Die WTG plant die Einführung einer “Publisher ID“ – eine Identifikationsnummer für jeden Verkündiger.

Während viele Zeugen Jehovas noch überlegen ob sie die Blankovollmacht zur Verwendung ihrer persönlichen Daten unterschreiben sollten, ist ihre Organisation in ihrer Planung schon einen Schritt weiter. Wie aus zuverlässiger Quelle durchgesickert ist plant die Organisation die Einführung einer Publisher ID Nummer für jeden Verkündiger. Ein für viele unvorstellbares Vorhaben, George Orwell lässt grüßen.

Dieses Video ist im Interesse der Menschenrechte durchgesickert. Jeder Zeuge Jehovas sollte wissen was seine Organisation im Geheimen plant und wie sie ihr Netz erweitern wollen.

Entschuldigung, dieser Artikel ist zur Zeit nicht vollständig.

WLink zum Video: https://youtu.be/m09ut8VUMP4

Mag ich nicht (42)

143 Kommentare zu “Die WTG plant die Einführung einer “Publisher ID“ – eine Identifikationsnummer für jeden Verkündiger.

  1. Armin Wolfing

    Arme Leute...Zuerst wurden sie als "Eigentum" genannt, jetzt  werden sie gestempelt. Es is einem Abschnitt aus Offenbarung ähnlich, wo Antichrist ein Zeichen auf Hand und stirn stellt.

  2. Argentum@alle

    Auf diesem Wege liebe Grüße an alle. 💖 Auch Ihr Mitleser, die Ihr Euch vielleicht noch nicht traut, zu schreiben. Wagt es ruhig. Habt Mut!

    Alles Liebe

    Argentum

  3. Argentum@Störti

    Lieber Störti,

    ja, ich habe es ja verstanden. Es gibt eben unterschiedliche Zugänge, sich Gott zu nähern. Und jeder muss individuell sich seinen Weg selber suchen, so wie er geschaffen ist und der ist eben auch so unterschiedlich, wie wir Menschen eben sind. Ich wollte nur eine Anregung geben, seiner inneren Stimme zu vertrauen. Ich denke, dass der heilige Geist sich uns in ganz eigener Weise erschließt. Wir sollten nicht auf andere schauen, sondern uns selbst beobachten und uns in dieser besonderen Weise von ihm führen lassen und unserer inneren Stimme in Resonanz mir unserem Gebet vertrauen.

    Ich kenne Dich mittlerweile ganz gut und weiß schon, wie etwas gemeint ist. Du bist authentisch und meinst, was Du sagst und meinst es auch gut. Schneeflocke hat es alles richtig beschrieben. 💖 Ich möchte einfach nur die neuen Leser dazu ermutigen, ihrer Intuition und ihren Gefühlen mehr zu vertrauen, sich auf eine wahrhaft persönliche Beziehung zum Schöpfergott und seinen Sohn einzulassen und sich von ihnen in ureigenener Weise willkommen fühlen zu dürfen.

    Liebe Grüße, ich freue mich auch auf unser nächstes Treffen, bis bald

    Argentum

  4. Argentum@Störti

    Lieber Störti,

    natürlich zitiert Jesus auch aus dem AT und ist an diese Aussagen gebunden. Darüber hinaus sehe ich in der LEHRE JESU aber die Aufforderung, geistig zu wachsen und in der Liebe zu bleiben, ganz gleich, welche Anfeindungen man ausgesetzt ist. Hier geht es m.E. um die eigene geistige Entwicklung, die ureigene Schulung bez. Mitgefühl, Vergebung, Frieden und  Vertrauen in den Gott der Liebe. Dazu sind wir aufgefordert und nur, wenn wir unseren Fokus darauf setzen, können wir spirituell wachsen und uns ihm im Vertrauen und ohne Angst nähern. Wenn ich darauf vertraue, dass Gott Gerechtigkeit übt, versuche ich mir trotzdem keine Gewalttaten vorzustellen, weil es mich wieder aus dem persönlichen Frieden schmeißt. Dazu bin ich durch Jesus nicht aufgefordert. Ich sehe auch keine Grenze für die Liebe, wenn sie wachsen will. Soll heißen: Wenn ich erkenne und fühle, dass es z.B. falsch ist, Tiere zu essen, dann lasse ich es, auch wenn es mir laut einer Aussage, die mehrere tausend Jahre zurück liegt, angeblich erlaubt wurde. Ich möchte damit sagen: Die Liebe spricht in unserem Inneren zu uns und nur über sie können wir eine individuelle Verbindung zum Schöpfer bekommen, eine Verbindung,  die so einzigartig ist, wie jedes Leben selbst.

    War Dir das jetzt wieder zuviel Liebe Du alter Haudegen? 😉

    Liebe Grüße

    Argentum

  5. Olga

    Hallo Brüder und Schwestern , ich habe diesen Formular unterschrieben obwohl ich das nicht wollte,  ich konnte auch nicht sagen , nur das der Älterste hat mich das in der Hand gedrückt und gesagt ich soll es schnell ausfühlen und hat mich nicht erklärt warum  wieso und was das ist ..ist weg gegangen , obwohl ich vorher war krank und wusste überhaupt nichts und habe Schwestern gefragt und die meinten du muss das aufjenfall unterschreiben das ist wichtig  , das ist wenn du mall in Ausland fährst dann wissen alle deine Daten usw...!!! Ich habe danach schuld Gefühle gehabt als ich es unterschrieben hatte . Und gehe jetzt nicht mehr zu versammlung und ich verlasse die Organisation zj ,  ich will nicht mehr menschen folgen . Ich will auf Jesus hören und ihn nachahmen. Alle ZJ folgen heute treue und verstverständliche Sklave aus bruklin usa und Wachtturm es ist traurig das dir auf Jesus nicht gehört haben und auf Jehova Gott . Ich liebe Jehova und Jesus und ich werden Jesus und Jehova folgen   und nicht die Organisation . Ich schreibe den Ältersten Brief das ich Organisationen verlassen und dann bin frei .

    1. ProJesus

      Liebe Olga, das ist konsequent. Das Gute ist: du hast offensichtlich ein gesundes Verhältnis zu Jehowah und Christus. Das muss man auch haben, bevor man diese Organisation verlässt, damit man nicht in ein "Loch" fällt. Unsere beiden Höchsten werden sich um dich kümmern. Und wir sind deine Brüder in Christo.

      Gottes Segen!

      1. Olga

        Danke schön 🤗

    2. Markus1@Olga

      Liebe Olga,

      ich kann deine Reaktion gut verstehen. Sicher fühltest du dich auch etwas überrumpelt von dem Ältesten, der dir das Formular vorgelegt hat. Er wäre seine Pflicht gewesen, dich darauf hinzuweisen, dass du freiwillig, d.h. nur unterschreibst, wenn du davon überzeugt bist und es auch möchtest. So fühlst du dich, durch sein Vorgehen,  etwas überrollt und das zu recht. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein gewisser Zwang unter den Mitgliedern in den Versammlungen herrscht - schließlich wollen die meisten weiterhin dazugehören und auf gewisse Dienstvorrechte möchten sie auch nicht verzichten. Es besteht für alle ein gewisser Druck, ja man kann sogar von einer "sanften Erpressung" sprechen - IN EINER WAHREN CHRISTLICHEN GEMEINSCHAFT WÜRDE ES SO ETWAS NIEMALS GEBEN.

      Ich kann dich nur darin bestärken, solche Sekte möglichst schnell zu verlassen.

      Schon allein die Meldung in der 20Uhr-Tagesschau vor ein paar Tagen, wo bezugnehmend auf die Zeugen Jehovas über hunderte von Missbrauchsvorfällen allein in den Niederlanden berichtet wurde, viele dieser Fälle liegen schon jahrelang zurück, sollte auch die ganz Tiefschlafenden mal wachrütteln. Wie hoch wird dann wohl erst die Dunkelziffer von Missbrauchfällen bei den Zeugen Jehovas weltweit sein. Sie haben wirklich den Namen Gottes besudelt und entehrt - Fliehet aus dieser Sekte kann ich da nur sagen, je früher, umso besser.

      Sende dir einen lieben Gruss aus dem hohen Norden

      1. Olga

        Danke schön 😊Liebe Grüße zurück übrigens ich habe heute Ältersten geschrieben bei wahts up das ich Organisation zj verlasse und möchte das mein Name gelöscht wird und das ich noch bei der Post schicke mit meinem Unterschrift . Ich habe keine Angst von niemanden und auch von denen!

    3. Johnny@Olga

      Liebe Olga, danke für Deinen Kommentar. Ich halte auch ganz fest zu Dir und wünsche Dir von Herzen den Segen Gottes! Vielleicht gelingt es dir, das Formular zu widerrufen, bevor Du aus der Sekte aussteigst. Jesus liebt Dich. Nur der Glaube an ihn führt Dich zu ewigen Leben. Dafür braucht man keine Organisation. Vor 73 Jahren wurde Europa vom Faschismus befreit, heute ist unsere liebe Olga vom Religiösen Faschismus frei! Das freut uns alle, Hurra, Danke Jesus. Liebe Grüße, Johnny

      1. Olga

        Danke schön , ich freue mich selbst 🤗 und Danke für dein Typ werde ich machen 😊.

         

    4. RoKo

      Liebe Olga,

      Du kannst vorab an die Emailadresse  DataProtectionOfficer.DE@jw.org  schreiben, dass Du jetzt der getätigten Unterschrift widersprichst und zurück ziehst. Bestimmt muss man dabei seinen Namen und die Versammlung notieren, damit der Widerspruch zugeordnet werden kann.

      Den von Dir benannten Austritt kannst Du ebenso formulieren. Lege alles im Gebet unseren Höchsten dar. Du erhälst vom heiligen Geist die Führung.

      Bedenke, dass das zwei verschiedene Sachen sind. Liebe Grüße RoKo

      1. Olga

        Danke Roko ,

        Das werde ich tun 😊, damit ich daraus bin .

         

      2. Olga

        Liebe Roko ,
        Ich habe ein Frage : ich bin in der  russische versammlung kann ich bei der emailadresse  DataProtectionOfficer.DE@jw.org  
        Die du mir gegeben haßt auf deutsch schreiben usw...und schieken ??
         

        Liebe Grüße Olga

        1. RoKo

          Liebe Olga,
          die Emailadresse ist durch die Zuweisung .DE in der Adresszeile der deutschen Sprache zugeordnet. Ich denke, für russisch ist es dann .RU.
          DataProtectionOfficer.RU@jw.org

          Ich weiß es leider nicht 100%. Müsste man probieren ob diese Email-Adresse funktioniert oder eine Error- Meldung (Fehler oder gescheiterte Email) vom Server zurück kommt.

          Ich vermute diese Adresse nur, kann es nicht mit Sicherheit sagen. Für die korrekte russische Adresse müsste ich ein paar russische Brüder aus der russischen Versammlung hier fragen, sie sind aber derzeit im Urlaub. Und andere Brüder die ich gut kenne und auch russisch sprechen werden es bestimmt nicht wissen weil sie jahrelang die deutsche Versammlung besuchen und dort integriert sind. Bis auf mein wenig russisch aus der Schule kann ich Eure Sprache leider nicht so gut und habe schon wieder viel verlernt. Du kannst die zweite Sprache im Vergleich zu mir viel besser und richtig gut. 🙂
          дорогие пожелания и всего хорошего РоКо

  6. Birgit

    Hallo ihr lieben,
    Donnerstag hatte ich mich bei Papa ein letztes mal angemeldet um ihn über die neue ID aufzuklären und hatte vor bis Heute zu bleiben.So hätte ich ihm auch noch im Haushalt helfen könnnen.
    Wie es kommen musste..Feind hört mit...Dienstamtgehilfe(mein jüngster Bruder)kam dazu und zitierte unseren alten Vater ...nach oben...sofort...wir müssen reden.Nach ca.25 Min.kam Papa alleine wieder runter und sagte mir;Du musst das Haus verlassen Birgit.
    Warum Papa?   Wenn du hier im Haus übernachtest,schlafen Ralf und seine Frau im Hotel!!! Was habe ich verbrochen? Du lehnst unsere Gesellschaft ab und dein Jesusgerede könnte schlecht auf sie abfärben!!! Alles klar Daddy,kein Problem.Das wars...die Würfel sind gefallen Papa.Ich hatte das Gefühl,das sie sich jetzt wie Ratten in die Ecke gedrängt fühlen,fühlen die Macht von Jesus Christus.Das macht ihnen Angst.
    Es wird eng um diese Aktiengesellschaft und die  Falle ist zugeschnappt mit dieser ID Nummer.Er brachte mich noch zum Bahnhof und im Auto sagte ich ihm meine letzten Worte;Papa wir werden uns nie wieder sehen,weisst du das?Was wählst du...rechte Hand oder Stirn?Keine Antwort,doch ich sah eine Träne in seinem Auge....es kann aber auch der Fahrtwind gewesen sein.
    Niemals werde Ich eine Nummer sein,denn Jesus Christus braucht liebevolle Herzen.Nur DAS zählt.
    Ich wünsche noch vielen diese Kraft,die nur Jesus geben kann.
    Birgit

    1. Michaela

      Michaela @Birgit...

      oh Mann, liebe Birgit, wie ich hier deinen Bericht lese, das tut mir im Herzen und in der Seele weh. Aber es zeigt wieder, wie gefühllos, wie brutal diese "Zeugen Jehovas" sind, im Auftrage von "ganz oben". Alleine, es grummelt stark in meiner Bauchgegend, wenn ich lese,dass dein Papa nach oben ..... zitiert... wurde, welche Frechheit von einem Sohn, der doch auch laut Bibel Achtung haben sollte vor seinem Papa. "...  du sollst Vater und Mutter ehren… Und so weiter "

      hm... wäre die Möglichkeit gewesen, hätte Papa es erlaubt, dass du dortgeblieben wärst… Dann hätten eben  Ralf und seine Frau im Hotel geschlafen, na und?… Warum wurdest du rausgeschickt? Aber wenn dein Papa ist so gewollt hatte, natürlich ist es ihm sehr schwer gefallen.  Wie kann eine Religion durch Bevormundung einem alten Menschen das Herz schwer machen? Immer mehr bestärkt es mich dass es richtig war daraus zu gehen. Sowas tut einfach nur weh, obwohl ich euch persönlich nicht kenne. Ist Gott darüber traurig? Ist Jesus darüber traurig? Darüber denke ich gerade nach.

      War es nicht auch von dir, das Foto, was hier einmal eingestellt war? Wo dein Papa mit dem Rücken zum Zimmer allein am Tisch gegessen hat? ..... schon das hat mir fast das Herz gebrochen. Eine Gefühlskalte, brutale Organisationen.

      Wenn du kannst, besuche deinen Papa trotzdem, wenn er das will und wenn du das willst. Ein Vater braucht ein Kind, und ein Kind braucht seinen Vater. Aber es ist nur so ein Gefühl in mir drin. Ich weiß nicht was jetzt überwiegt, Wut oder Traurigkeit ..... ich wünsche dir alles alles Gute ganz viel Kraft. Und auch das Jesus und unser Gott deinem Papi zu Seite steht.

      Liebe Grüße

      Michaela

      1. Bird an Birgit

        Liebe Birgit, es tut mir für dich unendlich leid. Ich wünsch das dir Jesus die Kraft gibt die du brauchst. Es zeigt wieder einmal mehr, was sie von Jesus halten. Nämlich nichts, es ekelt sie an. Wenn du nur von der Organisation und ihrem vermeintlichen Gott der Lk sprichst, dann wirst du gelobt und bist vorbildlich.

        Spricht man von Jesus und seinem Heil, dann haben sie Angst. Man kann schon fasst sagen dass jeder ZJ von Dämonen besessen ist.

        Darum verkriechen sie sich auch wenn sie einen Zeugen Jesu sehen.

        Sie verlieren aber gerade massiv an Macht. Was übrig bleibt, sie werden bald nicht mehr auf die Straße gehen können.

        LG und Gottes Segen

        Bird ):

      2. Birgit

        Danke für deine Worte Michaela,

        es kam zur rechten Zeit.

        Ich liebe Dich

        Birgit

        1. Michaela

          Michaela @Birgit...                          und hallo alle lieben anderen.

          Danke....😌     Du bist nicht alleine..

          es denken viele an Dich .. besonders Jesus und unser  Vater im Himmel.

          -------

          ich möchte gerne sagen: Sag, wenn du etwas brauchst, wie emotionale Unterstützung, ein offenes Ohr, vielleicht auch einen Rat wenn das geht .

          ------

          Und das würde ich mir auch sehr gerne von und für jeden hier wünschen: dass man sein Herz und seine innere Last (weiterhin) ausdrücken darf, wenns alleine nicht mehr geht .....  denn  "bei der Menge der Ratgeber "  ist mit Sicherheit Hilfe in Form von Rat und guten Gedanken dabei.

          Dir und allen noch einen schönen Sonntag

          Liebe Grüße

          Michaela

      3. Fox

        Guten Tag Michaela und Birgit,

        Michaela, beim Lesen von Birgits Bericht ging es mir genauso. Deine Antwort zeugt von einer tiefen Herzenswärme und ich bin sehr froh, Christen gefunden zu haben mit einer solchen Einstellung. Mir fehlt da oft die innere Ruhe und mit Sicherheit hätte ich auf den Bruder nicht so gelassen reagiert. Schließlich hat ein Dienstamtgehilfe - noch so eine typische Zeugenbezeichnung - die Aufgabe eines Diakons zu erledigen und das bedeutet soviel wie eine Türangel zu sein. Zu ermöglichen, einen geistig-christlichen Raum zu betreten, sich darin geborgen und geliebt zu fühlen weil Christus den Vorhang zwischen dem Heiligen und Allerheiligsten zerrrissen hat und uns ermöglicht, in Demut, aber auch voller Zutrauen vor den Vater zu treten und ganz eins zu werden mit Vater und Sohn durch den Heiligen Geist. Innerhalb dieses Raumes haben Männer, welche dafür freiwillig die Verantwortung übernommen haben, Sorge zu tragen, diese Verbindung zu ermöglichen. Sei es, dass sie sich Kummer anhören, sei es, dass sie mit praktischer Weisheit raten, sei es, dass sie persönlichen Beistand leisten oder diesen delegieren. Oberstes Ziel dieses christlichen Raumes samt seiner Mitarbeiter ist also die Basis zur Teilhabe am Leib Jesu werden oder sein zu lassen und dadurch den Weg zum Vater zu unterstützen. DAS vorzubereiten ist Aufgabe - und einzige Lebensberechtigung als Dienstamtgehilfe - eines Dienstamtgehilfen. Der von Birgit beschriebene Ralf handelte aber nach dem unchristlichen Wunsch "Möge die Tür dich nicht da treffen wo der Herr dich gespalten hat". Das zeigt auch sehr deutlich, dass er den Vater, den er zu lieben und zu respektieren hat, nach oben zitiert wie einen Hund, der unerlaubt auf dem Bett niedergelassen hat um ihn rund zu machen. Wahrheit hätte es nicht nötig, sich mit dem, was gesagt werden muss zu verstecken. Warum das also? Er weiß in seinem Herzen mit Sicherheit genau, im Unrecht zu sein.

        Birgit: Ich habe nicht herausfinden können, ob dein Papa dich "nur" für diese Gelegenheit um des lieben Friedens willen und der Anordnung seines Sohnes folgend des Hauses verwiesen hat oder ganz generell. Bisher konnte er offensichtlich mit deiner Gesellschaft umgehen. Warum solltest du dich an die "Gesellschaftsordnung" der Zeugen Jehovas halten und fern bleiben oder dich argumentativ auf deren Ebene begeben? Soweit sich jemand aus der Familie auf die Zeugenauslegung beruft, man dürfe mit "Abtrünnigen" nicht reden, auch nicht mit Verwandten, weil die in alter Zeit gesteinigt wurden, so sei angemerkt, dass eine solche Denkweise im christlichen Zeitalter tatsächlich Ängste vor Christus herbeiführen muss und es von daher nachvollziehbar ist, dass die Zeugenführung es bitter nötig hat, Jesus Christus auf jede erdenkliche Art zu diskriminieren, wie z. B. durch die Darstellung, Jesus sei als Engel erschaffen worden oder habe im Himmel eine Warteposition einzunehmen bis der Vater Harmagedon erledigt. Von daher ist es kein Wunder, dass eine solche Angst vor Jesus besteht. Betrachten wir den Umgang zwischen Jesus und Nikodemus, einem Pharisäer und Obersten der Juden (Joh. 3:1). Wir wissen, dass dieser Mensch nachts zu Jesus kam um mit ihm zu reden. Jehovas Zeugen finden dies löblich, obwohl er Angst hatte, vergewisserte er sich. Aber die Reaktion Jesu auf diese nächtliche Ruhestörung wird seltsamerweise nicht nachgemacht: Er sprach mit ihm, er erklärte ihm, er wies ihn NICHT zurecht wegen Abtrünnigkeit (was bei den Juden so gesehen wurde) und er verlangte keine merkwürdigen Mutproben, schriftliche Vertrauenserklärungen oder ähnliches. Nikodemus kam mit den Worten: "WIR wissen, dass du von Gott bist...." Es war also kein Rätselraten um die Person Jesu und dennoch wurde er von den "Wissenden" verleugnet. Kommt uns das nicht bekannt vor? Wenn dein Papa deine Gesellschaft mag, selbst wenn er vor den Christusleugnern kuscht, warum solltest DU dich dem beugen und es als unwiderruflich betrachten? Bitte verstehe mich nicht falsch, ich kenne euch nicht persönlich. Ob meine Gedanken zutreffend und für dich zumutbar sind, das möchtest du bitte ganz ohne Groll entscheiden. Mein Wunsch ist, dir Trost zu geben und einen "Vielleicht-Ausweg" zeigen zu können. Ich wünsche dir den Frieden Gottes, der alles Denken übertrifft, dass der Herr dich segne und behüte und sein Angesicht über dir ausbreite.

        1. Michaela

          Michaela @Fox

          liebe Fox,   Ich lese deine Texte immer sehr gerne, denn es zeigt auch, wie sehr Du Dich in andere Personen hinein fühlen möchtest und kannst und auch guten Rat gibst.

          - fast immer hast du Begebenheiten aus der Bibel parat, die zum nachdenken anregen. Du sprichst von der Aufgabe eines Dienstamtgehilfen, eines Diakons....... es sollte ehrbar, hilfreich und mitfühlend sein. Alleine die biblische Aussagen: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst"  oder weiter: " alles nun was ihr wollt das euch die Menschen tun, das tut auch ihr Ihnen ebenso.".....  und wenn hier nun als Beispiel jemand, wie Birgit aus ihrer Familie berichtete, seinen Papa da wo dieser eigentlich das Hausrecht hat, scharf zurechtweist… Oh nein, wie weit entfernt von dieser Anweisung sind Zeugen Jehovas!

