracht. Wenn dies nicht umsetzbar ist dann doch wenigstens Exkommuniziert und bekommt man der Aufkleber Abtrunnnige.

    In diesen Sinne waren Jahuscha, Stefanus, und viele mehr auch als Abtrünnige bewertet.

    Pas nur auf wenn man anderen (schwer) kritisiert das sie falsche Lehren verbreiten das du dan selber überprüfen solltest das dein eigene Lehren richtig und wahr sind. Dies gut (biblisch) und mit echte und nicht nur behauptete Fakten begründen könntest.

    Wenn man nur einmal nicht die Wahrheit spricht (lügt), wie sollte man uns (blind) vertrauen das wir ein nächstes mal die Wahrheit sprechen.....❓

    wir können alle mal daneben sein...., auch mit die beste Absichten (so wie Saulus später Paulus). Aber wenn man einmal deutlich wird das wir daneben waren, und dann trotzdem daran festhalten dann macht man sich zum Lügner. Und grad das passiert bei der Führung der WTG‼️ Und viele ihre Nachfolger blicken darin leider noch nicht durch. Manche wachen langsam auf, und manche bleiben diese Organisation Loyal in der Behauptung und glauben das dies die Arche Noah ähnlich ist...., nicht wissende das dies mehr die Titanic ähnelt. Hochmut und (falsche) Einbildung kommt für der Sturz.

    Trotzdem ist nicht alles was gelernt wird falsch. Und trotzdem sind andere (christliche) Denominationen richtig im alles, und haben AUCH ihre Irrtümer (2 Tim4:3,4).

    siehe Mt 10:26,27 und Joh 16:1-4.

    MvG Aesculap (Die vierte Wache)

  2. RoKo24

    Liebe Geschwister,

    Ich habe diese Woche aus persönlichen Umständen mit wenig Zeitreserven die Thematik und Diskussion zum Blut nur halb mitbekommen und wundere mich über manche Kommentare.

    Ich habe Euch aus der Serie >Chicago Med< Staffel 1, Folge 17 „Entzugserscheinungen“ einen kurzen Film zusammengeschnitten, der im August 2017 im TV lief. Ich hatte das schon so lange vor… Nun endlich fertig! Diese Szenen sollten einmal alle Zeugen Jehovas sehen. Eine exzellente Verfilmung von Gewissenskomplikationen Patient und Arzt beim Thema >Kein Blut<. Ich musste Vimeo verwenden, youtube hat das Material gesperrt. https://vimeo.com/246015088

    LG RoKo

    1. pit an RoKo

      Lieber RoKo,

      du wirfst die richtigen Fragen schon auf und ich möchte da nur noch die Begebenheit zum Sabbat zufügen: Wer wird am Sabbat das Leben eines Rindes nicht retten, das in den Brunnen gefallen ist?

      Das Leben ist wichtiger als alle Gebote.

      Und da sind die Texte, die die Blutfrage und deren Sinnhaftigkeit und die möglichen Mißinterpretationen noch nicht behandelt. Die Wahrheit ist relativ, sprich Diamanten haben viele Facetten.

      Wer hat schon ein komplexes Verständnis?

      Friede pit

       

    2. Kopfüber

      Hallo RoKo24,

      vielen herzlichen Dank für die Einstellung dieses Videos.

      Ich hoffe, dass viele es sehen!

      Theoretische Debatten pseudoreligiöser Theoretiker sind eben das eine, die lebensbedrohliche Situation und die Verantwortung IN DER Situation das andere.

      Die skrupellose Dreistigkeit der Jehovas Zeugen hierzu ÜBERHAUPT Stellung zu nehmen und den Mund aufzutun ist eine derart schmutzige Schamlosigkeit, dass sie allein deswegen ihre VOLLSTÄNDIGE Verwerflichkeit sich ausgewiesen haben.

      Sie haben sich ihr Urteil selbst gesprochen!

      Das sollte nun wirklich jeder erkennen können!

    3. RoKo24

      Zur "schmutzigen Schamlosigkeit" möchte ich etwas mehr schreiben:

      Wir wissen, das israelitische Volk in alter Zeit war von Gott auserwählt. Sie standen unter seinem Schutz und pflegten die wahre Religion. Sie bauten den ersten Tempel und den zweiten Tempel der wahren Anbetung. Sie hatten für die Anbetung Priester und Hohepriester. Schriftgelehrte. Viele entpuppten sich als falsche Lehrer (obwohl sie die Inhalte der Gesetze wussten) und die Bibel nannte sie Pharisäer.

      Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Pharis%C3%A4er
      Laut dem Neuen Testament betonte die Pharisäerschaft die Einhaltung von Reinheitsgeboten über, während Jesus der Gottes- und Nächstenliebe Vorrang gab. Er übte zum Teil harte Kritik daran, dass sich die Pharisäer, die sich auch als eine gesellschaftlich-religiöse Elite verstanden, zwar den genauen Wortlaut des Gesetzes erfüllten und auf dessen strenge Einhaltung sahen, aber den Sinn hinter den Gesetzen nicht beachteten: „Darum sage ich euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht weit größer ist als die der Schriftgelehrten und der Pharisäer, werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.“ (Mt 5,20 EU) Aufgrund dieser den Pharisäern zugeschriebenen Heuchelei nahm das Wort Pharisäer im deutschen Sprachgebrauch eine Bedeutung als Schimpfwort an.

      Wie gleichen sich doch die Zeiten damals mit der heutigen Epoche. Die ZJ sagen aus, ihre Glaubensgemeinschaft stünde unter Gottes Schutz, aber viele Hirten benehmen sich wie die Axt im Wald. Menschen zu gefallen, in der Versammlung vor den Brüdern gut da zu stehen, das ist das Wichtigste eines treuen loyalen Verkündigers. Mein Ziel war das nicht und somit erschuf ich mir so manche Probleme. Ich könnte Bücher darüber schreiben...

      Als ZJ bin ich auch wie Gerds Nachbar in diesem Beruf tätig gewesen. Zu Land und Luft. Einige Älteste tolerierten meinen Job, andere kritisierten mich laut. Ich erhielt Anfeindungen dafür, dass ich meine Nächstenliebe gar als Beruf ausführte. "Ein wahrer Christ tut so etwas nicht!"– wollte man mich ins benehmen zwingen. Vielleicht war diesem Bruder noch der Wortlaut aus dem Buch "Frieden und Sicherheit" (bei anderen Themen oft erwähnt) im Sinn, mich als Mitarbeiter einer nichtsnutzigen weltlichen Hilfsorganisation zu diskreditieren. Das perlte an mir ab.

      Zu Zeiten meiner Nachtdienste erkundigte ich mich und besuchte ein damalige Buchstudium mit Ruheständlern/Rentner, das am Vormittag statt fand und sie freuten sich einen jungen Verkündiger ab und zu dabei zu haben. Das stieß einem Ältesten alsbald auf - ich gefährde mit meinen wilden Methoden die Ordnung und ihre Zuweisung in mein Buchstudium solle ich einhalten! Sie sagen jedoch nicht, ihnen stößt das auf, sondern die Versammlung nimmt Anstoß! Ein anderer Verkündiger arbeitete in einem Beruf, wo er Bereitschaftsdienst hatte und mit einem Pieper zur Arbeit gerufen wurde. Manchmal ging in der Versammlung dann sein Pieper los. Viele tolerierten das, andere warfen ihm die schärfsten Blicke zu. Völlig daneben, sture, irre und verbohrte Anwandlungen wie es einst die Pharisäer ebenso taten. Ausleben von Liebe (wie im anderen Thema mit Suizid benannt) – weit weg. Regeln, Anweisungen, Befehlsketten. Lieblos, eiskalt und total abgefahren… Verkündiger die daran schwer leiden kann ich sehr gut verstehen und nachfühlen. Ihr könnt sehr gern mit mir Kontakt aufnehmen! Roko24 beim Emailanbieter web.de

      In meiner klinischen Ausbildung kam ich mit Blutkonserven in Berührung, im Job später nie. Der Kontakt mit Blut war mir immer ehrfürchtig, aber nie ekelerregend. Mein Glaube half mir zudem sehr schwere psychologische Szenarien wegzustecken. Ebenso bei Hausnotfällen waren wir geschult, wie man im Haushalt Kindesmissbrauch erkennen kann, um sodann die Fachleute zu informieren. Das Älteste der ZJ dies „innerbetrieblich“ selbst recherchierten um sich auf diesen sehr speziellem Gebiet als Seelsorger zu versuchen (Sarkasmus: jemand, der mich wegen meines Jobs diskreditierte! scheint mir dafür „sehr“ geeignet) und dann auf Anweisung aus der Org sogar die Recherchen der Vernichtung übergaben, erzürnt mich heute immer noch. Was ist das für ein Verein? Ich nehme hierbei alle die Ältesten in Schutz, die starke Gewissensbisse hatten und dies heute sehr bedauern, diese gibt es auch! - Fühlt Euch von mir nicht angesprochen!

      Das Regelwerk der Bibel an die störrischen Juden war den damaligen Umständen geschuldet. Insoweit gab es religiöse Anweisungen für religiöse Dinge, insbesondere für Schlachtopfer. Jesus dann als unser großer Lehrer räumte mit vielen Bräuchen kräftig auf. Er zeigte, dass die Liebe über alles steht und das Regelwerk untergeordnet. Eben auch das Tier am Sabbat aus der Grube zu befreien keine Arbeit, sondern Liebe ist. Er äußerte sich so: "Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen!" Jesus mit seiner Einstellung (die Frau mit Blutfluss, die Frau die beim Ehebruch geschnappt wurde und viele Begebenheiten mehr) zeigt uns auf, wie der himmlische Vater denkt. Das Vergeben der Schuld. Das Vergeben ist Inhalt des Mustergebets! Das verstehen viele ZJ leider immer noch nicht und verfallen in egoistisches Gedankengut, peinlich alle Anweisungen von der WTG kommend umzusetzen, um das eigene ewige Leben nicht zu gefährden. Das eigene Denken und Ausbilden von Mitgefühl, Zuneigung und Liebe haben sie nicht gelernt und handeln wie ein Befehlsempfänger stur nach Vorgaben. Ich hatte einmal erwähnt, wie Mat 7:21 in Spanisch geschrieben ist und was das Wort im Wortstamm „volunta__“ auf sich hat. Im Vers 21 wird es mit "Wille" übersetzt. In ihrer Sprache hat allerdings dieser Wortstamm ebenso die Bedeutung von: Hilfsbereitschaft, Zuneigung, Bereitwilligkeit, Liebenswürdigkeit, Liebevoll, Wärme, Wohlwollen, Zuwendung, Anteilnahme, Aufgeschlossenheit, Gutmütigkeit, Herzensgüte, Entgegenkommen, Herzlichkeit, Innigkeit, Freundlichkeit, Sanftmut, Langmut, Nachsicht, Geduld, Gnade... und wird jeweils so übersetzt, wie es vom Sinn im Satz am nächsten kommt. Die Spanier machen das automatisch im Kopf. Dieser Passus fehlt in Deutsch und Englisch in der Übersetzung und wird lediglich mit „Wille“ übersetzt. Es bedeutet tiefgründig aber viel viel mehr. Vielleicht können unsere in Spanien lebende Mitleser das bestätigen.

      Fakt ist, die Medizin und Notfallmedizin hat die letzten 100 Jahre enorme Fortschritte gemacht. Es ist nicht nur eine Wissenschaft. Allein die vielen medizinischen Fachrichtungen und Spezialisierungen nehmen zu und es bedarf Fachleute mit viel Wissen. Ich erhielt selbst viel anatomischen Grundlagenunterricht und mein Oberstudienrat sagte vorn an der Tafel: "Wie das im Körper funktioniert – das ist ein Wunder!" Also man weiß, wie es funktioniert, manchmal auch warum. Aber die Grundlagen, dass eben Gott den Lebewesen den Odem des Lebens einblies, dies erkennt man nur, wenn man Glauben hat. Diesen Respekt zum Schöpfer hat nur ein Gläubiger, ein atheistischer Mediziner kennt das so nicht. Ich sagte einmal einem Doc, uns trennt im Verständnis nur der Glaube. Ich glaube an den Schöpfungsbericht, sie glauben an die Evolutionstheorie. Beides stellt ein Glaube dar. Damit fand ich dann auch seine Akzeptanz.

      Fakt ist. Die LK der Zeugen Jehovas lehnt für den einzelnen Verkündiger keine Organtransplantation ab. Diese sind den individuellen Gewissen eines Verkündigers freigegeben.

      https://www.jehovaszeugen.de/Wie-wir-ueber-medizinische-Behandlu.76.0.html
      Transfusionsalternativen

      Da die Bibel keine eindeutigen Aussagen zur Verwendung von Blutfraktionen oder der sofortigen Reinfusion von patienteneigenem Blut bei einer Operation (Blutrückgewinnung) macht, entscheidet jeder selbst, inwieweit er sich damit einverstanden erklärt. [gemeint ist bestimmt die Verwendung eines Cell-Savers] Wir akzeptieren sichere Behandlungsalternativen ohne Blut, die von immer mehr Medizinern anerkannt werden. …

      Organtransplantationen
      Organtransplantationen oder Organspenden liegen in der Entscheidung des Einzelnen.