          Naja, und Römer 13:10 (Lutherbibel) "die Liebe tut dem nächsten nichts Böses." Wer ist denn für ZJ. der nächste? Jeder Mensch, alle sind "der nächste", Nicht nur Glaubensbrüder.  Wieso wird das nicht beachtet?.. das passt nicht zu der Herzlosigkeit und zu dem Rumkommandieren einiger Zeugen. Ich finde es nur traurig und es tut weh.

          Natürlich habe ich selber auch im Laufe der vielen Jahre solche Situationen erlebt,  früher demütig stillgehalten Kopf runter, Nacken eingezogen und geschwiegen. Innerlich gekrümmt und die Verzweiflung in mich hinein gefressen, diese Ungerechtigkeit, die ich ...so wie auch ganz viele andere mit Sicherheit.   erleben musste. Heute bin ich darüber nicht mehr bedrückt und verzweifelt, aber furchtbar wütend. Leider ist auch das nicht sehr produktiv , denn Wut schadet einem selber. So bin ich noch auf dem Wege, weiter zu lernen,  das Richtige zu machen, auf mich zu achten und auf andere.

          Liebe Grüße

          Michaela

    2. Meereswoge

      Das tut sehr weh, liebe Birgit! Es schmerzt mich im Herzen, was Du gerade erlebt hast. Unser Herr Jesus versprach......" ihm wird 100fältig gegeben....und am Ende das ewige Leben.

      Dieser Trost ist jetzt noch Hoffnung und Glaube, es kommt die Zeit, wo der Trost oder das Versprechen in Freude erlebt wird. Vielleicht erkennt Dein Papa den vorgeschriebenen, unsinnigen, lieblosen Fehler. Dann wirst Du ihm mit vergebenden Herzen ihn umarmen. Bei Gott sind alle Dinge möglich, sagte Jesus und unser Vater hat viele Möglichkeiten, es zu lenken....

      Hab bitte Vertrauen und viel Geduld. Ich wünsche Dir den Frieden Gottes, der auch Dein Denken überwacht und lenken wird..... In herzl Verbundenheit....Meereswoge

    3. nichtwichtig

      Hallo Birgit,

      dieses "die oder wir" kenne ich auch. Mich hat eines morgens der Gerichtsvollzieher begleitet mit 2 Polizeibeamten und Räumungsbeschluss aus dem Haus begleitet. Ich hatte kurz zuvor dummerweise mein Eigentum schenkweise auf ZJ Brüderchen und Mutter übertragen. Das war ihre Zj Art Danke zu sag
      en 🙂

      1. Fox

        Guten Morgen nichtwichtig,

        "grober Undank" ist ein trifftiger Grund, sein Eigentum wieder zurück zu erhalten. Zu beachten gilt da die Verjährungsfrist. Solltest du durch diese Spende jetzt staatliche Hilfe nach SGB II oder SGB XII beanspruchen müssen gilt die Rückgabefrist für gespendetes Vermögen 10 Jahre, da der Gesetzgeber davon ausgeht, dass die Notlage vermeidbar war ohne diese Spende. Es ist die Pflicht eines Bürgers, eine Notlage  zu vermeiden, aber die Wenigsten zeigen eine solche Spende tatsächlich an, wobei die Gründe hierfür vielschichtig sind. Der Vermögenswert ist verzinslich auszuzahlen.

        1. nichtwichtig

          Hallo Fox,

          "Es ist die Pflicht eines Bürgers, eine Notlage  zu vermeiden,...."

          das ist richtig. Müsste man mal den vielen HiPi, Pionieren und Bethelmitarbeitern auch sagen :-)))

          Aber Danke für den (etwas theoretischen) Hinweis.

          Hast Du übrigens auch gewusst, dass der Staat, eigentliche (fast) alle Staaten, mit seinen Gesetzen zu beispielsweise Aussageverweigerungs- / Zeugnisverweigerungsrecht bei nahen Angehörigen oder, wie man so schön sagt, verwandt oder verschwägert, und auch Eheleuten etwas christlicher und nächstenlieber ist als Zeugen Jehvoas Fanatiker? Die opfern ja sogar Kinder, geschändet oder nicht auf ihrem JW.ORG-Baal Altar. Na egal, Gott erwischt sie alle - über kurz oder lang.

          1. Fox

            Guten Morgen nichtwichtig,

            findest du es nicht auch sehr, sehr traurig, dass man es einem angeblich Wahrheitsbesitzer erstmal sagen muss, dass er/sie verpflichtet ist, bestmöglich die eigene Lebensversorgung sicherzustellen? Steht da nicht in der Bibel (NT): Wer nicht arbeiten will soll auch nicht essen? Es gibt durchaus Situationen, wo keine Arbeit ist, wo die Betroffenen krank sind oder es familiäre Umstände nicht erlauben, arbeiten zu gehen. Aber sich über Gottes Wort hinwegzusetzen, es einfach beiseite zu schieben um angeblich Gottes Wort zu verkündigen, das ist schon sehr krass! Da wird der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben.

            1. nichtwichtig

              Morgen Fox,

              doch selbstverständlich! ZJ aber ist das leider weder selbst-verständlich noch dann wenn es ihnen erklärt wird. Und ja, das machen sie übrigens permanent, sich über Gottes Wort hinwegsetzen während sie lautstark und demonstrativ vorgeben es zu beachten und verkünden. Nichts neues. Jedenfalls für Kenner der ZJ. Das "so tun als ob" betreibt sicherlich niemand so professionell, lautstark und demonstrativ wie ZJ. Besonders gern empören sie sich ja über die angebliche Scheinheiligkeit der anderen, und loben sich selber, angeblich das wirklich zu 'leben' (praktizieren) was die Bibel sagt. Und dass obwohl wohl kaum eine Religionsgemeinschaft die sich 'christlich' nennt (ZJ betonen das ja er seit ganz kurzem stark), so weit weg vom christlichen Glauben ist und so wenig davon weiß wie die ZJ. Zeugen Jehvoas sind eindeutig keine christliche Religionsgemeinschaft, sondern eine gnostischer Haufen möchtegern-elitärer Antichristen.

              Besonders symbolträchtig zeigen sie das auch offen durch die Ablehnung von Brot und Wein beim Mahl des Herrn (und ihre 'Sondersprache' bei allen christlichen Begriffen).

              Allein wer einmal aufrichtig sich mit diesem einen Punkt, und der absurden, unhaltbaren  'von-Hinten-durch-die-Brust-ins-Auge' Theorie beschäftigt kann dies leicht erkennen, denn sie ist leicht zu durchschauen und falsifizierbar.

              Johannes 5:
              Jener war die brennende und scheinende Lampe; ihr aber wolltet für eine Zeit in seinem Licht fröhlich sein5.
              36 Ich aber habe das Zeugnis, das größer ist als das des Johannes; denn die Werke, die der Vater mir gegeben hat, dass ich sie vollende, die Werke selbst, die ich tue, zeugen von mir, dass der Vater mich gesandt hat.
              37 Und der Vater, der mich gesandt hat, er selbst hat Zeugnis von mir gegeben. Ihr habt weder jemals seine Stimme gehört noch seine Gestalt gesehen,
              38 und sein Wort habt ihr nicht bleibend in euch; denn dem, den er gesandt hat, dem glaubt ihr nicht.
              39 Ihr erforscht die Schriften, denn ihr meint, in ihnen ewiges Leben zu haben, und sie sind es, die von mir zeugen;
              40 und ihr wollt nicht zu mir kommen, damit ihr Leben habt.
              41 Ich nehme nicht Ehre von Menschen;
              42 sondern ich kenne euch, dass ihr die Liebe Gottes nicht in euch habt.
              43 Ich bin in dem Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmt mich nicht auf; wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr aufnehmen.
               
              44 Wie könnt ihr glauben, die ihr Ehre voneinander nehmt und die Ehre, die von dem alleinigen Gott ist, nicht sucht? 

              ZJ sind Scheinchristen, Namenschristen. Sie praktizieren seit hundert Jahren das gleiche Spielchen: "Haltet den Dieb" SCHREIT DER DIEB!

              Nach meinem Dafürhalten ist denen, die länger dabei sind, insbesondere Älteren, auch kein "guter Glaube" mehr zuzusprechen. Im Gegenteil. Kinder und (ungefestigte) Jugendliche ausgenommen - obwohl auch Letztgenannte  heute mehr Möglichkeiten haben sich zu informieren und ihren Glauben zu prüfen.

              Wer sie durchschaut hat muss sich zwangsläufig angewidert von ihnen abwenden.

    4. Iris

      Liebe Birgit ,

      es tut mir furchtbar leid , daß deine Familie so zerrissen ist . Für deinen Vater ist es sehr schwer , sich zu entscheiden , auf wenn er hören soll . Du versuchst ihn natürlich aus diesem Gefängnis zu retten , doch da sind noch seine anderen Kinder . Für wen soll er sich entscheiden ? Glaube mir , ich habe das auch durchgemacht , nur bin ich auf deiner Seite , in Freiheit und ein Teil meiner Kinder noch gefangen .

      Du weißt mittlerweile , daß JWOrg ein Menschenverschlingender Moloch ist , der seine Mitglieder nicht so einfach gehen läßt .

      Sie werden mit hinterhältigen Methoden , die uns  allen nicht unbekannt sind , wie mit einem Spinnennetz umwickelt , aus dem man fast nicht mehr herauskommt .

      Dein Vater hatte eine Träne im Auge , er liebt doch auch dich , aber er kann sich noch nicht befreien . Wir alle müssen noch Geduld haben und warten , bis die Machenschaften von JWOrg ans Licht kommen , und unsere Lieben , die noch von der großen Spinne im Netz festgehalten werden , endlich wieder mit uns vereint sein werden .

      Ich wünsche dir noch viel Geduld und Kraft , die du mit der Liebe zu Jesus auch aufbringen kannst , bis zu dem Tag , wo alles wieder ,, sehr gut " ist .

    5. RoKo

      Schlimm.

      Liebe Birgit, auch ich möchte Dich umarmen und trösten. Leider erleben von der Organisation getrennte Personen wie wir immer wieder solche Anfeindungen. Viele hier können das bestätigen. Meist in der eigenen Familie. Am liebsten würden sie so einen Mistkäfer wie uns zertreten. Und Dein Bruder wird seine Handlung bestimmt in der Versammlung berichten und er ist dann nicht mehr weit zur Ernennung als Ältester entfernt. Denn solche Leute sucht man dort, die der Org treu & hörig sind, Familienangehörige raus werfen und mit guten Beispiel vorangehen wie das die LK allen lehrt, nur so kann man Gott nahe sein, denn das ist Liebe... diese Org-Sprüche kennt jeder von uns.

      Schlimm. Ist dies doch gar nicht der Wortlaut aus 1.Tim Kap 3 zu den Anforderungen Ältester und DAG.

      Ich las im Vers 7: Ferner muß er auch ein vortreffliches Zeugnis { Od.: „einen vortrefflichen Ruf [bei]“} von Außenstehenden* haben

      Oh, ein Wort, Außenstehende, was da steht... wie kommt das dahin? Bestimmt ein Druckfehler... (oh schon wieder so frech, böser RoKo, darum wurde ich ausgeschlossen, weil ich so einen ähnlichen Widerspruch meinen Ältesten bekannt gegeben habe...und das will die LK nicht innerhalb der Org) Außenstehende? Hääää? Das sind doch Versammlungsangelegenheiten. Also INTERN! Innenstehende also. Wer sind Außenstehende? Können ja keine Glieder der Versammlung sein, damit wären sie ja im Glauben verbundene? Und dann würde das dann so dort stehen, es seht aber Außenstehende. Gleich mal den Querverweis anklicken, was dort steht. Ich schlage also nach...

      Fußnote * 1. Th 4:12 damit ihr im Hinblick auf die Außenstehenden** anständig wandelt und nichts benötigt.

      Schon wieder, Außenstehende, also doch kein Druckfehler!

      deren Fußnote** Rö 12:17  Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Sorgt für die Dinge, die in den Augen aller Menschen vortrefflich sind.

      Aha! In den Augen aller Menschen!!!!

      Also in meinen Augen war Dein Bruder in Funktion als Dienstamtgehilfe nicht bemüht, Dir Gutes zu tun und Dich zu lieben. Eher Dich rauszuwerfen und Dich dorthin zu schicken wo der Pfeffer wächst. Böse.

      Liebe Birgit. Wir sind alle verschieden. Gestatte meinen Übermut. Und der eine ist so, der andere so. Der Glaube soll uns vereinen. Wenn einer von uns Schmerzen hat, leiden wir mit. Und so möchten wir Dir Kraft geben, jeder auf seine Art. Völlig lösgelöst in welcher Tonlage man schwingt. Einer brummt, ein anderer quietscht. Aber der Glaube verbindet uns. Das Verhalten Deines leiblichen Bruders ist für meine Begriffe kolossal unchristlich. Verzeih ihm, denn er weiß nicht was er tut. Er ist dem dortigem Gruppenzwang erlegen. Die Liebe rechnet das Böse nicht an. Muss ich mir auch oft in Erinnerung rufen, bin da auch stellenweise weit weg. Ja es ist schwer die Gegebenheiten der Org in der Familie richtig stellen zu wollen. Und man denkt, warum raffen die das nicht... so offensichtlich... In meiner Familie auch so, sie gucken soooooo gern die Videos der WTG. Da fällt einem nix mehr ein. Steht man da, ratlos. Liebevolle Grüße RoKo

  7. Jenka

    Hallo,

    kennt ihr schon diesen News Reader? Vor ein paar Tagen hatte ich diesen gefunden:

    https://news.feed-reader.net/71459-zeugen-jehovas.html

    Liebe Grüße an Alle

     

    1. Birgit

      Danke Jenka,kannte ich noch nicht

      Knutschaa

       

      Birgit

  8. Fox

    Guten Tag Bruder,

    danke sehr für die Bereitstellung dieser Information.

    Für Menschen, die wirklich Christen sein möchten kann diese Maßnahme nur begrüßt werden. Denn deren Namen stehen nicht in irgendeinem Mitglieder verwaltenden Computer. Keine Ahnung ob das nun ein umgekehrtes "Geht aus ihr hinaus, mein Volk" ist, weil man gar nicht erst reinkommt in den PC, aber für mich auch höchst unwichtig.

    Wie bei der Projektvorstellung gesagt wurde, werden bereits 50% aller Verkündiger mit persönlichen ID`s gespeichert und GENAU erfasst. Beachtet man nun, dass der Start des allumfassenden Projekts im September 2017 war und rechnet man dann die 8 Monate Zeitinvestition drauf kommt man - Mai 2018! Zufall? Mit der Unterschrift unter das Formular willigt man ein, seine Daten komplett (auch) in den USA speichern zu lassen. Einschließlich der Höhe der zugesagten Spenden, der Anzahl Haushaltsmitglieder, Beruf, Alter, etc. Die nächsten Schritte sind eine genaue Vorgabe, wer wieviel zum Leben benötigt, sprich: Wieviel Vermögen ist noch freizusetzen. Das Ganze dient der Vereinfachung! Ja natürlich, schließlich hat jeder Verkündiger zu lernen, auch datentechnisch ein bestimmtes Format einzunehmen, da gibt´s keine Ausnahmen für kranke Oma oder Kind hatte Unfall! Und laus mich der Affe, wenn das nicht begründet wird mit dem Vermessen des himmlischen Jerusalem. Da muss auch alles passen! Wenn es spätestens vor dem Thron Jesu mal Thema wird, dass es einen Unterschied gibt zwischen den MENSCHEN, die ins himmlische Jerusalem hineingehen und der Stadt, ihren Mauern, selbst, dann wird der Führungsebene schon einfallen, darauf hinzuweisen, dass es in der Organisation doch auch menschelt. Was soll es denn auch anders seitens des Mitteilungskanals Gottes als menscheln! Verstehen wir doch alle - oder doch nicht? (Ironie Ende)

    Hat es irgendjemanden stutzig gemacht, dass wir vor oder spätestens mit unserer Taufe keine Vereinssatzung erhalten haben wie es gesetzlich vorgeschrieben war/ist? Hat einer von uns unterschrieben, die Vereinssatzung zu Beginn der Mitgliedschaft ausgehändigt zu bekommen? Und so ganz neu ist das mit dem Datenschutz auch nicht, aber wer hat bisher Wert darauf gelegt? Wer garantiert, dass sämtliche Fotos von Festen und anderen Anlässen, bei denen man ungefragt mit drauf abgelichtet wurde, vernichtet wurden mit unserem Ausstieg? Es ist dieser Organisation so wichtig, nichts mit "Abtrünnigen" zu tun haben zu wollen, aber sie heiligen es geradezu, unser Einverständnis, unsere Großzügigkeit zu ihrem Umgang mit unseren Daten vorauszusetzen! Echt pervers ist das!

    Ach ja, lieber Verkündiger: natürlich brauchst du als gewöhnlicher Durchschnitt keinen eigenen LogIn für die von dir erfassten Daten. Du wirst doch wohl nicht mitreden wollen? Vergiss nicht, es gibt schon eine Führung. Also vermeide eigenes Denken, eigenes Nachforschen, Rotte Korah und wie sie noch alle heißen, die deine grauen Zellen ankurbeln wollen, wo du doch in der Organisation Jehovas Zeugen so sehr mit der geistigen Erholungsphase gesegnet bist, dass sich dein Hirn weigert, sich mit Fakten auseinandersetzen zu wollen.

    1. O.W.Schön@alle Bedenkenträger

      "Publisher-ID": Moderne Volkszählung?

      Liebe Bedenkenträger unter den Zeugen,

      ist die Einführung einer "Publisher-ID" durch JW.Org nicht in Wirklichkeit eine schlaue Form moderner Volkszählung?

      "21 Satan erhob sich gegen Israel und brachte David dazu, eine Volkszählung anzuordnen. 2 So befahl der König Joab und den führenden Männern des Volkes: Zieht durch ganz Israel - von Beerscheba bis Dan- und zählt die Israeliten. Teilt mir dann das Ergebnis mit, damit ich weiß, wie viele es sind. ...... 7 Gott missfiel diese Volkszählung und er bestrafte Israel dafür. 8 Da sagte David zu Gott: Ich habe eine große Sünde begangen. Vergib mir mein falsches Handeln." (1.Chronika 21: 1,2 und 7,8)

      War die Volkszählung an sich Sünde? Nein. Dennoch erregte sie Gottes Zorn, warum?

      "21,1 Davids Volkszählung verstieß nicht gegen Gottes Gesetz, aber sein Motiv war falsch - der Stolz auf sein mächtiges Heer. Er vergaß, dass seine wahre Kraft von Gott kam. Selbst Joab, der sich nicht gerade durch hohe moralische Ideale auszeichnete, erkannte, dass die Volkszählung Sünde war. Aus Davids Erfahrung können wir lernen, dass eine Tat, die an sich keine Sünde ist, zur Sünde werden kann, wenn sie aus Habgier, Stolz und Selbstsucht entspringt." (Fußnote aus begegnung fürs leben)

      Wer von uns will bestreiten, dass sich JW.Org vor allem durch Habgier, Stolz und Selbstsucht einen unrühmlichen Namen gemacht hat? Und wann ist der GENUG-PUNKT erreicht, an dem es vor allem darauf ankommt, GOTT mehr zu gehorchen als sündigen Menschen???

      Gib JW.Org und ihren schweren Sünden keine Chance mehr!

      O.W.S.

       

       

       

      1. RoKo

        Lieber O.W.S. ein super Gedanke. Manchmal denkt man selbst nicht an solche Sachen die man schon viele Male beim Bibellesen las. Aber bei der Menge der Ratgeber kommt etwas zustande (Spr.)

        Ich erinnere mich noch zu einem Kongressprogramm, um die Menge anzuheizen rief der Redner laut ins Mikrophon, dass es fast übersteuerte, mit entsprechenden Pausen für die passende Rhetorik. So viele ZJ auf der Welt, 6, 7 und nun 8 Mio. "Sind wir nicht eine große und mächtige Nation? Größer und mächtiger als die ganze Bevölkerung so manch kleines Landes auf dem Erdball?" Und alle klatschten in Trance, ja sooo mächtig. Schööööön. Kennt ihr den Vortrag noch? Wo war der?

        Und ich dachte mir, oh man, auf welcher Veranstaltung bist du hier? Tschagga! Kasalla! Halloooo? Weisheit der Welt ist Torheit bei Gott. Sind nicht die Nationen für Gott wie ein Tropfen am Eimer? Oder ein Sandkorn am Strand?

        Warum s/wollen ZJ mächtig sein? Warum? Machen sie etwas? Mächtig hat mit Macht zu tun. Haben ZJ Macht? Ich denke biblisch eher nicht. Gott wird etwas machen, durch Christus und seine Engelschar, aber nicht wir als seine Anbeter.

        Jesaja 30:15a Eure Macht wird sich einfach im Ruhigbleiben und im Vertrauen zeigen.
        b-Teil: Aber ihr wolltet nicht...

        Wie schon gesagt: Der falsche Beweggrund. Gott kann ins Herz schauen und erkennt jeden Beweggrund des Einzelnen. Die LK vergisst das leider zu oft. Und erlaubt man sich als Verkündiger der Guten Botschaft etwas zum Unsinn zu sagen, bekommt man Rat erteilt. Und wenn dieser nicht fruchtet, raus mit dir du böser Antichrist... Schon wieder ein Beweggrund. Ach schlimm diese Org... LG RoKo

        1. O.W.Schön@RoKo

          "Aber damit gute Menschen Böses tun, bedarf es der Religion" (Steven Weinberg)

          Hallo RoKo, hallo Ede,

          wie oft sagte ich in den vergangenen drei Jahren zu meiner Frau: "Ich hätte nie gedacht, dass es bei den Zeugen Jehovas noch schlimmer kommen könnte." Ich habe mich jedoch gründlich getäuscht - schlimmer geht immer, vor allem mit und in der JW.Org!

          Und so haben wir nun alle Anschauungsunterricht, wie aus guten Menschen mit einst edlen Absichten und Motiven Personen werden, die fanatisch, engstirnig und hartherzig ihren dogmatischen Glauben in die Welt hinaus erzwingen.

          Eure jeweiligen Kommentare belegen für mich aufs Neue, dass JW.Org rein menschlichen Ursprungs ist und die Fakten dokumentieren die traurige Erkenntnis, dass es der organisierten Religion bedarf, damit gute Menschen Böses tun.