      Impfungen
      Wir haben nichts gegen Impfungen im Allgemeinen. Einige Impfstoffe enthalten Blutfraktionen. Der Einzelne entscheidet, ob er sie akzeptiert.

      Genau diese Umstände kritisiert der Arzt im Video. ZJ akzeptieren die einzelnen Bestandteile im Blut, aber Blut selbst nicht. Das irritiert ihn.

      Wie einmal viele andere medizinische Praktiken Ablehnung fanden, wurden nach und nach bestimmte Dinge von der LK „frei gegeben“ so wie einst das strikte Gebot gegen einen Zivildienst und dann 1996 seine weltweite Freigabe, aber die jeweiligen Gesetze der Länder zu beachten sind.

      Dennoch, ein ZJ nimmt an, ein anderer lehnt ab. Diese Gewissensentscheidung obliegt jedem selbst! Gut wenn man hervorragend informiert ist und diese Dinge auch tatsächlich verstanden hat, anstatt irgendwelche Vorgaben von der LK nachzuplappern. Ich kenne den einen oder anderen Verkündiger in der Versammlung, der das gut kann. Darauf kommt es nicht an. Es kommt vielmehr darauf an, dass man Jesu als Loskaufsopfer und Grundlage für alles andere annimmt. Sodann ergibt sich viel neues Verständnis. Auch, dass die LK vieles verdreht und entstellt darlegt. Das geht los, ob Jesus ein Engel ist und endet damit, wer überlebt und wann das passiert. Dies obliegt nicht uns! Fertig.

      Medizinisch gesehen handelt es sich beim Blut sogar um ein Organ. Def. Organ: (von altgriechisch ὄργανον órganon, deutsch ‚Werkzeug, Sinneswerkzeug‘) ist ein spezialisierter Körperteil aus unterschiedlichen Zellen und Geweben. Ein Organ ist eine abgegrenzte Funktionseinheit in einem vielzelligen Lebewesen. Ein Organ geht auf eine eigene Organanlage zurück und durchläuft eine spezifische Organogenese. Das Zusammenspiel der Organe realisiert den Organismus. Organe sind funktional durch Organsysteme direkt miteinander verbunden.

      Das Blut und seine Aufgaben:
      1.    Der Körper des Menschen wird über das Blut mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Gleichzeitig führt Blut Abfallprodukte und Kohlendioxyd ab, damit die Lunge diese ausatmen kann.
      2.    Blut sorgt durch den Transport von Hormonen und Botenstoffen für die Verteilung wichtiger Informationen im Körper (zum Beispiel: Blutzuckerspiegel zu niedrig - Essensdrang).
      3.    Spezialisierte Zellen im Blut sorgen für die Abwehr von Krankheitserregern und speichern sogar diese innerkörperlichen Vorgänge für den Fall einer erneuten Krankheit - erworbene Immunität.
      4.    Spezielle Zellen und Eiweiße im Blut sorgen für die Blutstillung bei Wunden.
      5.    Wärme wird über das Blut gleichmäßig im Körper verteilt.

      Da Blut eine Flüssigkeit ist und kein greifbares Organ, ist das Verständnis schwer. Genaugenommen ist es das aber. Ein Organ. So wie auch unsere Körperoberfläche die Haut ebenso ein Organ ist.

      https://www.gutefrage.net/frage/warum-ist-das-blut-ein-organ

      Eine Blutübertragung wäre für medizinische Zwecke somit streng genommen eine Organtransplantation mit vielen Dingen die dabei zu beachten sind und natürlich selbst viele Risiken aufweisen. Das ist so. Besser ohne Blut. Das kann ich so bestätigen. Allerdings, in meinem Job (wie mir oft vorgeworfen wurde) hatte ich nie mit der Gabe von Blut zu tun. Klinisch, ja. Dort gibt es das. In der Ausbildung hatte ich auch Blutkonservenbeutel in den Händen. Aufgewärmt, angenehm warm und wie ich schon schrieb, mir ehrfurchterregend, aber nicht fürchterlich.

      Ja, Blut ist individuell, nämlich A, B, AB und 0 sowie Rhesusfaktor positiv und negativ.

      Wie Matthäus schon schrieb, er war einmal Verfechter der Blutdoktrin und hat nun neue Erkenntnisse. Ich ebenfalls. Die Frage, ob jemand ohne Annahme einer Bluttransfusion verstirbt oder mit dieser/ oder besser ohne einen Notfall überleben könnte, diese Frage kann niemand beantworten. Man hat es zumindest versucht…

      Zudem sagen einige Fachleute (nicht ich) dass frisch übertragene Fremdblut sowieso nicht am dringend notwendigen Sauerstofftransport teilnimmt, sondern etwaige Stunden (gar Tage) benötigt um sich dem neuen Körper anzupassen. Der Erythrozytenindex ist zwar nach Blutgabe messbar mehr, nimmt aber nicht die Aufgaben war, so Inhalt dieser Studien. Inwieweit sich damit gar ein SpO² verbessert, also die Sauerstoffsättigung aller Erythrozyten kann ich nicht aussagen. Ein Test, oder Lesestoff fehlt mir. Infolge dieser vielen med. Erkenntnisse kommt es auch mehr und mehr zu einem Umdenken in der Medizin. Daran sind nicht die ZJ schuld, man klopft ich zu gern selbst auf die Schulter. Wahr ist, dass Patienten, die Blut ablehnen, sodann als „Versuchskaninchen“ herhalten, geht das gut oder nicht? Und manchmal ist es tatsächlich gut ausgegangen. Infolge der Wahrscheinlichkeitsrechnung, dass dann in der Wunde des Patienten ebenso das verabreichte Fremdblut austritt und dafür dann vergleichweise weniger Eigenblut, dieses im Körper verbleibt und nur diese Erythrozyten des ursprünglichen Eigenbluts das Leben (wenn die Situation grenzwertig ist) erhalten, kann letztlich auch der Grund für ein Überleben sein. In der Fachsprache also "Volumen". Somit kann man schon sagen, dass Blutersatzmittel (Volumenersatzmittel) diesen Zweck ebenso erfüllen. Aber eins wird es nie, Oxygenierung in der Lunge (Wiki https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerstoffs%C3%A4ttigung) , Sauerstoffstransport in die Zellen für die Zellatmung (auch innere Atmung genannt), sowie CO² Abtransport übernehmen. Das macht nur Blut. Beide Varianten sind letztlich eine Glaubensfrage. Der eine glaubt, dass ihn eine Bluttransfusion möglicherweise rettet, der andere glaubt es sei anders herum.

      Wie ist dann die Anweisungen der LK an die Ältesten zu interpretieren?

      Das Ältestenbuch "Hütet die Herde Gottes" schreibt, Seite 110-112, Kapitel neun
      Verlassen der Gemeinschaft

      Jemand lässt sich bereitwillig Blut transfundieren und bereut nicht. Willigte jemand in eine Bluttransfusion ein, weil er eventuell unter großem Druck stand, ermittelt das Komitee den Tatbestand und versucht herauszufinden, wie der Betreffende eingestellt ist. Ist er reuig, hilft ihm das Komitee im Sinne von Galater 6:1 und Judas 22, 23. Da er in geistiger Hinsicht schwach ist, eignet er sich für eine gewisse Zeit nicht mehr für spezielle Vorrechte und vielleicht ist es sogar notwendig, ihm bestimmte grundlegende Vorrechte zu entziehen. Die Umstände könnten es erfordern, dass das Komitee Folgendes bekannt machen lässt: „Die Ältesten haben sich mit einer Angelegenheit befasst, die mit Bruder [Schwester] … zu tun hat. Älteste sind dabei, Hilfe zu leisten.“ Stellt das Komitee jedoch fest, dass der Betreffende reuelos ist, lässt es bekannt geben, dass er die Gemeinschaft verlassen hat.

      Von Gewissensentscheidung des einzelnen Verkündigers sodann keine Spur. Es handelt sich um ein kolosales Vergehen gegen die Lehre, Anweisung und Indoktrin, somit eine Befehlsverweigerung, Ächtung und Ausschluss, Hochverrat mit Todesstrafe! Würde man als ZJ einem Rechtskomitee vortragen, dass man nach vielen Recherchen annahm, medizinische Blutübertragung (kein Essen von Blut!) eine Organtransplantation sei, gilt man als unbelehrbar und reuelos. Wie ein solches Gespräch abläuft kann man hier hören wo ein Bruder eine andere Ansicht zur Taufe hatte...: https://www.youtube.com/watch?v=acNsbSpTU58

      Die Taufe hier im Fall wird hergenommen, nicht als persönliche Annahme Jesu als König und als Bitte um ein reins Gewissen für Gott, sondern einzig als "Beitrittserklärung in eine Glaubensgemeinschaft"... Irre! Denkeweise der ZJ! Weltweit!

      Wenn der Herr vergibt und in alter Zeit Gläubigen in etwaigen Ausnahmesituationen bereits vergab, es wurde ja für uns aufgezeichnet, sein irdisches Volk heute aber nicht, ist das so eine Sache. Damit muss man sich wirklich fragen, ist der Sklave größer als sein Herr?

      LG RoKo

  3. Aesculap

    Hallo Kopfüber und Markus.

    Danke schön für eure Feedback auf mein Beitrag über das Thema Blut.

    Ich bekomme gern feedback welche Hände und Füße hat und bin gespannt nach Argumente worin zum Ausdruck kommt das ich in sehensweise und Stellungnahme daneben bin.

    kopfüber wenn ich dein Feedback lese hat dies der Anschein das mir wirklich die Ohren gewaschen  werden und dein Argumente hören sich sehr beindrückend an.

    Aber es sind grad dein Argumente über wissenschaftliche Ergebnisse wo in der Link (mit Dokumentarfilm) welche ich in meine Beitrag mitgeschickt habe, worin durch medizinische Forschung wissenschaftliche Ergebnisse und Fakten zum Vorschein kommen welche beweisen das Blut nicht das Lebensrettende Mittel ist wie viele glaubhaft gemacht wird.

    Bei mir entsteht dadurch der Starke Eindruck das Ihr beide diese Medizinische Fakten  über das Thema Blut auf erwähnte link(s) nicht angeschaut habt.

    Ich möchte gern mit euch auf faire weiße argumentieren wenn ihr meine gut fundierte Begründungen  zur Kenntnis genommen habt.

    Was du Kopfüber beschreibst über der Harmonie und streben von Medizinische und wissenschaftliche Welt ist ein Illusion und wünschdenken. Ich habe selber in diesen Bereich gearbeitet und weiß das Theorie und Praxis weit aus einander liegen. Das viel glauben gehaftet wird auf Standard Annahmen, welche lang nicht immer hinterfragt und untersucht worden sind.

    Das zeigen auch die wissenschaftliche Ergebnisse in den  videos welche in der Link zu sehen sind.

    Auch in Notfälle mit schweren Blutverlust ist oftmals ein Besseres Alternative ohne transfusion möglich, besonders wenn (Not) Ärzte in Blutfreie Chirurgie und Behandlung geschult sind.

    Geld, und die macht von das Kapital sind oft ein Starke Bremse für positive Entwicklungen.

    Ich kann meine Stellung  gut begründen das viel mehr Menschen (schwere) Schaden erleiden oder frühzeitig sterben durch der schädliche direkte und indirekte Nebenwirkungen von Bluttransfusion als „lebensrettendes“ Hilfsmittel bei medizinische behandelungen.

    Medizinische behandelungen welche auch ohne fremdblut ausgeführt hätten können (auch in Notfälle!)❗️

    Ich möchte gern Feedback aber erst dann wenn ihr mein Beitrag gut gelesen habt mit der Links welche viele wissenschaftliche Fakten zeigt welche das heutige Bild von der nützen von Bluttransfusion völlig auf dem Kopf stellt.

    und Ja..., das Leben endet meistens Tötlich, und manchmal frühzeitig❗️

    Das können auch die beste  Ärzte manchmal nichts ändern. Aber auch in der medizinische Welt zirkulieren Irrtümer un haben manche Scheuklappen auf.

    Auch dar sind viele welche im Trott der Gewohnheiten hängen bleiben und neue Entwicklungen und Fakten von vorn herein ablehnen. Lieber in der komfortzone der Alltagstrott hängen bleiben statt sich um zu schulen zum Vorteil von der Patienten

    das kommt auch in der Doku zum Ausdruck. Außerdem hängt ein sehr luckrative Industrie und Geschäft an der Handel und Zubereitung von Blutkonserven. Darin wurde auch durch der WTG mal berechtigt auf hingewiesen (Blut ist Handel‼️).

    und diese Lobby fördern natürlich diese neue Kenntnisse und Ergebnisse nicht wirklich.