          Viele Grüße

          O.W.S.

           

      2. Ede an O.W.S

        Diese „Volkszählung“ kann für den Sklaven auch nach hinten losgehen.

        Jeder, der nicht unterschreibt und daher keine ID bekommt, wird als Abtrünniger ausgegrenzt. Es gibt ihn für den Sklaven nicht. Übrig bleiben die gehorsamen Brüder. Das können allerdings auch zu wenige sein, um die Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts aufrecht zu erhalten. Nach Einführung der ID sollten sich die zuständigen Behörden einmal über die Menge der in Deutschland registrierten Zeugen Jehovas schlau machen.

        Ede

        1. Fox

          Guten Abend Ede,

          wer sagt denn, dass diese Zählungen den Fakten entsprechen? Wer sagt, dass wir, die wir hier in Deutschland oder auch Europa die Organisation verlassen haben, nicht in USA mitgezählt werden als Mitglieder? Wer oder was ist denn gehindert, dies hier vorzunehmen? Es gibt doch keinen namentlichen Mitgliedernachweis! Es hat doch seinen tieferen Sinn, dass es keinerlei Unterschriften bedarf um Mitglied zu werden, keinerlei staatliche Konsequenz bei einem Austritt oder Raustritt! Kannst du dafür garantieren, dass die Zeugen nicht längt vor ihrer KdÖR-Ernennung eine simple Rechnung aufgemacht haben, einen Vergleich? Ist es teurer auf Steuern zu verzichten und die staatlichen Vergünstigungen zu behalten wenn eine gewisse Anzahl Mitglieder der Organisation den Rücken kehrt oder ist es günstiger Steuern zu erheben?

          Die Vorgehensweise der Org bezüglich "Spenden" ist eine sehr sparsame Methode, denn im Fall des Steuereintreibens müsste dafür ausgebildetes Personal eingestellt werden. Und mit der Haustürwerbung, Jehovas Zeugen finanzieren sich allein durch Spenden könnte auch niemanden mehr in die Augen gewischt werden. Also belässt man es bei einer Zwangsspende. Aber niemand kann einen Mitgliederzuwachs real nachvollziehen, niemand die Abgänge nachvollziehen.

          1. Ede an Fox

            Guten Morgen Fox

            Die Vorgehensweise der Org bezüglich "Spenden" ist eine sehr sparsame Methode, denn im Fall des Steuereintreibens müsste dafür ausgebildetes Personal eingestellt werden.

            (Kirchen-) Steuern müssen auch nur die zahlen, die selber aufgrund ihres Einkommens steuerpflichtig sind, und da die Zeugen Jehovas aufgrund ihrer Ausbildung überwiegend Geringverdiener sind, die unterhalb des zu versteuernden Einkommens liegen, wären die Einnahmen zu gering. Also entschließt man sich für „Mitgliedsbeiträge“, die jeder, auch die Omi mit ihrer Minirente und der aus Selters abgeschobene Sozialhilfeempfänger bezahlen „muss“.

            wer sagt denn, dass diese Zählungen den Fakten entsprechen? Wer sagt, dass wir, die wir hier in Deutschland oder auch Europa die Organisation verlassen haben, nicht in USA mitgezählt werden als Mitglieder?

            Für die Anerkennung als KdöR sind die in Deutschland lebenden Mitglieder entscheidend. Würden durch die Nummerierung der Brüder alle Karteileichen einschließlich derjenigen, die sich nicht nummerieren lassen, wegfallen, kann es eng für die Gesellschaft werden.

            Es ist schon interessant, dass es für die Mitgliedschaft keiner Umschrift aber für die Verwaltung ihrer Daten bedarf. Würde man die Zahl der Mitglieder anhand ihrer Beitrittserklärung festmachen, wäre die Gesellschaft augenblicklich menschenleer. Das macht die Überheblichkeit des Sklaven deutlich, der willkürlich entscheidet, wer wann „sein Gläubiger sein darf“.

            Ede

            1. Fox

              Guten Tag Ede,

              alles über 450 Euro monatlich ist steuerpflichtig, somit auch Kirchensteuerpflichtig. Und bekanntlich macht Kleinvieh auch Mist. Eine Steuer bedeutet auch nicht zwangsweise die Abschaffung von Spenden. Aber bei einer Steuererhebung wäre nachvollziehbar, wer zu diesem Club gehört/gehören will und wer nicht. Und das könnte dann tatsächlich das Ende der KdÖR sein.

              Dass sie jetzt Unterschriften für die Datennutzung benötigen ist keine WTG-Erfindung, im Gegenteil, der ganze Zirkus läuft ja gerade um sich den gesetzlichen Erfordernissen zu entziehen. Wie so oft!

        2. Johnny

          Die Verkündiger Zahlen sind sowieso schon seit Jahren geschönt. Das ist ein offenes Geheimnis. Mit und ohne ID - die echten Verkündigerzahlen kennt nur die Gesellschaft selbst.

      3. Dominikus Klein

        O.W.Schön,
        ob die Einführung einer Publisher-ID nicht eine schlaue Form moderner Volkszählung ist darüber lässt sich streiten aber unbestreitbar ist, ob jetzt der HERR wie in 2.Samuel 24:1 oder SATAN wie in 1.Chronika 21:1 der Anstifter ist, eines geht aus beiden Erzählungen klar hervor:
        DER VERANLASSER DER ZÄHLUNG WIRD NICHT BESTRAFT!

        Oh Nein! Der Veranlasser darf jetzt auch noch wählen welche Strafe seine Untertanen zu erdulden haben - siehe 1.Chronika 21:10-14

        10 Geh hin, rede zu David und sprich: So spricht der HERR: Dreierlei lege ich dir vor, erwähle dir eines davon, dass ich es dir antue!

        11 Und als Gad zu David kam, sprach er zu ihm: So spricht der HERR: Wähle für dich:

        12 Entweder drei Jahre Hungersnot oder drei Monate lang Flucht vor deinen Widersachern, sodass dich das Schwert deiner Feinde ereilt, oder drei Tage lang das Schwert des HERRN und die Pest im Land und den Engel des HERRN als Verderber im ganzen Gebiet von Israel. So überlege dir nun, welche Antwort ich dem zurückbringen soll, der mich gesandt hat!

        13 Und David sprach zu Gad: Mir ist sehr angst! Ich will in die Hand des HERRN fallen; denn seine Barmherzigkeit ist sehr groß; aber in die Hände der Menschen will ich nicht fallen!

        14 Da ließ der HERR die Pest über Israel kommen, sodass 70000 Mann aus Israel umkamen.

        Gruß Domi

        1. O.W.Schön@Dominikus Klein

          Keine Erklärung!

          Hallo Domi,

          Du hast gut und schlüssig argumentiert und ich habe keine Antwort auf Lager. Vielleicht auch gut so. Das AT ist mir beim Lesen oft fremd und ich verstehe den Gott des AT nur schwer, oft überhaupt nicht. Also habe ich mich irgendwann auf die Position des Nicht-Verstehen zurückgezogen und nehme nur zur Kenntnis, dass die Bibel es so berichtet. Quasi eine Art Selbstschutz oder so?!

          Gruß

          O.W.S.

          1. Schneeflocke@OWS&Domi

            Danke, lieber O.W.S.

            Demütig, ehrlich und dennoch tief glaubend!  Ein Beispiel für mich...

            Ganz lieben Gruß an Euch beide (drei und bald vier...) und eure Familien!!

            Eure Schneeflocke

          2. Störtebeker

             

            Störti an O.W.Schön,

             

            ich verstehe es so, dass diese beiden Texte sich gegenseitig ergänzt haben, wie es ja auch bei den Synoptischen Evangelien so oft der Fall ist.

             

            2. Samuel wurde vermutlich von den "Sehern" Gad und Nathan geschrieben, die beide einen erheblichen Anteil daran hatten die Persönlichkeit JHWH`s, seine gerechte Vorgehensweise und auch die Liebe zu denen, deren Herz ihm gegenüber ungeteilt war, manchmal trotz großer Sünden (David) zu dokumentieren.

             

            Mit Esra, dem Schreiber von 1. Chron. verhält es sich nicht anders. Ich glaube nicht, dass man das AT vom NT trennen kann.

             

            Ich habe das hier auch des öfteren begründet. Kann das auch jederzeit hier wieder einstellen. Oder euch persönlich eine Mail darüber schicken.

             

            Es ist leicht die Bibel zu kritisieren (damit meine ich nicht dich).

             

            Die Schrift als "Ganzes" zu verstehen (wie Jesus es tat)  und damit meine ich auf jeden Fall das AT und das NT ist, so glaube ich in erster Linie eine Frage des Herzens und das möchte ich betonen, natürlich auch  eine Frage des regelmäßigen Lesens und Studierens der Schrift. Jeder so wie er kann. Matth. 11:25, Luk. 10:21.

             

            Denk an den 12 jährigen Jesus im Tempel. Oder wovon sprach er in Joh. 10:35?

             

            Für mich keine Frage.

             

            Liebe Grüße an dich und deine Frau.

             

            Euer Störti

             

             

             

            1. Forscher@OW.Schön@Dominik@Schneeflocke@Störtebeker

              Hallo!

              Einsichtenbuch, Band 1, Seite 613 schreibt auszugsweise hierzu:

              Interessanterweise zeigt eine Fussnote zu 2. Samuel 24:1, dass dieser Text wie folgt übersetzt werden könnte: "Und wieder entbrannte der Zorn Jehovas gegen Israel, als er David gegen sie aufreizte." Nach der Übersetzung von Riessler und Storr lautet dieser Vers: "Nochmals zürnte der Herr über Israel. Und so reizte er David gegen Israel durch den Befehl: Auf! Zähle Israel und Juda!"

              Einige Kommentatoren sind daher der Meinung, dass Jehova der "eine" oder der "er" war, der David dazu aufreizte, die Zählung durchzuführen. Nach ihrer Ansicht ging sein Zorn gegen Israel der Volkszählung voraus und kam über die Israeliten, weil sie sich kurz zuvor gegen Jehova und gegen David , den von ihm eingesetzten König, aufgelehnt hatten, indem sie sich zuerst dem ehrgeizigen Absalom  und dann dem nichtsnutzigen  Scheba, dem Sohn Bichris, angeschlossen hatten (2Sa15:10-12; 20:1, 2). Das liesse sich mit der Ansicht vereinbaren, dass Satan oder ein schlechter menschlicher Ratgeber David "aufreizte", sofern man die Aufreizung als etwas betrachtet, was Jehova absichtlich zuliess, indem er seine schützende Hand zurückzog. (Vgl. 1Kö 22:21-23; 1Sa 16:14;.......)

               

              1. Fox

                Guten Tag Forscher,

                vielen Dank für deine Mühe. Das scheint eine Erklärung zu sein. ICH hab´s nicht so mit dem scheinen. Daher meine Frage: Was für einen Hintergrund hat die Fußnote, also von wem kommt sie und warum steht es als Interpretation im Raum, aber im Bibeltext anders? Und würde das tatsächlich der Haltung eines liebenden Gottes, der dieser Nation als seinem zugesagten Erbe Schutz versprach, entsprechen?

                Wer war David? Ein Ehebrecher und Mörder. Unter anderem. Diesem wurde von Gott vergeben und im Gegensatz zur damaligen zwingend vorgeschriebenen Tötung eines Mörders durfte er am Leben bleiben. David war sich dessen bewusst und ließ es zu, von einem Mann übelst beschimpft zu werden. Und dann soll der Gott der Liebe diesen Menschen zur Sünde dieser Volkszählung veranlassen um 70.000 Personen, die nach menschlicher Auffassung wirklich Grund sahen, sich jemand anderem anzuschließen, einfach so töten zu können? Was wohl hinter einer solchen Auslegung stecken mag?

          3. Meereswoge

            Hallo O.W.S. und Domi, Eure Kommentare habe ich mit Interesse verfolgt.......

            In jungen Jahren machte ich mir keine tiefen Gedanken über Jehova im AT, über das viele viele Blut von Mensch und Tier, was floß! Über die Kriege in seinem Namen! Urteile über Abschlachtung von Menschen, auch Kindern und Greisen....

            Allmählich reichten mir die Antworten der WTG und meine eigenen nicht mehr.....Unter meinen Geschwistern konnte mir auch keiner anders erklären,wo die Gerechtigkeit Gottes blieb und seine Liebe.....

            Dann machte ich mir Gedanken über den Ausspruch Jesu, Gottes Gerechtigkeit zu SUCHEN. Im NT ist es ja leicht. So suchte ich im AT und jedes mal, wenn ich von Gottes Gerechtigkeit las, vor allem in den Psalmen, kennzeichnete ich sie......es gab eine Menge Verse, wie die Bibelschreiber Gottes Gerechtigkeit lobten und beschrieben.....So dachte ich mir, hier an dieser Stelle muß mein Glauben und meine Liebe zu meinem Gott einsetzen, und nicht mein Verstand. Mit diesem Gedanken kann ich im Moment recht gut leben.

            LG Meereswoge
            👍

            1. Omma@Meereswoge

              Liebe Meereswoge,

              du hast so freimütig über deine Gedanken geschrieben, dann will ich es auch mal versuchen.

              Es war noch zur Org.-Zeit, wir hatten ja immer so ein Bibelleseprogramm zu absolvieren, und als gehorsame Zeugen haben wir auch fleißig unsere Hausaufgaben gemacht.  Dann passierte folgendes:  Das was wir lasen, waren gerade die grausigsten Dinge, und das über einen längeren Zeitraum.  Unsere Reaktion:  Wir waren sozusagen "bedient", schlossen die Bibel, wollten von ihr nichts mehr wissen.  Wir hörten von anderen in der Versammlung, die mit den gleichen Problemen zu kämpfen hatten.

              Hatten unsere Beiden Höchsten nun zu sich gesagt: Die Beiden sind ein hoffnungsloser Fall, die können wir vergessen?

              Dann kam die lange Geschichte, mit den Krankheiten vom Oppa, und viele, viele Krankenhausaufenthalte.  Ich sollte für ihn keine WT-Literatur einpacken, er wollte nur seine kleine NWÜ (andere Übersetzungen hatten wir noch nicht), und sagte, jetzt werde ich nur die Briefe im NT lesen. Ich will doch mal sehen, wie die ersten Christen Jesu Anweisungen umgesetzt haben.  Alles was er las, hat sein Herz tief berührt, es war nicht das, was wir in der Org. hörten und erlebten.

              Jetzt war unser Herz bereit, auch die Evangelien zu lesen. Auch lasen wir immer wieder von Bezugnahmen zum AT, wo ja vieles vorausgesagt wurde über den Messias. Auch lasen wir, wie unsere Höchsten über die schlechten Dinge dachten, die man anderen antat.  So erkannten wir ganz langsam den Wert des AT.

              Vor noch nicht langer Zeit, haben wir uns dann mit Sprüche, Prediger und den Psalmen beschäftigt, und waren begeistert.

              Wie sehen wir heute die grausigen Begebenheiten in der Bibel? -  Es sind für uns warnende Tatsachen, also Geschichtsberichte, die wir uns aber nicht unbedingt immer und immer  wieder "reinziehen" müssen, denn sie tun uns einfach nicht gut.  Genauso, sind für uns manche Nachrichten, (manche sind unvorstellbar grausam), muss ich sie aber immer wieder lesen, anhören, oder gar ansehen, wenn es nicht in meiner Macht steht, es zu ändern? Dann schütte ich doch lieber meinem lieben Himmlischen Vater mein Herz aus, ich weiß ganz genau, es tut auch ihm weh, es bereitet ihm selbst Schmerzen Menschen und Tiere leiden zu sehen, und er kann es kaum erwarten, endlich sein liebevolles Herz sprechen zu lassen, und für Gerechtigkeit zu sorgen.

              Ist es nicht das, worum wir bitten: Dein Reich komme, dein Wille geschehe .... ?

              Rückblickend möchte ich noch einige persönliche Gedanken äußern.  Satan, der Widersacher Gottes, wird in der Bibel als Mörder und Lügner gekennzeichnet, der die Menschen verblendet. Wenn wir aufhören den Wert der Bibel zu erkennen, und sehen, wer uns hilft sie zu verstehen, wird auch die Fallen Satans nicht richtig erkennen können, und der Teufel hat ein leichtes Spiel mit uns. So hat er im Laufe der Geschichte, immer wieder die Bibel angegriffen, teils offensichtlich und teils auf sehr heimtückische Weise, bis heute.  Denn durch das aufrichtige Lesen der Bibel und das Nachsinnen über das Gelesene, stärken wir unseren Glauben.

              2. Korinther 2:11   (Hoffnung für alle)
              11 Denn wir kennen die Absichten Satans nur zu genau und wissen, wie er uns zu Fall bringen möchte. Aber das soll ihm nicht gelingen.

              Lassen wir es nicht zu, dass dem Widersachen es gelingt, dass wir die Bibel beiseitelegen.  Wir alle wissen, dass es nicht mehr die Urtexte gibt, und wir auch nicht immer alles verstehen, aber unsere Höchsten werden uns durch den Heiligen Geist helfen, das zu verstehen, was für uns jetzt wichtig ist.

              Ganz liebe Grüße von Omma und Oppa

              1. Boas@Meereswoge,Omma,Oppa

                Danke für die tröstenden Worte mit den vielen wohltuenden Hinweisen...

              2. Störtebeker

                 

                Störti an Omma und Oppa und an Meereswoge!

                 

                Danke für eure guten Kommentare. Ich möchte sie unterstreichen und unterstützen. Mich schmerzt es immer in meinem Herzen wenn die Bibel massiv angegriffen wird, oder auch nur das AT in Frage gestellt wird.

                 

                Ich bin röm. katholisch aufgewachsen. Aber ich war nie von dieser Religion überzeugt, im Gegenteil. Bin im Alter von 15 o. 16 Jahren aus der Kirche ausgetreten. Aber nicht weil ich mich mit den Zeugens eingelassen habe zu jener Zeit.

                 

                Im Grunde habe ich ein recht gottloses Leben gelebt. Immer philosophisch angehaucht. Nie ohne Glauben, doch leider an die verkehrten Dinge, Philosophie eben.

                 

                Nur eines muss ich sagen: Vor der Bibel hatte ich immer eine hohe Achtung und einen tiefen Respekt. Warum weis ich auch nicht. Ich bin in der Richtung nie belehrt worden.

                 

                Später dann, seit nunmehr 40 Jahren betreibe ich ein intensives, regelmäßiges, persönliches Bibelstudium. Das war schon in meiner Zeit bei den Zeugens so. Und hat seit dem ich dort weg bin, also seit gut 5 Jahren eine ganz andere Qualität und ganz andere Dimensionen angenommen.

                 

                Wenn ihr es mögt könnt ihr jetzt nochmal, oder auch zum ersten mal lesen was ich schon einmal zu diesem Thema schrieb. Wer es schon kennt muss es ja auch nicht nochmal lesen. Wie die meisten von euch wissen bin ich kein Freund von ellenlangen Kommentaren. Man möge es mir verzeihen, wenn dieser hier heute etwas länger wird.

                 

                Hier nun die Abhandlung aus der Vergangenheit:

                 

                 
                Wieso ich auch die Aussagen der hl. Schrift akzeptiere, die teilweise in Frage gestellt werden.
                 

                 

                 
                Zunächst möchte ich für mich feststellen, die hebr./aram. Schriften (AT) gehören in ihrer Gesamtheit, was mein persönliches Bibelstudium betrifft, unbedingt und uneingeschränkt dazu.
                 

                 
                Weder Jesus Christus, noch seine Jünger, noch irgendein Schreiber der christl./griech. Schriften (NT), und derer waren es, wenn man den Brief an die Hebräer auch Paulus zurechnet, ja wohl nur acht verschiedene Personen, zweifelten je an, dass die Schriften des AT authentisch sind.
                 

                 
                Sie bezogen sich ständig darauf. Zunächst hatten sie ja auch nichts anderes. Ich weiß nicht genau wie viele Zitate oder Bezugnahmen im NT sich auf das AT beziehen, sicherlich gibt es auch hierüber genaue Informationen.
                 

                 
                Mir ist soweit jedenfalls bekannt, dass es allein über 300 Prophezeiungen und ca.100 weitere direkte Hinweise im AT gibt, die sich allein auf die Person Jesu Christi bezogen und sich an seinem Leben hier auf der Erde erfüllt haben. Die tatsächlichen Bezugnahmen auf ihn sind, so meine ich, unzählig.
                 
                Nun wie betrachtete Jesus denn das AT? Er bezog sich z.B. auf die Tage Noahs (Matth. 24:37). Auch Petrus (1.Petr. 3:19,20, 2. Petr. 3:5,6) und Judas (V.6) bezogen sich darauf. Sie bestätigten den Bericht aus 1. Mos. 6 über die Engel, „...die einst ungehorsam waren, als die Langmut Gottes in den Tagen Noahs abwartete...“ (Elb.). Sie betrachteten diesen Bericht als authentischen Teil des Wortes Gottes.
                 
                Jesus bezog sich, wie auch Petrus (2. Petr. 2:7), auf den Bericht über Lot (Luk. 17:28-32). Und das obwohl der Bibelbericht zeigt, dass Lot sogar seine zwei Töchter schwängerte! Das ist etwas schwer verdaulich.
                 
                Dann haben wir auch noch das Bibelbuch Jona. Auch der Bericht ist schwer zu glauben. Doch kein Geringerer als Jesus Christus, der Sohn Gottes bezog sich darauf, nachzulesen z.B. in Matth. 12:39-41. Das zeigt, für ihn hatte er Gültigkeit.
                 
                Wir könnten jetzt weitermachen, mit dem Buch Richter, mit den Berichten über David, Salomo u.s.w.
                 
                Hebräer Kap. 11 (z.B.) ist ein klarer Beweis. Ohne das sogenannte AT könnten wir das NT überhaupt nicht richtig verstehen. Unter anderen auch nicht den Brief an die Hebräer.
                 
                Auch manche Berichte, die auf den ersten Blick unwichtig erscheinen mögen, wie z.B. Abstammungsregister oder ähnliches, sind meines Erachtens nicht ohne Grund aufgezeichnet worden. Ich denke mir helfen solche Aufzeichnungen Hintergründe zu verstehen. Auch in Verbindung mit der Zeit als Jesus hier auf der Erde war. Wie z.B. die Pharisäer und Sadduzäer das ihnen eigene Denken entwickeln konnten.
                 
                Wer den Bericht über Stephanus in Apg. 7:1-53 nachliest wird sehen, was für ein hervorragendes Zeugnis er vor dem Synedrium geben konnte. Das konnte er aber nur, weil er sich so hervorragend in den damals verfügbaren Schriften auskannte.
                 