    Nochmals schicke ich 2 höchst wissenswerte Links mit wovon ich hoffe das dies eure vorgefasste (Standard) Meinung über Bluttransfusion etwas Nuancen verleiht und ändert auf grund von Fakten und wissenschaftliche Ergebnisse.

    abgesehen von das Göttliche Gebot, welche nur bestätigt das Gott uns nichts gutes vorenthalten möcht📖 ❗️ 🤔

    wer führ wem irre...❓
    http://www.die-vierte-wache.eu/DE/1-bluttransfusion-lebensrettend.html

     
    http://www.die-vierte-wache.eu/DE/1-boeses-blut-transfusionsrisiken.html
    MvG Aesculap

     

     

    1. Kopfüber

      Hallo Aesculap,

      ich befürworte und unterstütze blutfrei Behandlungsmethoden. Wie fast alle Ärzte auch. Die allermeisten Ärzte wären vermutlich sogar froh darüber, wenn ihr Berufsstand morgen überflüssig wäre. Noch ist das aber nicht so.

      „....nach Argumente worin zum Ausdruck kommt das ich .... daneben bin.“

      Genau daran beteilige ich mich nicht!

      Schlimm genug, dass Jehovas Zeugen die dreiste Stirn haben!

      Und darüber hinaus noch skrupellos anderen Vorgaben zu machen.

      Meine Kommentare haben nicht das Ziel verfolgt, eine bestimmte Behandlungsmethode als gut oder schlecht zu bewerten, sondern zu betonen, dass der Bibel -entgegen der Zeugen Jehovas Behauptung- KEIN Bluttransfusionsverbot zu entnehmen ist. Nicht mehr. Nicht weniger.

       

    2. Markus

      Hallo Asculap

      Ich möchte nicht abstreiten das Bluttransfussionen  auch grosse Risiken haben.

      Das Problem das aber da ist und auch nicht verleugnet werden kann,ist halt die Tatsache das es noch nichts anderes gibt um bei schwerstverletzungen usw .zb der Verlust von Blut auszugleichen,mwie ich schon schrieb man kann durch Kochsalzlösungen oder Blutfragmente oder Blut expanderstoffe eine gewissen Ausgleich herbeiführen,man kann aber noch kein Blut durch irgend einen anderen Stoff ersetzen,soweit ist unsere Wissenschaft noch nicht,selbst wenn sie soweit kommen sollte ist immer noch die Frage offen,da jeder Mensch individuelle Gene hat ob es möglich ist das solch ein Blut hergestellt werden kann was genau für diesen individuellen Patient gut tut.

      Ich hole mal weiter aus um das was ich schreibe zu verstehen.

      Meine Frau hatte vor Jahren eine schwere herzop,da eine Vorkammer nicht mehr richtig funktionierte,Sie wurde in Heidelberg operiert,bei diesen Ärzten die wirklich ausschließlich Spezialisten sind habe ich mich und auch meine Frau damals gerade wegen dieser OP gründlichjst informiert

      Die Ärzte haben da meine Frau ohne Bluttansfussion und zufuhr Operiert,da die Op doch einigermaßen ohne Komplikationen verlief.

      Uns wurde aber auch von vornherein gesagt,das wenn es zu Komplikationen kommen sollte eine Blutübertragung nötig ist,da gerade eine OP am offenenHerzen das Risiko berbirgt das was schieflaufen könnte.

      Wenn die Medizinische Wissenschafr wirklich mal soweit kommen sollte das man Blut künstlich mit all seinen Bestandteilen ,die im Blut enthalten sind herstellen kann wäre das ein Segen,das stimmt und da gebe ich Dir auch recht,aber noch ist das nicht der Fall und man ist teilweise gezwungen auf die Tranzfussionsmethode zu greifen.

      Gut auch Fremdblut kann vom Körper abgestossen werden,genau wie ein fremdes Organ das tranzplantiert wird,

      Aber da muss ich dazu sagen jeder Eingriff in den Menschlichen Körper ist ein Risiko,dafür muss man auch vor jeder OP oder vor jeder Behandlung  in der ein Eingriff in den Körper gemacht wird unterschreiben.

      Es gilt abzuwägen den Nutzen einer Behandlung und das Risiko einer Behandlung.

      Und das sind gewissensentscheidungen

      Dumm ist es in meinen Augen und auch zu dem Unverantwortlich ,wenn man durch eine Irrlehre zb der der Zeugen Jehovas sofort alles ablehnt ohne die Abwägung zu machen und sich nur auf den Glauben zu berufen.

      Außenstehende können sich da überhaupt kein Bild davon machen wie es in den Menschen ausschaut die es selbst betrifft

      Da muss ich dann sagen wer sich nicht helfen lassen will der braucht sich dann auch nicht zu wundern wenn er bleibende Schäden durch eine Krankheit oder Verletzung behält,die nicht behandelt wurde oder gar verstirbt

      TOTE Menschen HABEN KEINEN GLAUBEN MEHR

      Und die Frage bleibt auch weiter bestehen  In der Bibel wird ganz betont geschrieben ,DAS UNSER LEBEN DAS UNS GOTT ÜBER EINE  ZEUGUNG UND GEBURT GESCHENKT HAT HEILIG IST

      Da wirft sich dann die Frage auf was uns eine Religion vermitteln will ob das dann wirklich von Gott so gewollt wird und aktzeptiert wird,wenn man sein Leben wegen ein paar Wortfloskeln die irgend eine Leitende Körperschaft vorschreibt aufs Spiel setzt und verliert

      Daraus ergibt sich dann auch die Frage Man glaubt an eine Aufersteheungshoffnung,

      Die Frage ,daraus wenn man an eine Auferstehungshoffnung glaubt und sein jetzt heiliges Leben so aufs Spielsetzt und verliert

      KOMMT MAN DANN WIRKLICH WIEDER ZURÜCK

      DIESE FRAGE KANN NOCH NIEMAND BEANTWORTEN VON UNS MENSCHEN DENN AUS DEM TODENREICH IST BISHER NOCH NIEMAND ZURÜCKGEKOMMEN DER UNS DARÜBER AUSKUNFT GEBEN KÖNNTE

      Das zu meinen Ausführungen in Bezug auf Glaube und Gewissen zu Medezinischen Versorgungsmaßnahmen und Bluttransfussionen

  4. Aesculap

    Sind Bluttransfusionen wirklich lebensrettend ⁉️

    Das der LK nicht ehrlich ist in ihre Behauptungen und Überzeugungen und sich als Aufrichtige Führern behaupten kann immer wieder bewiesen werden das diese Eigenlob und Selbstbehauptung nicht stimmt.

    Überzeugungen mit scheinargumenten, halbe Wahrheiten und deutliche falsch Darstellungen werden nicht erkannt welche nicht hinterfragt und prüft, und damit werden viele Wahrheit Liebende Menschen welche sich diese Bruderschaft zugewandt haben Jahrenlange ihrregeführt und gefangen gehalten.

    Wahtheit Liebende Menschen fängt man mit Wahrheit. Ein Vogelfanger streut Futter hin für die Vögel 🐦 als Nahrung suchen. Sprich vieles ist wahr und gut was diese Führung der WTG, bringt, oder untermauert ihre Argumente mit angebliche Fakten welche bei Prüfung kein Fakten sind.

    so wahr ich ach Jahrzehnten „gefangen“ und zum Teil irregeführt. Ich definiere  diese  Führung als Wölfe 🐺 in Schafskleider, oder als der bösartige Weingärtner aus der  Gleichnis  der Weingärtner im Gottes Weingarten.

    Ich kenne übrigens kein andere Christliche denomination welche weniger befallen ist Unkraut inmitten der Weizen 🤔❗️

     

    Die Ärzte machen klar - das Kind wird die Nacht OHNE BLUT nicht überleben !Und genauso kam es, am nächsten morgen ist das Kind tot‼️ (Wörter aus der Beitrag von Mattheus).

    Damit wird behauptet und suggeriert das dieses Kind noch gelebt haben sollte wenn dies Bluttransfusionen bekommen hätte.....🤔 . Vielleicht hätte das Kind auch überlebt, aber möglich hatte das Kind so schwere Verletzungen ihre innere Organen gehabt das dies trotz Bluttransfusion auch nicht überlebt hatte, und würde diese Fall nicht so breit ausgemessen als fanatisches Beispiel erwähnt von Eltern welche an das biblische Gebot festgehalten haben.

    Das der Main Stream Medien, und dadurch der Meinung der Mehrheit der Menschen immer noch meinen das Bluttransfusion  ein Lebensrettend „Instrument“ und benutzbares erlaubtes Mittel ist, ist ein großer Irrtum.

    Dar sterben prozentual und verhältnismäßig viel mehr Menschen an der direkte und indirekt an Bluttransfusionen dan vielen bekannt ist. Auch erhebliche Einschränkungen der Lebensqualität und Länge ist die meiste befürwörter von wo unter auch Ärzte nicht bekannt oder möchten dies halt nicht wahr haben.

    Dieses Thema berührt immer wieder stark und heftig die Emotionen, besonders wenn Kinder dabei im Spiel sind.

    Der dramatische Entwicklung welche in das Beispiel in New Seeland was Matthias erwähnt, hat nicht sosehr mit das Wohl oder nicht geben von ein Bluttransfusion zu tun, sondern das der WTG kein eigene Gewissensentscheidungen zusteht, und Brüder Exkommuniziert welche sich anders entscheiden.

    Ob jemand dieses Gebot sich zu enthalten von Blut gehorchen möchte oder nicht gehört ein persönliche Gewissensentscheidung zu sein.

    der einzige Aufgabe der Führung ist der Brüder und Schwestern so gut wie möglich zu informieren über und vorher hin zu weisen auf die (mögliche) Konsequenzen und umfassende Risiken welche mit Bluttransfusion verbunden sind und die meisten Mensen nicht mitgeteilt wird.

    entscheidet jemand mit dieses Wissen dieses Gebot nicht zu beachten ist das Sein Gewissensentscheidung. Was man sät erntet man❗️

    Siehe und betrachte die Zwei Artikel in unterstehende Links über dieses Thema.

    bluttransfüsionen sind tödlicher und schädlicher dann die meisten Menschen bekannt ist.unabhängig vom Geistlichen Aspekt woraus übrigens hervor geht das halten von Gottes Gebote nicht so schlecht und nachteilig ist wie behauptet und suggeriert wird‼️

    http://www.die-vierte-wache.eu/DE/1-bluttransfusion-lebensrettend.html 

    sie auch zweite Artikel auf diese Website und schau ob du dann immer noch so überzeugt bist von der Lebensrettende Wirkung von Bluttransfusionen wie durch der Mehrheit der Menschen immer noch geglaubt wird. 🤔

    MvG Aesculap

    1. Kopfüber

      Guten Tag Aesculap,

      die lebensrettende Wirkung von Bluttransfusionen in Zweifel zu ziehen, ist ein Frontalangriff  auf den seltweit anerkannten medizinischen  Standard.

      Dieser Standard, ist nicht dadurch entstanden, dass sich einige Leute zusammengesetzt hätten und gefragt, was denken wohl dazu.

      Er ist dadurch entstanden, dass Mediziner und forschende Mediziner,  in aller Welt, in Jahrzehnten Konfrontation mit lebensbedrohlichen Situationen bei Patienten festgestellt haben, dass mit dieser Maßnahme Leben gerettet werden kann.

      Die Messtechniken haben heute einen unfassbaren Präzisierungsgrad erreicht, nicht nur in der Medizin. Man weiss, ab wann bestimmte Werte dazu führen, dass der Patient verstirbt. Man weiß, wie diese Werte verbessert werden können.

      Man kennt auch die Nebenwirkungen. Man erforscht was im jeweiligen Fall zu verbessern oder vermeiden ist. Weltweit wird unabhängig und in „Konkurenz“ geforscht. Ein Forscher, der ein Forschungsergebnis veröffentlicht weiss, dass tausende andere Forscher prüfen werden, ob richtig ist, was er festgestellt zu haben meint. Niemand stimmt ihm „aus Sympathie“ zu. Seine „Feststellung“ wird von den Besten auf ihren Gebiet tausendfach geprüft. Und erst wenn eine immer größere Anzahl der Besten bestätigen kann/muss, dass diese Feststellung des Kollegen sich in allen Prüfungen bestätigt hat, findet seine Feststellung Anerkennung der Fachkreisen.

      Gegen dieses Prozedere des Zustandekommen eine medizinischen anerkannten Standards, sind die „Genauigkeits“ Bemühungen der WTG mit den „Beweisforschungen“ eines UFO-Jägers zu vergleichen. Auch er unternimmt einige Anstrenungen, aber nur solche, die seine Meinung nicht gefährden.

      Ein Mediziner, beispielsweise, mit einem verunfallten Notfall Patienten auf dem OP hat ständig zig Werte im Blick, wird vom assistierenden Team mit Messwerten und Daten versorgt, er kennt die kritischen Werte, weiss „automatisch“ was der nächste Schritt ist, Erfahrung, Intuition, er ringt um das Leben des Patienten, er kämpft gegen den Tod. Er „spürt“ wenn ihm der Patient „unter den Händen wegstirbt“.  Ein bisschen stirbt er mit.

      Mediziner, vertreten auch keine Ideologieen oder Religion, sie untersuchen, was in diesen oder jenem medizinischen Problem getan werden könnte. Wenn sie auf Fachkongressen Best Practice beraten oder Forschungsergebnisse beraten, treffen nur Mediziner zusammen und diskutieren fachbezogen. Auch wenn darunter alle möglichen Religionen vertreten sein mögen.