                In Joh. 10:34-36 zitierte Jesus Ps.82:6, in Verbindung damit spricht er vom „Wort Gottes“ und dann sagt er „...und die Schrift kann doch nicht aufgelöst Elb. ( ungültig gemacht NWÜ), werden...“
                 
                Er ging regelmäßig in die Synagoge um daraus vorzulesen und um es zu erläutern (z.B. Luk. 4:16-21). Auch seine Jünger, und die Schreiber des NT taten das.
                 
                Also, ich bin kein Freund von irgendwelchen Spekulationen. Wenn ich etwas persönlich noch nicht verstehe, oder ich es mir schwer vorstellen kann muss es nicht unwahr oder nicht göttlichen Ursprungs sein. Schon gar nicht wenn sogar Jesus Christus, oder auch die Acht Schreiber des NT ihre Argumentation darauf gründeten.
                 
                Zum Schluss möchte ich mich noch auf den Bibelbericht in Lukas Kap. 24 beziehen.
                 
                In Vers 27 heißt es: „Und ausgehend von Moses und allen Propheten, legte er ihnen in allen Schriften die Dinge aus, die ihn betrafen“. (NWÜ)
                 
                Vers 32: „Und sie sagten zueinander `Brannte nicht unser Herz, als er zu uns redete, als er uns die Schriften völlig erschloss`“?
                 
                Vers 45: „Dann öffnete er ihnen den Sinn völlig, damit sie die Schriften begriffen...“.
                 
                Und mein Herz „brennt“ auch, wenn ich die Schriften etwas mehr begreife und sich mir wieder ein Wenig mehr erschließt. Manchmal ist das „ein Wenig“ auch ganz schön viel und übermächtig! Dafür bin ich dankbar.
                 
                Ja, das wollte ich mir nun doch noch mal zu diesem Thema von der Seele schreiben.
                 
                Ganz liebe Grüße an Euch alle, die ihr Gottes Wort genauso schätzt, wie auch ich.
                 

                 
                von Störti
                 
                👍

                 

                 

                 

                 

                 

                 

                 

                1. Ⓖ-Ⓔ-Ⓡ-Ⓓ an Störti

                  Lieber Störti,

                  du sprichst manches Befremdendes, etwas zurückhaltend an, was wir, auch nicht NT-verklärt, ungeschehen machen sollen, das aber, nüchtern betrachtet, nicht ungültig wurde. Ich greife zeitsparend ein AT-Ereignis heraus, welches das WTG-Buch "Imitieren"  so darstellt:

                  16 Am späten Nachmittag war Elia mit Opfern an der Reihe. Er besserte einen Altaraus, der wahrscheinlich von Feinden Jehovas niedergerissen worden war. Elia nahm dazu 12 Steine. Das erinnerte viele aus dem 10-Stämme-Reich Israel womöglich daran, dass Gottes Gesetz für alle 12 Stämme erlassen worden war und immer noch galt. Dann legte Elia sein Opfer auf den Altar und ließ es mit Wasser übergießen. Das Wasser stammte vermutlich aus dem Mittelmeer. Rundherum ließ er einen Graben ausheben und mit Wasser füllen. Den Baalspropheten hatte er es leichter gemacht, seinem Gott machte er es schwerer. So sehr vertraute er Jehova (1. Kö. 18:30-35).

                  7 Als alles bereit war, betete Elia. In seinem Gebet stellte er mit einfachen, klaren Worten heraus, was ihm wichtig war: Erstens sollte bekannt werden, dass nicht Baal, sondern Jehova der Gott Israels war. Zweitens wollte er das Volk wissen lassen, dass er lediglich ein Diener Jehovas war; alle Ehre gebührte Gott. Und drittens wünschte er, dass Jehova das Herz des Volkes „zurückwandte“ (1. Kö. 18:36, 37)... 

                  18 Vor dem Gebet fragte sich die Menge vielleicht, ob sich Jehova genauso wie Baal als Fantasiegebilde herausstellen würde. Nach dem Gebet gab es nichts mehr zu rätseln. Der Bericht sagt: „Hierauf fiel das Feuer Jehovas herab und verzehrte dann das Brandopfer und die Holzstücke und die Steine und den Staub, und das Wasser, das im Graben war, leckte es auf“ (1. Kö. 18:38). Was für eine spektakuläre Antwort! Und wie reagierte das Volk? 

                  19 „Jehova ist der wahre Gott! Jehova ist der wahre Gott!“, riefen sie alle (1. Kö. 18:39). Endlich sahen sie es ein! Aber sie hatten bis jetzt überhaupt noch keinen Glauben bewiesen. Jehova als den wahren Gott anzuerkennen, wenn man nach einem Gebet Feuer vom Himmel fallen sieht — dazu gehört wahrhaftig nicht viel. Elia verlangte mehr von ihnen. Sie sollten etwas tun, was sie schon viele Jahre früher hätten machen sollen: nach dem Gesetz Jehovas handeln und die falschen Propheten und Götzendiener zu Tode bringen (5. Mo. 13:5-9). Diese Baalspriester waren erbitterte Feinde Jehovas und arbeiteten bewusst gegen ihn. Verdienten sie etwa Barmherzigkeit? Hatten sie denn mit den unschuldigen Kindern Erbarmen gehabt, die als Opfer für den Baal lebendig verbrannt worden waren? (Lies Sprüche 21:13; Jer. 19:5.) Für diese Männer konnte es keine Gnade geben! Elia ordnete ihre Hinrichtung an, und so kam es auch (1. Kö. 18:40).

                  Wird die gegenwärtige Gegnerschaft mit des Teufels Anhang, gemäß NT, glimpflicher verlaufen? Werden diese Menschenmörder künftig mit Samthandschuhen ausser Verkehr gezogen? Ich hätte noch ein paar Beispiel auf Lager, möchte aber Zartbesaitete nicht erregen.

                  Nüchterne Grüße an Störti, mit der Frage: dachtest du heute Nacht nicht auch an solche Ereignisse, auch an künftige?

                  Gerd

                2. RoKo

                  Elia ließ zudem 4 Eimer Wasser über das Brandopfer und das Brennholz ausgießen, und das ganze sogar 3x, um es also nahezu unentflammbar machen! Darf man nicht außer Acht lassen!

                  1.Kö 18:38

                  NWÜ: Hierauf fiel das Feuer Jehovas herab und verzehrte dann das Brandopfer und die Holzstücke und die Steine und den Staub, und das Wasser, das im Graben war, leckte es auf.

                  HFA: Da ließ der HERR Feuer vom Himmel fallen. Es verzehrte nicht nur das Opferfleisch und das Holz, sondern auch die Steine des Altars und den Erdboden darunter. Sogar das Wasser im Graben leckten die Flammen auf.

                  GNB: Da ließ der Herr Feuer herabfallen. Es verzehrte nicht nur das Opfertier und die Holzscheite, sondern auch die Steine, die Erde ringsum und das Wasser im Graben.

                  NeÜ: Da kam ein Feuer Jahwes herab und verzehrte das Brandopfer, das Holz, die Steine und die Erde und leckte auch das Wasser im Graben auf.

                  Die verschiedenen Bibelübersetzungen decken also den Sachverhalt.

                  Diese Begebenheit studierte ich damals mit meinen Bibellehrer im Bibelstudium. Ich erkannte den hier aufgezeigten Inhalt. Elia bereitete das Opfer so vor, dass es für menschlichen Verstand unbrennbar war. Dennoch kam Feuer vom Himmel und verzehrte das Opfer. Nicht nur das Opfer, sogar die Steine und die Erde! Wasser ja, das verdunstet, aber die Steine? Steine widerstehen gewöhnlich einem Feuer. Man nutzt sogar Schamottsteine in Hochöfen und Keramik als Kacheln und Hitzeschutz bei Raumflugkörper, damit sie nicht bei Wiedereintritt in die Erdatmosphäre vergühlen. Dennoch zehrte das Feuer auch die Steine auf.

                  Wie geht das? Herkömmliches Feuer wie wir es kennen kann das nicht.

                  Denkbar wäre eine atomare Reaktion die hier lapidar dem Bibelleser als Feuer beschrieben wird, also hell, lodernd, vielleicht auch heiß. Ich hörte einmal die Angabe, dass man dort am Berg Karmel "blaues glasähnliche Schlacke" gefunden habe, was aus geschmolzenem Sand abstamme und so eine atomares Ereignis stütze. Ich habe diese Angabe aber nicht prüfen können ob das stimmt, für mich aber denkbar.

                  Nun ist es aber so, dass die anwesenden Leute am Berg Karmel nicht verstrahlt wurden, wie heute, wenn so ein Reaktor in die Luft fliegt. Berichte darüber, dass die Menschen sich brechend übergeben mussten oder ihnen die Haut vom Körper abfiel, Ereignisse durch eine Verstrahlung, sind nicht notiert. Die Begebenheit offeriert mir, dass für Gott wirklich alle Dinge möglich sind. JHWH kann sogar Steine aufzehren lassen und danabenstehende ungeschütze Personen bleiben unverletzt. Inhalt dieser Textstelle.

                  LG RoKo

                3. Störtebeker

                   
                  Störti an Gerd
                  Lieber Gerd,
                   
                  die Sache mit dem „Elia Drama“ habe ich schon vor Jahren (ich weis nicht mehr wann) zusammen mit meine ältesten Sohn (er war damals noch ein Kind), auf einem Bezirkskongress in Hannover auf der Bühne vorgespielt. Für mich ist der Bericht in der Bibel überhaupt kein Problem, also für mich glaubwürdig!
                   

                  Zu deiner Frage: „Wird die gegenwärtige Gegnerschaft mit des Teufels Anhang, gemäß NT, glimpflicher verlaufen? Werden diese Menschenmörder künftig mit Samthandschuhen ausser Verkehr gezogen? Meine Antwort? Die Bibel sagt nein! Ich könnte auch hier viele Texte aus dem NT anführen.

                   

                  Für alle Zartbesaiteten und Jesus ist lieb, lieb lieb und nur lieb Überzeugten möchte ich folgenden Text anführen der uns allen hinlänglich bekannt ist:

                   

                  Luk. 21:20-24 Elb. „20 Wenn ihr aber Jerusalem von Heerscharen umzingelt seht, dann erkennt, dass seine Verwüstung nahe gekommen ist!

                   

                  21 Dann sollen die in Judäa auf die Berge fliehen, und die, die in seiner Mitte sind, daraus fortgehen, und die, die auf dem Land sind, nicht dort hineingehen.

                   

                  22 Denn dies sind Tage der Rache, dass alles erfüllt werde, was geschrieben steht.

                   

                  23 Wehe aber den Schwangeren und den Stillenden in jenen Tagen! Denn große Not wird auf der Erde sein und Zorn gegen dieses Volk.

                   
                  24 Und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt werden unter alle Nationen; und Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden.“
                   
                  Ja, es kann doch keiner leugnen, dass dies im Jahre 70 u.Z. durch die römischen Heere tatsächlich geschehen ist. Jesus Christus hatte es haarklein vorhergesagt. Sicherlich hätte er, dem „alle Macht im Himmel und auf der Erde“ übergeben wurde die Möglichkeit gehabt es zu verhindern, denkt an 2. Kö. 19:35. Aber er hat es nicht getan, warum nicht? Er hat es selber gesagt, damit „alles erfüllt werde, was geschrieben steht.“
                   
                  Und so wird sich eben auch alles erfüllen was noch geschrieben steht.
                   
                  Zu: „Nüchterne Grüße an Störti, mit der Frage: dachtest du heute Nacht nicht auch an solche Ereignisse, auch an künftige?
                   
                  Lieber Gerd, auch künftige Voraussagen der Schrift sind für mich absolut Verbindlich. Und wie ich es schon oft schrieb (auch in dem von dir hier erwähnten Kommentar), bemühe ich mich von ganzen Herzen so weit es mir, einem unvollkommenen Menschen möglich ist, sie zu verstehen.
                   
                  Was ich aber gar nicht mag sind irgendwelche spekulativen Auslegungen der Schrift. Deswegen schreibe ich hier auch nur meine Gedanken, wenn ich sie auch wirklich mit der Schrift belegen kann.
                   
                  Zu: „Nüchterne Grüße an Störti“, Gerd ich weis genau was du damit meinst. Ich versuche immer „Klardenker“ zu sein.
                   
                  Aber ein schönes Budweiser würde ich trotzdem liebend gern mal mit dir trinken. Ich bin absolut davon überzeugt, dass wir einen schönen Abend und eine sehr anregende Unterhaltung miteinander hätten.
                   
                  Liebe Grüße Störti
                   

                4. Schneeflocke@Störti

                  Lieber Störti,

                  Ich habe über Deine Worte nachgedacht, weil auch ich eine "Jesus ist lieb lieb lieb und nur lieb - Überzeugte" bin. 😅

                  Ich habe darüber nachgedacht, was daran verkehrt ist, Jesus wie auch seinen Vater als reine Liebe anzubeten. Ich habe für mich keine Argumente dagegen gefunden.

                  Aber ich verstehe und respektiere Deine Ansicht, Dein großes Vertrauen in die Heilige Schrift  beeindruckt mich sogar. Ich weiß, wie sehr Du unseren Vater liebst und seinen Sohn, und darin sind wir wieder vollkommen eins.

                  Für mich ist Christus gleich Erlösung und Begnadigung und seine Botschaft, eine der Liebe für ALLE SEINE MENSCHENKINDER. 💕

                  Sei lieb gegrüßt Störti, lieber Bruder! Anfang Juni steht die nächste Pizza-Party an 🍕🍷spätestens dann können wir uns weiter bei einem gepflegten Glas Rotwein weiter darüber austauschen... oder auch nicht und einfach die Zeit miteinander  in netter Gesellschaft genießen.

                  Und bitte verzeih, dass ich Dir hier jetzt öffentlich meinen Senf dazugeben musste 😉

                  Flöckchen

                5. Störtebeker

                   
                  Störti an Schneeflocke und Argentum
                   

                   
                  Ach liebes Flöckchen,
                   

                   
                  als ich meinen letzten Kommentar schrieb musste ich tatsächlich auch an dich denken. Aber versteht mich doch bitte nicht falsch. Auch du Argentum, bitte nicht falsch verstehen.
                   
                  Wenn du Flöckchen, schreibst: „Ich habe darüber nachgedacht, was daran verkehrt ist, Jesus wie auch seinen Vater als reine Liebe anzubeten. Ich habe für mich keine Argumente dagegen gefunden.“
                   
                  Muss ich dazu sagen, dass ich keinerlei Argumente dagegen geäußert habe. Für mich ist Jesus Christus auch der Inbegriff der Liebe, er hat schließlich hier auf der Erde die Liebe seines Vaters in vollkommener Weise wieder gespiegelt. Deshalb befasse ich mich ja unter anderem auch sehr intensiv mit seinem Leben hier auf Erden, mit dem was er sagte und tat. Weil ich für mich von ihm lernen möchte.
                   
                  Um Jesus Christus und den Vater aber mehr und mehr erkennen zu können ist es nach meinem dafürhalten allerdings nötig mich mit der ganzen Schrift zu beschäftigen.
                   
                  Deshalb habe ich in meinen letzten beiden Kommentaren versucht verschiedene Zusammenhänge hervorzuheben.
                   
                  Auch wenn man das Leben Jesu hier auf Erden betrachtet, dann kann man feststellen, dass er nicht immer und unter allen Umständen nur „lieb, lieb, lieb“ war (Bitte verzeiht mir diese Ausdrucksweise, ist nicht lächerlich gemeint).
                   
                  Deshalb habe ich das eine Beispiel, Jerusalem im Jahre 70 u.Z. angeführt. Man könnte zig weitere Beispiele anführen.
                   
                  Wenn man sieht wie Jesus mit den Schriftgelehrten und Pharisäern umgesprungen ist (Matth. 23:13-39), dann war er auch nicht so sehr lieb zu ihnen. Ist nur ein weiteres Beispiel.
                   
                  Ich versuche hier immer dann wenn ich einen Sinn darin sehe biblische Tatsachen zu erwähnen, mehr nicht. Ich will niemanden verletzen, und auch niemanden sagen was er zu tun und zu lassen hat. Was der Einzelne mit der Information macht ist jedem seine Sache. Wenn etwas was ich schreibe biblisch gesehen falsch ist, dann bitte ich um Richtigstellung, aber bitte mit den entsprechenden Texten. Denn das allerletzte was ich will ist, falsche biblische Lehren verbreiten.
                   
                  35 Jahre bei den Zeugens sind genug. Da habe ich genau das gemacht ohne mir dessen bewusst zu sein.
                   
                  Und Flöckchen, du brauchst nicht schreiben: „...bitte verzeih, dass ich Dir hier jetzt öffentlich meinen Senf dazugeben musste“.
                   
                  Wir verstehen uns schon! Danke auch für die Info über Hupsi und ihren Mann. Ich wusste, dass es um ihn nicht gut bestellt ist. Ich werde auch sie in meine Gebete mit einschließen.
                   
                  So, und auf Anfang Juni freue ich mich riesig. Angelika hat mich auch schon deswegen angerufen, sie kommt ja mit ihrem Mann. Störti kommt mit Caravan.
                   

                   
                  Liebe Grüße an den ganzen Clan, und du Argentum an deine Mutti
                   
                  von Störti
                   

                   

                   

        2. Horst

          Lieber Dominikus Klein,

          mich schaudert - der König macht einen Fehler, und Gott bringt dafür 70.000 Menschen um.

          Gruss Horst

          1. Johnny@Horst

            Hallo Horst, das glaube ich nicht, auch wenn‘s irgendwo im AT steht. Mein Gott ist der Gott der Liebe. Den alten Wein lass ich in den alten Weinschläuchen. Wichtig ist: Jesus liebt mich und ich ihn. Weniges ist nötig oder nur eines, sagt uns der Herr und wie recht er damit hat! Liebe Grüße

    2. Johnny

      Liebe Fox,

      da haben wir schon wieder das Problem (aus WTG Sicht): Du denkst einfach zu viel nach. Das eigenständige Denken wird der VerkündigerIn systematisch abgewöhnt. Ist nicht erwünscht. Weil „menschliche Gedanken“ sowieso immer falsch sind. Für sich selbst nimmt die Org-Führung aber gerne menschliche Unvollkommenheit in Anspruch. „Wir sind ja alle nur sündige Menschen“ heißt es da gerne...

  9. Willkommen in ORSON WELLS , Roman 1984!!!

    Was ist bloß, los in der ORG???

    Noch mehr KONTROLLE, noch MEHR ÜBERWACHUNG!

    Das alles im ORG , SINNE zwischen ORG HÖRIGEN SKLAVEN , und nicht ORG HÖRIGEN ZJ. zu UNTERSCHEIDEN, ZU URTEILEN :

    "Ein nicht VORBILDLICHER BRUDER , hat nicht UNTERSCHRIEBEN , GIBT IN WACHTTURM , ZWEIDEUTIGE ANTWORTEN!!!

    Sein DIENSTBERICHT , OFFENBART , seine GEISTIGE GESINNUNG , nur 2.Std BERICHTET!!!

    Wir sollten diesen Bruder , MEIDEN , denn er ist SCHLECHTE GESELLSCHAFT, und aufgrund seiner I-DENTNUMMER , es Selters WEITERLEITEN , und IHN BEOBACHTEN, damit WIR DIE ORG , GRÜNDE FINDEN MÖGEN , IHN AUSZUSCHLIEßEN!

    Willkommen, in der MATRIX- ORG!!!

     

     

  10. Jenka

    http://www.russland.news/staat-konfisziert-eigentum-der-zeugen-jehovas/

     

     

    1. nichtwichtig

      Vielen Dank für die Info über die Konfiszierung in Russland.

      Es ist -angesichts der im Namen Jehovas vom Watchtower geraubten und gestohlenen Güter sowie der rechtsmissbräuchlichen Winkeladvokatentricks der WTG- gut und richtig, dass der russische Staat solches Vermögen konfisziert. Das wird in den USA genau gleich praktiziert in ähnlichen Fällen - wie z.B. süchtigmachenden Drogenkartellen und anderen kriminellen Organisationen. Ob die sich ein 'legales' Deckmäntelchen als Feigenblatt überstülpen, vielleicht sogar ein religiöses, spielt auch dort keine Rolle.

      Hoffen wir, dass Gott weiterhin beständig tätig ist und auch in Australien, England und Holland, und natürlich auch in Deutschland bald die WTG Vermögen konfisziert werden - und zur Opferentschädigung verwendet wird.

      Ich denke Russland geht den absolut richtigen Weg, wenn es die ORG, zerschlägt und nicht gegen einzelne Mitglieder vorgeht. Das bietet den (einfachen) Mitgliedern, den fanatischen ORG-Hörigen, Gelegenheit sich über christliches Verhalten, Nächstenliebe (statt objektophile ORG-Liebe) usw. sowie über ihre Kinder- und Familienopfer auf dem ORG-Götzenaltar sowie "Kinder durch das Feuer gehen lassen" für ihren JW.ORG-Baal Gedanken zu machen.

      Die russische Regierung und ihre Gerichte sind für ihr gesundes Urteilsvermögen zu beglückwünschen!

      Hinsichtlich der leitenden Kader-Mitglieder sollten aber auch (langjährige) Haftstrafen im Einzelfall nicht ausgeschlossen sein. Insbesondere us-amerikanische Watchtower-Vertreter sollten -ähnlich wie in Australien- bei "Besuchen" oder Gerichtssitzungsbeiwohnungen oder "Beobachtung" (bei gleichzeitiger Einschüchterung der lokalen Funktionäre, ob diese auch ORG treu bleiben) sobald sie auf russischem Boden sind mit Ausreiseverboten belegt oder bei Fluchtgefahr inhaftiert werden und vor Gericht gestellt werden. Sobald in anderen Staaten,  in USA oder Deutschland, ähnliche korrekte Gerichtsverhandlungen oder Untersuchungsausschüsse stattfinden, können sie natürlich auch in ihre Heimatländer ausgeliefert oder überstellt und zu ihrer Verantwortung herangezogen werden.

      Als einer der oder die ersten sollten auch die hinter dem Pseudonym "Täter des Wortes" und andere Selters-Funktionäre dingfest, inhaftiert und vor Gericht gestellt werden. Einige mögen denken, Gott sei (zu) langsam, aber sie werden überrascht werden "wie ein Dieb in der Nacht".

       

    2. Fox

      Guten Tag Jenka,

      vielen Dank für den Link.

      Es heißt darin: "Zuvor hatte besagtes Gericht der unteren Instanz festgestellt, dass das Verwaltungszentrum der Zeugen Jehovas in Russland im Jahr 2000 den Immobilienkomplex an der Küste des Finnischen Meerbusens der Wachtturm-Bibel- und Traktat-Gesellschaft von Pennsylvania, registriert auf US-Territorium, gespendet hat. Nach Angaben des Pressedienstes der Gerichte nutzte das Verwaltungszentrum jedoch weiterhin die Einrichtungen wie zuvor, was der Grund dafür war, die Transaktion für fiktiv und nichtig zu erklären."

      Es lief also wie immer und überall: Die nichtsahnenden Brüder und Schwestern bauen als freiwillige Helfer was das Zeug hält und wenn die Gebäude fertig sind werden sie enteignet, ihre Arbeitskraft getreten weil die Gebäude ins Eigentum der WTG übergeht und nicht mehr den Zeugen Jehovas vor Ort gehört. Und wann immer die WTG es für richtig hält wird verkauft  -  und die Brüder dürfen für neue Einrichtungen wieder brav umsonst arbeiten und dies als Vorrecht betrachten.

      Und so bestiehlt der Sklave seinen Herrn. Auch weil die Schafe dem Herrn Jesus gehören, dazu gehört auch deren Arbeits- und Lebenskraft. Sie werden geschlagen, ihr eigener Wille und ihre Denkkraft gebrochen.

      Was die russische Regierung für eine Nutzung erwartet hat ist offen geblieben und ist wohl auch kein wirkliches Argument. Das eine ist der "weltliche" Kuhhandel um beste Geschäfte unter religiöser Flagge, das andere betrifft das Verhältnis der Zeugenführung zu Jesus Christus und unserem himmlischen Vater - und da gibt es niemals einen echten Grund für ein solches Handeln.

      1. nichtwichtig

        "...das Verwaltungszentrum jedoch weiterhin die Einrichtungen wie zuvor, was der Grund dafür war, die Transaktion für fiktiv und nichtig zu erklären."

        Deshalb fragt/meint Fox:

        "Was die russische Regierung für eine Nutzung erwartet hat ist offen geblieben und ist wohl auch kein wirkliches Argument."

        Die Antwort ist, weil "rechtlicher Gestaltungsmissbrauch" überall auf der Welt gleich gehandhabt wird,  mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit:

        Die russische Regierung/Justiz hat überhaupt keine bestimmte Nutzung "erwartet"! Sie hatte lediglich die JW-Organisation (natürlich nur die russische rechtliche Einheit der ZJ , weil, selbstverständlich, Territorialprinzip) für illegal erklärt und deren Vermögen konfisziert. Die Zeugen Jehovas Superschlaufüchse und (billigen) Winkeladvokaten hatten die Konfiszierung dieses der russischen JW Einheit gehörende dadurch umgehen wollen, dass sie das Eigentum auf die US Einheit übertragen haben womit sie meinten/erreichen wollten, dass der Konfiszierungsbeschluss, der ja logischerweise nur das Vermögen der russischen JW Einheit betrifft, rechtliche wirksam zu umgehen sei, weil die russische Regierung legal nicht das Vermögen ausländischer, also der US-Einheit, konfizieren kann, ohne internationales Recht zu brechen, oder die, selbstverständlich auch in Russland geltende Eigentumsgarantie zu verletzen (weil das den Investiontionsstandort Russland in Verruf bringen würde).

        Vollkommen richtig und rechtlich absolut korrekt, es würde in Deutschland und USA und überall nicht anders gehandhabt bzw. beurteilt, hat das russische Gericht bei seiner Beurteilung, wem das Eigentum zuzurechnen ist, nicht auf die rein formale rechtliche Gestaltung (Eigentum JW USA / bzw. Grundbucheintrag) abgestellt, sondern auf die TATSÄCHLICHE Nutzung. Und somit also zutreffend und richtig, das Eigentum als der russischen JW Einheit zugeordnet. Das Gericht hat dem materielle Recht (TATSÄCHLICHE Verhältnisse) mehr Gewicht beigemessen, als dem formellen Recht (Grundbucheintrag).

        Das wird in Deutschland eben so gemacht. Was die ZJ Scharlatane gemacht haben, ist das Begründen von sog. Strohmannverhältnis, d.h. ein Strohmann wird eingesetzt.

        Beispiel Deutschland:

        Drogeriemarktkette Schlecker ist pleite. Soll noch kurz vor Pleite Millionen (Firmenvermögen) auf die Familie (Frau/Kinder usw) verschoben haben. Natürlich gehört das verschobene Vermögen zur Konkursmasse. Sowas ist kriminell. Die Schlecker Kinder mussten in Knast (analog müsse die ZJ US Einheit in Knast/sanktioniert, was aber nicht durchsetzbar, weil in USA ansässig)

        JW.ORG ist schlicht und einfach eine international operierende kriminelle Organisation - sonst nichts!

        Mit "religiöser Verfolgung" hat das GAR NICHTS zu tun. Es geht um Geld-/Vermögensverschiebung.

  11. Anna

    Liebe Schwestern und Brüder,

    GESCHAFFT! Herzlichen Dank für die lieben Wünsche von Omma, Störti, RoKo, Schneeflocke, Michaela, Kersin und den vielen anderen.

    Es ist ein herrliches Gefühl! Ich bin in den Saal schon mit Herzklopfen gegangen. Ich war ca. 15 Minuten vorher da, hab ein paar belanglose Wort gewechselt und dann zum Gruppenaufseher. Er hat mir noch am Nachmittag eine Whats-App-Nachricht übermittelt, dass ich doch bitte mein Formular mit der Unterschrift nicht vergessen soll.

    Naja, ich habe ihm dann im Beisein seiner Frau erklärt, dass ich nicht unterschreiben werde. Da dies für mich einer Blancovollmacht gleichkommt. Und es ja freiwillig ist. Dem hat er zugestimmt und mich noch über die "Nachteile" aufgeklärt.  Alles sehr sehr freundlich! Das wars und dann habe ich artig dem Programm gelauscht.

    Am Schluß wurde noch ein Brief vorgelesen. Unter anderem wurde auf eine Information (bisher nur auf englisch) auf jw.org im Bereich für Juristen hingewiesen bezüglich des Umgangs der Organisation mit Kindsmißbrauch.

    Spätestens ab Juni sollte ja dann mein Name auf den Listen im Königreichssaal entfernt sein, welch ein Segen.

    Herzliche Grüße an alle Anna

     

    1. ProJesus

      Liebe Anna, das hast du prima gemacht; du warst echt tapfer; wir sind richtig stolz auf dich. Am meisten freuen sich unsere beiden Höchsten über dich.

    2. Boas@Anna

      Liebe Anna,

      das hast Du ganz toll  gemacht. Unser Herr hat Dir Kraft verliehen. Besonders der Punkt der Freiwilligkeit, und im Gegenzug den „Nachteilen“ die Du ausgesetzt wirst, da Du nicht unterschrieben hast, haben mich wirklich amüsiert.

      Wenn also nach dem 25.ten Mai zwei Älteste vor Deiner Tür stehen gibt es nur eine freundliche Frage die Vorrang haben muss: „Seid ihr hier um mir geistlichen Beistand zu geben?“ Wenn dann ein Ja oder vielleicht kommt, sind sie dran. Dann sind sie alle Dran in Europa!

      Mögen unsere beiden Höchsten weiterhin mit Dir sein
      Boas

    3. Stachelbeere @ Anna

      Liebe Anna,

      Ich freue mich riesig mit dir, und ich glaub dir zu gerne, das es ein herrliches Gefühl ist. Genieß dieses wunderbare Gefühl und deinen mutigen Schritt für bzw. zu unseren beiden Höchsten.

      Fühl dich mal lieb umarmt und weiter Gottes Kraft und Schutz für dich.

      Stachelbeere

      1. Omma@Stachelbeere@Anna

        Liebe Stachelbeere, liebe Anna,

         

        @Anna     Unsere Stachelbeere hat es so lieb geschrieben, auch ich möchte mich ihren lieben Worten anschließen. Lass dich auch von mir ganz fest in die Arme nehmen.

        Jetzt erst einmal tief durchatmen, und raus in die Natur!

         

        @Stachelbeere    Habe gestern ganz liebe Mail von deiner Mama bekommen.  Jetzt weiß ich auch, wo ich dich "einordnen" kann.

         

        Es grüßen ganz lieb euch beide Omma und Oppa

         

    4. M.N.

      Ich habe nach dieser "Information ... für Juristen" gesucht, offenabr ist das aber in einem geschützten Bereich. Bin dann allerdings über das hier gestolpert:

      "Campaign of Terror Begins for Jehovah’s Witnesses in Russia"

      Auszug:

      "... investigators and OMON officers raided and searched the homes of several Witnesses. During the searches, officers interrogated the Witnesses. In one case, an officer told one of the victims: “You will be let go as soon as you state that you are not a member of the organization of Jehovah’s Witnesses.”"

      Aha - da haben wir's mal wieder: Nicht die Frage, ob jemand ein Christ ist, oder an die Bibel als an das einzige geoffenbarte Wort Gottes glaubt, oder ob sich jemand zu JESUS CHRISTUS bekennt, sondern...

      A MEMBER OF THE ORGANIZATION OF JEHOVAH’S WITNESSES !!!

      Dies kommt "straight out of the horses's mouth". Die Org von eigenen Gnaden scheut sich nicht und hält in keinster Weise hinter den Berg damit, dass DIES - nicht die Frage, ob jemand ein Christ und Nachfolger Jesu Christi ist - das für sie alles entscheidende Kriterium ist, welches auf den höchsten Sockel aller universellen Wichtigkeiten erhoben wird. MITGLIEDSCHAFT IN DER JW.ORG - nicht, wie Paulus es gemäß 1Kor 2,2 bekannte: "Ich nahm mir vor, NICHTS ANDERES unter euch zu wissen ALS NUR JESUS CHRISTUS, UND IHN ALS AN DEN STAUROS GEBRACHT." Nicht gemäß Gal 6,14 "Mir aber sei es fern, mich zu rühmen ALS NUR DES STAUROS UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS." Nicht gemäß Apg 4,12; Röm 8,39; 1Kor 1,4; 4,10.15; 15,31; Gal 3,27.28; 4,19; Eph 4,20.21; Phil 1,26.27; 2,1.5; 3,3; Kol 3,16; 2Thess 1,12 – 2,2; 1Pet 3,15 und sicher noch vielen anderen Versen, in denen die zentrale Rolle Jesu Christi in biblisch/(ur)christlicher Geisteswelt in eindringlicher Klarheit herausgestellt wird.

      Für jeden Menschen, der sich als Christ versteht und zum "Leib Christi" zugehörig fühlt, ist Jesus Christus DIE zentrale Gestalt nicht nur des NT, sondern der gesamten Bibel (bereits im AT, siehe Dan 7,13.14; 9,25; Mat 13,17; Joh 8,56; Apg 10,43; 1Pet 1,10-12) sowie DER EINZIG Weg zum Vatergott, zur Rettung und Erlösung von Sünde und Tod. Jesus Christus ALLEIN steht im Zentrum der christlichen, echt NT-biblischen Verkündigung. Laut Christi Selbstzeugnis in Joh 14,6 ist ER – keine menschliche Organisation oder deren oberstes Direktorium – der "Weg" zum Vater, die einzige Möglichkeit, zum Vater zu gelangen. Gemäß Eph 4,15; 5,23 und Kol 1,18 ist Jesus Christus – kein oberstes Leitungskomitee einer menschlichen Organisation – das Oberhaupt der Gemeinschaft echter Christen und das Ziel, dem ein jeder Christ in seinem geistlichen Wachstum entgegenstrebt. Laut Heb 12,2.3 ist Jesus Christus – keine unvollkommene, menschliche Organisation oder deren oberstes Führungsgremium – der Dreh- und Fixpunkt im Leben eines jeden wahren Christen.

      Doch was macht die JW.Org und blabbert stur und unbelehrbar in gleichtönendem Nonsense in die Welt hinaus?

      "Being A MEMBER OF THE ORGANIZATION OF JEHOVAH’S WITNESSES."

      Man fragt sich? Woran gebricht es sowohl den für diese Selbstoffenbarungen nichtchristlicher Ausrichtung Verantwortlichen als auch den ein solch nichtbibisches Konzept von "Zugehörigkeit zu einer von Menschen gemachten Organisation" kritiklos nachbetenden "Gläubigen", dass sie das überwältigend christozentrische Zeugnis der Schrift einfach so missachten und beiseiteschieben? Was ist mit all dem "Bibelstudium" dieser "Bibel-Forscher", mit ihrem pausenlos Bibelverse-um-sich-Werfen, mit ihrem vor biblischen Bezugnahmen nur so wimmelnden Publikationen? Ist es schiere Dummheit oder freche Sturheit, das Zeugnis der Schrift nicht anzunehmen?

      Immer wieder behaupten die WTG und ZJ, gegen sie gerichtete "Verfolgunen" seien die "Erfüllung" der Verfolgungsvoraussagen Jesu Christi ("Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen") und ein "Beweis" dafür, dass sie "die richtige Religion" seien, wobei sich den Gehalt der Aussage in 1Pet 4,15.16 geflissentlich ignorieren:

      "Niemand von euch leide ... als einer, der sich in fremde Sachen mischt; wenn er aber ALS CHRIST leidet, schäme er sich nicht, sondern verherrliche Gott in diesem Namen!"

      Leiden ZJ "als Christen"? Laut eigenem o. a. WTG-Bekenntnis NEIN. Sie leiden als "members OF THE ORGANIZATION OF JEHOVAH’S WITNESSES". Sie leiden aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum Propaganda- und Produktvertriebsapparat einer von Menschen geschaffenen, die Bibel nur alibimäßig usurpierenden Organisation. In WTG-Doktrin ist Jesus Christus zweit- oder noch weniger -rangig und wird zumeist nur bemüht, um ZJ zum "eifrigen, fleißigen PREEEEEDIGEN"-Drückerkolonnen-Höchstleistungsaktionismus anzuspornen, wohingegen es in WTG-Redaktionserzeugnissen von "JEEHOOFAA", "ORGANISATION" und "TUVS" nur so wimmelt.

      Die WTG und die "Zeugenreligion" war, ist und bleibt für jeden des Lesens mächtigen Menschen, der sich von "sola scriptura" leiten lässt immer wieder ein "hoffnungsloser Fall".

      Mir tun all die unter der Fuchtel der JW.Org befindlichen Menschen in Russland, Eritrea, Tadschikistan, Kasachstan, Turmenistan, Armenien etc. von Herzen leid. Die WTG missbraucht diese und ihr durch ihre kritiklose Unterordnung unter WTG-Bevormundung und -Irreführung verursachtes Leid als Märtyrer in eigener Sache, als Aushängeschild, um sich selbst als armes, geschundenes Opfer darzustellen, ohne der Tatsache ins Auge sehen zu wollen, dass die "bösen weltlichen Behörden" nicht nur böse und korrupt sind, sondern z. T. aus hochintelligenten Menschen bestehen, die lesen können und des in der Tat "extremistischen" Geistes in WTG-"Belehrung" gewahr geworden sind. Was soll man denn von jemandem halten, der allen Ernstes in die Welt hinausposaunt "Alle Regierungen sind des Teufels, alle nicht ZJ sind böse und schlecht; nur wir sind die einzig Wahren; wer sich uns nicht unterwirft, dem steht ein grausliches Ende bevor (Stichwort Grill und verkohlte Würstchen)". Ist das etwa nicht "extrem" und "extremistisch"? Wenn ich den schlafenden Bären lange genug pisacke und reize, dann wacht er unweigerlich irgendwann auf und ist nicht sehr erfreut ...

      Ich bete für all diese "doppelt geschundenen" Menschen: Erst von der WTG irregeführt, missbraucht, ausgenutzt und um ein für sie erfüllendes Leben gebracht; sodann nun in den Klauen ihrer Regierungen, für die sie als Prügelknaben für die falschen und menschenverachtenden Policies der WTG und deren dies alles bequem aus der Ferne beobachtenden Zentralkomitees herhalten müssen. Eine wahre Schande, empörend und wahrhaft zum K...n.

      Gruß,
      M.N.

      1. nichtwichtig

        M.N.

        genau so ist es. ZJ werden NIEMALS "um des Namens Jesu willen" verfolgt. Sie werden verfolgt, weil sie Mitglieder einer (kriminellen) profan-weltlichen Organisation sind, die sich mit Regierungen bzw. den "obrigkeitlichen Gewalten" anlegt, und mit ihnen in Konkurrenz tritt, OHNE JEDE Legitimation, weder weltliche noch himmlische. Es sind schlicht und einfach ORG Banditen. Keine Christen. Christen würden den Unterschied erkennen können, sie aber sind blind und taub.

         

    5. Johnny

      Liebe Anna,

      Du hast alles sehr gut gemacht. Bitte halte uns auf dem Laufenden, ob man später vielleicht doch noch unfreundlich Druck auf dich ausübt. Es könnte durchaus sein, dass dem Ältesten „Versagen“ beim Einsammeln der Formulare vorgeworfen wird. Dann kommt er eventuell noch mal angedackelt, oder ein anderer mit der „Keule“.

      Herzlichen Gruß

      Johnny

    6. Michaela

      Michaela @Anna...  und hallo auch alle anderen Lieben

      super, hat doch prima geklappt, alle Aufregung umsonst.

      Aufgefallen ist mir, noch die vorherige Handy Erinnerung an Dich zum Mitbringen des unterschriebenen Zettels. Oh man, wie wichtig musste denen das doch sein.   ?!

      -oh weh...  hast du doch nun "schlimme Nachteile"  in Kauf zu nehmen.....       welche fallen mir ein?:

      .  . Du hast nicht mehr das "Vorrecht", kostenlos zu arbeiten, zu schuften in deinem schwer verdienten Urlaub oder an den zur Erholung stehenden Wochenenden, darfst deine Kraft und Zeit nicht mehr einsetzen für die Bautätigkeiten für Gebäude, die dann von der Org, für ihren eigenen Geldbeutel,  dann zum Verkauf errichtet werden.

      .. und dann bekommst Du doch wirklich keinen seelsorgerischen  Beistand ...aha...  so etwas wie z.B: "oh liebe Schwesterr, wenn du Probleme hast, dann liegt das nur an deiner Einstellung zur Org und zum Leben. Du Must mehr beten, mehr in die Versammlung und mehr in den Dienst gehen" .. hm, ok, so ein Beistand (z.B), ist dann schon ein riesiger Verlust bei Sorgen...

      ( Da fällt mir noch ein.... sollte ein Bruder nicht unterschreiben, dann darf er doch auch nicht mehr das Vorrecht genieße, das Mikrofon zu halten..... oh man, das wird aber ein schlimmer Verlust in seinem Leben sein🙄)

      ja, aber eins frage ich mich doch wirklich noch:Wird nicht immer wieder betont, was für ein großes Vorrecht es doch ist, zu spenden und damit Gottes Vorhaben, oder so, zu unterstützen... Hm, kein Vorrecht ohne Unterschrift...dann dürfte man doch auch nicht mehr spenden 🤔.....

      Naja, und auch das Putzen im Saal, alles immer als Vorrecht bezeichnet, darf man nun auch nicht mehr putzen. Man, da werden aber einige traurig sein.... oder macht man da etwa Ausnahmen?

      Es würde mich wirklich sehr interessieren, wieviel Prozent der Verkündiger einer Versammlung nicht unterschreiben... ob man das wohl rauskriegt?

      Liebe Grüsse

      Michaela

      1. Nick

        Hallo Anna.

        Man bekommt es raus.

        Der Sekretär sammelt doch alles ein über die Gruppenaufseher

        LG Nick

        1. Nick

          Oh Sorry.

          Meine Michaela.

          😎😎

          1. Michaela

            Michaela@Nick...

            oh ja, der Gruppenaufseher einer Versammlung weiß es natürlich....wird es wohl, je nachdem wie viele nicht-Unterschriften es sind, zähneknirschend und Sanktionen überlegend, hinnehmen müssen.

            Ich meine nur, ob es wohl irgend jemand verrät? Ob es wohl auch außerhalb der Heimlichkeiten der Versammlungen, allgemein, auch für uns hier, bekannt wird, wie viel Prozent der mutigen es wohl gewesen sind.Das würde mich schon sehr interessieren..

            liebe Grüße, Michaela

          2. Ede an Nick

            Nein, meine Michaela!

            Ede

      2. Ede an Michaela

        Hallo Michaela

        Mit deinem überbetonten, zynischen Kommentar hast du völlig recht.

        Doch warum ticken die Brüder so. Das Perfide an dem System ist, dass die Brüder gesellschaftlich isoliert werden. Den Spiegel (feedback) zum Erhalt der Persönlichkeit und des Selbstwertgefühles erhalten sie in der Versammlung, und dieser wird vom Sklaven gezielt gesteuert. Nur der Bruder ist etwas wert, der sich zum Nutzen der Versammlung bzw. des Sklaven verausgabt. Deshalb ist das Gruppengefühl, ein Bestandteil der Versammlung zu sein, wichtiger als eine feste, auf Gottes Wort gegründete Persönlichkeit, die, wenn sie bibelkundig ist, zum Nachteil des Sklaven gereichen kann, und die muss ausgegrenzt und ausgeschlossen werden. Der Gruppendruck verbunden mit gegenseitiger Kontrolle ist das Mittel, mit dem der Sklave seine Gläubigen steuert.

        (Gruppenzwang ist das persönliche, innere Bedürfnis eines Menschen, das auch zwanghaft sein kann, in einer Gruppe Anerkennung zu finden.)

        Wer infolge dessen auf seine Mitgliedschaft verzichtet, beseitigt damit den Grund, für den er/sie jahrelang gelitten hat, und das ist noch schwerer. Am schwersten ist es dann ohne Freunde dazustehen.

        Der Sklave überlässt nichts dem Zufall. Jede Sache ist von ihm bis in die kleinste Kleinigkeit geplant. Das dürfen wir nie vergessen.

        Ede

        1. RoKo

          Ihr Lieben, ich könnte mich kugeln über Michaelas Statement:

          Da fällt mir noch ein.... sollte ein Bruder nicht unterschreiben, dann darf er doch auch nicht mehr das Vorrecht genieße, das Mikrofon zu halten..... oh man, das wird aber ein schlimmer Verlust in seinem Leben sein

          Für den einen oder anderen ist das wohl ein massiver Verlust auf dem Weg zum Vorrecht als DAG und Ältester. Das fängt nun mal mit Mikrofone tragen in der Versammlung an, sehen und gesehen werden hat insofern mit "Licht" zu tun, besser, ins rechte Licht gerückt zu werden...

          ja, aber eins frage ich mich doch wirklich noch:Wird nicht immer wieder betont, was für ein großes Vorrecht es doch ist, zu spenden und damit Gottes Vorhaben, oder so, zu unterstützen... Hm, kein Vorrecht ohne Unterschrift...dann dürfte man doch auch nicht mehr spenden.....

          Genau, so gesehen ist das wohl das größte Vorrecht: Was Zu Beweisen War

           

          zu Ede:

          Gruppenzwang ist das persönliche, innere Bedürfnis eines Menschen, das auch zwanghaft sein kann, in einer Gruppe Anerkennung zu finden.

          1.Joh 5:19 Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist. 20  Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist, und er hat uns verstandesmäßig befähigt, den Wahrhaftigen zu erkennen. Und wir sind in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen durch seinen Sohn Jesus Christus. Dies ist der wahre Gott und ewiges Leben. 21  Kindlein, hütet euch vor Götzen. (NWÜ)

          Und was die Org macht, tut und agiert ist ein Form von Götzendienst. Sie stellt sich neben Gott, als Organisation, die in der Bibel so keine Erwähnung findet. Die Videosprecher in JW Broadcasting lächeln einstudiert in die Kamera und sprechen einstudierte Wortwahl die vorab juristisch geprüft sind, um im Geist der Zuhörer einen Gedanken zu erwecken der manchmal unausgesprochen blieb. Sie nutzt sehr gekonnt die menschlichen Regungen, die Gefühle und psychologischen Dinge aus, um ihre Interessen durchzusetzen. Das ist Manipulation der Gläubigen und als LK selbst will man unschuldig sein, weil man unvollkommen ist. Das Vorgehen widerspiegelt teuflische Ausmaße. Das sind tiefdunkle Mächte und Jesus sagte, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen... Die Org fordert in vielen Publikationen abgedruckt selbst die Folgschaft in gottgleicher Autorität bei den Verkündiger ein und änderte 1985 die Tauffragen diesbezüglich ab. Schamlos.

          LG RoKo

    7. Meereswoge

      Hallo, ml Anna, ich freu mich mit Dir. Mich haben si vergessen.....ich hab kein Formular bekommen......hihihi. Mal sehen,ob sie heute dran denken.....Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!!!

      Dir und Euch allen einen schönen Frühlingsabend.....Meereswoge

    8. Iris

      Liebe Anna ,

      ich kann mir gut vorstellen , daß du Herzklopfen hattest , es war ja ein lebenswichtiger Schritt , den du im Gedanken an unserem König Jesus Christus gehen mußtest , um zu zeigen , daß dein Herz bei ihm ist . Wenn es auch niemand in der Versammlung  gesehen hat , weil sie ja nicht in dein Herz sehen können , aber Jesus weiß es . Ich freue mich für dich .

      Ich habe mir auch immer gesagt , niemand kann meine Gedanken lesen . Die Gedanken sind frei . Niemand hat  bemerkt , wann ich mich für Jesus Christus entschieden habe , bis zu dem Tag , wo ich vor zwei Ältesten , für Jesus Stellung beziehen mußte. Da hatte ich auch Herzklopfen , aber in einigen Minuten war alles gesagt . Die Erleichterung ist dann groß , wie auch bei dir .

      Jetzt wünsche dir noch viel Freude in deiner wiedergewonnenen Freiheit und ein ruhiges Leben ohne ständigen Druck von JWOrg .

      Viele liebe Grüße

      Iris

      1. Anna

        Liebe SchwesMatern und Brüder,

        danke für eure liebevollen Kommentare. Das ist einfach nur schön. Eines macht mich traurig, dass mein lieber Bruder und Freund @Matthäus dies nicht mehr miterlebt hat. Ich vermisse ihn sehr!!!

        Herzliche Grüße Anna aus der Freiheit 🙂

        1. Schneeflocke@Anna

          Liebe Anna,

          Wunderschön Deine Gedanken, auch die an Hermann und ebenso dass Du es schreibst! Ihr habt eine sehr intensive Verbindung, die auf gegenseitiger gemeinsamer Achtung, Liebe und vor allem einfach echter Freundschaft beruht. Das ist so wertvoll und echt, sowie alle Deine Gefühle dazu.  Kostbar, wenn auch schmerzhaft! 💔

          Ähnliche Gedanken kenne ich auch, vor allem aus meiner eigenen Erfahrung vor über 13 Jahren. Mein Opa, den ich sehr sehr lieb hatte, starb nach schwerer Krankheit, aber in vollem Bewusstsein und nur 2-3 Monate später wurde ich das erste Mal schwanger!!

          Oft hätte ich mir gewünscht, er hätte das Baby noch miterlebt, oder aber auch nur allein den freudigen Gedanken, dass er Urgroßvater geworden wäre von uns. Er hatte mich sehr lieb und es hätte ihn sehr glücklich gemacht.

          Ebenso hätte oder aber auch freut sich Hermann mit Dir und uns gerade und ich bin sicher, dass Du genau dies ganz feste in Dir spürst, so wie ich auch und alle, die ihn und seine liebe Bärbel immer weiter schätzen und lieben!!

          Lass uns uns gegenseitig umarmen, und unsere Gefühle und Gedanken miteinander teilen.

          Und uns gewiss sein, dass all unsere Lieben sich mit uns freuen (würden), wenn wir Freude empfinden, glücklich und dankbar sind, uns als geliebte Kinder unseres Gottes geborgen zu wissen.

          Genieße die Freiheit, liebe Anna 🐦🌠🌺🍷💕

  12. Birgit

    Also gibt es bald bei den ZJ nur noch Nummern.Keine menschlichen Wesen?Nr.109234 wurde erwischt bei....hat sich unterhalten mit......

    Ich persönlich zahle immer noch Bar.Kein Kauf im Internet...solange es noch geht.

    Paypal ist mir ein Begriff,werde es aber nie anwenden.Aus meinem Pass habe ich den ID Chip schon vor 2 Jahren entfernt und fliege immer noch,wohin ich auch möchte.Das ist es,was die dunkle Seite nicht braucht.Menschen die NEIN sagen.Ohne an die Konsequenzen zu denken.Das lasse ICH nicht zu.So einfach ist das.Es funktioniert....immer.Der Glaube ist alles was zählt und wir machen damit ein und für allemal klar...DAS macht ihr mit MIR nicht.

    Im Januar in Ägypten hat man mich nicht mal mehr kontrolliert,sondern durchgewunken.

    In diesem Sinne,immer positiv denken.

    Birgit

  13. HUPSI

    Ja, ja, den lieben Sekretären Arbeiten abnehmen :-))

    Klar, nur deswegen.

    Wie wäre es damit: neues Licht kann ich auch machen: Hört zu:

     

    Die Datenbank und die Publisher ID helfen Jehova bei der Umsetzung der Arbeit bzw. Prophezeiung von Maleachi 3:16

    Mal 3,16 Jahwe hörte aufmerksam zu, als die Menschen, die ihn fürchteten und seinen Namen achteten, so miteinander redeten. Für sie wurde ein Gedenkbuch vor ihm geschrieben.

    Mensch, das wird doch später mal das Gedenkbuch!!!!

    Und wir üblen Abtrünnigen  :-)) dachten doch tatsächlich , es sei ein Datenmissbrauch.

    Das kommt davon, wenn man kein Vertrauen in die leitende Körperschaft hat...

    Halt mich fest -  was für ein Täter.. .

     

  14. Dirk

     

    Hallo,

     
    Kenneth Cook jr. neuestes Mitglied der LK
     

    Hier ist sein erster öffentlicher Auftritt in einem Video:
    https://tv.jw.org/#de/mediaitems/LatestVideos/pub-jwb_201804_13_VIDEO

     
    Titel des Videos: Versprechen zu halten wird belohnt (Ps 15,4)
     
    In diesem Video pochen sie wiedermal auf das Hingabegelübde, dass man dieses unbedingt halten muss.
     
    Er spricht z.B. davon, dass die Israeliten von den Gibeonitern getäuscht wurden, aber dennoch ihr Versprechen, ihren Bund mit ihnen eingehalten haben und dass Jehova dies gefallen hat und durch ein Wunder gesegnet hat. Die Begebenheit findet man in Josua Kapitel 9 und 10.
     
    Auf die „Schafe“ bezogen sollen diese natürlich auch ihr Hingabegelübde halten und Jehova würde das belohnen.
     

    Sie (die LK) sind in Wirklichkeit Wolken ohne Wasser, das bedeutet, sie verkündigen allerlei Segen und machen Hoffnung auf Regen, aber sie verkündigen nicht das Wort Gottes, daher kommt aus den Wolken kein Wasser.

     
    Irgendwie könnte man meinen, die LK, die ORG weiß genau, dass immer mehr ihrer Machenschaften und Betrügereien und Täuschungen von den Verkündigern erkannt werden.
     
    ( Durch die Medien, das Internet usw..., jetzt aktuell gerade die Tagesschau, wo vom Kindesmissbrauch in NL berichtet wurde )
     
    Und obwohl die ZJ von der „Organisation Gottes“, und dem tuvS getäuscht und betrogen werden, müssen sie dann trotzdem ihr Hingabegelübde ( was ja auch, bzw. besonders ein Treuegelübde gegenüber der ORG ist )
     
    einhalten, ihr Versprechen halten, ihre Loyalität und ihr Gehorsam gegenüber der ORG, denn das bringt dann ganz gewiss den Segen und das Wohlgefallen Gottes.
     
    Mir kommt es echt so vor, als würden sie darauf hinarbeiten, damit die „Schafe“, selbst wenn sie die Täuschungen, Verheimlichungen, Vertuschungen (z.B. Kindesmissbrauch ) erkennen, trotz allem der ORG absolut loyal und gehorsam bleiben.
     
    Sie bauen schon mal vor, weil sie das öffentlich werden, all ihres Lug und Trugs nicht länger verhindern, aufhalten können.
     
    Es kommt nach und nach alles ans Licht. Endlich!!!
     
    Ich habe den Eindruck, dass Kenneth Cook jr. den ZJ eigentlich sagen will:
     
    Auch wenn wir euch getäuscht und betrogen haben, ihr habt uns (der ORG) ein Versprechen gegeben und das müsst ihr halten, denn Jehova will es so.
     
    Ist aber nur m.M.
     

     
    LG
     
    Dirk
     

    1. Ede an Dirk

      Guten Morgen Dirk

      Und obwohl die ZJ von der „Organisation Gottes“, und dem tuvS getäuscht und betrogen werden, müssen sie dann trotzdem ihr Hingabegelübde ( was ja auch, bzw. besonders ein Treuegelübde gegenüber der ORG ist ) einhalten, ihr Versprechen halten, ihre Loyalität und ihr Gehorsam gegenüber der ORG, denn das bringt dann ganz gewiss den Segen und das Wohlgefallen Gottes.

      Man beziehe diesen Grundsatz einmal auf Babylon, die Große. Viele Brüder und Schwestern stammen ursprünglich daraus. Hätten sie ihr Gelübde eingehalten, wären sie keine Zeugen Jehovas geworden.

      Wären Jesus und seine Jünger den Lehren der Pharisäer treu ergeben geblieben, wären sie nicht ermordet worden.

      Ede

    2. RoKo

      Wenn man als Zeuge für Jehova nicht nur die Publikationen der Org und deren Videos kennt, sondern Gottes Wort, Zeit zum Nachsinnen hat, so liest man u.a. in (NWÜ)

      Ps. 119
      78  Laß die Vermessenen beschämt werden, denn ohne Ursache haben sie mich irregeleitet. Was mich betrifft, ich befasse mich mit deinen Befehlen.
      79  Laß die, die dich fürchten, zu mir umkehren, Auch die, die deine Mahnungen kennen.
      80  Laß mein Herz sich in deinen Bestimmungen als untadelig erweisen, Damit ich nicht beschämt werde.

      Mal 3:7  Von den Tagen eurer Vorväter her seid ihr von meinen Bestimmungen abgewichen und habt [sie] nicht gehalten. Kehrt um zu mir, so will ich zu euch umkehren“, hat Jehova der Heerscharen gesprochen...

      Sacharja 1:3
      Und du sollst zu ihnen sagen: ‚Dies ist, was Jehova der Heerscharen* gesprochen hat: „ ,Kehrt um zu mir‘ ist der Ausspruch Jehovas der Heerscharen, ‚und ich werde zu euch umkehren‘, hat Jehova der Heerscharen gesagt.“ ‘

      Hesekiel 33:11
      Sprich zu ihnen: ‚ „So wahr ich lebe“, ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova, „ich habe kein Gefallen am Tod des Bösen, sondern daran, daß ein Böser von seinem Weg umkehrt und tatsächlich am Leben bleibt. Kehrt um, kehrt um von euren bösen Wegen, denn warum solltet ihr sterben, o Haus Israel?“ ‘

      Das notierten Bibelschreiber im Alten Testament. Und Kenneth Cook jr. angeführte Beispiele im Video sind ebenso aus dem Alten Testament herausgepickt. Infolge des Messias im Neuen Testament weiß man als gut geschulter Verkündiger der Guten Botschaft, dass das Wort Gottes der Christus ist, der war und ist, und wir heute (anders als zu alter Zeit) ihm nachfolgen müssen, alle anderen sind falsche Propheten. Somit ist man als wahrer Christ vordergründig ein Zeuge Jesu Christi, weil JHWH alle Macht seinem Sohn übertragen hat. Umkehren hat damit die Bedeutung nicht verloren, lediglich zu ihm. Man muss den Sinn vom AT und NT korrekt verstehen. Und dass reflektiert das Video eher nicht.

      Die biblische Taufe erfolgt im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen. Der Inhalt der 2. Tauffrage: "Bist du dir darüber im klaren, daß du dich durch deine Hingabe und Taufe als ein Zeuge Jehovas zu erkennen gibst, der mit der vom Geist geleiteten Organisation Gottes verbunden ist?" kommt in der Bibel so leider nicht vor.

      Wem das klar ist, der kehrt um und bewahrt seine Treuegelübde, das er in seiner Hingabe im Gebet erfüllt hat. Denn die Taufe ist die an Gott gestellte Bitte um ein reines Gewissen (1.Pe 3:21) und bewahrt so das Gewissen!
      Ps. 119:78  Laß die Vermessenen beschämt werden, denn ohne Ursache haben sie mich irregeleitet. Was mich betrifft, ich befasse mich mit deinen Befehlen.

      LG RoKo

  15. Schneeflocke

    Diese Publisher ID, wenn man so überlegt, könnte es der größte Clou der Org überhaupt werden. Ist es nicht genial was damit alles möglich wäre? Man könnte die "schwächste Versammlung der Welt" ausfindig machen, ebenso wie die "stärkste", und die "spendenfreudigste" , sogar bis hin zu DEM spendenfreudigsten Bruder oder DER Schwester oder aber auch der kinderreichsten. Man könnte grandios effektiv umstrukturieren, ohne dabei wichtiges (money money, money, must be funny... In the rich man's world... ) verlieren zu müssen. Das ist so guuuut, es ist das Ei des Kolumbus!

     

    Ihr Lieben, diese ID ist eine Revolution, seht ihr das nicht?!!

    Was könnten wir noch einführen?

    Es könnte ein Verfahren in Vorbereitung sein, dass den persönlichen Einsatz eines kompletten Rechtskomitees ersetzen könnte. Ein Fragenkatalog, welcher in Verbindung mit den persönlichen Daten des Publishers (yes Baby, we go english now!), Alter, Familienstand, Elternhaus, Taufdatum, Theokratische Karriere und fast noch wichtiger deren Schmutzflecken!, Kinder (potenzieller Org-Zuwachs, daher sehr "wertvoll"), wir können einfach ALLES auswerten, wow, das ist so heftig, das macht uns ja fast schon richtig an!!

    Wenn wir es schaffen die einzelnen Köpfe der Id's zu manipulueren, können wir ganze Welten verändern, wir können verdecken sowie aufdecken, noch mehr: wir können sogar aufdecken was es nicht aufzudecken gibt und verdecken was, nicht verdeckt werden dürfte!! Wir sind die besten Chameleons, die der Digitale Schöpfer- Planet hervorbringen könnte. Ist das also Gottes Plan vom Paradies?!

    Das Rechtskomitee - Fragenkatalog- ID- Publisher - Komitee fällt Entscheidungen, ja was will man sagen, fast vollkommener als der Heilige Geist selbst bisher... Die ID ist es also, DER direkte Draht zur Zeit, zur Bezahlung mit der Zeit. Kennt ihr den Film "in time"? Er ist sooo gut! Die Zeugen Id ist ein Vorreiter dorthin. Was mag noch kommen?! Hier ein Ausblick: man kann durch die ID Zeit übertragen, Stunden, ja bis hin zum ewigen Leben. Zugegebenermaßen, es ist noch nicht das Endstadium, ABER liebe Brüder und Schwestern:

     

    DAS ENDE IST NAH!!

    ...

    Und dann ist nicht Christus derjenige, der Dich retten kann, sondern die Kennzeichnung der Publisher ID, die Dich mit der einzigen Organisation kenntlich macht, der Jehova vertraut.

     

    ...oder ist es doch eher eine Religion der neuzeitlichen Inquisition?!

    Fragen über Fragen.....und mein Kopf raucht!

     

    1. Ede an alle

      Welchen Vorteil bietet dem Sklaven die personenbezogene IP?

      Der unbedingte Einsatz eines Smartphones teilt die Brüder und Schwestern in jene, die sich die Beschaffung und den Unterhalt mit unbegrenztem Datenvolumen leisten können und die, die es sich eben nicht leisten können. Die es sich leisten können sind für den Sklaven von besonderem Interesse, weil sie über das Geld verfügen, das sie dem Sklaven spenden könnten.

      Für Harz-4- und Grundsicherungsempfänger, zu denen sich auch ehemalige Bethelmitarbeiter zählen dürften, wird es schwierig. Für Menschen in ärmeren Ländern, in denen das Funknetz nicht so gut ausgestattet und das Smartphone unerschwinglich ist, bleibt es ein Wunschtraum. Für sie gibt es kaum Belehrung durch den Sklaven, insbesondere, da er die Druckkapazitäten stark heruntergefahren hat. Diese Menschen können auch kein Geld spenden. Damit wird der Sinn seiner Anstrengungen durch die Auswahl seiner Zielgruppe recht deutlich erkennbar

      Der vordergründige Komfort einer dafür geschaffenen App bietet dem Bruder alle für sein (Über-)Leben notwendigen Features, wie den aktuellen Tagestext, die tägliche Aufforderung für den Predigtdienst und die Spalte für den tatsächlich geleisteten Predigtdienst. Pop-ups ermuntern ihn noch mehr im Dienst zu tun, insbesondere, wenn der Monat 5 Wochenenden hat oder einen Monat für besondere Aktivitäten ansteht. Brüder, von denen man durch die Versammlung weiß, dass sie jung und ledig sind, werden je nach Bildungsstand und Alter individuell aufgefordert, den Betheldienst wohlwollend zu überlegen oder den Vollzeitdienst aufzunehmen oder zumindest den Dauer-HiPi zu machen. Schöne Bilder von Königreichsäten und Baustelen, auf denen Brüder arbeiten, sollen jeden Bruder zum Spenden ermuntern. Kleine Video-Clips als regelmäßiges Update können hier eine große Entscheidungshilfe sein. Es wird nichts ausgelassen, um die Brüder zu manipulieren.

      Durch die IP ist kein Dienstbericht mehr erforderlich. Der Sklave kann genau erkennen, was der Bruder leistet und wie er auf seine Empfehlungen reagiert und ob er sich für spätere Aufgaben eignet.
      Auch der Download von Veröffentlichungen und die Art des Nachschlagens anhand der stets aktualisierten Online-NWÜ vermitteln einen Eindruck über die Geisteshaltung des Bruders. Die Suchworte verraten die Richtung seiner Forschungen. Sie lassen nichts aus, um Daten über seine Persönlichkeit und seine Gesinnung zu beschaffen.

      Wenn Zweifel an der Loyalität des Bruders zum Sklaven entstehen, kann bereits im Vorfeld jeder Zugriff zur Literatur und zur NWÜ eingeschränkt und unterbunden werden, um ihm das Gefühl der Abgeschnittenheit und des Alleinseins zu geben, wenn er dem Sklaven nicht rückhaltlos gehorcht.
      Wissen ist Macht. Die Kontrolle über Menschen ist ein Ausdruck von Macht. Wer sie hat, hat Macht über Menschen, um sie zu manipulieren, damit sie in seinem Sinne und zu seinem Vorteil handeln.

      Die erfolgreichste Tyrannei ist nicht diejenige, die Macht braucht um die Einheitlichkeit sicherzustellen, sondern diejenige, die das Bewusstsein anderer Möglichkeiten entfernt, die es scheinbar unvorstellbar macht, daß andere Wege existieren, die das Gefühl, das es ein Draußen gibt, entfernt.

      Allan Bloom
      The Closing of the American Mind

      Sie tun alles um ihre Art der Kontrolle und Machausübung als normal erscheinen zu lassen.
      Ede

      1. Ede an alle

        Denke daran!

        Schreibst du vertrauliche Nachrichten, vielleicht über Vorgänge unter Brüdern...der Sklave liest mit. Führst du vertrauliche Vier-Augengespräche...der Sklave hört mit. Das unbedingte, allgegenwärtige, denn unverzichtbare Smartphon wird zum Spion des Sklaven. Dabei ist Warwick nicht unbedingt erforderlich, weil Älteste Sonderrechte erhalten, um unverzüglich handeln zu können. Und der deutsche Datenschutz? In den USA gelten andere Richtlinien.

        Was mit dem Smartphon möglich ist, ist mit dem PC ebenfalls möglich.

        Ede

        1. Michaela

          Michaela......  zu Ede s "Ideen"

          ... na, das sind ja schon ein paar tolle Ideen , die die Gesellschaft bestimmt gerne übernehmen möchte.

          - da hilft als erstes mal, kleiner Tipp ----an alle Kontrollierten Verkündiger--: legt euch dann schnellstens ein zweites Handy, oder zweites Smartphone zu.

          Und: wer  jetzt schön brav unterschrieben hat, wenn es dann soweit ist, dass man euch Fußfesseln geben möchte, damit auch ja genau kontrolliert wird , wann und wo und wie lange ihr im Predigtdienst seit..Dann hoffe ich doch, dass ihr da nicht auch noch zustimmt......(. ja klar das sollte etwas ironisch sein aber, wenn es nicht so furchtbar ernst wäre, dann könnte man bestimmt herzlich darüber lachen.) 😰

          Viele Grüße

          Michael

          1. Ede an Michaela

            Guten Morgen Michaela

            Müssen wir vor der personenbezogenen ID des Sklaven Angst haben?

            Wir können es nicht verhindern, dass der Sklave jedem Bruder und jeder Schwester intern eine Nimmer zuweist. Damit hat er aber noch nichts gewonnen. Erst wenn die Verbindung von Smartphon zur ID hergestellt ist, wird es gefährlich.

            Wenn bei der Installation eioner JW.Org-App die Eingabe der ID erforderlich wird oder bei einem Login die ID eingegeben werden muss, wird eine Verbindung zur Identifikation des Bruders hergestellt. Dabei muss auf die richtige Eingabe genau geachtet werden, weil man anderenfalls auf einer falschen Identität beim Sklaven surft. (Schelm, wer etwas Böses denkt) Wenn das alte Smartphon verkauft werden soll, müssen alle Daten rückstandslos entfernt werden, damit sie nicht in falsche Hände geraten.

            In Ländern, in denen das Werk verboten ist, muss die APP vor unbefugtem Zugriff geschützt werden, weil anderenfalls brisante Daten preisgegeben werden, die Brüder gefährden könnten.

            Die Software muss auch Schutz vor Hackern bieten, die aus nationalem Interesse auf alle Daten Zugriff begehren. Es ist und bleibt ein schwieriges Thema.

            Ede

            1. Michaela

              Hallo Ede..... hallo alle anderen....

              Angst ist immer ein schlechter Ratgeber und vollkommen unproduktiv.    und Angst vor den Machenschaften der Org... nun, das ist zum Glück lange vorbei.

              Natürlich kann ich nicht verhindern, dass der  sogenannte Sklave jedem, wie er will, eine Nummer aufdrückt.

              Aber ich kann verhindern, ihm meine Unterschrift zu geben, im weitere Daten zu geben, ich kann verhindern mich über ein kontrolliertes System einzuwählen, und ich kann verhindern, ein Mitglied dieser gefährlichen Organisation zu bleiben. Und nur das ist für mich wichtig.

              Lieben Gruß

              Michaela

    2. Birgit

      Liebe Schneeflocke,

      deine Ausführungen und Gedanken sind vorzüglich.

      Nach und nach kommt alles ans Licht.Daran sehe ich,wie barmherzig,geduldig und liebevoll unser König Jesus Christus ist.Jeder bekommt die Chance aufzuwachen und zu erkennen,was richtig oder falsch ist.

      Wir wurden  im Ebenbild unseres Schöpfers gemacht.Das ist von besonderer Bedeutung.Niemand geht verloren,sagte Jesus.Doch nur,wenn man auf der richtigen Seite steht.Sein Heiliger Geist ist es,der zur gegebenen Zeit ausgeschüttet wird.   Von ID Nummern sagte Jesus nichts. Unser Schöpfer kannte uns alle schon,bevor wir geboren wurden.Er kennt seinen Plan.Wer auch sonst?  Ich hoffe und bete täglich,für Alle die noch suchen.Hier sind WIR!!Menschliche Wesen mit Herz und Bewußtsein.

      Alles nimmt seinen Lauf.

      Birgit

  16. NEWS

    NEWS !

    https://www.jehovaszeugen.de/uploads/media/Amtsblatt_2018_Nr._1.pdf

     

    Amtsblatt von Jehovas Zeugen in Deutschland Nr. 1, Jahrgang 2018 Berlin, den 1. Mai 2018

                                                        Seite 3

    Namensänderung von Versammlungen Das Zweigkomitee hat die folgende Namensänderung einer Versammlung beschlossen (§ 3 Abs. 3 S. 1 StRG): zum 01.11.2017: Hamburg-Twi in Hamburg-Twi-Ost, zum 01.04.2018: Dortmund-Polnisch-Nord in BergkamenPolnisch. Die bisherigen Siegel der Versammlungen wurden als ungültige Siegel vom Zweigkomitee eingezogen (§ 11 S. 2 SiegelO). Zusammenlegung von Versammlungen Das Zweigkomitee hat die im Folgenden aufgelisteten Zusammenlegungen von Versammlungen beschlossen (§ 3 Abs. 3 S. 1 StRG): zum 01.11.2017: Berlin-Kreuzberg-West und BerlinKreuzberg-Mitte zu Berlin-Kreuzberg, Siegen-Eiserfeld und Betzdorf zu Betzdorf, Hannover-Südost und Hannover-Süd zu Hannover-Süd, ReutlingenKroatisch/Serbisch und Reutlingen-Nord zu ReutlingenNord, zum 01.12.2017: Dissen und Halle zu Halle, zum 01.01.2018: Berlin-Spandau-Mitte und BerlinSiemensstadt zu Berlin-Siemensstadt, Berlin-Prenzlauer Berg und Berlin-Weißensee zu Berlin-Weißensee, HagenGriechisch und Wuppertal-Griechisch zu SchwelmGriechisch, zum 01.02.2018: Hille-Eickhorst und Hille zu Hille, Kissing und Mering zu Mering, zum 01.03.2018: Nieheim und Bad Driburg zu Bad Driburg, Steinfurt und Greven zu Greven, zum 01.05.2018: Bremen-Tamil und Bremen-Hemelingen zu Bremen-Hemelingen, Ratingen-Griechisch und Düsseldorf-Griechisch zu Düsseldorf-Griechisch. Damit ungültig gewordene Siegel wurden vom Zweigkomitee eingezogen (§ 11 S. 2 SiegelO).
          ... und seit wann ist die WTG / JW.ORG eine  „Christliches Humanitäres Hilfswerk der Zeugen Jehovas in Deutschland“ (CHH)

     

    Ps: Allein in Berlin drei Versammlungen geschlossen! Tjaaa, manche Dinge ziehen Kreise !!!
    und keine Neue.. nicht mal eine Fremdsprachige Gruppe.. !
    Gibts immer noch keine Anwesendenzahlen vom Gedächtnismahl !!

    1. Boas@News

      Habe intern schon vor Wochen verlauten hören, dass die Zahlen nicht den erhofften Erwartungen entsprochen haben. Zumindest nicht in den betuchten Ländern. Mals sehen, ob das stimmt.

    2. NEWS

      Satzung - Christliches humanitäres Hilfswerk

      in der Fassung vom 05. Februar 2004 !

      http://www.sektenausstieg.net/read/4668

    3. Ömmelchen

      Die Berliner Versammlung, in der ich früher war, gibt es wohl auch nicht mehr. Früher gab es im Osten der Stadt in den großen Plattengebieten, glaube ich, drei Vers.: Berlin-Hohenschönhausen, Berlin-Marzahn und Berlin-Hellersdorf. Hellersdorf war meine. Die gibt's nicht mehr, ist offenbar mit Marzahn zusammengelegt worden. Vor etwa 14, 15 Jahren war das noch eine richtig große Vers., die einen großen Saal locker füllte. Die anderen beiden Vers. dürften auch nicht kleiner gewesen sein, da diese riesigen Neubaugebiete im Osten Berlins sehr bevölkerungsreich sind. Einige Jahre später war ich in der Nachbarvers. von Kreuzberg-West und bin immer, wenn ich in meine Vers. nicht gehen konnte, nach nebenan gegangen. Also Kreuzberg-West war auch eine ganz normal große Vers; der Saal war immer voll. Aber sollten das alles wirklich Anzeichen des Niedergangs sein ? Die Gesammtzahlen für Deutschland schrumpfen ja nicht in demselben Maße. Vielleicht kommen immer wenige nicht mehr zu den Zusammenkünfte, dass soviel Platz frei wird ? Säle zum Verkaufen frei kriegen, das kann ich mir in Berlin nicht vorstellen, dafür gibt's einfach trotzdem zu viele Versammlungen und Gruppen. Der Saal von Weißensee ist ja auch erst 2007, glaub ich, gebaut. Also was soll der ganze Aktionismus ?

      1. RoKo

        Liebes Ömmelchen,

        beim lesen "...und bin immer, wenn ich in meine Vers. nicht gehen konnte, nach nebenan gegangen." hab ich gleich an mich zurückgedacht. Das hab ich auch so gemacht. Sehr oft sogar, infolge meiner verschiedenen Arbeitszeiten. Das stieß die Ältestenschaft dann alsbald auf und ich erhielt eine Ermahnung, nicht gegen Jehovas Ordnung zu verstoßen. Wenn man so wie ich die Zusammenkunftszeiten nicht fest einplant wie das der Sklave lehrt, zeugt das von enormer Unorganisiertheit und bedarf dringend einer Korrektur. Man hat mir nahe gelegt, so könne ich kein wahrer Christ sein, eher nur lau.

        Nun, sollten die ID irgendwann eingeführt werden, und man die modernen Technologien wie Zuckerbergs f-firma beherrscht (von dem ich ausgehe), kann man infolge der tragbaren immer online eingeschalteten Smartphone Möglichkeiten zügig den Verkündiger überwachen. Denn moderne Androidgeräte speichern heutzutage alle WLAN Netzwerke auf dem Weg, was das Smartphone genommen hat. Es loggt sich nicht in die WLANs ein, speichert aber den "Kontakt" dieser WLANs, in deren Erreichbarkeit und Bandbreite (Empfang/Entfernung) gewesen zu sein. Bei einem Weg durch die Stadt kommt da einiges zusammen und der genommene Weg kann sogar ausgelesen werden, ob man rechts auf der Straßenseite lief oder links, ja und wie schnell. Das kann die Technik heute alles... All diese Netzwerke und deren Koordinaten sind vom Google Street View Videofahrzeug beim herumfahren durch die Straßen und deren Digitallisierung (so schön wie das ist) vorher alle abgespeichert worden, wissen nur die wenigsten, ist aber so. Quelle aus dem Jahr 2010! https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2010-04/google-street-view-wlan

        Wer das nicht möchte, muss eben sein Smartphone mit Strompower voll laden, bruchsicher in ein S Paket packen, mit einem Paketversanddienst quer durch Deutschland verschicken an eine Empfängeradresse die es nicht gibt, so dass die Sendung nach 1 Woche zurück kommt mit der Bemerkung, Sendung unzustellbar. Das macht man jede Woche neu und das Smartphone wird stets vom Postkutscher durch die Straßen geschaukelt mit alle den Stopps bei der versuchten Zustellung, und in Warwick wird man sich die Köpfe zerbrechen, was das nur für ein Verkündiger ist, der 24 Stunden/Tag Dienst versieht und nur unterwegs und kaum zu Hause ist. Für seine persönliche Kommunikation braucht man dann ein zweites Telefon, von dem die Org nichts weiß. Zugegeben, die Besuche der Zusammenküfte werden auch registriert. Da muss man sehen wie man damit verfährt... Ich z.B. habe so ein Ding trotz meiner Internetaffinität gar nicht, betrifft mich also weniger. LG RoKo

    4. O.W.Schön@NEWS

      CHH - oder besser ausgedrückt: CeHaaHaa!

      Hallo NEWS,

      mit der deutschen Sprache lässt sich doch eine Menge Schindluder treiben, nicht wahr?

      CHH = Christliches Humanitäres Hilfswerk der Zeugen Jehovas in Deutschland. Wow!!! Welch eine sprachliche Vernebelung, welch eine verbale Vermüllung und was für ein wortreicher Nonsens.

      Jeder hilfsbedürftige Mitmensch, jeder Flüchtling und auch jeder Obdachlose weiß, dass von JW.Org niemals, never ever, auch nur ein Cent kommt, 0,0 nix, geschweige denn ein "Humanitäres Hilfswerk" irgendetwas Humanitäres im Sinn hätte. Der Zweck ist immer und ausschließlich eigennützig, zweckdienlich, selbstsüchtig und rein wirtschaftlich: Am Fiskus vorbei!!!

      Dennoch meine Anerkennung und mein Lob für die Kreativität mit der deutschen Sprache, liebe JW.Org. Ist eben nur nicht wahr! Aber das interessiert Euch ja schon lange nicht mehr.

      Gruß an die Meister der verdrehten Worte in Selters

      O.W.S.

  17. Samariter

    Ob eine Nummer eingeführt wird oder nicht finde ich persönlich jetzt nicht so wichtig... was mich wesentlich mehr erschreckt, ist der sachliche/trockene Umgangston wie dort die Ansprachen vorgetragen werden. die erinnern eher an eine Vorstandssitzung als daran, dass Menschen versuchen anderen mit der Bibel zu helfen... Denke bei Facebook, Cambridge Analytics, Google, Amazon wärewäre Gespräch genauso gelaufen... 😓

    1. M.N.

      Ha - Du hast offensichtlich noch nie einer WTG-"Schulung" beigewohnt, geschweige denn einer "Bethel-Einführungsschule". "Sachlich/trocken", "nüchtern", "pragmatisch", zumeist humorlos, und wie auch immer man das umschreiben will - genau so isses. Wer in der WTG nach Gefühl, Herzlichkeit oder Wärme sucht (EINZELNE "Zeugen" mögen über diese schönen Attribute wohl verfügen), der sucht vergebens. Und was will man auch anderes erwarten, sowohl, was das "mission statement" als auch den genius loci, der die Org durchweht anbelangt. Rutherford, Knorr, Henschel, Jaracz, Don Adams (leztere 3 durfte ich persönlich erleben, den Knorr mit seiner berühmten monotonen Fistelstimme kenne ich nur von stinklangweiligen Ansprachen) - waren knochentrockene, emotionslose Manager, da kam keine Freude auf. Auf andere, weniger bekannte Bonzen in WTG-Hierarchiestruktur trifft das genauso zu. Einer hartgesottener und interesseloser als der andere. Emotion und Gefühl - das passt so wenig zur WTG wie Rosen zu Kalaschnikows. "Persönliche Befindlichkeiten und Empfindungen haben in unserem 'Gottedienst' (= Maloche für die WTG) keine Rolle zu spielen", oder wie es so "schön" knochenhart im "Wachtturm" vom 15.12.1985 S. 15 Abs. 18 hieß:

      "Gottes Königreich [Anm.: Die WTG] muß [im] Leben [von Jehovas Zeugen] den ersten Platz einnehmen, WÄHREND PHYSISCHE BEDÜRFNISSE ZWEITRANGIG SIND."

      Ihr seid nichts, die Org ist alles. "Gefühl? Spinnt ihr? Na wartet: EINS ZWEI EINS ZWEI..."

      Von Haus zu Haus marschiiiieren wir vereint mit festem Schritt,
      Wir tun der JW.Org Pläsier und bringen Spenden mit.
      Wir pred'gen viel wir pred'gen hart bis uns das Kotzen kommt,
      Dieweil der "LK"-Bonzenschaft sich frech in Warwick sonnt.

      Gefühle brauchen wir hier nicht, die stör'n die Org doch nur;
      Dass "Grußverbot" die Herzen bricht - egal, die Org bleibt stur.
      Auf "Einheit" werden wir getrimmt, das Menschliche bleibt vor,
      für Emotionen Einzelner die "LK" hat kein Ohr.

  18. Jünger Christi

    Hallo,

    jede Firma hat von Ihren Kunden eine Kundendatei,

    ein Freund von mir arbeitet im Vertriebsaussendienst im B2B Bereich.

    Neben den allgemeinen Stammdaten, Umsätzen sowie Kreditwürdigkeit werden die Kundenansprechpartner eingeteilt in Techniker, Kaufmann oder Endscheider oder Wasserträger usw.

    Es werden auch Vorlieben notiert zum Beispiel welche Hobbys oder Sportarten der Ansprechpartner hat. Ja so wird im Vertrieb jeder Kunde katalogisiert. Damit die Firma den Ansprechpartner einschätzen und einstufen kann.

    Nun warum jetzt nicht auch bei JW.ORG? Willkommen in der digitalen „Religion“.

    Die Zugriffsrechte werden entsprechend von oben nach unten vergeben. Die „Unteren“in den Ortsversammlungen also wie Sektretäre müssen den Sever kräftig füttern. Die „Oberen“ die in Walkill haben alle Zugriffsrechte.

    Zum Glück habe ich den Wisch nicht unterschrieben!

    Euer

    Jünger Christi

    Versammlung Kempen am Niederrhein

     

  19. Kerstin Walter

    Liebe Anna,wir denken auch heute an dich und du wirst das mit Gottes und Jesus Beistand auf alle Fälle schaffen.Liebe Grüße von Helmut und Kerstin.

  20. Heiopei

    Ich hoffe also die Verweigerung der Unterschrift reicht um die Publisher id nicht aufgezwungen zu bekommen. Wie meinst du, msn wird es msch dem 25.05. Merken? Kann es sein das alle diese unterschrieben en zettel dann ungültig sind von rechtswegen?

  21. Heiopei

    Ich hab das nicht unterschrieben und werde ich auch nicht tun

  22. M.N.

    Ich denke i. V. mit dieser Sache auch an folgendes:

    Bisher war es ja so, dass im Falle eines "Verkündiger"-Wechsels in eine andere ZJ-Gemeinde (z. B. bei Umzug, oder weil es jemandem in seiner Ursprungs-"Versammlung" nicht mehr gefiel) die Hierarchiefunktionäre der Ursprungsgemeinde ein "Informationsschreiben" für die Bosse der Zielgemeinde verfassten, in dem solch wichtige Dinge wie "Demut", "Eifer", "Geistiggesinntsein", der Grad an JW.Org-Konformität etc. des Probanden beurteilt wurden und dieses nebst der "VBK"-Leistungsbilanz an die Führungsriege der Zielgemeinde übersandt wurde.

    Nun beinhaltet die "VBK" außer harten Zahlen nichts, was in irgend einer Weise Aufschluss über die "wahre Persönlichkeit" des Überwachten geben könnte. D. h., jemand kann eine regelrechte "Predigtdienst-Hochleistungsmaschine" sein, aber dennoch (tatsächlich, oder nur in den Augen missgünstig gesinnter "Mitgläubiger") ein "Charakterschwein".

    Des Weiteren konnte in dem Informationsschreiben entweder das Blaue vom Himmel gelogen werden (Stichwort "jemanden wegloben"), oder man würgte dem Betreffenden aufgrund persönlicher Antipathie, Missgunst, Ärger aufgrund von Streitigkeiten mit ihm, "Mangel an Demut" etc. in dem Schreiben so richtig eine rein. Alles war möglich, und so hatten die Empfänger in der Zielgemeinde (aufgrund völligen Fehlens von "göttlicher Inspiration" und "Leitung durch den Hl. Geist" keinerlei Möglichkeit, die Wahrhaftigkeit des Schreibens zu bewerten. Und so passiert es oft, dass sich manche ZJ-Enklesias mit der Amts-"Bestätigung" eines Neuzugezogenen eine richtig eklige Laus in den Pelz setzten, oder aber ihnen passte die Nase, die Frisur, der Akzent des Neuen oder was auch sonst immer nicht, und sie ließen ihn abblitzten und versumpfen.

    Das führt dann oft für die jeweiligen "KAs", die sich sodann mit Klagen, Beschwerden etc. sowohl von "Ältesten"-Funktionären oder jenen der Abgeblitzten herumärgern müssen, zu zusätzlichem Stress.

    Nun aber, wenn alles zentral gespeichert ist (und ich gehe davon aus, dass es mehr als nur Zahlen sind, sondern auch Informationen, die auf "Charakter- und Gesinnungsprüfungen" beruhen und von "KAs" regelmäßig i. V. mit ihren "Versammlungs-Beurteilungen" an "Die Mutter" gemeldet werden, beinhaltet), ist es für jede "Ältestenschaft" bzw. jeden "KA" weltweit ein Leichtes, an "gute" Info betreffs welches "Zeugen" auch immer ranzukommen, unabhängig davon, was lokale Hierarchiefunktionäre in ihren "Empfehlugnsschreiben" auch verzapfen mögen bzw. wie jene der Zielgemeinde meinen, den Neuankömmling abkanzeln zu müssen.

    Ich könnte mir vorstellen, dass das ein Teil der Gleichung ist. Alles soll im Sinne der Org gestreamlined und geglättet werden. Der "gläserne ZJ" eben. Das zeigt aber auch mal wieder, zu welchen Mitteln eine Org-Entität greifen muss, um ihren Laden am Laufen zu halten, weil es ihr VÖLLIG an jeglichem "Geistgeleitetsein" gebricht. Können wir uns vorstellen, dass die Aposteln der Urgemeinde über jeden der damaligen Christen informeirt wurden, über dessen Grad an "Christlichkeit", "Gottesfürchtigkeit" usw.? Nonsense. Das war nicht nötig, weil CHRISTUS das "Haupt des Leibes" war und CHRISTUS dafür sorgte, dass SEIN "Leib" gesund blieb - Beispiel "Ananias und Sapphira". Der Heilige Geist - nicht Petrus, der selber nur ein Mensch war - sorgte hier für Ordnung und fällte das Verdikt. Da aber nun die "Führer und Propheten" von JW.Org, LDS, NAK, SDA und Konsorten über KEINERLEI "Geistgeleitetsein" verfügen, müssen sie zu den unvollkommenen Mitteln rein menschlich/administrativer Machtausübung greifen, um ihre Schäfchen unter Kontrolle zu halten. Widerwärtig!

    Gruß,
    M.N.

  23. Birgit

    Also für mich persönlich geht das ganze in Richtung "Zeichen des Tieres".Ein Malzeichen bei dem jeder äußerst vorsichtig sein sollte.Das die Daumenschrauben an eigenen sog.Brüdern und Schwestern angezogen wird,war mir längst klar.Wenn ihr Harmagedon schon seid 130 Jahren nicht kommt,bauen die  eben ihr eigenes.So ist es wenigstens für die LK eingetroffen.Basta :-))

    Liebste Grüße

    Birgit

  24. marisol

    Was für ein wunderbarer Vergleich : Supermärkte und WTG !Die Mitglieder werden gescannt, Höhe des Zeiteinsatzes, des Spendenumfangs, des Freiwilligendienstes, evtl. Verfehlungen; all dies gespeichert auf Lebenszeit und darüber hinaus. Individuelle Profile können erstellt werden, und auch Versammlungen besser 'eingestuft' werden. Kosten-Nutzen-analysen ohne Ende. Und das Alles nur zur Arbeitserleichterung - genau die Argumentation wie bei den Saalübertragungen, die damals stattgefunden haben um die Ältesten zu entlasten. ( später konnte dann einfach verkauft werden). Es ist echt gruselig und menschenverachtend wie gläubige Christen behandelt werden. In den Versammlungen ist es gar nicht möglich aufklärende, sachliche Information zu erhalten und deshalb würden sich die Schafe auch freiwillig den Chip einpflanzen lassen. Ja,  ich gestehe:  ich habe immer gern in der Bibel gelesen ( Buchdruck), wenig fern gesehen ( möchte auch nicht in der Versammlung Seifenopern sehen), lehne es ab, Mitmenschen mein tablet unter die Nase zu halten.So gesehen bin ich ein Feind des technischen Fortschritts .Das amüsiert mich sehr, so ein schlechter, abtrünniger Mensch zu sein. Aber ich weiss:  nicht Alles, was hinkt ist ein Vergleich.es grüßt : Y-856$^56*£7€¥#6758

     

     

     

     

     

     

  25. Tinko00

    Die Argumentation von TdW finde ich nicht so weit hergeholt.

    Wir alle sind doch jetzt schon durchsichtig wie Glas. Man kann sich dieser Datenschieberei kaum komplett er(ver)währen. Das hat System und ist gewollt. In wirklichkeit sind (Nutzungs)Rechte immer mit Bedingungen (Daten Speicherung... Weitergabe... etc) verknebelt. So mancher ist sich dabei kaum im klaren für was er seine Zustimmung giebt. Nur ein Beispiel: AGB... Nutzer oder Verbraucher müssen "Akzeptieren" unterschreiben oder den Button drücken. Natürlich besteht kein Zwang aber ohne "Akzeptieren" kein Dienst und keine Leistung. Eine persönliche Entscheidung, natürlich... aber wer kann sich dem auf immer und ewig entziehen.

    Die feine Gesellschaft WTG ist letztlich selbst ein Teil dieses Systems. Wundern könnte man sich darüber, dass sie diesen Datenkladeradatsch nicht schon längst durchgezogen haben aber vielleicht war das Licht noch nicht hell genug...

  26. B.I.C

    An TDW

    Ich stelle mir gerade die Frage, welch riesige Datenberge verwaltet werden müssen, um die Herde Gottes zu hüten, dass es einer weltweiten Datenbank bedarf, um etwa einem Sekretär die Arbeit zu erleichtern; als ich letztens einen Ältesten um den Sinn der hier allseits bekannten Datenschutzerklärung befragte erhielt ich die Antwort, dies sei eine Maßnahme, um sich gegen alle Eventualitäten abzusichern, ich müsse mir aber keine Sorgen machen, da von mir ohnehin keine Daten angefertigt, geschweige denn weitergeleitet würden. Auf meine Unterschrift wird er noch lange warten.

    Aber danke, dass du hier als - so bezeichne ich dich jetzt einfach mal - Eingeweihter die Planung der Einführung einer Publisher-ID nicht abstreitest, so haben wir wenigstens die Bestätigung, dass es sich nicht um Fake-News handelt.

    Übrigens, könntest du bitte mal ein bisschen in die whistle blowen 😉 (sorry, ich hab in Englisch schlecht aufgepasst:)), was denn so alles über die Brüder an Daten verwaltet wird?

    Viele Grüße an die BI-Gemeinde

  27. Täter des Wortes

    Unser Schöpfer hat uns bereits mit einem "genetischem Fingerabdruck", einen individuellen DNA-Profil jedes Individuums ausgezeichnet, das für dieses in hohem Maße charakteristisch ist. Heute hat jeder Bundesbürger eine ID, jeder Steuerpflichtige eine Steuer-ID. In jeden Online-shop (Amazon & Co.) hat man eine Kundennummer. Welches Problem gibt es, wenn der Sklave die Technik nutzt um die Arbeit zu vereinfachen ? In dem Video wird ja gesagt, daß das Ziel ist Kreisaufsehern, Sekretären etc. viel Arbeit abzunehmen durch diese Technisierung. Als an den Supermarktkassen die Scanner eingeführt wurden, hat sich Aldi lange gewehrt, die Kassierer sollten weiter die Preise aus dem Kopf eingeben. Heute benutzt auch Aldi Scanner. Die letzten Gegner des technologischen Fortschritts sitzen bei BI.

    1. FDS

      Hallo Täter

      Sag mal, was rauchst du eigentlich fürn Zeug ?

      Lg

    2. Bruder

      Hallo Täter des Wortes,

      schön wieder etwas von dir zu hören.

      Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht in dem du die WTG mit Aldi oder Lidl vergleichst.

      Jeder Konzern ist auf die moderne Technik angewiesen, so auch die WTG, da hast du vollkommen recht.

      Ich dachte immer, es handelt sich bei der Organisation um eine christliche Gemeinde und nicht um einen Konzern. Wozu eine Christenversammlung ID Nummern für ihre Schäfchen braucht bleibt mir auch nach diesem Video ein Rätsel. Selbst die Kirchen von Groß Babylon trauen sich nicht solche Daten zu sammeln.

      Es gibt da ja auch rechtliche Probleme, wurde ja zugegeben in dem Video. Aber der Sklave findet Mittel und Wege.

      Diese ID Nummern sind für die Organisation von Nutzen, aber doch nicht für den einzelnen Menschen.

      Aber um denn Menschen geht es ja sowieso nicht mehr, nur die Org. ist wichtig.

      Doch vielleicht freut sich der Christus über die gesammelten Daten, wenn er wieder kommt. Dann braucht er nur reinzuschauen wer es verdient errettet zu werden. Das mag ihm die Arbeit ungemein erleichtern.

      Wahrscheinlich hat der Christus und Jehova den Sklaven beauftragt ID Nummern einzurichten.

      Und ich bin überzeugt, das der Sklave da auch irgend wo in der Bibel eine Bestätigung für sein Handeln finden wird.

      Bruder

       

      1. Birgit

        Richtig Bruder,

        und wer nicht unterschreibt oder sich eine Nummer verpassen läßt,fliegt raus.

        Das zum Thema "seid kein Teil der Welt".Wie Michaela so schön schreibt,Richtung RFID Chip.

        Wo der Heilige Geist wirklich wirkt,ohne menschliches zutun,kann man eigentlich leicht erkennen.

        Als ob unser König Jesus Christus ID Nummern braucht....ich lach mich schlapp.

        Birgit

         

    3. Schaf im Wolfspelz

      Damals ging die Kasse bei Aldi bedeutend schneller und es wurden weniger Fehler gemacht, soviel dazu.

      Wenn zb Facebook Daten über meine InterresseneI sammelt und mir dann Werbung personalisiert einblenden ist das eine Sache.

      Eine andere ist es, diese Daten mit Be- und Verurteilungen von mündigen Personen zu spicken und diese einem elitären Kreis zur Verfügung zu stellen, ohne das man selbst weiß was dort steht oder dass man es richtig stellen kann.

      "Ihr aber alle seid Brüder" und "hört auf zu richten" fällt mir dazu ein.

      Warum also nimmt sich eine geschlossene Gruppe das Recht heraus, mich Aufgrund meines Berichts und Versammlungsbesuches zu beurteilen, mich nach ihren eigenen Statuten oder nach Regeln, die irgendwie aus dem Kontext gerissen, auf halber biblischer Basis stehen, zu Verurteilen und diese Bewertung auf einem Server zu speichern wo jeder mitlesen kann.

      Als biblisch habe ich dieses System der Unterteilung in vorbildlich und "hamraz" noch nie empfunden.

       

    4. Ede an TDW

      Hallo TDW

      Heute hat jeder Bundesbürger eine ID, jeder Steuerpflichtige eine Steuer-ID. In jeden Online-shop (Amazon & Co.) hat man eine Kundennummer. Welches Problem gibt es, wenn der Sklave die Technik nutzt um die Arbeit zu vereinfachen?

      Das Problem liegt darin, dass der Sklave die Daten missbraucht, um die Brüder zu kontrollieren und jeden Anschein von unabhängigem Denken sofort zu unterbinden.

      Übrigens, Jesus galt unter den Pharisäern als der größte Abtrünnige ihrer Lehren, den sie nur durch einen feigen Mord stoppen konnten.

      Ede

    5. Peter SK

      An Täter des Wortes

      Hallo nicht ganz Unbekannter 🙂

      Auf Facebook gibt es ja gewisse geschlossene Gruppen ehemaliger Zeugen Jehovas. Witziger Weise gab es da in den letzten Wochen immer wieder einen Troll (tatsächlich gab es davon einige), der mit entsprechendem Zeugen-Jehovas-Habitus und steilen Thesen die Gruppe ehemaliger Zeugen Jehovas aufgemischt hat. Der eine Troll trug den Namen "Täter des Wortes". "Täter des Wortes" hatte mächtig für Ärger gesorgt.

      Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Der Inhalt Deines Posts und der Stil sind mit dem "Täter des Wortes" auf Facebook deckungsgleich. Willst Du jetzt hier weiter machen und ein bisschen Unfrieden stiften ??

      Eine Frage, die mich immer wieder umtreibt, wenn Ihr als echte Zeugen Jehovas Euch auf Blogs wie BI oder entsprechenden Facebook-Gruppen "rumtreibt", könnt Ihr das eigentlich mit Eurem Predigtdienstbericht berichten?? Kommt man leichter an Stunde 🙂 bissel mit dem Trolley rumstehen, bisschen stänkern im Netz und der Predigtdienstbericht weist wieder mal paar Stunden auf...

      Wenn Ihr als Maulwürfe Euch so clever wähnt, könnt Ihr ja wenigstens den Nicknamen ändern, dann erkennt man Euch wenigstens nur noch am Inhalt und Stil Eurer Posts 🙂 - und man könnte wenigstens etwas in dem Glauben Leben, dass auch Ihr Euer Gehirn zu gebrauchen wisst.

      Schönes Wochenende

      1. Ⓖ-Ⓔ-Ⓡ-Ⓓ

        Liebe Ex-Zeugen!

        Was habt ihr in eurer ZJ-Zeit nicht so alles "gemutmaßt"? Z. B. auch das:
        Erwachet 22.04.1967 Seite 17 - 20: (Auszug)
        "In welchem Jahr wären dann die ersten 6000 Jahre Menschheitsgeschichte und auch die ersten 6000 Jahre des göttlichen Ruhetages zu Ende? Im Jahre 1975. Das ist beachtenswert, besonders wenn man bedenkt, daß im Jahre 1914 die "letzten Tage" begannen und daß die Geschehnisse unserer Tage, durch die sich biblische Prophezeiungen erfüllen, diese Generation als die letzte dieser bösen Welt kennzeichnen."
        Erwachet 22.05.1995 , S.9
        "Was die neuere Zeit angeht, so mutmaßten viele Zeugen, daß die mit dem Anfang der Millenniumsherrschaft verbundenen Ereignisse eventuell von 1975 an eintreten würden. Sie dachten, daß in jenem Jahr das siebte Jahrtausend der Menschheitsgeschichte anbreche."
        Sende mutmaßlich erdachte Sonntagsgrüße!

  28. ProJesus

    Das ist einfach nur U N G E H E U E R L I C H !!!

    Höchste Zeit zum Aufwachen und bewusst Miterleben, wie es weitergeht.

    1. Ede an TDW

      Vielen Dank für den Artikel und die Filmsequenz

      Das Vorhaben des Sklaven halte ich für so gefährlich, dass es nicht genügt es lediglich abzulehnen. Wir sollten in Beiträgen zusammentragen was er damit alles machen kann, um unbedarfte Brüder zu warnen.

      Es geht ihm nicht nur um eine personenbezogene ID zur effektiveren Verwaltung, wie TDW es uns glaubend machen möchte. Die beim Surfen gewonnen Metadaten verraten ein genaues Bild über die Absichten des Users.

      Gibt er beispielsweise das Suchwort „1975“ ein, um Informationen über dieses Datum zu finden, schrillen in Warwick bereits die Alarmglocken, denn wer will etwas über 1975 wissen. Das können doch nur Abtrünnige sein. Anhand der ID kann der Sklave diese Infos sofort einem Bruder zuordnen. Wird in einschlägigen Foren über 1975 diskutiert, weiß er sofort, wer welchen Artikel verfasst hat.

      Das neuen Windows 10 Update (Mai 2018) sieht die Speicherung aller besuchten Websites und verfassten Artikel vor. Wenn dieser Bereich nicht unverzüglich gelöscht wurde und der Sklave zugriff darauf hat, reichen ihm die Belege für einen GE.

      Auch über das GSM-Signal jedes Smartphones und die Position des Königreichsaales weiß der Sklave sofort, ob der Bruder regelmäßig die Zusammenkünfte besucht.

      Es ist ein totaler Horror. Wir müssen unbedingt gemeinschaftlich davor warnen.

      Ede

  29. Horst

    Kolossal. Die Zeugen-Jehovas-Führung (man vergesse nicht, nach Harmageddon 1 Herrschender pro 55,5 "Publishers" ) macht sich an die Verwaltung. Der Zeit und den Ereignissen vorauseilend, werden mittels der Publisher-ID auch Eignungen für die Aufräumungsarbeiten nach dem "Krieg des grossen Tages Gottes" erfasst:

    Erstmal Verkündiger mit Baggerkenntnissen, Leichenbeschauer, ehemalige Grillmeister, Undertaker und Vogelkundler (Kennntisse im Verhalten aasfressender Vögel). Deren Einsatz kann IT-gesteuert dann zentral organisiert werden.

    Anschliessend kommen alle "Pubishers" mit den Erfahrungen bei  Vermesssungsarbeiten, Zimmerleute, Maurer, Fliesenleger, Gärtner usw. zum Einsatz.

    Hier gibts dann das erste Problem:

    Es sind nur Hilfsarbeiter und Aushilfskräfte erfasst, denn aufgrund des Verzichtes auf eine weltliche Bildung gibt es weder Gesellen, geschweige denn Meister in diesen Fächern.

    Auf Anfrage des Organisationskommittees über das IT-Kommittee an das Verwaltungskommittee gibt das Arbeitseinsatzkommittee diesen Mangel bekannt.

    Mist. Aufräumen und Aufbau stocken. In 1000 Jahren ist es nicht zu schaffen. Es sind zwar genügend Verkündiger registriert, aber zuwenig Arbeiter.

    Das Verwaltungskommitte wendet sich an das Lehrkommittee. Dieses beschliesst eine Lehränderung im Sinne einer Generationsüberlappung, nach der die Arbeiter nunmehr 5000 Jahre statt 1000 Jahre Zeit fürs Aufräumen haben.

    Aufgrund der verlängerten Zeitspanne werden Datenerfassungskommitte, Arbeitsüberwachungskommitte, Zeitmanagementkommitte und Arbeitsmittelkalkulationskommitte um 500 Prozent aufgestockt.

    Die "Leitende Körperschaft" wird von 7 Personen auf 2555 Personen erweitert (Pro Person  365 Tage, neues Licht).

    Pro Baggerfahrer gibts jetzt 30 Projektplaner für dessen Stundenerfassungszettel.

    Die LK hat pro Mitglied 84 Herrenausstatter berufen (7 aus jedem Stamme Israels).

    Übertrieben ? Nach jetzigen Erkenntnissen bestimmt nicht !

     

  30. HUPSI

    Ein Wahnsinn. Und wieder mal erkennt man: hier geht's in keinem Fall um Gott.

    Menno, so ein Verein! Klar, jetzt haben sie  sicher bereits einige Unterschriften, jetzt ist Eile angesagt.

    Der Vergleich mit dem Chip für Heimtiere ist wirklich naheliegend.

    Sinnbildliche Schafe?

    Nein "sin billiche" Menschen - Opfer.

    Ich danke euch allen für die guten Recherchen - habe dadurch wieder alles richtig gemacht.

    Danke liebes Team von BI und die konstruktiven Kommentatoren /bzw -innen. Gute Nacht erstmal.

    Hupsi

  31. Michaela

    Hallo alle zusammen.......

    Danke, Danke an BI,  dass wir so schnell und so gut informiert werden.

    ..... naja, war doch klar, nach diesem Knebelvertrag, den alle jetzt unterschreiben sollen, hätte mich auch gewundert wenn diese 7 (8 ?) selbsternannten "Heiligen"  nicht noch etwas in der Hinterhand hätten.

    Der nächste Schritt ist dann wahrscheinlich der RFID Chip, schön implantiert unter die Haut in der rechten Hand, und dann kannst du den Königreichssaal nur noch betreten oder Verlassen wenn alles ausgelesen und gespeichert wird. Und mit Sicherheit haben sie dann auch gleich einen Bibelvers dazu parat, wenn Sie keinen besseren finden, dann nehmen Sie einfach offenbarung 13 : 17 (das Zeichen an der rechten Hand…), Sie nehmen dann nur einen Teil davon und sagen halt ...". es ist neues Licht."

    ...... gemein und widerlich, das muss ich erst mal verdauen.

    Liebe Grüße trotzdem an alle

    MichaelA

    1. FDS

      Hallo

      Das kein Abtrünniger sich mehr in die Versammlung schleichen kann wäre der WTG schon recht. Ständig stören diese ,Küchenhelfer' und erzählen nur Lügen....ts

      https://m.youtube.com/watch?v=7duQRgq_P2A

      Liebe Grüße

      Frank

       

  32. Schneeflocke

    "Wir befinden uns im Jahre 2018 n. Chr. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt... Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Bi'lern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten."

     

    Danke an Bi, und ein ebenso dickes DANKE an Euch alle, die ihr für uns einfache Brüder und Schwestern die Wahrheit ans Licht bringt!!

     

    Bei dem Mitschnitt wurde mir wahrhaft ganz mulmig im Bauch......

    1. Anna

      Liebe Schnellflocke, liebe Schwestern und Brüder,

      ich habe bei BI auch gleich an Asterix gedacht 🙂

      Mein Dank geht auch an BI für die Aufklärung. Und @Bruder: deine Antwort an den Täter des Wortes ist großartig. Wenn unser Herr Jesus kommt braucht er nur die Daten auslesen...

      Und @Michaela, vielen Dank für die guten Wünsche für meine Unterschriftsverweigerung. Ich sage es heute abend 🙂

      Herzliche Grüße Anna

       

      1. Michaela

        Michaela @Anna...

        viel Kraft für heute, du schaffst das. Geht nicht gibt's nicht.😅

        Sollte man dir "auf die Füße treten" und dich bedrängen wollen... denk daran,  dass Du damit automatisch Dein Einverständnis zum nächsten Schritt, wie Du ja schon weißt durch BI, zur ID Kennzeichnung geben würdest.

        Die paar Leute, die da abends vor Dir stehen, sind nix im Vergleich zu den vielen hier von BI, die alle hinter Dir stehen.

        Gruss

        Michaela

      2. RoKo an Anna

        Liebe Anna, hier noch eine Bibelstelle. Keine Angst. Ps62:9

        LR RoKo

        1. Birgit

          Liebe Anna,

          Mene,Mene,Tekel,Parsin........gewogen und für zu leicht befunden ;-))

          Birgit

      3. Omma@Anna

        Liebe Anna,

        auch von uns, alles Gute für heute Abend.  Wir sind in Gedanken bei dir, und wünschen dir viel Kraft.

        Es grüßen dich von Herzen Omma und Oppa

      4. Schneeflocke@ Anna

        Liebe Anna,

        Auch mein Mann und ich sind in Gedanken bei Dir heute Abend (sowie allen anderen, die sich mit dieser Unterschrift bzw. deren Verweigerung und den dummen Blicken deswegen rumplagen müssen...!) und sind sehr gespannt auf Deinen Bericht darüber 😊

        Fühl Dich gestärkt und umarmt!!

        Jesaja & Schneeflocke

        1. Störtebeker

          Störti an Anna

          Liebe Anna,

           

          wenn du das hier liest hast du wohl schon "Stellung" bezogen?

          Aber du sollst wissen, dass auch Störti mit den anderen dir zur Seite steht.

           

          Liebe Grüße an alle die diese "Stellungnahme" in der einen oder anderen Form noch vor sich haben.

           

          Und immer daran denken: Ehrlicher, aufrichtiger Mut für die wirkliche Wahrheit "Stellung" zu beziehen wird immer belohnt. Feigheit schadet einem letzten Endes nur selber.

           

          Wie will jemand denn noch in den Spiegel schauen, wenn er das alles weis was wir hier wissen, und dann so etwas unterschreibt, und nach außen hin dazu steht?

           

          Fragt Störti

           

           

           

  33. heiopei

    Was kann man als verkündiger tun, wenn man so eine id nifht haben will?  Wird das eifach über die Köpfe hinweg gemacht?

    1. Lea

      Ich denke wenn du unterschreibst, dann ist das eine Blanko Vollmacht und Sie machen es dann einfach

       

      1. Boas@Lea

        Liebe Lea,

        Warum beginnt das Dokument mit Erklärung UND Einwilligung? Was Erklärt man hier? Die Antwort findet man im ersten Satz:

        „Als Verkündiger ist mir bewusst, dass die weltweite Religionsgemeinschaft von Jehovas Zeugen einschließlich meiner Versammlung, meines Zweigbüros und damit zusammenarbeitender ähnlicher Organisationen von Jehovas Zeugen rechtmäßig meine personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit ihren berechtigten religiösen Interessen verwendet.“

        Nimmt man alle irrelevanten Teile heraus, so sieht der Satz gekürzt so aus:

        „Als Verkündiger ist mir bewusst, dass die weltweite Religionsgemeinschaft von Jehovas Zeugen meine personenbezogenen Daten verwendet.“

        Deshalb das Wort ERKLÄRUNG als Überschrift. Als Verkündiger ist mir bekannt, dass sie meine Daten verwenden. Egal, ob ich unterschreibe oder nicht! Ob dieses, wie sie es schreiben, RECHTMÄßIG ist, wird man nach dem 25. Mai herausfinden.

        Allen noch eine gute Nachtruhe
        Boas

    2. Micha

      Alles was du tun kannst ist, dass vor einigen Wochen und hier viel diskutierte ausgehändigte Formular nicht zu unterschreiben.

      Solltest du das bereits gemacht haben, kannst du nur deine Einverständniserklärung bei der Ältestenschaft und bei dem Datenschutzbeauftragten in deinem Zweig Büro, Selters, zurückziehen.

      1. Schröder

        Einverständnis zurückziehen: Welchen Effekt hat das? Man hat ja schließlich ne Blanko Vollmacht unterschrieben, einschließlich:

        „Falls ein Verkündiger seine Einwilligung in die Verwendung seiner personenbezogenen Daten zurückzieht, mögen Jehovas Zeugen auf Grundlage ihrer berechtigten religiösen Zwecke zur Pflege und Verwaltung der Mitgliederdaten von Jehovas Zeugen weltweit oder eines anderen im Datenschutzgesetz verankerten Rechtsgrundes berechtigt sein, einige dieser personenbezogenen Daten ohne eine solche Einwilligung weiter zu verwenden.“

        Man muss bei der WTG immer das Kleingedruckte lesen. Im verarschen sind die gut.

    3. Awakened

      Nichts, die LK interessiert sich nicht für die Wünsche der einzelnen Verkündiger. Diese haben nur regelmäßig zu spenden und möglichst viele Stunden im Predigdienst abzuleisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.