      Dieselben Fachkreise, untersuchen auch permanent die Risiken der Behandlungsmethoden und wissen um die „Schwächen“ ihrer „Lösungen“ bestens Bescheid. Die „Schwachpunkte“ eines Forschungsergebnisses oder „anerkannten Standards“ werden von tausenden Kollegen weltweit gesucht und diskutiert. Aber erst, wenn jemand eine bessere Lösung präsentieren kann, welche wiederum den og. Prozess bis zu Anerkennung durchlaufen müsste, kann ein Standard einen anderen ablösen oder ersetzen.

      Jehovas Zeugen haben m.E. vor diesem Hintergrund das Recht, medizinische Risiken ins Feld zu führen, verwirkt!

      Was sie tun, wenn sie medizinische Risiken ins Feld führen ist, einen punktuellen Teilaspekt des o.g. Prozederes, nämlich die Kritik des einen Forschers an den Feststellungen eines anderen, für ihre Zwecke auszuschlachten.

      Der eine Forscher forscht aber lediglich am selben Forschungsgegenstand, und der kritisierte, schlägt die Kritik auch nicht aus, sondern liest aufmerksam und genau. Prüft, verteidigt, oder ist für die Erkenntnis des anderen sogar dankbar. Nicht selten gelingt ein neuer „Durchbruch“ in der Medizin.

      Persönliche Animösitäten, Sympathien oder sonstige nicht fachbezogene Aspekte werden in diesem Umfeld nahezu ausgeschlossen.

      Aus diesen und weiteren Gründen, ist jede Stellungnahme oder „Meinung“ von Jehovas Zeugen zu diesem Thema, als Versuch zu werten, den Kampf zwischen der lange Zeit in Personalunion bestehenden Funktion „Medizinmann/Priester“ doch noch zu Gunsten des Priesters zu gewinnen. Der Kampf ist aber längst entschieden. Der Medizinmann und der Priester ist heute nicht mehr Personalunion. Es hat Gewaltenteilung stattgefunden. Selbst wenn es am Amazonas noch Medizinmänner geben sollte, so werden auch deren Methoden und Pflanzen von Medizinern untersucht und die medizinischen Aspekte von mysthischen getrennt untersucht. Wer glaubt, dass Gott fortwährend wirkt, wird auch diesen geschichtlichen Prozess seinem Wirken zuschreiben können. Wer persönliche Machtinteressen der eigenen Person oder Organisation verfolgt, wird auch wagen weltweit anerkannte medizinische Standards infrage zu stellen, wenn er bereit ist, für seine eigenen Machtinteressen und Profilierung über Leichen zu gehen.

      Titus 1:15,16

      1. Philippidottir

        Lieber Kopfüber und MitleserInnen,

        Deinen ausführlichen Beitrag habe ich mit zunehmendem Erstaunen gelesen. Eine Frage vorab:

        HAST DU WIRKLICH DEN VERLINKTEN DOKUMENTARFILM ANGESCHAUT?

        "Nein, brauche ich nicht, ich weiß Bescheid." - "Ja, aber das ändert meine Meinung nicht."

        Wenn das deine Reaktion sein sollte, dann bist du wirklich FAKTENresistent.

        Die populärwissenschaftliche Fassade der Medizinwelt sieht genauso aus, wie du sie beschreibst - eine seriöse, ehrenhafte Oberfläche, die grenzenloses Vertrauen erweckt. Dieses Vertrauen vermittelst du im Brustton der Überzeugung und bist damit das beste Beispiel, dass auch die "Gewaltenteilung zwischen Medizin und Mythos" nur an der Oberfläche stattgefunden hat; in Wirklichkeit ist "die Medizin" zum Mythos geworden, zum Gegenstand unkritischer Verehrung. Beispiele?

        Du schreibst verallgemeinernd: "Die Messtechniken [welche?] haben heute einen unfassbaren Präzisierungsgrad erreicht ..." Ist das so? Können Mediziner messen, welches Psychopharmakon in welcher Dosierung ein bestimmter Mensch braucht? Nein, da gilt weiterhin das Prinzip "Versuch & Irrtum". Die Messung des Hb-Wertes dagegen ist seit Jahrzehnten konstant präzise, da hat sich nix verändert. Und TROTZDEM merken Mediziner in letzter Zeit, dass sie EBEN NICHT WUSSTEN, ab wann und warum Werte dazu führen, dass der Patient verstirbt. Und ein Teil dieser aufrichtig forschenden Mediziner (die du wiederholt zu "Tausenden" anführst) beginnt zu verstehen, warum GERADE TRANSFUNDIERTE Patienten so schlecht aus der Krise kommen, kurz danach wegsterben oder einen Krebs entwickeln.

        ->> Bitte Augen auf und den mdr-Dokumentarfilm ansehen! Direkter Link: https://youtu.be/pMlIORTN3Bk

        Wenn man einmal weiß, welches Milliardengeschäft die Blutindustrie ist, sieht man den sogenannten "anerkannten Medizinstandard" (von wem anerkannt, und zu welchem Zweck?) schon etwas differenzierter.

        Ersetze bitte nicht den einen Mythos (Watchtower-und-LK-Gläubigkeit) durch den nächsten Mythos (Medizingläubigkeit)!

        Frage bei jeder Info (ob medizinisch oder geistig relevant): Ist das auch wirklich wahr? Wem nützt diese Info?

        Und falls dir jetzt das Wort "Verschwörungstheorie!" auf der Zunge liegt ... dann erinnere dich, dass die Leitende Körperschaft bei allem, was ihre Schein-Wahrheiten bedroht, zur Abwehr ruft: "Abtrünnigkeit!" Der Mechanismus ist derselbe ... und dagegen helfen nur selbst erarbeitete Fakten.

        Und könnte man wirklich meinen, vor Jahuah Gott und vor unserem Retter Jahuscha (Jesus) als ein "Reiner" dazustehen, wenn man nur Meinungen nachplappert (LK oder Populärwissenschaft) und dennoch tut, was für unsere beiden Höchsten klar und eindeutig "ungehorsam, befleckt, abscheulich" ist (Titus 1:15, 16) ? Würden sie nicht sagen: Unser Gebot war doch so eindeutig, und die wirklichen medizinischen Fakten wiesen doch auch drauf hin! Warum bist du lieber der Masse gefolgt und hast auf die Massenmedien gehört? Konntest du nicht das bisschen Mühe tun, um hinter die Fassade des Irreführers zu schauen?

        LG Philippidottir

        1. pit an Philippidotir

          Lieber Philippidotir.

          Titus 1, 15, 16 sagt im Kontext etwas über die Zustände, die Ältesten und die Judenchristen in Kreta aus, aber rein gar nichts über die gewissenhafte Selbstbestimmung eines mündigen Christen in der Blutfrage.

          Friede pit

    2. Markus

      Lieber Asculup

      Klar ist es richtig das es jedem seine eigene Entscheidung ist sich eine Bluttransfussion geben zu lassen oder nicht

      Es kommt aber auf die Verletzung an und vor allem in welcher schnellen Zeit geholfen werden muss ,es gilt Entscheidungen zu treffen die  innerhalb von Minuten getroffen werden müssen.

      Ich schreibe mal so einen Fall

      Eine Junge Frau deren Eltern Zeugen Jehovas waren, hatte sechs Wochen nachdem sie ihren Führerschein bekommen hatte einen Autounfall mit dem Auto Ihres vaters,einem schweren BMW

      Als Fahranfängerin hat Sie das PS starke Fahrzeug unterschätzt und war mit überhöhter Geschwindigkeit aus einer scharfen Kurve herausgeschleudert worden,eine Böschung hochgeschossen und hat an einem baum dann halt bekommen

      Das Auto war totalschaden,die Junge Frau,die ich ich übrigens sehr gut kannte,denn wir hatten in der selben Fahrschule den Führerschein gemacht,und ich auch durchpuren zufall ,an der Unfallstelle vorbei gekommen bin,es war nachts um 3 Uhr,ich kam vom Muzikmachen,ich spielet damals in einer Tanzmusikband auf dem Nachhauseweg

      Die Verletzungen der Jungen Frau, waren schwer,ich habe am Unfallort noch mitbekommen,das der Notfallarzt gesGT HATTE UND DAS WURDE AUCH SO AUSGEFÜHRT das die Junge Frau einen Milzriss hätte und noch andere diverse Verletzungen und das sie mit dem Hubschrauber in die nächste  Uniklinik verbracht wird

      Damals zu dem Zeitpunkt war es hier noch Gesetz,das man erst mit 21 Jahren volljährig wurde,das heisst der Vater der Jungen Frau musste seine Einverständniss gebe für eine Bluttransfussion

      Was er nicht getan hat

      Und nun kommen verschiedene Faktoren zusammen

      1 Es ist auf grund der Verletzungen gar keine Zeit vorhanden um grossartig zu debatieren ob Bluttransfussion oder nicht

      2 Die Junge Frau war ohne Bewusstsein

      3 Muss dann der Arzt entscheiden was gemacht wird um das leben zu retten.

      Passiert ist folgendes

      Die Junge Frau wurde in die Klinik geflogen  dort wurden ihr Blutkonseven  gegeben und die Milz  wurde  versorgt

      Ich weiss das weil ich diese Junge Frau ein paar Tage später in der Klinik besucht hatte.

      Der Vater der strikt gegen eine Bluttransfussion gewesen ist hat versucht gegen den Arzt eine Strafanzeige zu erstatten,was Fehlschlug

      Im Gegenteil,die Eltern also Vater und Mutter hatten dann das Sorgerecht  für einen gewissen Zeitraum und zwar solange die junge Frau in der Klinik war  das Sorgerecht entzogen bekommen.

      Wenn eine Operation planbar ist zb wenn ich mir einen Termin für eine Herzop geben lasse ,bei der OP kann ich verlangen wenn es möglich ist das ohne Blut operiert wird,die Ärzte haben die Zeit dann Vorbereitungen zu treffen  das ohne Blut operiert wird

      und was viele auch nicht wissen,denn den Fall habe ich bei meiner eigenen Frau gehabt,kommt es bei einer Krankheit oder bei einer OP zu einer lebensbedrohlichen Situation,ist der Arzt berechtigt ohne Zustimmung  eine bluttransfussion zu verabreichen,den das war bei meiner Frau der Fall erst nach der Bluttransfussion wurde ich dann erst gefragt bzw musste dann die nachträgliche Einwilligung unterschreiben

      Vom rechtlichen Standpunkt her bekommt das Krankenhaus darinn recht zumindest hier in Deutschland

      Das zum Thema Bluttransfussion

      Durch die ganzen Irreführungen auch in der Presse  werden die Menschen verunsichert,und vor allem auch bei Zeugen Jehovas ,das hast Du richtig erkannt durch diese Halbwahrheiten.

      Fakt ist und das sagt Dir jeder Arzt,in einer Notfallsituation ,in der es wirklich um Minuten geht die über Leben und Tod entscheiden gibt es kein anderes Mittel als Blut das verabreicht werden kann,wenn der Mensch mehr als 2,5 Liter seines Blutes verliert kat das zur Fplge das durch einen Schock der ausgelöst wir  der Tod eintritt,man kann zwar eine gewisse Menge mit sogenannten ich sage mal Flüssigkeitsverlust   entsprechenden Mitteln abfangen,aber man kann kein Blut durch irgendwas ander ersetzen

      Es gab mal in den 80er Jahren  die Parole das in Japan Kunstblut endeckt wurde ,gerade die Parole machte in den versammelungen die Runde

      Fazit dieses Irrsinns war das sich Brüder und Schwestern verstorben sind die versucht haben sich diese Sache geben zu lassen

      NOCHMAL FÜR ALLE SEKPTIKER    MAN KANN BLUT NOCH NICHT NACHMACHEN KÜNSTLICH UND AUCH NOCH NICHT ERSETZEN

      1. Kopfüber

        Markus,

        „Klar ist es richtig das es jedem seine eigene Entscheidung ist sich eine Bluttransfussion geben zu lassen oder nicht“

        Na klar ist das richtig. Nur leider ist das den Jehovas Zeugen nicht klar! Sie denken, es wäre besser, diese Entscheidung einem Führungsgremium von ein paar Männern in den USA zu überlassen. Und das sogar, obwohl diese ihre Meinungen schneller ändern als Gott Tag und Nacht werden lässt. Nur nicht so zuverlässig.

  5. Sylvia Geiser

    Lieber Norbert

    Es stimmt, dass ich die 10 Gebote mit dem zusätzlichen Gesetz des Christus verteidige. Es hat nichts mit der WTG zu tun, die lässt mich kalt.

    Ich liebe die Kommentare von Edelmuth, weil sie aus meinem Herzen sprechen. Ich hoffe, dass Du mir das alles nicht übel nimmst. Wir haben alle einen freien Willen, den wir gebrauchen können.

    Sei herzlich gegrüsst vom schönen, sonnigen Thailand, wo es sich wunderbar leben lässt.

    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *