2016 – Alles wird anders bei Zeugen Jehovas/jw.org

annual-meeting-2015-announc
Kongresssaal in Jersey City – Austragungsort der jährlichen Hauptversammlung der Watchtower Bible and Tract Society of Pennsylvania

Es ist noch 1 Woche bis zur nächsten Hauptversammlung der „Watchtower Society“ in der Jersey City Hall (USA) am 03.10.2015 und doch sind vorab Informationen durchgesickert.

Laut dem sehr gut informierten Blogger „John Cedars“, wird ein Brief, datiert einen Tag nach dieser Hauptversammlung, für alle Versammlungen freigegeben. Dieser Brief enthält Veränderungen ab dem Jahr 2016, die z.T. sehr weitreichend sind.

Den Original-Artikel (Englisch) von John Cedars und den Wortlaut des Briefes kann man hier nachlesen: http://jwsurvey.org/cedars-blog/theocratic-ministry-school-gone-as-2015-annual-meeting-announcements-leaked-in-advance

Nachfolgend eine kleine Zusammenfassung der „seegensreichen“ Bekanntmachungen, die dieser Brief zu bieten hat:

  •  Ab Januar 2016 wird es eine völlig neue Zusammenkunft unter der Woche geben, mit dem Titel „Unser christliches Leben und Dienst Zusammenkunft“. Diese wird die bisherige Zusammenkunft unter der Woche vollständig ersetzen.
  • Der „Königreichsdienst“ ist ab nächstem Jahr Geschichte! Es gibt ein neues 8-seitiges Pamphlet mit dem Titel „Unser christliches Leben und Dienst Zusammenkunft-Arbeitsheft“. Bemerkenswert ist, dass Bekanntmachungen oder sog. „Predigdienst-Höhepunkte“ nicht mehr enthalten sein werden.
  • Die von vielen mehr oder weniger geliebte „Theokratische Predigtdienstschule“ wird abgeschafft. Als quasi Ersatz dient eine 15 minütige Demonstrationsreihe um die übliche WT-Propaganda noch effektiver an den Mann zu bringen. Aufgeteilt in 3 Vorführungen von Brüder/Schwestern in den Bereichen „Erstbesuch“, „Rückbesuch“ und „Heimbibelstudium“. Darüber hinaus gibt es noch weitere Programmteile in dieser Zusammenkunft mit so werkwürdigen Namen wie z.B. „Graben nach geistigen Edelsteinen“.
  •  Als Ergänzung zum aktuellen „Was lehrt die Bibel wirklich?“-Buch wird es eine vereinfachte Version dieses Buches geben mit dem Titel „Was kann die Bibel uns lehren?“. Es ist eine „simplified“ Version d.h. die auch jetzt schon wenig anspruchsvolle WT-Exegese von Gottes Wort im bisherigen Buch wird nochmals „vereinfacht“.
  • Das „Organisiert“-Buch wird aktualisiert. Die WTG bittet ausdrücklich um Download des Buches über die jw.Library-App unter Hinweis auf Druckkosten. Außerdem muss ein Disclaimer bestätigt werden, der darauf hinweist, dass dieses Buch ausschließlich für getaufte ZJ gedacht ist.
  •  Der „Wachtturm“ und das „Erwachet!“ wird ab Januar 2016 nur noch 2-monatlich erscheinen (!!!) , also WT und EW im Wechsel. Die Datumsangabe auf jedem Exemplar wird entfernt und durch eine Nummerierung ersetzt. Als absurde Begründung wird angegeben, dass viele Brüder gerne ältere WTs und EWs anbieten würden, sie aber Bedenken haben, weil durch das lange zurückliegende Datum die Zeitschrift als „veraltet“ angesehen werden könnte.

Die drastische Verringerung des Zeitschriftendrucks ist wahrscheinlich die eindrucksvollste Bekanntmachung, da erst vor wenigen Jahren die Seitenanzahl jeder Ausgabe halbiert wurde. Im Vergleich zu 2005 entspricht die gedruckte Seitenzahl der WT und des EW ab 2016 einer Reduzierung um sage und schreibe 57%. Darin enthalten ist die erhöhte Auflage, die jede Ausgabe im gleichen Zeitraum aufzuweisen hat.

In Rekordgeschwindigkeit kann man deutliche Veränderungen in allen Bereichen der WTG feststellen: dogmatisch, organisatorisch, finanziell.

Wie sagte der Apostel Paulus? „…denn die Szene dieser (WT)-Welt wechselt“ (1. Korinther 7:31). Sicher wartet schon das nächste „hellere Licht“ darauf freigelassen zu werden und die nächste jw.tv-Sendung, die begeisternde Neuigkeiten zu Tage fördert. Seien wir gespannt.

Mag ich nicht (16)

170 Kommentare zu “2016 – Alles wird anders bei Zeugen Jehovas/jw.org

  1.  
    Danke liebe Schneeflocke und auch lieber 083 für eure einfühlsamen und glaubensstärkenden Worte. Ihr habt zusammengefasst, was wahrer Glaube bewirken sollte. 
     
    Wenn wir aber auf die wahre Weise durch Seine Gnade, Güte, Barmherzigkeit und Liebe berührt werden, uns über die Maßen geliebt und gewollt fühlen vom Schöpfer, dann wird Hingabe zur Passion, zur Leidenschaft, zur Freude des Geistes, des Sinnes und des Herzens. (Worte von Schneeflocke) 
     
    Waren das nicht unsere innersten Gefühle, als wir uns taufen liessen? Wenn menschliche Unvollkommenheit uns im weiteren Lebenslauf enttäuschte und vieles aus dem Ruder gelaufen ist in unserer christlichen Gemeinschaft, wird es uns dann trennen von der Liebe zu unserem himmlischen Vater und Jesus Christus?
    Was für Menschen sollten wir sein??
     
    Eph 3:17  Es ist mein Gebet, dass Christus auf Grund des Glaubens in euren Herzen wohnt und dass euer Leben in der Liebe verwurzelt und auf das Fundament der Liebe gegründet ist. (NGÜ) 
     
    Dann sollte auch klar sein, dass wir uns hier im BI gegenseitig ermuntern im Glauben, der sich wenn wir Christus anziehen, so denke ich, sich etwas anders äussern sollte, als das was und wie wir es hier immer wieder lesen. 
     
    Ist dagegen Gnade und Liebe das Fundament des Glaubens, muss diese immer größer werden, um im Glauben zu wachsen. Die Frage ist nicht, wieviel man gewachsen ist, sondern in welche Richtung. (von O83)
     
    Unser Ziel ist es doch, dass wir den Zeugen die „begnadigende Erlösung“  zu verstehen geben. Das kann man aber nur, wenn wir auch die christliche Denkweise hier im BI zum Ausdruck bringen.
    Nur auf diese Weise werden viele Suchende, die hier mitlesen, zum Forschen und Nachdenken aufgefordert – und das wäre doch erwünscht. Oder nicht???
    LG Noomi
     

    1. Ordnungszahl 83 (kristallin)

      Liebe Schneeflocke, ich möchte herzlich danken für Deine Zeilen. Deine liebevolle und darin offene und ehrliche Art macht Dich immer wieder zu einer Sprecherin der vielen guten Seelen, die sich hier tummeln.

      Liebe Noomi, auch Dein Kommentar ist ein wertvolller, fungiert er doch als Leitplanke, die uns vor der Wild- und Grobheit des unbebauten (unerbauenden) Geländes fernhält. Danke sehr.

      Viele liebe Grüße
      O83

  2. Jana

    Ihr tut mir alle sooo leid.. Könnt ihr wirklich nichts besseres mit eurer Zeit anfangen, als Zeugen Jehovas irgendwie irgendwas anzuhängen? Das ist so was von lächerlich... oder es ist einfach nur Neid..

    1. Bird an LENA

      Servus Jana!

      Herzlich willkommen hier auf BI! Wie kommst du darauf, dass wir den Zeugen Jehovas IRGENDWAS anhängen?

      Wenn du schon dieser Meinung bist, kannst du evtl konkretisieren was das genau ist? Sollte an den Vorwürfen etwas nicht stimmen, werden uns entschuldigen!

      Eine Frage an dich persönlich. Würdest du schon einmal betrogen? Wenn ja, wie war deine Reaktion?

      Was würdest du sagen, wenn du eine Lebensversicherung abgeschlossen hast und du kurz vor der Auszahlung darauf kommst, dass alles Scharlatanerie war? Wäre es nicht richtig, andere zu warnen!!!??

      Vielleicht magst du ja einmal aufrichtig darüber nachdenken.

      LG

      Bird

       

    2. Horst

      Hallo Jana,

      ich denke, keiner von uns möchte, dass wir Dir "leid tun" - und Deine  ironische Bemerkung ist nicht nur unpassend und völlig unangebracht, sondern zeugt auch von Deinem vollkommenen Unwissen, Unverständnis und Deinem Unvermögen, die Zusammenhänge und Hintergründe der Artikel und Kommentare auch nur annähernd zu erfassen.

      DEIN Kommentar ist einfach nur lächerlich. Neid? Was sollte jemand, der 40 Jahre lang als Pionier, als Ältester, als LK-Mitglied oder als einfacher Verkündiger die Geschichte der Zeugen Jehovas am eigenen Leib erlebt hat, Dir oder den Zeugen Jehovas neiden wollen ? Wie alt bist Du, was hast Du für persönliche Erfahrungen in dieser Gemeinschaft gesammelt, was hast Du erlebt und was weisst Du von der Geschichte dieser Religionsgemeinschaft ?

      Tut mir leid, aber Deine Anmerkungen sind einfach nur DUMM.

      Horst

       

      1. Winfried Mertens

        Winfried an Host und BI      Liebe Leute, sorry, aber der Satz: "Tut mir leid, aber Deine Anmerkungen sind einfach nur DUMM." finde ich lieblos also unchristlich....genauso unchristlich, wie die Zeugen.
        Wenn wir uns nicht auf geistigem Niveau austauschen können, sollten wir uns überlegen, ob wir uns Paulus noch einmal durchlesen und im Herzen erwägen sollten:
        "Ihr habt in uns keinen engen Raum. So werdet als Entgelt - ich rede wie zu Kindern - auch ihr WEIT." (Großbuchstaben von mir. Diesen Text habe ich bei den Zeugen gelernt.)
        Liebe Grüße, Winfried

        1. Sledge Hammer@Janus@W. Mertens

          Nein, W. Mertens. Unchristlich ist etwas anderes.

          Gerade die ZJ sind so überaus davon überzeugt, eine (nicht nur) theologische Ausbildung erhalten zu haben, wie sie qualitativ an keiner weltlichen Universität erreicht werden kann. Überhaupt kann sich niemand mit ihnen messen, denn wer lebt schon diese alles überragenden Standards außer ihnen?

          Dieses arrogante Gehabe und fehlende Selbstreflektion macht sie blind für jedwede Logik und verbaut jeglichen Zugang zu ihnen.

          Um durchzubrechen, ist es manchesmal einfach erforderlich, ihnen die eigene Dummheit in aller Klarheit vorzuhalten.

          Ich unterschreibe den Beitrag von Horst.

          LG Sledge

           

           

          1. Winfried Mertens

            Winfried an Sledge und alle anderen
            Lieber....liebe Sledge......ich brauche doch noch etwas Überwindung Dir in Deinen Ausführungen Recht zu geben....aber Recht hast Du wohl.....nur......jemanden mit "dumm" zu titulieren oder seine Kommentare so zu nennen, könnte ihn oder sie abhalten, weiter offen zu kommunizieren und könnte ihn oder sie in die so liebevollen Arme dieser Organisation zurücktreiben.
            Liebe Grüße, Winfried

        2. Horst

          Lieber Winfried, lieber Sledge,

          letzterem Danke für Deine Zustimmung!

          Aufgrund Winfrieds Ansicht habe ich meine Definition "dumm" betreffend Janas Aussage eingehend überprüft, und lieber Winfried, ich muss sie nach allen Gesichtspunkten des allgemeinen Verständnisses aufrechterhalten:

          Dummheit wird definiert als schwaches Urteilsvermögen, Unachtsamkeit, Größenwahn, Hochmut.

          Auch als mangelnder Wirkungsgrad der Intelligenz.

          Als "dumm" bezeichnen wir, wie im vorliegenden Fall, nicht nur einen Menschen, sondern auch eine Handlung oder ein Überzeugungssystem, wobei die wahren Ursachen für Dummheit eher im emotional-triebhaften Bereich liegen. Und meist wird Dummheit im Zuge einer generellen Verdummung durch Institutionen künstlich erzeugt.

          Folgende Aussage habe ich bei meinen Recherchen als besonders zutreffen gefunden:

          "Durch hirnlähmende Indoktrination können ganze Völker ideologisch verdummt und unmündig gemacht werden. Das zeigen nicht nur Regime, sondern auch religiöse Institutionen" ...

          Wenn also eine gewisse Jana hier schreibt, dass wir

          - nichts besseres zu tun hätten, als Jehovas Zeugen etwas anzuhängen,

          - dasselbe lächerlich sei und

          - wir nur Neidgefühle hegen würden,

          dann kann sie vielleicht selber gar nichts dafür, weil sie ja "indoktriniert" ist, aber trotzdem fällt ihre Aussage absolut unter den Begriff "dumm".

          Ich bitte das Augenzwinkern hinter diesem Kommentar zu erkennen, meine Penetranz zu verzeihen und mache wieder Platz für geistig konstruktivere Kommentare.

          Herzl. Gruss Horst

    3. M.N. @ Jana

      Weshalb sollten wir unsere Zeit mit etwas anderem verbringen als den JZ etwas anzuhängen, wenn's doch Spaß macht, liebe Jana? Hat nicht jeder das Recht auf sein/ihr eigenes Hobby? Und überhaupt: Du darfst doch als JW.Org-loyale und -gehorsame, "schafähnliche" WTG-Befehlsempfängerin hier gar nicht mitmischen. Was hast Du hier verloren? Du bist eine Abtrünnige, oh weh, mißbilligendes Kopfschüttel  und Zeigefinderwedel! Wir sollten Dich gleich an die "Ältestenschaft" Deiner Heimatgemeinde verpetzen, damit sie Dich ins Hinterstübchen holen und Dir ordentlich die wt-Leviten lesen, oh Du ungehorsames "Schaf"!

      1. O.W.Schön@Jana

        NICHT LÄCHERLICH, SONDERN BESCHÄMEND!

         

        Hallo Jana,

        nein, nicht lächerlich, sondern als zu tiefst beschämend empfinde ich es, dass sich Zeugen Jehovas NICHT schützend vor ihre Kinder stellen!!!

        Höre und sieh dir bitte das neue Kinderlied auf JW Broadcasting an, Reaching out. Nicht nur, dass hier offen zur Kinderarbeit ermuntert wird (Minute 1:41), nein, ab der Minute 1:05 geht es schon wieder um den Kern der JW.ORG: SPENDEN, SPENDEN und nochmals SPENDEN!

        Und schon wieder wird den KINDERN das Geld aus der Tasche gezogen, dabei macht die WTG in den USA mit dem Verkauf ihrer New Yorker Grundstücke das Milliardengeschäft ihrer bisherigen Existenz. Jehovas Zeugen versäumen es erneut, sich schützend vor ihre Kinder zu stellen und der unverblümten Ausbeutung ihres Nachwuchses den Kampf anzusagen. Wie bei der sexuellen Ausbeutung ihrer Kinder, so auch jetzt. Jehovas Zeugen schützen ihre Kinder wieder mal NICHT! Und das, Jana, ist nicht lächerlich, sondern absolut beschämend!

        Kinder-Ausbeutung auf Warwickisch:

        https://tv.jw.org/#en/video/VODChildren/pub-pksjj_84_VIDEO

        Gruß

        O.W.S.

         

         

        1. Ich bin (ego eimi 😉 ) Zeugnisziel eines ZJ, der mir bei seiner Zeitschriftenroute immer den WT in den Briefkasten wirft. Ich lese darin auch, so fiel mir nachf0lgende Passage im neuesten WT 1/2017 auf. Die Frage:  ist das ehrlich oder eher raffiniert?

          Haben Jehovas Zeugen bestimmte Bibelpassagen schon einmal vorschnell interpretiert? Ja. Aber als für Gott die Zeit kam, die Dinge klarzustellen, haben Jehovas Zeugen ihre Ansichten sofort korrigiert. Sie orientieren sich damit am Beispiel der Apostel, die sich ebenfalls demütig korrigierten, als Jesus ihre Ansichten richtigstellte (Apostelgeschichte 1:6, 7).
          Die Vorstellung eines kleinen Mädchens, wie Wolken entstehen, ist ein amüsanter Irrtum ohne große Folgen. Doch wenn es um die Lehren der Bibel geht, können sich Irrtümer verheerend auswirken. Die Botschaft der Bibel ist zu wichtig, als dass man versuchen sollte, sie allein zu verstehen. Deswegen gilt es, sich Hilfe zu holen. Hilfe von Menschen, die Gottes Wort mit einer demütigen Einstellung lesen, die dabei auf Gottes heiligen Geist vertrauen und die überzeugt sind, dass heute die Zeit ist, in der Gott uns die Bibel so deutlich offenbaren möchte wie nie zuvor. Sprechen Sie mit Jehovas Zeugen oder lesen Sie die sorgfältig recherchierten Beiträge auf der Website jw.org. Die Bibel sichert jedem zu: Wer nach Verständnis sucht, wird die wahre Erkenntnis Gottes finden (Sprüche 2:3-5).

          Davon, dass die Apostel sich demütig korrigierten, fand ich nichts: Beispiel der Apostel, die sich ebenfalls demütig korrigierten, als Jesus ihre Ansichten richtigstellte (Apostelgeschichte 1:6, 7)
          Nun bin ich wieder von der geistigen Speise angespeist. Und grüße euch am Feiertag für die Astrologen    ><((((º>

          1. Isa an Gerd

            Gerd: "ich bin (ego eimi 😉 ) ..."

            X-D der war super X-D

            Lieben Gruß,

            Isa

          2. Isa an Gerd

            "Die Botschaft der Bibel ist zu wichtig, als dass man versuchen sollte, sie allein zu verstehen. Deswegen gilt es, sich Hilfe zu holen. Hilfe von Menschen, die Gottes Wort mit einer demütigen Einstellung lesen, die dabei auf Gottes heiligen Geist vertrauen und die überzeugt sind, dass heute die Zeit ist, in der Gott uns die Bibel so deutlich offenbaren möchte wie nie zuvor."

            Abgesehen davon Gerd, wer sagt denn daß die Person (die versucht "allein" zu verstehen) dies nicht auch allein mit der Hilfe des Heiligen Geistes tun kann und nicht selbst auch demütig ist?

            (Ironiemodus an) Nein, außerhalb der Organisation gibt es keine demütigen, geistgeleiteten Menschen - geschweige denn Christen (Ironiemodus aus).

            Zudem: Den Appell an andere (siehe WT) immer erstmal an sich selbst richten.

             

            Warum nicht Hilfe bei Gott selbst suchen? Warum nicht IHN um die Wahrheit bitten?

            Warum auf Auslegungen von Menschen vertrauen?

            Warum nicht den Herrn Jesus Christus um die Leitung des heiligen Geistes bitten?

             

            Lieben Gruß,

            Isa

            1. Liebe Isa,

              nehmen wir deine Anregungen gleich praktisch 🙂

              Im gleichen WT-Artikel stand auch noch dies, Seite 14:

              In der Bibel steht: „Die Himmel und die Erde, die jetzt sind, [sind] aufgespart für das Feuer.“ Wer das wörtlich versteht, könnte schlussfolgern, Gott würde den Planeten irgendwann vernichten (2. Petrus 3:7). Gott hat jedoch versprochen, dass er die Erde niemals vernichten wird. Er sichert uns zu: „Die Erde besteht sogar auf unabsehbare Zeit“ (Prediger 1:4; Jesaja 45:18). Vernichtet wird nicht der Planet, sondern das heutige verdorbene Weltsystem — so endgültig wie mit Feuer. Und auch das Wort „Himmel“ kann hier nicht wörtlich gemeint sein, denn weder der buchstäbliche Himmel noch der Sternenhimmel oder der Himmel als Wohnsitz Gottes werden jemals zerstört werden.

              Beginnen wir mal diese Auslegung nach Geist von oben und unserem, (eigentlich jetzt meinen, hihi) zu zerlegen. Nehmen wir bei der angegebenen Stelle 2Pet 3:7, den Kontext, die Verse davor, mit Elbf.:

              5     Denn nach ihrem eigenen Willen ist ihnen dies verborgen, daß von alters her Himmel waren und eine Erde, e n t s t e h e n d aus Wasser und im Wasser durch das Wort Gottes,
              6     durch welche die damalige Welt, vom Wasser überschwemmt, unterging.
              7     Die jetzigen Himmel aber und die Erde sind durch sein Wort aufbewahrt, für das Feuer behalten auf den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen.

              Frage: ist denn da von der Sintflut Noahs die Rede, wie es uns eingeredet wurde? Es geht doch um die Entstehung der Erde! Wie manche Ausleger meinen, gab es vor Adam und Eva schon eine Welt, sie lesen das aus 1Mose 1:1 (...die war [oder wurde?] öd und leer...). Dagegen habe ich mich lange gewehrt, denn was ich gelernt habe (WTG) hinderte mich. Erst ein Film über die Saurier, brachten mich zum Nachdenken, ob es nicht doch schon eine "erste Erde", besser eine erste Erdoberfläche gab?

              Mein Senf dazu: als "Exerzierfeld" für fleischgewordene Lebewesen, als Prüfstand für den Erfindergott, Architekt: Jehova (Winfried beachte!)

              und ausführendem Baumeister (für das materielle Universum zuständig), dessen Sohn namens: Jehova -

              ist das annehmbar? Bitte, auch Gegenrede willkommen, ich will aus dem Kollektiv dazu lernen!

              Zurück zu 2Pet 3, denn dort steht über unsere Erde  und ihre Zukunft, noch mehr:

              10     Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brande werden aufgelöst und die E r d e und die Werke auf ihr verbrannt werden.
              12 dessentwegen die Himmel, in Feuer geraten, werden aufgelöst und die Elemente im Brande zerschmelzen werden.
              13     Wir erwarten aber, nach seiner Verheißung, neue Himmel und eine neue E r d e, in welchen Gerechtigkeit wohnt.

              Wäre ich ein unbefangener Busch-afrikaner aus dem Urwald, ich käme da zu dem Schluss: dieser vergiftete Planet wird durch einen neuen Planeten ersetzt, wo Gott, so wie bei der Stiftshütte, gegenwärtig sein wird...

              Habe ich euch mit diesen Gedanke - mit allen Vorbehalten! - überfordert? Erbitte Echo  ☜ aber kein ☠

              Herzlich!

              Gerd

              1. Edelmuth an Derd

                Guten Abend  Gerd

                Wie sollen sie das verstehen?

                5     Denn nach ihrem eigenen Willen ist ihnen dies verborgen, daß von alters her Himmel waren und eine Erde, e n t s t e h e n d aus Wasser und im Wasser durch das Wort Gottes,
                6     durch welche die damalige Welt, vom Wasser überschwemmt, unterging.
                7     Die jetzigen Himmel aber und die Erde sind durch sein Wort aufbewahrt, für das Feuer behalten auf den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen.

                Die Welt steht für die satanische Gesellschaftsordnung. Deshalb konnte Jesus auch sagen:

                (Johannes 8:23) . . .Ihr seid von dieser Welt; ich bin nicht von dieser Welt.

                (Johannes 12:31) . . .Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt; jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden. . .

                (Johannes 16:11) . . .weil der Herrscher dieser Welt gerichtet worden ist.

                (Johannes 18:36) . . ."Mein Königreich ist kein Teil dieser Welt. . . .

                Die damalige Welt oder menschliche Gesellschaft wurde bei der Sintflut vom Wasser überschwemmt und ist untergegangen

                Die Erde stellt Völker und Völkerschaften dar, die auf der Erde wohnen. Darüber sind die Regierungen wie Himmel aufgespannt, indem sie über diese Völker und Völkerschaften regieren. Die Völker und Völkerschaften stellen zusammen die Welt dar.

                Jehova hat diese Welt der Vernichtung preis gegeben. Allerdings wartet ER bist die bestimmte Zeit da ist, um sie "im Feuer" vollständig zu vernichten. Das Feuer stellt die absolute Vernichtung dar.

                Sowohl die Himmel, die derzeitige Regierung, wie auch die Erde, die bestehende Gesellschaftsordnung werden durch Gottes Königreich mit Jesus als König abgelöst (Dan. 2;44) und durch eine neue Erde, eine gottgefällige Gesellschaftsordnung ersetzt, denn dann ist das Zeit Gottes (Offenbarung 21:3), das himmlische Jerusalem, herab gekommen und regiert über die Menschen. Dann breitet der Vater, vertreten durch Jesus, sein Zelt, seine Macht über die gesamte bewohnte Erde aus.

                Ede

                1. Lieber Edelmuth,

                  M.N. hat schon auf die unterschiedlichen Feinheiten der griechischen Sprache hingewiesen. Und wir lernten auch bei ZJ genau zwischen "Welt" - aus meiner Erinnerung "kosmos" genannt - und dem Begriff "Erde"  = "ge" - zu unterscheiden! Ich erinnere mich gut zum Begriff "ewige" Erde, wo das hebr. Wort "olam" eben nicht ewig meint.

                  Was meinte denn Petrus hier, spricht er von der Sintflut?

                  5     Denn nach ihrem eigenen Willen ist ihnen dies verborgen, daß von alters her Himmel waren und eine E r d e, e n t s t e h e n d aus Wasser und im Wasser durch das Wort Gottes,
                  6     durch welche die damalige W e l t, vom Wasser überschwemmt, unterging.

                  Die Entstehung der ERDE (und nicht die WELT) ist das Thema von Petrus. Ist es nur die Oberfläche,  oder System, das er meint?

                  10     Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brande werden aufgelöst und die E r d e und die W e r k e auf ihr verbrannt werden.

                  WAS wird vergehen?

                  1. die ERDE

                  2. die WERKE auf ihr

                  Wenn n u r das System gemeint sei, dann hätte doch der Hinweis auf die "W e r k e auf ihr" genügt.

                  Zu den Beiträgen von Winfried warte ich noch wie M.N. auf seine Fragen unterscheidet.

                  Seid alle mit Abendgrüßen bedacht!

                  Gerd

                   

                2. Edelmuth an Gerd

                  Guten Abend Gerd

                  So würde ich es verstehen

                  10     Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brande werden aufgelöst und die E r d e und die W e r k e auf ihr verbrannt werden.

                  Meine Übersetzung

                  Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb = Der Tag des Herrn kommt überraschend wie ein Dieb in der Nacht. Niemand rechnet damit

                  an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch = Könige, Regierungen und Organisationen, die wie Himmel über die Menschen gespannt sind und sie regieren werden beseitigt.

                  die Elemente aber im Brande werden aufgelöst = Die Elemente, die diese Könige, Regierungen und Organisation stützten, wie Militär, Polizei, UN, OSZE, Parteien, Gerichte, Gefängnisse sowie alle staatlichen und private Einrichtungen werden aufgelöst.

                  die E r d e und die W e r k e auf ihr verbrannt werden = Das Gesellschaftssystem (Erde) mit seinen selbstsüchtigen, lieblosen und nach materiellem Gewinn strebenden Menschen wird aufgelöst, ebenso wie die Besitztümer (Werke) der Reichen und wohlhabenden Menschen. Damit vergehen auch ihre Werke.

                  Den von dir zitierten 5. und 6. Vers kann man auch symbolisch verstehen, sodass Petrus mit den Wassern, der Erde und dem Wort Gottes durchaus die Welt gemeint haben kann.

                  Ede

                  Sorry Derd, Rechschreibunk wahr noch nieh meine Stärcke.

              2. Winfried Mertens

                Winfried an Gerd, Isa und M.N

                Hallo Ihr Lieben, erst einmal möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich Isa für einen männlichen Vornamen hielt. Ich bin 20 Jahre geprägt von der Türkischen Kultur und Sprache, dass ich auf nichts anderes kam, als Isa=Jesus. Jetzt habe ich nachgeschaut: Kann auch von Isabella, Ise (germanisch) Iso (auch germanisch) kommen.
                Lieber Gerd, meine persönliche Meinung über das, was und wie Du schreibst:
                Mir sagt Deine progressive Art an Dinge heranzugehen zu. Man kann etwas lernen, wenn man Dir zuhört.
                Meine Gedanken jetzt bitte ich M.N zu überprüfen, denn dieser scheint mir ein richtiger Profi in Sachen Alt-Griechisch und Hebräisch zu sein.
                Wenn Du Lust hast, gib mir doch mal Deine E-Mail-Adresse, denn ich habe immer wieder Fragen zu solchen Themen, die evtl. auf BI langweilen....oder auch nicht.)
                Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Ausführung hinsichtlich ego eimi.
                So schnell dieses Argument für die "Personen-Gleichheit" Jesus=Jehova in mein Hirn eingedrungen ist, so schnell hast Du es wieder daraus entfernt....heißt ich habe es entfernt, da dieser Vergleich sprachlich nicht Stand hält, also als Argument nicht gelten kann.
                Nun zu meinen Gedanken hinsichtlich "Erde" von Gerd:
                Aus meiner Sicht ist die Übersetzung "Erde" in 1.Mo.1:9,10 falsch. In Vers 2 ginge es noch.
                Dies sage ich, ohne Hebräisch zu können, weil bei der Unterscheidung von Meer und Land im Deutschen nicht Erde gesagt wird, sondern eben "Land".
                Meines Wissens lässt dies der hebräische Ausdruck durchaus zu.
                Um aber nicht zu langweilen, möchte ich dieses, was ich für ein Grundproblem halte, mit zwei anderen Texten mit erheblicher Konsequenz verdeutlichen:
                Der erste Text: 2.Pet.3:5 Hier bezieht sich Petrus auf die Schöpfung wie oben zitiert.
                Es ist nicht eine "Erde, die kompakt herausstand", sondern das Land, denn zusammen wäre es die "Erde": Das Land plus das Meer.
                Petrus führt diese Thematik nun weiter und bezieht sich im Vers 13 auf seine obigen Ausführungen "....neue Himmel und eine neue Erde..." Klar, man kann sich jetzt dafür entscheiden, oben "Land" zu sagen und unten "Erde", weil es wohl das griechische Ge zulassen würde, aber wenn man vom "neuen Land" spricht, klingt der Text für mich komplett anders als wenn man von der "neuen Erde" spricht. Also eine Übersetzungsfrage von Tragweite, wie viele.
                (Ich hoffe, M.N zeigt mir nicht auf, dass ich mich zu weit aus dem Fenster gelehnt habe)
                Nun der zweite Text: Mat.24:30, der von Gerd zitiert wurde.
                Meines Erachtens muss es heißen: "Stämme des Landes", denn Stämme stehen eigentlich immer mit Land und nicht mit Erde in Verbindung.
                Wenn wir allerdings tatsächlich "Stämme des Landes" sagen, würde mein post-Zeugen Gedanke gestützt werden, dass nämlich Mat.24 sich NUR auf die "Zeit des Endes" der Ära (aionos) Jerusalems bzw. des Alten Bundes dreht....allenfalls noch die folgende Geschichte Roms....wie auch meines Erachtens die Offenbarung...
                Dann noch....wenn Ihr Geduld habt....Pred.1:4 Lieber...liebe.. M.N
                Bedeutet der hebräische Begriff, der mit "unabsehbar" übersetzt wird, zwangsläufig "ewig", oder kann er einfach auch nur eine sehr lange Zeit meinen?
                Liebe Grüße, Winfried....gerne auch auf logofilus@yahoo.com

                1. M.N. @ Winfried

                  Lieber Winfried,

                  soeben erst bin ich beim "zufälligen Zurückscrollen" über Deine Frage gestolpert; sorry, dass ich das jetzt erst entdeckt habe.

                  Als schnelle (quick & dirty) Antwort verweise ich aufs Glossar, Eintrag "Erde"; dort werden die Begriffe "äräz/tēvel" sowie "ōlām" behandelt.

                  Lass mich wissen, ob Dir das ausreicht; wenn nicht, werde ich versuchen, noch mehr hierzu zusammenzutragen.

                  Gruß,
                  M.N.

        2. Ordnungszahl 83 (kristallin)

          Lieber O.W.Schön,
          zu Deiner angeschnittenen Thematik:
          Das Zeugen-Elternsein ist eben eine Mischung aus Erziehung, Gehirnwäsche und Opferkult.

          Viele Zeugen geben sich viel Mühe, ihre Kinder zu guten Menschen zu erziehen und auszubilden (=menschlich auszubilden, weltliche Bildung "stinkt" ja). Sie vermitteln ihnen die Prinzipien von Nächstenliebe, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Achtsamkeit und Fleiß und versuchen, sie vor den krankhaften Auswucherugen unserer Gesellschaft zu bewahren.
          Allerdings ist das nur die eine Seite dieser Münze. Die andere ist die lebens-entscheidende Bindung an eine Religion, die Leben nur in einer stark verzerrten Perspektive definiert (ist das Leben, ständig das Ende allen Fleisches zu erwarten? Oder selten getröstet, häufiger vertröstet zu werden? Geschwisterliche Liebe nur als Tauschmittel gegen Gehorsam und Fügung kennenzulernen? Wohl eher nicht). Mit der Erziehung gibts also die Manipulation im Set dazu. Alles hat seinen Preis.

          Und dann wird das Kind Jehova dargebracht und muss unter Umständen durchs Feuer gehen (so manches musste daran in Rauch aufgehen, weil es an der Religion zerbrochen ist (Jiftach-Effekt)). "Die Kinder gehören Jehova", sagt man, und macht sich dadurch zum Baalsanbeter, weil dieser Jehova, der indoktrinierte Kinder als Opfer verlangt, nicht der Wahre Gott JHWH ist, sondern der Druckereigötze (J.E.H.O.V.A.= Kurzform von: "Jeder Erwartet Harmagedon Ohne Verbürgte Argumente"). Es sind nämlich Kindsopfer.

          Und warum der ganze Mist?
          Weil die Zeugen keine begnadigende Erlösung verstehen, sondern nur gehorsame, befehlsempfangende Schuldeinlöser sind. Sie müssen sich gerechtrackern.

          Kommen wir vom Aufwachsen zum im Glauben wachsen...
          Das ist genau das Problem an Werksgerechtigkeit. Sie verführt dazu, ein regel-recht-er Glaubensworkoholic zu werden. Hat man Regeln zu befolgen, um Glauben zu zeigen, muss man alle halten. Klar. Will man aber in diesem Glauben wachsen, also soll dieser Glauben größer werden, braucht man immer neue Regeln, die man auch halten muss... die immer mehr und mehr, immer diffiziler, immer strenger, immer weitreichender und weltfremder werden. Regeln, die immer größere Opfer verlangen und wegen denen man damit beginnt, mit Gott um das eigene tolle Dienertum zu schachern. Dann zählt man Dill und Kümmel und Stunden. Die höchste Form dieses Glaubens endet in blanker Regelwut. Und in Menschenopfern. Altäre, auf denen Menschlichkeit und Lebensfreude verfeuert werden.

          Ist dagegen Gnade und Liebe das Fundament des Glaubens, muss diese immer größer werden, um im Glauben zu wachsen. Sie wächst, sie schult in Gerechtigkeit, sie macht menschlich und barmherzig, sie ist das Trennmittel für das Böse. Und das reinigt die Welt und heilt die Welt. Eine ständige Vergrößerung dieser Liebe endet nicht im Herumklamüsern und stopfen vom Logiklöchern im verrückten Regelgeflecht. Sie erhöht den Menschen und seine Umgebung.

          Die Frage ist nicht, wieviel man gewachsen ist, sondern in welche Richtung.

          Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
          O83

          1. O.W.Schön@O83

            GNADE KONTRA SICH "GERECHTACKERN"

             

            Lieber O83,

            Dein Kommentar hat das Dilemma der liebenden Eltern unter den Zeugen trefflich auf den Punkt gebracht! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Daher darf ich mich für Deine analytische Antwort bedanken und Dir mit einem Zitat, indem sich meiner Meinung nach die JW.ORG zu 100% widerspiegelt, ein schönes Wochenende wünschen:

            Ich habe nie hochmütigere Leute als die Demütigen getroffen, nie einen eingebildeteren Menschen, der nicht geglaubt hätte, Bildung beurteilen und darauf verzichten zu können; auch habe ich die größte Sünde - ich meine die Selbstgerechtigkeit, stets bei den Heiligen gefunden. (August Strindberg)

            Einen guten Start ins neue Jahr wünscht Dir

            O.W.S.

          2. Ueli

            "....und versuchen, sie vor den krankhaften Auswucherugen unserer Gesellschaft zu bewahren."

            Tut mir leid, und ich weiss, dass ZJ Widerspruch nicht "dulden", trotzdem schreibe ich und sehe ob es veröffentlicht wird.

            Die Zeugen Jehovas sind SELBST eine "krankhaftesten Auswucherungen" der Gesellschaft. Und ohne Zweifel eine der gefährlichsten. Alle anderen sind nämlich relativ einfach zu erkennen. Hier gibst sich das kranke selbst aber als Heilmiitel aus.

            Und ihre Decke lüftet sich nicht einmal dann, wenn sie selbst Kinder bekommen. Und das ist der Punkt im Leben vieler -sagen wir weniger vorbilucheren- wo auch diese erkennen und Umkehren. Aber auch diese "Zeit der Gnade" lassen ZJ ungenutz verstreichen. Und schreiten mit großen Schritten voran vom Schlimmen zum Schlimmeren.

            Bei Deinem Eingangssatz fällt mir nur ein "die Mischung macht das Gift".

            Sonst fällt einem nichts mehr dazu ein was man hier zu lesen bekommt von Jehovafreunden.

            "Gut meinen" können sie es nicht. Weil sie nicht WOLLEN und weil sie nicht können weil sie nicht wissen was gut ist.

            Ich widerspreche auch der These, sie "versuchten ihre Kinder zu guten Menschen zu erziehen".

            Sie zwingen ihre Kinder Diener Jehovas zu werden.

            Wer dieser "Jehova" in Wirklichkeit ist und wem ZJ in Wahrheit "heiligen Dienst" darbringen kann im Kommentar von Boas nachgelesen werden.

            Und dem opfern sie auch ihre Kinder.

            Levitikus 18:21, 20:2

            Deuteronomium 12:31, 18:10

            2. Könige 16:3, 21:6

            Psalm 106:36,37

            Jeremia 7:31, 19:5

            Hesekiel 20:31, 23:37

             

             

             

            1. Ordnungszahl 83 (kristallin)

              Ueli, der erwartete Widerspruch kommt - aber nicht weil ich ZJ war, sondern Besserwisser bin.
              Und wenn Du Dir nun davon auf die Füße getreten fühlen solltest: ziehe Dir bitte Bauschuhe an. Leg' die Spitzhacke auf den Boden, jetzt die Hände an die Seiten der Tastatur legen und hör' mich an.

              Man darf nicht über alle Maßen simplifizieren; Komplexizitätsreduktion führt unweigerlich zu Informationsverlust. Deswegen darf man es sich nicht zu einfach machen.

              Ich bin als ZJ aufgewachsen und erzogen worden. Ich lernte dort, dass bald große Drangsal und Harmagedon, und ein paar Menschen in den Himmel kommen. Und dass die Mammuts in der Sintflut umkamen und wie Manna schmeckte.

              Ich lernte dadurch aber auch, mich nicht nur auf das Äußere eines Menschen zu konzentrieren, sondern sein Inneres zu fokussieren. Ich lernte, Menschen und ihre Motive verstehen zu müssen, um ihr Verhalten zu verstehen - und dass ich gegebenenfalls ihr Verhalten verurteilte, nicht sie persönlich. Ich lernte, dass man mit Würde und Respekt auf Fremde zugeht. Ich lernte, das Nächstenliebe auch so manchen Verzicht verlangt, aber genauso rechtfertigt. Ich lernte, dass Gott so sehr die Welt liebte, dass er seinen Sohn herunter schickte, dieser Knechtsgestalt annahm und uns den Weg zum Vater zeigte. Dafür bin ich dankbar, auch wenn ich einen Preis dafür bezahlen musste.

              Natürlich habe ich auch mit kleineren Traumata und damit einhergehenden Sardonismen zu kämpfen, aber ich kann aus dem heterogenen Gemenge aus echtem Glauben und falscher Lehre immer noch auf etwas zurückblicken, daraus etwas herauskristallisieren, was mich bewahrt gehalten hat (schließlich sitze ich nicht in satanischen Messen, wo man Welpenblut aus Coca Cola-Lizenzgläsern trinkt und mit Zahnpaste Pentagramme auf den Fußboden malt und im Hintergrund Songs von Kanye West rückwärts gehört werden und die Erdnüsse aus Lederschildkrötenrücken geknabbert werden. Also wie gesagt: es hätte schlimmer kommen können).

              Echtes Christum bricht auch aus der Schale so mancher falscher Lehre hervor - und quillt wie Marmelade aus einem Berliner nach außen.

              Falls nochmal Einwände kommen sollten, werde ich sie stehen lassen.

              Auf dass ich nicht missverstanden werde!
              O83

              1. Schneeflocke@O83

                Lieber O83,

                Du hast einen so wunderbar ausgewogenen Kommentar geschrieben. Danke!

                Obwohl jw.org eine falsche Lehre predigt und obwohl ich dies auch gerade für unsere Kinder sehr gefährlich prägend halte, hat sie zumindest bei mir auch eines bewirkt: ein generelles Verlangen nach geistigen Dingen, eine gewisse Spiritualität und eine (wenn auch Babymilch gleichende) Bibelkenntnis.

                Ich weiß, generell und auch gerade auf diesem Gebiet sollte man nie Verallgemeinern, dazu gibt es auch zu viele unterschiedliche eigene Erlebnisse und Erfahrungen und eben auch zuviel Unrecht im Zeugen - System. Daher schreib ich auch nur meine eigene Sichtweise.

                jw.org vermittelt schon in gewisser Hinsicht einen Gott, aber die Liebe und Gunst dieses Gottes ist sehr “relativ“... Sie hat mir nicht den “Ich liebe DICH, mein geliebtes Kind, einfach weil es dich gibt“ - Gott gelehrt, “und weil ich dich und alle meine Kinder so sehr liebe, habe ich euch nicht allein nur durch mein Liebstes erlöst, sondern ich zeige mich auch euch, nein, dir persönlich offenbare ich mich, durch Ihn, meinen Christus, den geliebten mir eingeborenen Sohn.“ Johannes 1:14

                14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

                Bei jw.org müssen wir uns über die Maßen erschöpfen um Jehovas Liebe und unverdiente Güte in Aussicht gestellt zu bekommen. Hingabe ist Aufgabe, mit Leistung gleichgesetzt, es ist messbar in Zahlen oder vorgeführten Videos an der Haustür, es ist Verpflichtung und es wird schwerer auf den Schultern mit zunehmenden Jahren. Die Versagensangst steht ständig wie ein Schatten neben uns und wird immer größer. Gepaart mit der Vernichtungsangst tanzen sie um uns herum und singen ihr Opferungslied.

                 

                Wenn wir aber auf die wahre Weise durch Seine Gnade, Güte, Barmherzigkeit und Liebe berührt werden, uns über die Maßen geliebt und gewollt fühlen vom Schöpfer, dann wird Hingabe zur Passion, zur Leidenschaft, zur Freude des Geistes, des Sinnes und des Herzens. Diese tiefe Liebe Gottes bewirkt nicht nur die lang ersehnte Ruhe und den Frieden sondern drängt uns von ganz alleine jeden Tag aufs neue uns Ihnen hinzugeben, ja mit Ihnen verschmelzen zu wollen wie zwei Liebende dies tun.

                So wie Vater und Sohn EINS werden, werden wir es auch in seinem Leib.

                Dann können wir sehen, dass jede gute Tat von oben kommt und keine druckerzeugenden Angstpeitsche braucht um sich zu entfalten...

                Schneeflocke

                 

    4. Winfried Mertens

      Winfried an Jana                  Liebe Jana, ich kann ein bisschen nachvollziehen, was Dich bewegt....denke ich zumindest. Ich bin seit über 45 Jahren Zeuge Jehovas. Etwa mit 12 Jahren habe ich auf Betreiben von meinem Vater angefangen, mich damit zu beschäftigen und meine katholische Tradition zu hinterfragen. Ein bisschen viel für einen noch nicht Teenager....oder?
      Nun denn......ich habe mich mit 14 Jahren taufen lassen. 45 Jahre ist nichts geschehen, was mich in Konflikt mit meinem Glauben gebracht hätte. Nun habe ich aber seit etwa zwei Jahren angefangen, das, was vom "Treuen und verständigen Sklaven" kam, zu hinterfragen. Ich habe es erst im "stillen Kämmerlein" getan. Dann bin ich nach außen gegangen, weil der "Dampfkessel" überzukochen drohte. Am Ende hat man mich (wahrscheinlich) bezeichnet gehalten, weil ich offen die Frage gestellt hatte, wie man denn biblisch beweisen könne, dass die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas die Autorität von Jehova gekommen hätte, DINGE ZU LEHREN, DIE NICHT IN DER BIBEL STEHEN, die also "neues Licht" darstellten. "Neues Licht" kann ja nur etwas sein, dass nicht in der Bibel steht, SONST WÄRE ES JA NICHT NEU......oder??!!
      Nun habe ich vor einigen Jahren mein Ältestenamt niedergelegt, ohne dazu aufgefordert worden zu sein.....einfach so. Nein...nicht einfach so: Ich konnte einfach vieles nicht mehr vertreten und musste erst einmal mit mir selbst "Tacheles" reden.
      Liebe Jana, wie andere empfinden, weiß ich nicht. Ich für meine Teil möchte einen "Neid" auf Jehovas Zeugen weit von mir weisen. Sicher gibt es innerhalb der "Dienerschaft" "Neid". "Warum darf der einen Vortrag auf dem Kongress halten und ich nicht? Oder warum ist der schon Ältester aber ich nicht? usw.usw. Aber das meinst Du doch nicht....oder?
      Nun habe ich angefangen, alle....ALLE Lehren der ZJ auf den Prüfstand zu stellen. Viele auf BI haben mir geholfen wie auch z.B. jemand von den "Freien Bibelforschern" über vieles von unterschiedlichen Standpunkten zu beleuchten.
      Mein Ergebnis: FAST ALLES, WAS JEHOVAS ZEUGEN LEHREN IST NICHT CHRISTLICH!
      Sorry, wenn ich Dir vor den Kopf stoße. Aber prüfe selbst, z.B. indem Du im Gespräch bleibst und Dir die Mühe machst, zu forschen....auch wenn das nicht Jedermanns Sache ist.
      Mir fallen einige Schrifttexte ein, die aus meiner Sicht belegen, dass man aber nicht verurteilt wird, wenn man nicht "forscht". Unser Himmlischer Vater und sein Sohn Jesus Christus sind viel....VIEL VIEL barmherziger, liebe- und verständnisvoller, als es der "Treue und verständige Sklave" der Zeugen Jehovas ist.
      Erinnere Dich an David:
      "Ich bin sehr bedrängt. Lass mich bitte in die Hand Jehovas fallen, denn sehr viele sind seiner Erbarmungen; aber in die Hand von Menschen lass mich nicht fallen." (1.Chr.21:13)
      Im Moment bin ich gerade dabei, mich aus "der Hand von Menschen" zu befreien. Ziemlich schwierig!!
      Liebe Grüße, Winfried

    5. Edelmuth an Jana

      Guten Morgen Jana

      Ihr tut mir alle sooo leid..

      Das setzt eine große Liebe zu uns voraus, und die glaube ich dir einfach nicht. Hättest du diese Liebe, dann würdest du dich mit unseren Argumenten auseinander setzen. So setzt du dich aber über uns hinweg und verachtest uns. Typisch, würden man sagen.

      Ede

    6. Liebe Schwester Jana,

      auch ich möchte Dich herzlich begrüßen, willkommen bei Bruderinfo.

      Sowie der Name sagt: Bruder oder Schwester Infos.

      Man kann hier seine Meinung Veräußern, oder was man denk und erfahren hat hier mitteilen, mitlesen.

      Ich oder die Geschwister hier möchten von Dir Hören, wenn Sie Gelegenheit dazu haben.

      Ich persönlich bin wie Philippus oder Thomas aus der Bibel.

      Philippus fragte oder sagte:
      Joh 14:8  Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, so genügt es uns!
      Joh 14:9  Spricht Jesus zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du kennst mich noch nicht? Philippus, wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen! Wie kannst du sagen: Zeige uns den Vater?
      Thomas antwortete:
      Joh 20:28  Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und meinGott!
      Joh 20:29  Jesus spricht zu ihm: Weil du mich gesehen hast, Thomas, so glaubst du; selig sind, die nicht sehen und doch glauben.
      Ich möchte fragen, antworten, Analysieren, Fakten auswägen und kritisieren, wie alle Gläubigen aus der Bibel. Gott lässt das zu, aber JW.Org nicht. Wer ist größer?

      Mit freundlichen Grüßen

      Knecht Jesu Christi

  3. paul müller

    Hallo Brüder und Schwestern

    (wenn ich euch so nennen darf)

    ich habe diese seite mit viel Interesse gelesen und würde sehr gern mehr von euch und eurer Religion erfahren.

    ich bin evangelisch fühle mich aber in meiner gemeinde irgendwie nicht wohl kann nicht sagen warum .

    könnte man mir info zukommen lassen ,oder besser ein persönliches Gespräch führen

    1. Tom an Paul Müller

      Hallo Bruder Paul Müller,

      herzlich willkommen hier!

      Ich war bevor ich ein Zeuge wurde auch evangelisch kann dir also auch meine Überlegungen von damals nennen und auch warum ich heute kein Zeuge mehr bin sondern ein freier Christ ohne Konfession.

      Schreibe mir wenn Du möchtest an: freierchrist@gmx.de

      Wir können auch gerne mal telefonieren.

      Der Herr behüte Dich!

      Herzlichst Tom

    2. Omma@paul müller

      Lieber Paul Müller,

      ich habe erst jetzt deinen Kommentar entdeckt, und bemerkt, dass du noch kaum Rückmeldungen bekommen hast.

      Du schreibst: ".... und würde sehr gern mehr von euch und eurer Religion erfahren."

      Ich kann jetzt nur von uns, meinem Mann und mir, berichten.  Für uns ist es nicht sehr erbauend von der Religion zu sprechen, der wir den Rücken gekehrt haben.  Wir haben sehr viele negative und belastende Dinge erlebt, die von Zeit zu Zeit in Form von Alpträumen wiederkommen.  Am liebsten würden wir die Vergangenheit ganz vergessen, und unseren Blick nach vorn richten.

      Wenn wir aber jemanden helfen können, nicht die gleichen belastenden Erfahrungen zu machen, stehen wir gern zur Verfügung.

      So empfinden wir das Bibellesen in den verschiedensten Übersetzungen, als sehr glaubenstärkend. Das wäre auch etwas, worüber wir uns gerne auf Augenhöhe unterhalten würden.

      Es grüßen dich ganz herzlich  Omma und Oppa        wegsucher51@web.de

       

    3. Tommy

      Guten Tag Herr Mueller,

      warum fuehlen Sie sich denn nicht wohl dort?

      Tommy

  4. Lars

    Sekten sind eh blödsinnig... 😛 Ich mag es ein u8ngeläubiger Heide zu sein :D, ich bin froh, dass ich keinen zwielichtigen Gesetzen unterlege. Wer dran glaubt...Viel Spaß...

    1. Sandra

      Diesen Kommentar finde ich nicht sehr ermunternd. ich dachte auf dieser Seite wollen sich Brüder und Schwestern ermuntern, auch wenn sie die Organisation nicht anerkennen, aber trotzdem alle den Herrn Jesus anerkennen. Ein "ungläubiger Heide" der sich keinen christlichen Gesetzten unter ordnen will, der sich über Glauben lustig macht, passt hier doch überhaupt nicht her zur christlichen Diskussion

      1. Tommy

        Ja das ist bitter Sandra,
        hier kann man aber seine Meinung aeussern, wenn man keinen beleidigt etc.
        Ich bin, by the way, und ich spreche fuer mich persoenlich, gespannt auf den Moment, an dem Du etwas erbauendes, vielleicht noch mit etwas Glueck biblisch untermauert, hier einbringen wirst.
        Tommy

      2. Manni

        Richtig sehe ich auch so.

    2. Tom an Lars

      Hallo Lars,

      mit dem Wort Sekten und der Definition hast du recht sie sind völlig überflüssig, aber der Atheismus ist ebenfalls nur eine neuzeitliche Sekte und genauso überflüssig. An was Du da eventuell so alles glaubst?! Viel Spaß mit den Ideen von Menschen.

      Gruß Tom

  5. Huhu, es gibt aber auch ein paar positive Veränderungen seit der Einführung des Google Panda und Google Penguin Filter die anscheinend noch keinem aufgefallen sind. Die jw.org Website steht nämlich wegen dem Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift Unique Content kurz davor die anderen Duplicate Content Bibel Seiten im Google zu überholen trotz mangelnder Edu und Uni Verlinkungen. Liebe Grüße CKK

  6. de facto

    Kann mir mal bitte jemand einen plausiblen Grund dafür nennen, warum jetzt auf der englischen jw.org Library Bibeln wie die King James Bibel online gestellt wurden?
    Ich dachte immer, dass ZJs so stolz auf ihre eigene Bibel sind,dass sie andere nicht mehr brauchen.

    http://wol.jw.org/en/wol/binav/r1/lp-e/nwt/E/2013

    1. bruderinfo1

      Lieber de facto,

      das mag daran liegen, dass man sich nach außen hin mehr neutral und weltoffen geben will. Im WT und EW waren häufig andere Übersetzungen zitiert, wenn man es für angebracht hielt. Natürlich nicht solche Texte, die für die speziellen WT Lehren wichtig sind.

      Lg
      Bruderinfo1

      1. Neu123

        Lieber Bruderinfo1,

        Zeugen Jehovas sind anderen gegenüber offen und allen Menschen, Religionen und Organisationen gegenüber tolerant. Auch werden sie in ihren Zusammenkünften immer wieder darauf hingewiesen, dass Toleranz und Offenheit enorm wichtig ist und leben das auch aus. Sie glauben, dass die Heilige Schrift von Gott stammt, ungeachtet der Übersetzung. Sie verwenden deshalb ihre eigene Übersetzung, weil sie im Gegensatz zu einigen anderen in modernerer Sprache geschrieben ist und damit leichter verständlich ist. Sie passen ihre Glaubenslehre an die Bibel an und nicht ihre Bibel an ihre Glaubenslehre.

        LG

        Neu123

        1. Bird an Überlegender

          Lieber NEU123,

          herzlich Willkommen hier auf BI.

          Wen dem so ist wie du schreibst, warum ächten dann ZJ ehemalig?
          Warum haben sie im NT Jehova eingefügt wenn das dort nicht steht?
          Warum wird Jesus nicht gepredigt?
          Warum sehnt ihr den Tag JHWH herbei wo doch in der Bibel steht, das diejenigen die das tun, denen es ein Tag des Grauens wird?

          Würde mich auf deine Antwort freuen.

          Lg
          Bird

        2. Hallo Neu 123,
          genau das was Du sagst sind ZJ nicht,Tolerant.Sie sind gut darauf geschult Menschen eine Art von Toleranz vorzuspielen ,damit diese empfänglich für ihre Manipulationen werden.
          Aber das konnte schon Satan im Paradies,als er Eva mit heuchlerischen Fragen versuchte zu manipulieren und bei Jesus hat er es auch versucht,mit den Worten es steht geschrieben.Genau die Scchiene fährt auch die WTG,sie suchen Texte aus der Bibel zitieren diese dann halb oder aus dem Zusammenhang.Z.B. mit dem Predigtauftrag für seine Jünger,Jesus gab diesen zwölf den Auftrag zu predigen,so steht es geschrieben,da steht aber noch etwas ind diesem Zusammenhang,nämlich da sie Wunder tuen sollen,was die WTG bewußt übersieht.Wenn jemand dann danacht fragt,kommt promt die Anwort es steht geschrieben Wundertaten werden hinweggetan,wieder nur der halbe Satz,der geht aber weiter,"wenn das Vollkommene gekommen ist,diesen Teil lassen sie einfach weg.
          Weiter geht es mit ihren vielen falsche Voraussagen,zuletzt war es 1975,ich habe die Zeit erlebt.Nicht einige wenige haben da etwas falsch verstanden,nein es wurde ganz offiziell von der WTG so verkündet,dafür gibt es in ihrer Schrift jade Menge Beweise,denn diese Schriften exesstieren noch.Sogar Tonmitschnitte von Kongressen sind noch gut erhalten,es wurde deutlich gesagt" verfallt nicht dem Glauben es könnte noch Februar 1976 werden".
          Allein dadurch haben sie bewiesen das sie falsche Propheten sin 5.Mose18:20-22.
          Weiter sie Behaupten 1935 seien alle Gesalbten eingesammelt worden;wer von den 7 Personen,weche heute die sogenannte leitende Körperschaft bilden lebte überhaupt schon?
          Und so könnte man weiter und weiter aufzählen,bis zu der absolut lächerlichen Behauptung von der überlappenden Generation.
          An ihren Taten und Handlungen kann man deutlich erkennen,das sie mit Sicherheit nicht von Christus eingesetzt wurden,ganz im Gegenteil sie Versuchen "sich" als Mittler zu Gott hinzustellen,was ganz klar den Worten Christie wiederspricht.
          Gruß
          Klaus

          1. Hallo Klaus Karl,
            der Artikel sagt genau das aus was ich auch dazu hätte schreiben wollen,genau diese Gedanken hätte ich wahrscheinlich auch zu dem Thema und als Antwort getextet.Was mich wundert,ich habe das nicht geschrieben,ich bin wirklich verwundert.Dennoch die Gedanken sind gut.:-)Irgend wie dennoch Danke.
            LG
            Klaus

          2. Hallo Liebe BI,
            sorry,ich habe einen Fehler gemacht,ich habe nur auf das Tagesdatum geschaut,dachte es wäre von Gestern,der Text stammt doch von mir,würdet ihr bitte meine Kommetar dazu nicht freischalten,ist mir peinlich,aber es war keine Absicht,bitte vielmals um entschuldigung.
            In Voraus Danke
            LG
            Klaus

        3. Schäfchen

          Liebe Neu
          Warum wurde in der englischen Ausgabe dann Johannes 8 entfernt? Überzeuge Dich selbst, das die Bibel der JZ fortlaufend manipuliert wird!
          (http://www).jw.org/de/publikationen/bibel/nwt/bibelbuecher/johannes/8/
          (http://www).jw.org/en/publications/bible/nwt/books/john/8/
          Du schreibst :Sie glauben, dass die Heilige Schrift von Gott stammt,
          wenn sie das wirklich glauben, warum dann die Fälschungen?
          LG Schäfchen

        4. de facto

          Dann erkläre uns doch mal bitte warum in der neuen grauen Bibel im Englischen der Begriff "Governing Body" eingesetzt wurde und sag uns WO IN IRGENDEINER BIBEL AUF DER WELT der Begriff "LEITENDE KÖRPERSCHAFT" steht!

          1. Andre

            Hallo de facto,
            kannst du mir bitte mitteilen, wo sie diesen Begriff in die Bibel gesetzt haben, welchen Text ?
            Danke.
            Kannst mir auch gerne mailen: andrebiallas@hotmail.com
            LG
            Andre

          2. de facto

            @Andre und @alle die, die sich dafür interessieren
            " Governing Body" steht in Apg.15 in der Kolumne

            http://douglasbeaumont.com/2013/10/23/jehovahs-witnesses-new-world-translation-2013-revision/

            Warten wir die Nachfolgebibel ab, dann stehts ganz sicher im regulärem Text.

          3. Bibi

            Wo in aller Welt steht das Wort Papst in der Bibel?
            Diese Herangehensweise führt nicht zum Ziel, wenn man ernsthaft heraus finden will, ob eine Aussage eine biblische Grundlage hat oder eben nicht.
            Man nimmt sich am besten ein Thema vor, Z.B. Hölle oder Tod oder Nächstenliebe, und vergleicht die Literatur der ZJ in Bezug auf die Bibelstellen mit anderen Bibeln Und anderer LITERATUR z.B. von den grossen Kirchen.
            Das ist echte Arbeit aber sie lohnt sich allein deswegen weil man sich nicht auf andere Meinungen verlassen muss.
            Ciao ciao

        5. hans2 an NEU123

          Lieber NEU123,

          bitte überprüfe Deine Worte an der Realität. Fasse Deine Kommentare in eigene Worte und betone, daß Jesus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist und nicht die Organisation (Joh.14:6). Daß durch Jesus die Wahrheit gekommen ist und nicht durch die Organisation (1.Joh.1:17). Bin gespannt, ob es Dir so geht wie mir.
          Nach 40 Jahren Zugehörigkeit, weil ich es nicht besser wußte, kann ich Dir bescheinigen, daß Deine Meinung absichtlich völlig realitätsfern ist. Es lohnt sich nicht, näher darauf einzugehen. Dein Text ist selbstentlarvend und nur gedacht, hier Widerspruch zu erzeugen, seitenlange Kommentare zu provozieren und lieben Brüdern und Schwestern die Zeit zu stehlen.
          Erkläre bitte Deinen Ältesten, wie tapfer Du die „Wahrheit“ auf Bruder-Info verteidigt hast. Oder bist Du selbst im Schreibbüro?

          Ich wünsche Dir wahre Erkenntnis in Jesus Christus
          hans2

          1. Schäfchen

            Lieber Neu 123 und de facto
            der Ausdruck “ Governing Body“ ist schon auf JW.ORG/EN zu finden.
            (http://www).jw.org/en/publications/bible/nwt/books/acts/15/

            OUTLINE OF CONTENTS v
            Dispute in Antioch regarding circumcision (1, 2)

            Question brought to Jerusalem (3-5)

            Elders and apostles meet together (6-21)

            Letter from the governing body (22-29)

            Abstain from blood (28, 29)

            Congregations encouraged by letter (30-35)

            Paul and Barnabas go separate ways (36-41)

            Vielen Dank an alle "Bibelforscher" die helfen Lügen zu erkennen.
            LG Schäfchen

          2. Felixia

            Felixia an Hans 2
            Danke das Du klare Worte hast. Es gibt Freunde Jehovas und Gegner.
            Ich habe Jehovas Kraft erleben dürfen, ganz real und mehrfach.
            Es gibt einen himmlischen Vater Jehova. Dieser Name übt eine gewaltige Kraft aus. Durch Jesus Christus gelangen wir an diese Kraft. Er ist ein unglaublicher Helfer der Dinge möglich macht die für Menschen unmöglich sind.
            Wer Haarspaltereien betreibt ist ein Gegner..... Bittet... Glaubt....
            Und vergesst das "Danke" nicht!!!
            So einfach ist das... und es macht zufrieden und glücklich vor Jehova durch Christus... freudig zu wandeln und dass gegen den Strom.
            Zwei Schlüssel zum Glück sind die Liebe und Vergebung....
            Beides zeigte uns Jesus damit wir als Kinder Gottes verstehen.
            XXX

        6. Ron West@ Neu123

          Hallo Neu123,

          das was Du in Deinem Kommentar geschrieben hast, glaubst Du doch selber nicht. Warum sonst bist Du hier auf dieser Website?

          Gruß
          Ron

  7. NEU

    Hallo Ihr Lieben,
    Der Brief, der allen Versammlungen vorgelesen wurde ist doch eine Placebo-Neues-Licht-Pille.
    Selbstständiges Denken wir ausgeschalten !
    Frage - Antwort Spielchen, wobei wahrscheinlich der Leiter die Antworten von JW.ORG in seinem privaten Account downloaden kann.
    Ähnelt sehr, "Alter Wein in neuen Schläuchen" oder "Nichts neues unter der Sonne" Strategie.
    Wenn wir den Brüdern keine Bibeltexte neu erklären können, dann mal neue Tapete auf die alte drüber kleben. Die Jungen wissen doch eh nicht, was früher verkündet wurde.
    Gebt denen Trolleys und Tablett und im Gleichschritt geht es in kollegialen Gruppenzwang der neuen JW.ORG virtuellen Welt entgegen.
    Reines Ablenkungsmanöver mit Hilfe der neusten weltlichen Technik. (Tablettgesellschaft)
    Grüße

  8. M.N.

    Ihr Lieben,

    Stichwort "Zeitschriften nur noch alle 2 Monate":

    Macht total Sinn. Sogar nur einmal pro Jahr würde ausreichen, denn muß man geistiges Stroh, geistigen Pappkarton und Styroporflocken tausendmal neu drucken, wieder und immer wieder das Gleiche, selbst wenn es 4-, 8- oder eine Million-farbig ist?

    "Predigt fleißig von Haus zu Haus - predigt mehr, mehr und noch mehr – stellt die JW.ORG an alleroberste Stelle in eurem Leben, wir sind das Wichtigste – predigt predigt predigt – seid allen JW.ORG-Anweisungen absolut gehorsam, seid demütig und untertan, hört auf zu fragen und selber zu denken, unterwerft euch willig, kritik- und bedingungslos der 'Theokratischen Ordnung' – predigt predigt predigt – das Ende kommt BAAAAAALD, es steht UNMITTELBAR BEVOR, es ist GREIFBAR NAHE, es bleibt nicht mehr viel Zeit – predigt predigt predigt – die Welt ist böse, schmutzig, unmoralisch und verrucht – predigt predigt predigt – enge Hosen sind satanisch und homosexuell – predigt predigt predigt – hütet euch davor, es euch gut gehen zu lassen, Materialismus ist böse böse böse, 'vereinfacht' vielmehr euer Leben, tut MEHR, und werdet alle Pionier – predigt predigt predigt – Hochschulbildung ist böse böse böse, und zeugt von Ehrsucht, Stolz und Luxusstreben, werdet lieber Pionier, das erwartet Gott von euch – predigt predigt predigt – wagt es nicht, auch nur eine einzige Zusammenkunft zu versäumen, schon gar nicht wegen eurer bösen 'Weltlichen Arbeit'. Wenn euer Chef Überstunden von euch verlangt, dann tretet ihm gefälligst vors Schienbein, Jehova wird schon für einen neuen Job für euch sorgen – predigt predigt predigt – Eltern, deren Kinder nicht mit 13 getauft sind, haben versagt – predigt predigt predigt – Brüder, die mit 23 noch kein DAG sind, sind unreif und 'nicht vorbildlich' – predigt predigt predigt – die 7 vom Turm sind Gottes auserwähltes Sprachrohr, nur sie haben etwas zu melden, alle anderen: Klappe halten und gehorchen! - Predigt predigt predigt."

    Ich frage Euch: Muß diese immer gleiche heiße Luft andauernd, pausenlos, und ohne Unterlaß in einem nie versiegenden, 4-farbigen Strom, mit immer neuen Bildchen unterlegt, in die Welt hinausgepustet werden? Ist das nicht eine Riesen-Ressourcen- und Papierverschwendung? All die Bäume in Finnland, die dafür gefällt werden müssen …

    Je weniger, desto besser. Am Besten: Gar nicht. Schützt die Wälder. Schützt die Menschheit vor geistigem CO2.

    Gruß,
    M.N.

    1. Leapippilotta

      Hallo M.N.,
      ich kann wirklich nur sagen: Du sprichst mir aus dem Herzen, könnte es selber nicht besser formulieren.
      Dieses ganze System ist wirklich total perfide, ich nenne es Psychoterror. Das trifft den Kern. Es ist mit Sicherheit nicht das, was Menschen wirklich brauchen, im Gegenteil, es bricht Menschen und will sie gleichschalten. Schön, dass es immer weniger gelingt.
      LG. Leapippilotta

  9. Argentum

    Hallo zusammen,
    als ich las, daß die eigenen Gedanken zum Bibellesen verschwinden sollen, bin ich richtig traurig geworden, weil es für mich tatsächlich noch eine gewisse Freiheit der eigenen Meinung darstellte. Manchmal gelingt es noch in einem Kommentar etwas persönliche Erfahrung mit einfließen zu lassen, aber man zensiert sich schon selber dabei und passt es an. 🙁
    Einheit im Glauben wird nie durch Nivellierung erreicht, indem man die Gedankenfreiheit seiner Glaubensbrüder ignoriert, sondern dadurch, daß man durch Austausch und liebevolles Zuhören zu einem GEMEINSAMEN Ergebnis kommen möchte.

    Schade.

    LG Argentum

  10. Schriftstudien-Forscher

    Die "Neuerungen" wurden gestern in einem Brief direkt im Anschluss des Kreiskongresses vorgelesen und sind somit "offiziell". Die Änderungen in der "Leben und Dienst-Zusammenkunft" halten sich meiner Meinung nach jedoch in Grenzen...es wird weiterhin auch die "Bibel-Lesung" geben, ABER: der Programmpunkt in welchem jeder die Möglichkeit hatte sich zu einem "Bibelhöhepunkt" gewürzt mit eigener Interpretation zu äußern wird durch festgelegte Fragen/Antworten ersetzt....somit verschwindet einer der letzten Bausteine des Programms in welchem man noch losgelöst vom Lehrfenster der LK eigene Überlegungen anstimmen konnte....traurig!

    1. bruderinfo1

      Hallo Schriftstudien Forscher,

      Du hast vollkommen recht. Individualität wird komplett ausgeschaltet. Alles soll im Gleichklang erfolgen. Zentralisiert und uniform, wie es Großkonzerne und Internationale Sekten nunmal machen.

      Lg
      Bruderinfo1

      1. Echte Bibelforscher-Zeugen sehnen bestimmt das Jahr 1918/1919 herbei, damals waren sie noch mit Jehova in Harmonie 😉

        Aus dem "Jesaja-Buch":
        *** ip-2 Kap. 27 S. 397 Abs. 14 Jehova segnet die reine Anbetung ***

        14 Diese Worte Jesajas stimmen mit zwei weiteren prophetischen Äußerungen überein; die eine ist in Hesekiel 43:4, 6-9 aufgezeichnet und die andere in Maleachi 3:1-5. Sowohl Hesekiel als auch Maleachi sagen voraus, dass Jehova Gott zu seinem Tempel kommt. Gemäß Maleachis Prophezeiung kommt Jehova, um sein Haus der reinen Anbetung zu inspizieren und als ein Läuterer zu handeln; er verwirft diejenigen, die ihn falsch darstellen. In Hesekiels Vision wird geschildert, wie Jehova den Tempel betritt und gebietet, alle Spuren von Unmoral und Götzendienst zu beseitigen. 1918 vollzog sich in Verbindung mit der Anbetung Jehovas eine wichtige geistige Entwicklung, durch die sich diese Prophezeiungen in der Neuzeit erfüllten. Jehova und Jesus inspizierten offensichtlich alle, die behaupteten, die reine Anbetung zu vertreten. Bei dieser Inspektion stellte sich heraus, dass die Christenheit verderbt war, und sie wurde deshalb verworfen. Für Christi gesalbte Nachfolger bedeutete die Inspektion eine kurze Läuterungsperiode, gefolgt von einer schnellen geistigen Wiederherstellung im Jahr 1919 (1. Petrus 4:17).

        1. Als ergänzende Draufgabe auf Raten, noch ein Löffelchen unterbelichtete "Wahrheiten":

          Tagestext vom 05.10.2015, = heute:

          Zitat:
          Jehova kennt die, die ihm gehören (2. Tim. 2:19)

          In den letzten Monaten des Jahres 1914 gab es Bibelforscher, die entmutigt waren, weil sie nicht in den Himmel kamen. 1915 und 1916 behinderte Widerstand von außen das Predigtwerk. Schlimmer noch, nach dem Tod von Bruder Russell im Oktober 1916 kam innerhalb der eigenen Reihen Widerstand auf. Vier der sieben Vorstandsmitglieder der Watch Tower Bible and Tract Society lehnten sich gegen die Entscheidung auf, Bruder Rutherford die Leitung zu übertragen. Sie versuchten, die Brüder zu entzweien, verließen aber im August 1917 das Bethel. Welch eine Reinigung! Außerdem erlagen einige der Menschenfurcht. Insgesamt gesehen begrüßten jedoch die Bibelforscher die Reinigungsmaßnahmen Jesu und nahmen die nötigen Änderungen vor. Daher erachtete Jesus sie als echten Weizen. Er verwarf aber den Scheinweizen, wozu alle in den Kirchen der Christenheit gehören (Mal. 3:5). w13 15. 7. 2:8

          Überall gibt es nur noch Rebellen und Flüchtlinge 😉

      2. Neu123

        Dennoch wird den Zeugen Jehovas immer wieder ans Herz gelegt, Antworten in eigenen Worten zu geben und persönliche Meinungen oder Erfahrungen kundzugeben.

        1. bruderinfo1

          Lieber Neu123,

          herzlich willkommen auf BI aktuell!

          Zu Deiner Verteidigungsrede: Ich war 31 Jahre im 3. Generation ZJ und kann deshalb sagen, dass es nicht stimmt was Du geschrieben hast.

          Ich kann durchaus verstehen, dass Du als WT Apologet hier keinerlei Kritik äußerst, aber ab einem gewissen Punkt kann es dann schon lächerlich werden. Zum Beispiel wenn Du behauptest ZJ würden ihre Lehren der Bibel anpassen und nicht umgekehrt.

          Das beste und eindeutigste Beispiel ist u. a. die absurde und unlogische Generationen Lehre als Überlappungs Generation mit 2 Gruppen von Menschen über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren.

          Es gibt außerdem Dutzende Textstellen, die es so übersetzt NUR in der NWÜ gibt. Dazu gehören Jer. 29:11 und Joh 1:1. Außerdem über 200 Stellen im NT, wo die WTG arrogant und eigenmächtig ihre Interpretation von JHWH eingesetzt hat, obwohl es dafür keinen einzigen Beweis oder Schriftfragment gibt, dies zu tun. Damit ist es eine Bibelergänzung, man könnte auch sagen Fälschung. Die NWÜ ist keine weltweit anerkannte Übersetzung. Sie ist nicht außerhalb der WTG zu beziehen und wird von führenden Hebraisten und Übersetzern als unbrauchbar angesehen.

          Mich würde interessieren was Dich hierher verschlagen hat? Hast Du keine Gewissensbisse nicht nur hier zu lesen, sondern auch zu kommentieren?

          Lg
          Bruderinfo1

          1. Störtebeker

            Lieber Bruderinfo1,

            Du meintest in deinem obigen Kommentar sicherlich Jer. 29:10 (nicht 11), wo es in der NWÜ heißt: "... in Babylon". Wohingegen es in der Elberfelder Studienbibel,und in allen anderen Übersetzungen heißt: "...für Babel".

            Dies nur als kleine Korektur. Ich denke der Text ist wichtig für alle "echten" Bibelstudenten hinsichtlich der Behauptungen der WTG in Bezug auf das Jahr 1914.

            Aber ich möchte jetzt hier keine Abhandlung darüber schreiben. Das Thema ist hier reichlich und ausführlich behandelt worden

            Liebe Grüße an Dich und an Alle von
            Störtebeker

            1. bruderinfo1

              Lieber Störtebeker,

              ja natürlich Du hast Recht, danke für die Korrektur.

              Lg
              Bruderinfo1

      3. haraschmi

        Hallo

        ich habe gestern in der Vers, als ich meinen "Aufgabenzettel" für 2016 bekommen habe mit einem Freund und einer Freundin über die Änderungen gesprochen und klar gesagt, dass ich das als großen Rückschritt sehe. Der Freund hat mich angeschaut, als ob ich vom Mond komme. Ich sagte dann, dass es immer wieder dassselbe sein wird: Erstbesuch, Rückbesuch, Studium... Erstbesuch, Rückbesuch, Studium... und das Woche für Woche und die Bibelhöhepunkte sind auch klar vorgegeben mit den 3 Fragen. Also kann man nicht mehr frei äußern, was einem an den Bibelversen gefallen hat, sondern muss das beantworten, was gefragt wird = klarer Rückschritt.

        Ich könnte das doch so laut nicht sagen. Ich meinte, ich kann das noch viel lauter sagen. Man bekommt jetzt nur noch alles 100% als Milchspeise vorgekaut, wie es der TUV sehen will und man kann keine indiv. Aufgaben mehr machen in dem man ein Wort oder einen Text bekam und daraus etwas erarbeiten konnte.

        Die Freundin war auch meiner Meinung (hier muss ich mal nachbohren und rausfinden, ob sie genauso denkt wie ich), der Freund war entsetzt, aber er steckt so tief im Trott der WTG, wie die meisten anderen und merken gar nicht, dass die Beeinflussung immer mehr zunimmt und das eigenständige Denken nicht mehr gewollt ist.

        Ich werde sicherlich bald "Besuch" bekommen, weil ich so gut wie nicht mehr in den PD gehe. Mal sehen wie das vonstatten geht. Vor 2 Jahren war ich noch beim Regelbesuch "ehrfürchtig". Das hat sich auch durch Eure offenen und ehrlichen Kommentare geändert. Ich bin kein "Pöbler" werde aber meine Zweifel wie
        - wohin fließt das Geld
        - was ist mit Australien etc.
        offen ansprechen und sagen, dass ich das nicht aktiv unterstützen kann, wenn ich morgens noch in den Spiegel gucken will...
        Glaubensfragen werde ich erst mal komplett weglassen...

        Ich berichte dann im nächsten Jahr, was rausgekommen ist.

        1. Hupsi

          Suche nach Jose' Lopez dann weißt du wohin...

    2. de facto

      Wenn ich dazu noch etwas ergänzen darf, hier findet man eine Präsentation wie es zukünftig laufen wird:
      http://tv.jw.org/#video/VODStudio/pub-jwbrd_201510_5_VIDEO

      Freie Kommentare sind also noch möglich.
      Das Schulbuch wird wohl auch noch gelegentlich zurate gezogen um Positives zu erwähnen.

      Insgesamt ist das Ganze aber kaum bis garnicht ermunternd.

      1. bruderinfo1

        Hallo de facto,

        man wird ja dann sehen wie es in der Praxis laufen wird. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, sind ja dann sogar die Fragen für das Bibelleseprogramm vorgegeben, d. h. dass ja auch hier nur Antworten aus der Retorte kommen.

        Aber ok, man muss auch sehen, dass die WTG den Leuten in immer kürzeren Abständen Abwechslung bieten muss. Schon jetzt schlafen ja einige bald ein.

        Lg
        Bruderinfo1

        1. Johann

          Hallo an alle,
          Das erste Arbeitsblatt für Januar "unser Leben und Dienst als Christ" ist schon auf JWOro für jeden herunterladbarer.
          Wie schon gesagt, alter Wein in neuen Schläuchen.
          Liebe Grüße
          Johann

    3. haraschmi

      Hatte heute erfahren, dass ein Bruder nicht mit einer Schwester gemeinsam eine Aufgabe haben darf, ausser es ist eine Familie... solche "Vorsichtsmaßnahmen" werden ergriffen, aber Kinder dürfen mt Nichtfamilenangehörigen zusammen eine Aufgabe machen? Nach dem Skandal in Australien sollte man vlt. in dieser Hinsicht Überlegungen anstellen...

  11. Tomaso an Bruderinfo

    Hallo bruderinfo,

    wird dazu evtl. ein Video kommen, dass die Änderungen zusammenfasst und eventuelle Beweggründe darlegt?

    LG Tomaso

    1. bruderinfo1

      Hallo Tomaso,

      bis jetzt nicht geplant, da wir ja schon hier das Wesentliche zusammen gefasst haben. Aber schauen wir mal.

      So schnell wie sich bei der WTG ändert kommt man inzwischen kaum mehr hinterher.

      Lg
      Bruderinfo1

  12. Ordnungszahl 83 (kristallin)

    Ist das Ende (der Organisation) näher, als man denkt? Ich persönlich denke nicht.

    Mit einem freundlichen Lächeln kommt man schon weit, mit einer Bazooka noch weiter. Das höchste Level der Resistenz, der Stabilität ist und bleibt aber eine Ideologie.

    Wie viele Menschen haben sich für ihre Meinung, ihre Einstellung, ihr Weltbild verbrennen, erschlagen, enthaupten, erschießen oder durch sonst eine durch FSK18 katalogisierte Handlung umbringen lassen? Eine Ideologie ist immer der stärkste Antrieb und der stärkste Widerstand. Haltung kommt von Festhalten.

    Und auch Subkulturen weisen einen gewissen Kulturimperialismus auf, erkennbar an z. B. dem Trend, dass aus "Underground" ganz fix "Mainstream" wird.

    Ich will damit auf Folgendes hinaus:
    Nimm einem Menschen seine religiös ausgerichtete Druckerei, kürze die Ration geistiger Speise, ja taste sein Leben an; und du wirst sehen, dass er tatsächlich... ...weitermacht. Er nimmt sich ein Beispiel an Hiob und wird "standhalten", "die Glaubensprüfung überstehen" und sich das ganze selbstmotivierende Zeug einreden.

    Die Religion der Zeugen Jehovas basiert auf Druckerzeugnisse und Druckausübungen - sowas geht auch dezentral.

    Gedankenexperiment: WTG geht pleite; Versammlungen, Studienmaterial und sonstige von ihnen organisierte Produkte und Dienstleistungen fallen weg. Was bleibt ist die Ideologie. Die eifrigsten und fleißigsten Zeugen werden den Glauben mutig und standhaft weiter verwalten, werden predigen und an dem Gelernten (1914, Blutfrage usw.) festhalten. Einige von ihnen sind Alphatiere. Und ein paar dieser Alphatiere haben Kenntnis von Desktop-Publishing und starten eine kleine Auflage an eigenem Verbreitungsmaterail bei Vistaprint. Und los gehts von vorn...
    Diese Typen werden dann der T.U.V.S. 2.0 sein.

    Wie wird wohl der neue Wachtturm heißen: vielleicht "Leuchttürmchen mit Schützenkammer"? Oder "Gottes Gericht - die Bazooka der Wahrheit"?

    Nichts ist unmöglich...

    Und:

    Nichts neues unter der Sonne.

    Schönes Wochenende wünscht
    O83

    1. O.W.Schade@O83

      "NICHTS IST UNMÖGLICH..."

      Liebe O83!

      Vielleicht hast Du das Wesen der WTG/JW.ORG auch gründlich missverstanden?! Schließlich postet sie sich selbst auf ihrer Website als das GUTE schlechthin:

      "JW.ORG - macht die Welt ein bisschen besser". So jetzt weißt Du bescheid! Das Gute kommt von JW.ORG
      und wo all die vielen Hunderte von Millionen Dollar abgeblieben sind, die gerade eben noch da waren...
      Gottes Wege sind unergründlich!
      http://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/aktivitaeten/beitrag-zum-gemeinwohl/bessere-welt/

      Dieser Link ist der Beweis! JW.ORG trägt un-GEMEIN viel zum All-GEMEIN-wohl bei! Eine liebevolle und herzliche GEMEIN-schaft, wie jeder weiß, der schon einmal mit dieser "gemeinen" Organisation zu tun hatte.

      MfG
      O.W.S.

      1. Ordnungszahl 83 (kristallin) an O.W.Schade

        Lieber O.W.Schade,
        danke für den Hinweis zu diesem außerordentlichen Beitrag zu Allgemeinwohl. Ich fühl mich jetzt wirklich wohl; selten so herzhaft gelacht 😉 ...

        "[Klein]kinder lieben die Website [...] [und] laden sich die Kindervideos herunter [...]"
        Das müssen verdammt kluge Kleinkinder sein, die sich selbst Videodatein runterladen können! Die können wahrscheinlich nicht nur schon das Alphabet, die können schon HTML...

        "Dank der Website jw.org hat mein Leben wieder einen Sinn"
        Kein Kommentar...

        "Erbärmlich! So wäre mein Leben ohne jw.org. Die Welt tappt auf religiösem Gebiet im Dunkeln, aber die Website ist wie eine Glühlampe, die ich einfach anschalten kann"
        Das erwähnte Licht kommt aber nicht von JW.ORG, der Bildschirm hat nur maximale Helligkeitseinstellung!

        "Ohne die Website wäre ich verloren"
        Dieser Satz ist definitiv vom hauseigenen Webdesigner...

        Ich bin sehr gespannt, wie viel Herrlichkeit der wirklichen guten Botschaft, dem Evangelium Jesu weiter abgezwackt wird um diesen Exzess an Selbstherrlichkeit weiter zu toppen.

        Schönen Abend noch und liebe Grüße
        O83

      2. ManfredF

        Was ich vermisst habe, ist etwaswie
        Dank jw.org habe ich zu Jesus gefunden oder
        Dank jw.org habe ich Gott gefunden oder
        Dank jw.org bin ich endlich frei geworden......

    2. Hans Wurst

      Liebe O83 (kristallin)

      Kristall ist übrigens finde ich ein schöner Hinweis auf das Christusbewußtsein, dass in uns allen sein sollte. Jetzt zum Thema. Ich verstehe Deinen Kommentar in dem Sinn, dass egal was passiert die Hartprogrammierten weiter machen werden. Dazu kam mir folgendes biblische Beispiel in den Sinn:

      Johannes 21:2,3
      Es waren beisammen: Sịmon Petrus und Thomas, der „Der Zwilling“ genannt wurde, und Nathạnaël von Kạna in Galilạ̈a und die Söhne des Zebedạ̈us und zwei andere seiner Jünger. Sịmon Petrus sagte zu ihnen: „Ich gehe fischen.“ Sie sprachen zu ihm: „Wir kommen auch mit dir.“ Sie gingen hinaus und stiegen in das Boot, doch während jener Nacht fingen sie nichts.

      Was war die Situation? Jesus war tot. Nach einer Zeit der Trauer und Ratlosigkeit überlegten die Jünger, wie es weitergehen würde. Bemerkenswert ist jetzt ihre Reaktion. Sie kehrten zu ihrem alten Leben und ihren alten Gewohnheiten zurück. Deshalb erschien ihnen dann ja auch Jesus um sie daran zu erinnern, dass sie einen Auftrag hatten.

      So wird es nach meiner Meinung bald mit der ORG werden. Sobald die administrativ-organisatorischen Strukturen abgebrochen sein werden, werden die meisten in ihr altes Leben und in ihre alten Gewohnheiten zurückkehren. Es gibt natürlich Leute, die haben kein altes Leben, da sie ihr ganzes bisheriges Leben ORG-Drohnen (d.h. Orgler) waren. Vielleicht werden von denen einige weitermachen, da sie einfach nicht wissen wohin sie sollen. Aber ich denke, dass die Mehrheit - so wie die Apostel auch - einfach zu ihrem alten Leben und zu ihren alten Gewohnheiten zurückkehren werden.

      Liebe Grüße
      Hans Wurst

      1. Ordnungszahl 83 (kristallin) an Hans Wurst

        Lieber Hans Wurst,
        Deinen Gedanken mit Jesu Jüngern finde ich an sich gut, er steht geradezu symbolhaft für die Fähigkeit des Menschen, sich auf Veränderungen einzustellen. Beispiel zweiter Weltkrieg: die Alliierten hatten große Sorge, wie die deutsche Bevölkerung gegen den Machtwechsel protestieren und kämpfen würden - aber Fehlanzeige. Das Volk schaltete einfach die erbrachte Folgsamkeit auf eine neue Autorität um. Insofern hast Du absolut Recht. Der Mensch lebt mit Veränderung.

        Es gibt aber einen großen Unterschied zwischen den Jüngern und den Zeugen.

        Die Jünger waren freie Menschen. Jesus hat sie nicht genötigt, ihm zu folgen, hat ihnen nicht gedroht, dass sie sonst in Harmagedon sterben werden. Er hat sie als Mündige belehrt, hat sie durch Gleichnisse selbst auf die große Wahrheit schließen lassen. Weil sie frei waren, kamen sie besser in der "Freiheit" nach Jesu Tod zurecht.

        Zeugen Jehovas sind Unfreie und sie sind Fundamentalisten. Das würden sie selbst nicht so sehen oder unterschreiben, aber so leben tun sie auf alle Fälle.
        Ein Fliegenpilz, der nicht an seine Giftigkeit glaubt, wird dadurch nicht zur Gesundheitskost.

        Und Fundamentalisten ticken eben anders.

        Ich würde gern mal die "Flat Earth Society" ins Feld führen. Das ist eine christliche Religionsgemeinschaft, deren Bekenntnis sich daraus definiert, daß die Erde... nun ja... flach sei. Sachen gibts...
        In mehr als 100 Jahren musste diese Gemeinschaft sich mehrmals umfirmieren, sah sich der "Verschwörung der Apollo-Fotos" entgegen und wurde gefühlt häufiger umbenannt, als Michael Jackson sich seine Nase richten ließ.
        Und es gibt sie immernoch. HEUTE!

        Fundamentalisten haben leider oft fundamentale Denkschäden.

        Jesu Jünger hatten nicht diese Denkschäden. Sie waren mal ungläubig, mal eifersüchtig, vorlaut oder was sonst noch an Unvollkommenheiten zur Verfügung stand. Aber sie waren nicht diese theokratischen Nippelsauger wie ein Beträchtlicher Anteil der Zeugen heute.

        Dein Vergleich funktioniert sehr gut bei den "Skeptischen" und den "Lauen", aber nicht bei den Hardcore-Belehrten, oder besser: Hardcore-Beleerten.

        So gesehen wünschte ich, dass Du Recht hättest; aber ich will mich nicht zu früh freuen.

        Hab noch einen schönen Abend
        O83

        PS.: vielen vielen Dank für das Hochladen der Insiderinfos!

    3. Freigeist

      in Anlehnung an `` verkündet, verkündet, verkündet Jehova und sein Königreich, sage ich-

      fliehet, fliehet, fliehet, und lauft so schnell Ihr nur könnt. Vergesst dabei aber nicht die Alten und Schwachen. Nehmt sie mit und schaut Euch nicht um, damit es Euch nicht ergehe wie Lots Frau.

  13. Boas

    Dieses ist mein ganz privates Empfinden zur jetzigen Situation!

    Grundlegendes möchte ich für mich anmerken: Die meisten Spenden in Bar und Immobilien kommen aus der nördlichen Hemisphäre, USA und Europe. Ein Saal in Afrika und Südamerika haben lange nicht den Wert eines Saals oder Druckerei in den zuerst erwähnten Ländern. Aber in den reicheren Regionen sehe ich wenig Potenzial, für weiteres Wertschöpfen von finanziellen Mitteln. Der Zulauf ist einfach zu gering. Und die ärmeren Länder, mit Zuwachs, sind zu arm, um genügend abzuwerfen.

    Da gibt es nur drei Dinge, die ich mir bei den ZJ vorstellen kann:

    1. Ein in die Enge getriebenes Tier wird unglaublich wild und aggressiv und man sollte es niemals unterschätzen. Dieser Punkt scheint bei den ZJ in Sichtweite zu kommen. Die Kirchengesetzte werden strenger, ganz egal wie unbiblisch sie sind. Es wir mit unnachgiebiger Brutalität gespart, entlassen und ausgeschlossen und versucht, die Gemeinden von der Realität abzuschirmen. Was zurückbleibt ist eine kleinere elitäre Gruppe von blinden Extremisten, die buchstäblich von der LK versklavt wurde, ihre Gedanken auszuführen. Gott sei dank, ist ihre Gewalt nicht physisch, sondern nur psychisch. Aber auch das ist schlimm genug, aber schlecht nachweisbar. Das wird aber nicht zu vermehrten Geldeinnahmen führen. Die Gemeinschaft wird über kurz oder lang kollabieren und sich im Gro auflösen.

    2. Die LK bereitet sich zurzeit auf die große kaufmännische Endabrechnung vor. Kosten- Nutzenabwägung vom Feinsten. Alles zu Geld machen, was nicht unbedingt benötigt wird. Behtel und Säle verkaufen, alles was Geld bringt. Vielleicht in den reicheren Ländern Kirchesteuer einführen. Wer weiß. Neue Bauten mit wenig Kosten in Eigenleistung hochziehen (wenn die Geldmittel wieder etwas flüssiger sind), alles für den bevorstehenden großen Ausstieg des Konzerns aus dem Religionsgeschäft. Und nach dem Bau der neuen Immobilien Diese für viel Geld weiterverkaufen. Es kann auch nur eine Umfirmierung im Religionsgeschäft unter neuem Namen stattfinden.

    3. Man versucht sich der Welt anzupassen. In den Werbekonzepten, Medien und Sprache hat ein solches Umdenken bereits begonnen. In der neuen Weltübersetzung (2013) ist man stolz darauf viele Wörter gestrichen zu haben, ohne angeblich ihren Sinn zu verfälschen. Früher hatten wir Superman- und Donald Duck Comics. Heute haben wir die Comics von Jesus und Gott. Ganz abgesehen von den Sammelkarten für Kids. Wegweisend fehlen nur noch eine Lockerung der Ausschlusspraxis und zurückrudern von den extremen Kirchengesetze der ZJ. Dadurch werden die Zeugen aber nicht mehr die sein, die sie schon immer waren: streng, extrem und fanatisch. Auch dieser Umbruch benötigt Zeit. Könnte aber mit der Zeit zu steigenden Anhängerzahlen führen. Und somit evtl. zu Mehreinnahmen.

    Es ist natürlich auch möglich, dass sich die WTG alle Optionen offen halten wird, um geschmeidig ihren Kurs den Ereignissen anzupassen. Wenn es ihnen ums Geld geht, wird diese Firma in den kommenden Monaten, Jahren oder Jahrzehnten gewinnbringend geschlossen. Zurück bleiben dann 8 Millionen verängstigte Zeugen, die vor dem Scherbenhaufen ihres Lebens stehen. Wenn sie aber selber an ihre Berufung als Sklave Jesu glauben, werden sie eher wohl nach dem ersten Punkt handeln. Dieser führt aber geradewegs zum Untergang des Imperiums der ZJ.

    Spätestens Jesus wird die Sache zu Ende bringen. Die Zukunft bleibt also spannend. Sollte es aber zu einem Zusammenbruch kommen, brauchen viele unserer Brüder Hilfe. Ich bin für meinen Teil dazu bereit die Hilfe auch zu geben. Man sollte einen echten Christen an seinen Taten der Liebe erkennen und dann nicht versucht sein, in die gleichen Fußstapfen der LK zu treten. In die Spuren der Lieblosigkeit.

    Ganz liebe Grüße an alle da Draußen
    Boas

    1. Habns Wurst

      Liebe Brüder,
      hier einige Zwischenstände in Bezug auf die massiven Kürzungen weltweit.

      In folgenden Zweigbüros werden eine beträchtliche Anzahl Bethelmitarbeiter nach Hause geschickt:
      Süd Afrika
      USA: 1600 werden entlassen
      Groß Britannien: Verkleinerung der Bethelfamilie von 800 auf 350. Wofür also der Neubau?
      Deutschland: 25% der Bethelfamilie werden entlassen. Besonders Ältere und Langgediente sind betroffen.
      Holland , Belgien: Beide Zweigbüros werden geschlossen und diese Länder zukünftig von Deutschland beaufsichtigt. Die Gebäude in Emmen/Holland werden zu einem Computer und Programmierungs Zentrum umfunktioniert.
      Argentinien, Mexico, Kanada, Japan sind ebenfalls betroffen.

      Brasilien:

      Folgender Brief wurde diese Woche in allen Versammlungen Brasiliens in der Dienstzusammenkunft vorgelesen: (frei übersetzt aus dem Englischen)

      AN ALLE VERSAMMLUNGEN

      Liebe Brüder
      Zweifellos hat Jehova sein Volk auf der ganzen Erde reich gesegnet. Das wird deutlich, wenn wir die Zunahme an Verkündigern und den bedeutenden geistigen Fortschritt seiner Organisation sehen (Jes. 60:22). Damit das Werk weiterhin voranschreiten kann hat uns die Leitende Körperschaft einige detaillierte Richtlinien gegeben, die wir euch gerne mitteilen möchten.
      Wie in der Mai Ausgabe von JW.broadcast hervorgehoben wurde, verpflichtet sich die Leitende Körperschaft dazu den bestmöglichen Gebrauch von finanziellen Mitteln zu gewährleisten. Das schließt unter anderem ein, dass die Summe der Ausgaben nicht die Summe der Einnahmen überschreitet. Da in vielen Teilen der Welt die Felder immer noch „weiß sind zur Ernte“ (Joh. 4:35), müssen wir als Organisation dem Predigen und Lehren den Vorrang geben.
      Um dieses Ziel zu erreichen hat die Leitende Körperschaft entschieden alle Bauprojekte auszusetzen und die Renovierung und den Neubau von Königreichssälen zu verlangsamen. Darüber hinaus ist es notwendig die Zahl der Brüder, die in den verschiedenen Zweigen des Vollzeitdienstes dienen, zu reduzieren. Das schließt Bethelmitarbeiter, Sonderpioniere und Glieder der Baufamilie ein. Die meisten der Vollzeitdiener, die von dieser Veränderung betroffen sein werden, werden eine Zuteilung im Feld erhalten und ermuntert dort als allgemeine Pioniere zu dienen. So können diese loyalen Brüder und Schwestern ihre erworbene wertvolle Erfahrung zur Unterstützung des Predigtwerkes einsetzen. Wir möchten nicht, dass der Eindruck entsteht, dass diese Brüder nun nicht mehr als Sondervollzeitdiener tätig sein werden, weil ihre Arbeit nicht geschätzt wurde. Im Gegenteil, wir lieben diese Brüder und schätzen ihre Hingabe und den Dienst, den sie geleistet haben, sehr.
      In der Vergangenheit erhielten Jesu Jünger ebenfalls Zuteilungen, die ihren Glauben auf die Probe stellten. Um sie an solche Gelegenheiten zu erinnern fragte Jesus sie: „Als ich euch ohne Geldbeutel und Speisetasche und Sandalen aussandte, hattet ihr doch nicht an etwas Mangel?“ Sie sagten: „Nein!“ (Luk. 22:35) Ganz bestimmt wird Jehova heute mit denen, die die Königreichsinteressen an die erste Stelle setzen, genauso handeln. Gleichzeitig vertrauen wir darauf, dass Jehova das Notwendige für das Werk zur Verfügung stellen wird, wie er es bisher getan hat. – Spr.3:5-7, Hag.2:7,8
      Der treue und verständige Sklave ist das Mittel, durch das Jehova seine Organisation seinem Willen gemäß leitet. Daher sind wir auch sicher, dass diese Informationen euch motivieren werden, diese Veränderungen zu unterstützen und noch mehr Nachdruck auf das Predigen der guten Botschaft zu legen sowie das weltweite Werk durch eure Spenden zu fördern.
      Seid unserer herzlichen christlichen Liebe versichert.

      Schlusskommentar von mir: Diese Zahlen sind nur eine Etappe auf dem Weg in die Selbstauflösung. Weitere einschneidende Kündigungswellen werden sehr wahrscheinlich bald folgen. Lehnt Euch zurück und genießt die Show.

      Allen ein schönes Wochenende
      Hans Wurst

      1. bruderinfo1

        Lieber Hans Wurst,

        danke für die Infos. Du hast anscheinend Infos aus vielen Teilen der Welt. Du wirst verstehen, dass man auch eine gesunde Skepsis an den Tagen legen sollte, wenn die Infos nicht durch mehrere Quellen bestätigt oder valide sind, z. B. durch Kopien solcher Briefe der WTG.

        Wir wären dir bei BI aktuell dankbar, wenn du uns die englischen Originale per email zukommen lassen würdest.

        Vielen Dank!

        Lg
        Bruderinfo1

      2. Hallo Hans,
        der Brief ist wieder ein Paradebeispiel für die Verdrehung von Bibeltexten,siehe Lukas 22:35.
        Zitat" Um sie an solche Gelegenheiten zu erinnern fragte Jesus sie: „Als ich euch ohne Geldbeutel und Speisetasche und Sandalen aussandte, hattet ihr doch nicht an etwas Mangel?“ Sie sagten: „Nein!“ (Luk. 22:35)",lest aber mal weiter Lukas 22:36,dort sagt Jesus ; nun aber...kauft euch ein Schwert.
        der Gesamtzusammenhang ist also ein anderer wie es beim lesen des ersten Teils des Verses scheint.
        LG
        Klaus

    2. Boas

      Noch zwei Gedanken sind mir in den Sinn gekommen.

      1. Nehmen wir mal an, dass es finanziell gar keinen Engpass bei der Gesellschaft gibt. Dann würde dieses weltweite, "Leider geht uns das Geld aus", die Spendenfreudigkeit weiter anheizen. Zuerst ist man ganz euphorisch und beginnt zu bauen. Und dann die niederreißende Nachricht an die Versammlungen, dass kein Geld mehr da sei. Psychologisch ein genialer Schachzug. Meine leiblichen Geschwister würde ich es zutrauen, dass sie ihr eigenes Heim an die Gesellschaft spenden und eher auf der Straße leben würden, als Gottes Organisation nicht unterstützt zu haben.

      2. Sonderpioniere bekommen doch von der WTG nur ein Taschengeld. Da wäre es doch die einfachste Möglichkeit, den einzelnen Versammlungen, denen sie angeschlossen sind, dieses marginale Taschengeld auch noch zusätzlich aufzubrummen. Das würden die mit Sicherheit auch noch gerne aufbringen. Aber das ist von Seitens der WTG nicht gewollt! Die Versammlungen werden erst gar nicht auf diese einfache Idee gebracht. Warum wohl???? Damit die einzelnen ZJ ihr Geld nicht diesen Christen zu gute kommen lassen, die ihre Versammlungen unterstützen, sondern direkt der WTG spenden. Zudem gewinnt man doppelt. Jeder ehemalige Sonderpionier, der einen festen Job bekommt, kann von seinem sauer verdienten Geld auch noch etwas abzweigen für die WTG.

      Kaufmännisch gesehen einfach genial, wie skrupellos.

      LG Boas

      1. Glaube rettet

        Hallo,
        ich fasse die ganze Situation mal so zusammen wie sie sich für mich darstellt!
        1. Welchen Grund hat es aus heutiger Sicht gehabt das im Mai letzten Jahres die Spendenzuflüsse aus den Versammlungen zu einer fixen Abgabe umfunktioniert wurden?
        Die Antwort kann nur lauten das es der LK schon damals klar war das sich ein finanzieller Engpass abzeichnen würde. Wenn man das ganze aus kaufmännischer Sicht betrachtet muss man natürlich für eine Planung mit verlässlichen Zahlen rechnen und die bekommt man eben nur wenn man genau weiß wie hoch die zukünftigen Einnahmen sein werden!
        2.Wie lassen sich die regelrecht panikartigen Reaktionen der WTG die wir heute sehen erklären?
        Wenn man z.B. schon mal von dem Phänomen der Insolvenzverschleppung gehört hat dann kann man u.a. eine Eigenheit des Menschen erkennen: Er glaubt nämlich in Krisensituationen das sich immer noch alles zum Guten wenden kann ! Viele warten dann eben so lange bis nichts mehr zu retten ist!
        Es wäre also z.B. bei einer LK die ja dazu noch glaubt das Ihr Werk von Gott unterstützt wird nur allzu normal wenn Sie illusorisch denken würden das sich alles noch einrenkt!
        Das dem nicht so sein würde haben Sie aber anscheinend erst im April diesen Jahres erkannt, denn nur so lässt sich erklären das Stephen Lett im Mai Broadcast 45 Minuten um Spenden bettelt.
        Wenn Er also sogar öffentlich sagt das zum Jahresende wahrscheinlich die Ausgaben nicht mehr durch die Einnahmen gedeckt werden dann kann das nur bedeuten das dieser Fall schon längst eingetroffen ist ! Man möchte halt nur bei den Brüdern den Eindruck erwecken das momentan noch alles in bester Ordnung ist!
        Wenn Stephen Lett außerdem sagt das das Geld aus den Verkäufen der Brooklyner Gebäude gerade die Kosten für Warwick deckt dann könnte das auch bedeuten das sich die WTG schon so viele Schulden angehäuft hat das nach Rückzahlung dieser nur noch der Betrag der für den Neubau benötigt wird übriggeblieben ist! Seine Aussage entspricht dann halt nur der halben Wahrheit, aber mit halb-und-Unwahrheiten konnte die LK ja bis jetzt immer wunderbar leben .
        Bleibt jetzt also abzuwarten ob die aktuellen Aktionen der WTG etwas bewirken oder ob die Notbremse zu spät gezogen wurde!
        LG

        1. bruderinfo1

          Lieber Glaube rettet,

          das sind interessante Gedanken, die wohl den Tatsachen ziemlich nahe kommen.

          Fest steht für mich, dass das Jahr 2015 eine Zeitenwende einleitet, mit unbekanntem Ausgang. Die Geschwindigkeit und Anzahl der Veränderungen in organisatorischer, finanzieller und dogmatischer Hinsicht gab es seit Jahrzehnten nicht mehr.

          Wenn die WTG weltweit Bauprojekte stoppt, Säle verkauft, Zeitschriften massiv reduziert, Betheliten und Sonderpioniere vor die Tür setzt und alles auf einmal, dann muss es sich hier m. E. um eine ernsthafte Krise handeln.
          Lg
          Bruderinfo1

          1. Kilian

            Hallo Bruderinfo,

            weiß man denn schon was offizielles von der Hauptversammlung? Ist denn der Inhalt des Briefes irgendwie bestätigt?
            Frag nur mal nach, weil meine Frau meint, das wäre nur Ausgeschlossenen-Propaganda. Mir tut dieses Wort übrigens weh, weil ich ihre Ansichten über Ausgeschlossene nicht teile.
            LG Kilian

            1. bruderinfo1

              Lieber Kilian,

              der Brief ist zu 100% bestätigt, wie Du auch hier in den Kommentaren nachlesen kannst.

              Wenn Deine Frau heute in der Versammlung war muss sie ihn genauso auch gehört haben.

              Lg
              Bruderinfo1

        2. Regina

          Ich bin sehr zufrieden mit den Brüdern und Schwestern von den Zeugen Jehova's ich selbst bin auch bei ihnen bin nicht getauft werde ich auch nicht tun Grund ma ich hier nicht nennen ich finde es sehr schön dort.
          👍

          1. bruderinfo1

            Hallo Regina,

            guten morgen erstmal und willkommen!

            Du bist also nicht getauft, was übrigens automatisch heißt, dass Du keine ZJ bist, bezeichnest sie aber als "Brüder umd Schwestern". Interessante Sichtweise. Dir ist aber klar, dass Dich die ZJ nicht als Schwester ansehen, oder?

            Wohlfühlen tun sich Katholiken und Mormonen i. d. R. auch in ihren Gemeinschaften, was willst Du also damit sagen?

            Wir haben nie behauptet, dass sich ZJ mehrheitlich nicht wohl fühlen.

            Lg
            Bruderinfo1

    3. Omma@Boas

      Lieber Boas,

      deine Gedanken unter Punkt 2. sind sehr interessant: - Kaufmännische Endabrechnung - Alles zu Geld machen - Vielleicht in den reicheren Ländern Kirchesteuer einführen. usw.

      Meine ganz PRIVATEN Gedanken: " ... und sich dann mit dem Geld der Brüder aus dem Staub machen???"

      Aber, wie gesagt,das sind nur meine privaten Gedanken!!! Wir werden sehen.

      Ganz liebe Grüße sendet dir deine Schwester Omma

      1. Hans Wurst

        Liebe Omma

        Du schreibst: Meine ganz PRIVATEN Gedanken: “ … und sich dann mit dem Geld der Brüder aus dem Staub machen???“

        Genau. Damit erfüllt sich dann die biblische Vorhersage der Entrückung. Die Oberste Führungschicht wird mit unser aller Geld entrückt auf eine nette Karibik Insel und zwar von jetzt auf Nu.

        Liebe Grüße
        Hans Wurst

        1. Schäfchen

          Lieber Hans,
          mir wurde berichtet, das der Brief mit den Änderungen ab 2016 bereits heute in einer Versammlung verlesen wurde!
          Die Anwesenden haben nach dem vorlesen applaudiert!
          Die Entrückung von der Du schreibst wird dann wohl auch mit dem Applaus der betrogenen erfolgen. Im Bemühen nach Johannes 5:23 zu handeln,
          Liebe Grüße
          Schäfchen

          1. Die kleine Anna

            Hallo Schäfchen!

            Den Applaus gab es hier auch, allerdings nur nach dem Video-Einspieler.
            Das hängt m.E. aber auch damit zusammen, dass die Anwesenden (Durchschnittsalter ca. 60) noch so fasziniert davon sind, dass es jetzt im Königreichssaal "Fernsehen" gibt, dass man ihnen auch Tom und Jerry vorspielen könnte und sie würden entzückt applaudieren...
            Nach der Info über die Halbierung der Zeitschriften-Auflage hat keiner mehr geklatscht. Ich denke schon, dass der ein oder andere das erst mal verdauen muss.

            Wie üblich wurde das "Positive" aufgeblasen und ausgeschmückt (z.B. neue Bücher, neue Bibel, Bibel als Hörbuch, neue Zusammenkunft,...) während die Kernbotschaft - Kein Geld mehr, Zeitschriftenproduktion wird halbiert, eigentlich droht der Gesellschaft die Insolvenz - nur nebenbei erwähnt wurde.

            So wird die Reaktion der Hardliner, wie immer, Begeisterung für die vielen neuen Segnungen sein wird.

            Da die Bekanntmachungen, die am vorletzten Mittwoch in den Bethelheimen gemacht wurden, natürlich nicht in den Vers. vorgelesen werden sehe ich es u.a. als meine Aufgabe an diese Infos zu verbreiten. Es wird vielleicht etwas länger dauern, aber nach und nach wird doch jeder davon hören. Denn schließlich kennt auch jeder aktive ZJ jemanden, der einen kennt, der im Bethel oder im Sonderdienst ist. Wir sollten also einfach noch etwas Geduld haben.

            In diesem Sinne einen schönen Abend
            Die kleine Anna

  14. O.W.Schade@Die kleine Anna

    JW.ORG SCHÄMT EUCH!!! ODER AUCH: DIE LUST AM EIGENEN UNTERGANG!

    Liebe kleine Anna,

    JW.ORG sabotiert weiterhin massiv ihre eigenen essentiellen Grundlagen! Normalerweise lebt jede Organisation von Offenheit, Transparenz und Vertrauen. Gepaart mit Klarheit und Verlässlichkeit sichern diese Werte das Überleben von Institutionen und Organisationen und zwar langfristig und nachhaltig. Nicht so bei JW.ORG!

    Die Lust am eigenen Untergang scheint kontinuierlich an Fahrt aufzunehmen und die krasse Selbstsabotage sprengt jedes gesunde Vorstellungsvermögen. JW.ORG handelt zutiefst un-menschlich und un-biblisch und... sendet anschließend die "Christlichen Grüße herzlicher Verbundenheit". Sie vergewissert den Opfern ihrer Machenschaften der Liebe der Leitenden Körperschaft und lässt sie dann knallhart im eiskalten Regen stehen. JW.ORG ist nicht, was sie vorgibt zu sein.

    Treffend bemerkte ein Kommentator vor wenigen Tagen: "Weg von JW.ORG und hin zu Jesus Christus"!
    Über Jesus Christus sagt das Einsichtenbuch, Band 1 auf Seite 1355: "Sehr mitfühlend und warmherzig. Jesus hatte aber auch sehr viel Mitgefühl. Diese Eigenschaft war erforderlich, damit er als Gottes Hoherpriester amtieren konnte."

    Das Treiben der JW.ORG hat für mich mehr und mehr etwas Befreiendes an sich. Sie ist nicht Gottes Organisation und die 7 Männer aus dem Brooklyner Verlags-Turm sind auch nicht Christi Mitpriester oder etwas dergleichen. Ihnen fehlen jegliche menschliche Qualitäten für solch ein Amt. Warum sollte ein mitfühlender Christus solch gefühllose und herzlose Männer in ein Amt berufen. Macht keinen Sinn, oder?

    JW.ORG Schämt Euch!!! Oder auch: Eisberg in Sicht und volle Kraft voraus!!! Anscheinend werden viele Zeugen Jehovas mit dieser titanic-gleichen .ORG untergehen. Die Lust am eigenen Untergang verbindet, macht abhängig und kann ungemein berauschend sein.

    Weg von JW.ORG und hin zu Christus!
    O.W.S.

    1. HEUCHLERHASSER

      Schon hört man von der WACHTURM - TITANIC Brücke den lauten Ruf sooo grellen;

      Volles Vertuschen vorraus!!!
      Was denkt ihr Zeugen wie geht das aus? Wird nicht dieser Kinderschändervertuscher WACHTURM-TITANIC an den ZIVIL-KLAGEN Eisbergen zerschellen? Den untreuen WT-Sklaven müsst ihr NOCH ZEUGEN nicht fürchten ihm Opfergaben bringen statt dessen aber müsst ihr euch bei den phädophilen katolischen Pristern für die des bösen Sklaven grenzenlose Heuchelei ausdrücklich entschuldigen!

  15. de facto

    Hallo Ihr Lieben,

    Also laut diesem Artikel http://www.essexchronicle.co.uk/Jehovah-s-Witnesses-deny-rumours-UK-headquarters/story-27899763-detail/story.html ist das Chelmsford-Projekt wohl doch nicht auf Eis gelegt.
    Ich denke, dass wir weitere Einsparungen (finanzieller und geistiger Art) miterleben werden. Mein persönliches Eindruck ist, dass den Brüdern in der Versammlung dieses ganze 'Pseudo-Wachstum-Segen-Höher-Schneller-Weiter-Gehabe' der ORG gewaltig über den Kopf wächst. Man sieht kaum noch fröhliche Geber. Stattdessen gebeutelte 'In den Dienst Geher'. Das ist eine Entwicklung die traurig stimmt.
    Ich hörte von einer Versammlung, da kam ein Gesandter der Bauregion und veranlasste einen teuren Neubau der Saalbühne (diese wurde bereits vor 5 Jahren komplett neu gestaltet). Als diese unnütze Maßnahme und Verschwendung von wertvollen Ressourcen von einigen hinterfragt wurde, legte man diese 'fast schon rebellische' Kritik in einer Ansprache offen und erstickte damit weitere Fragen nach dem Sinn solcher Maßnahmen.
    Mündige Versammlungen waren gestern. Heute bedient man sicher immer hellerem Licht (höheren Spenden) um das Werk voran zu treiben.
    Mich tröstet, dass Jeus und Jehova dies alles beobachten und ihre Notizen machen.

  16. ⒶⓉⒽⒶⓁⒿⒶ➠"Problemhaber"

    Ihr Lieben,

    PROBLEME BEIM VERSENDEN EURER KOMMENTARE
    Diverse Probleme sind "normal"! Erklärbar ist das u.a. so:

    Bei der Übertragung von Daten (Kommentare werden zu Datenbündel zusammen gesetzt, ähnlich wie ein Güterzug) können "Bits" verloren gehen. Das kann am Übertragungsprotokoll liegen, aber genauso an beteiligte Server und Leitungen. Wenn ein Datenpacket eine verfälschte Dateneinheit erhält (was z.B. bei kurzen Stromunterbrechungen oder Schwankungen passieren) oder wenn Absender- und/oder Empfängeradresse aus der Synchronisation gerät, ist u.a. mit solchen Problemen zu rechen. Erhebliche Beeinträchtigungen kann es auch bei sehr hohem Datenaufkommen geben, z.B. wenn mehr als normal auf einmal loslegen wollen. Ihr kennt sicherlich die Verkehrsproblematik z.B. um die Weihnachtszeit. Dann wollen ALLE auf einmal los...

    Eure Probleme haben nichts mit eurem Browser zu tun. Überlastung kann ein Störfaktor sein...

  17. JWSurvey hat den Brief mittlerweile von ihrer Seite genommen.
    Gestern abend flatterte ein Brief ihres Providers herein, dass die WTS eine Beschwerde wegen Copyright gemacht hat.
    Cedars fand das glaub ich ziemlich urkomisch, in dem Video, in dem er das bekanntgab, musste er sich ein paar mal das hämische Grinsen verkneifen.

    So liebe Wachtturm-Anhänger zeigt man jemandem, dass die Arbeit, die er macht, richtig und wichtig ist!
    So zeigt man, dass das geleakte Material authentisch ist.
    So zeigt man, dass man das Internet nicht verstanden hat.

    Beste Grüße

    Uwe

        1. Hallo Frank & Frei,
          es sieht wirklich so aus,ich war immer noch der Meinung die hätten noch irgend ein Ass im Ärmel,aber diese Reaktion im Internet,sieht doch sehr nach Panik aus,bisher waren die solchen Dingen gegenüber gelassener.
          LG
          Klaus

          1. man kann nur hoffen, dass die Zeugen erwachen - ganz ohne "Erwachet" sondern allein durch die Dinge, die geschehen:
            - Zusammenlegung von Versammlungen - sprich Auflösung selbiger
            - Veräußerung von Kö-Sälen - manchmal auch bedingter Neubau aber die Kohle
            für den Verkauf der alten geht an Selters
            - Kürzung der Auflage, Schrumpfung der Seitenanzahl
            -Kein KMX mehr ab Januar
            - keine "Theokratische" Predigdienstschule
            - dafür aber Laberstunden und Werbevideos und immer wieder die Unverfrorenheit, Geld abzukassieren.
            - Entlassung von Betheliten aus der "ordensähnlichen Gemeinschaft"
            ( was für ein verlogener Anspruch. In den Klöstern der Orden bleiben die Alten wie in einem Hospiz bis zum Tode. Beim WT nur bis zum Todes des Geldes
            - selber Essen kochen, Wäsche Waschen in den Bethelheimen
            -Essen auf Rädern (selber machen geht ja wohl nicht für die in der Produktion arbeitenden und die Manager - die freuen sich sicherlich auf nen Döhnerteller

            Die lechzen schon wieder auf die Spenden vom Weihnachtsgeld 2015.
            Dabei sagte doch Russell sinngemäß: Wenn das Werk Druck auf Spenden macht, ist es nicht das Werk des Höchsten. - Der würde wohl von allein für materielle Wohlfahrt sorgen.
            Wenn die Prozesslawine in den USA erst mal richtig anrollt, werden die Geldscheffler nichts mehr für sich haben und alle Immmobilien veräußern oder zumindest beleihen müssen.
            In den 50igern haben wir sonntags in einer Kneipe am Nachmittag im Hinterzimmer Vortrag und WT Studium gehabt.
            Aber zukünftig werden die Brüder dafür keine Kohle übrig haben, denn so ein Raum der kostet Geld und der Wirt will ja auch Bier zapfen.
            Dann kommen die geistigen Ergüsse der Brüder und sie werden angesprot, Maß zu halten, standhaft zu sein um vieles zu ertragen.
            na denne...

  18. Hans Wurst

    Da ich die Strukturen der ORG und die Mechanismen die für Antrieb sorgten (früher mal für Vortrieb – heute lediglich noch für Leerlauf ) sehr gut und aus nächster Nähe kenne erlaube ich mir Euch meine persönliche Prognose für die nächste Zeit zu unterbreiten.

    Warum tue ich das? Vielleicht hilft es dem einen oder anderen seine Position zu analysieren und rechtzeitig Schritte zu unternehmen, damit ihm das lange Gesicht, das viele Bethelmitarbeiter weltweit jetzt haben, erspart bleibt. Diese Bethelmitarbeiter haben im Laufe der Jahre mit angesehen wie viele Ihre guten Freunde und Weggefährten mit einem feuchtwarmen Händedruck und schalen Worten oft nach Jahrzehnten Vollzeitdienst in die Altersarmut verabschiedet wurden, haben aber die Klappe gehalten in der Hoffnung, dass dieser Kelch an Ihnen vorbei geht.

    Sollte ein Sonderpionier, Hallenaufseher oder reisender Aufseher mitlesen: überlegt Euch gut, ob Ihr wie diese Bethelmitarbeiter einfach den Kopf einziehen wollt in der Hoffnung, das selbiger zwischen Euren Ohren verbleibt oder ob Ihr nicht doch das Heft des Handelns in die Hand nehmen möchtet und euch rechtzeitig um einen Absprung bemüht.

    Vor 5 Jahren war mir schon klar, dass Reisende Aufseher ein Auslaufmodel sind. Bei Bezirksaufsehern ist es schon so gekommen. Regulären Kreisaufsehern gebe ich keine 2 Jahre mehr. Sie werden ersetzt werden durch Älteste aus dem Kreis die einfach über ein verlängertes Wochenende die Versammlung besuchen werden.

    Da akute Geldnot angesagt ist, werden früher oder später alle Königreichssäle (zuerst die älteren, renovierbedürftigen - aber dann auch die neueren) verkauft werden. Wer zum Beispiel in der Nähe eines Kongresssaals wohnt (sofern diese dann nicht auch verkauft werden) wird sich dann in einer sehr großen Versammlung wiederfinden, die aus den Resten der Versammlungen bestehen wird, deren Saal verkauft wurde. Wie weit der einzelne Verkündiger dann fahren muss um zu den Zusammenkünften zu kommen ist der ORG herzlich egal. Oder – ganz anders aber nicht wahrscheinlich, da bei einem solchen Model die zentrale Kontrolle schwierig ist - früher oder später findet man sich im kleinen Kreis in Privatwohnungen wieder so wie zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

    Das Drucken wird weltweit zentralisiert (alle dann nicht mehr druckenden Zweige werden ihr Druck und Buchbinde Equipment verkaufen) und man bekommt das wenige, dass es noch geben wird (die sogenannte Fülle an geistiger Speise) alle viertel Jahr aus dem einzig verbleibendem Druckzweig.

    Die Position der Ältesten als Lehrer wird weiter marginalisiert und aus den Zusammenkünften werden inhaltsleere Kurzfilmabende.

    Die Sprachlosigkeit der Verkündiger aufgrund höchst mangelhafter Bibelkenntnis wird durch Multimedia Vorführungen an der Tür nur mangelhaft kompensiert.

    Liebe kann nur da sein wo Wahrheit ist und da in den Versammlungen keine Wahrheit mehr ist bleibt auch die Liebe fern. Wo keine Liebe ist nimmt die Angst ihren Platz ein und das wird dann letztendlich die Vorherrschende Gefühlsregung der verbleibenden NLP dressierten Arbeitsdrohnen sein.

    Da weis man was man hat. Schönen guten Abend.

    1. Pit-2

      Dein geschildertes Szenario denke ich wird in der Form mit ziemlicher Sicherheit nicht eintreffen, max. erst nach sehr langer Zeit. Denn, wenn die Menschen über die Machenschaften der Religionen denen sie angehören intensiver nachdenken würden, dann dürfte es Sientology, etc. schon nicht mehr geben. Auch sämtliche anderen Religionen wären dann m.A. nach davon betroffen.

      Leider, denke ich, wird es in der Form nicht passieren - bei der Menge an neuen "Mitgliedern" die sich in meinem Bekanntenkreis den ZJ zugewandt haben.

      1. Hans Wurst

        Lieber Pit-2

        Seit mir klar wurde wohin der Zug fährt (etwa Mitte der 90er Jahre) beobachte ich diese Struktur und leitende Figuren darin, die mir persönlich bekannt sind. Ich kann nur eines dazu sagen: Ich bin selbst immer wieder überrascht worden, wie schnell die Strukturen zerbröseln. Das Wort Rückbau ist falsch gewählt, ich denke das Wort unkontrollierter Zusammenbruch trifft es eher. Der Rückgang des Grundwasserspiegels hat schon so manches Haus völlig unerwartet stark beschädigt und manche Häuser sind sogar eingestürzt. Der Rückgang der Wasser im Sinne von mentaler und realer Unterstüzung der Org durch die Drohnen wird das "Gebäude" JW.ORG völlig unerwartet zum Einsturz bringen. Ich kann mich noch gut an Reaktionen in meinem Umfeld erinnern, als einigen klar wurde, dass Geld, das der WTG geliehen wurde, im Todesfall den Erben nicht ausgezahlt wird. SO fällt Stein nach Stein aus der Stützmauer. Und lass Dich bitte nicht täuschen: Schau Dir Fotos der zerbombten deutschen Innenstädte nach dem 2. Wetkrieg an. Es standen noch einige Fassaden während alles andere in Schutt und Asche lag. Lass Dich nicht von Fassaden blenden.

        Dass Leuten die Bibel und der Glaube näher gebracht werden ist nicht verkehrt. Nur – ob die Neuen auf Dauer ihren Glauben ausüben werden im Rahmen der Ortsversammlung und der Struktur der Org wage ich zu bezweifeln. Als Gegenbeispiel zu Scientology (die im Prinzip auch Mausetot sind) sei Herbert W. Armstrong's Church of God genannt. Nach dem Tod von Armstrong gab es ein Schisma und nun ist die Kirche defakto disfunktional.

        Einen sonnigen Gruß an Dich von
        Hans aus der Familie Wurst

        1. Pit-2

          Hallo Hans,

          der Vergleich mit dem Haus, respektive den zerbröselnden Strukturen, ist einleuchtend und ich habe auch keine Kenntnisse über eine globale Entwicklung der JW.Org. Kenne aus meinem näheren Umfeld jedoch ein paar welche Ihre Arbeit ganz und/oder auch teilweise aufgegen haben um sich mehr dem Predigtwerk zuwenden zu können. Das stimmt mich schon etwas nachdenklich da Informationsquellen in der heutigen Zeit für jedermann sehr einfach zugänglich sind, der Zulauf zu JW nach meiner Beobachtung jedoch immer noch ausreichend stattfindet.

          Aber hoffen wir mal das beste.

          Viele Grüße auch
          Peter

    2. Tomaso

      Hallo Hans,

      danke für deine Einschätzung. Klingt angesichts der aktuell zu beobachtenden Ereignisse gar nicht so abwegig. Wir werden sehen wohin das führt. Das erste und wichtigste Schritt beginnt allerdings im Kopf. Jetzt ist die Zeit sich geistig von der ORG zu distanzieren, um die wahre christliche Freiheit zu erlangen. Ich denke, wir sind hier auf einem guten Weg und BI trägt seinen Teil dazu bei. Behalten wir die Wiederkunft unseres Herrn fest im Sinn!

      LG und einen schönen Tag,

      Tomaso

    3. Hallo Hans und Pit,
      das schlimme ist so denke ich,ist das die Führung der WTG,entweder von Leuten geführt wir die wir nicht kenne oder das der LK sehr"gute" Berater hat,so das sie Schritte plant oder schon geplant hat,die wir garnicht einschätzen können.Ich denke die sieben Bekannten Personen,ohne Abwertung,einfach nur meine Einschätzung,wenn ich Kommentare einzelner höre(enge Hosen ect.) garnicht das Potenzial haben eine so große Organisation ohne fachliche Hilfe zu steuern.Hans Du schreibst das man die noch Ältesten ganz an den Rand drängen will,ich glaube das ist schon geschehen,denn welche Möglichkeiten haben diese nocht,etwas vor zu lesen aus irgend einer Veröffentlichung der WTG,oder streng die vorgaben des Hütebuches zu erfüllen?Für eine eigene Meinung ,ist hier wohl kein Platz mehr.
      Vielleicht ist ja diese momentane "Schwäche" für etwas und ganz bewußt erzeugt worden,um vielleicht noch ein effektiveres GELDspenden System ein zu führen.
      Wer ausser Christus könnte dies Verhindern.Auf staatliche Stellen brauchen wir garnicht hoffen,nach deren Gesetzen liegt es im Legalen.
      Was wohl auch so sein könnte ist,dass man mit einer ganz neuen Generation von Mitgliedernrechnet und so nicht viel Interesse an denen Zeigt welche schon etwas länger dabei sind und denen evtl. vieles auffält,wenn die sich dann irgend wie sich kritisch äussern werden sie Rausgeschmissen und dies dann so erklärt,als wäre die eine Erfüllung irgen einer Prophezeihung.
      So traurig es ist,es wird wahrscheinlich noch schlimmer.
      LG
      Klaus

    4. M.N.

      Lieber Hans Wurst,

      Zitat: "... euch rechtzeitig um einen Absprung bemüht."

      Das ist gut gemeint und schön gesagt, doch extrem schwierig in der Ausführung, um es verharmlosend auszudrücken.

      Jeder langjährige "Sondervollzeitdiener" (WTG-"Ordensmitglied"), der in einem "gewissen" Alter, und mit einem LL, der ihn als "Mitarbeiter der WTG" ausweist, auf Jobsuche geht, der weiß: Da kommt so richtig Freude auf. In D ist es so, daß jede Etappe eines LL/CV mit einem entsprechenden "Zeugnis" etc. des zugehörigen AG "belegt" werden muß; fehlt das, wird ein potentieller AG anläßlich einer Bewerbung (oder eines Vorstellungsgespräches, falls es denn überhaupt angesichts "unvollständiger Unterlagen" so weit kommt), umgehend danach fragen. Und dann muß ein entsprechendes "Zeugnis" der WTG her, und da wird es dann SO RICHTIG lustig:

      Zierte frühere WTG-Schreiben "lediglich" das ominöse "Wachtturm Bibel und Traktatgesellschaft deutscher Zweig" (welches schon "schlimm genug" war), so prangt dort heute stolz und in großen Lettern "JEHOVAS ZEUGEN", so, als ob dies die größte Auszeichnung und Ehrenbezeigung auf dieser grünen Erde, sowie ein Freifahrtschein in himmlische Gefilde, und eine Garantie für alle Segnungen des Universums sei. DAS ist ein Riesenproblem, oder – um es noch besser auf den Punkt zu bringen – der totale "Killer" und ein "professionelles Todesurteil", was die Möglichkeit anbelangt, einen "halbwegs vernünftigen" Job zu finden.

      Das die die knochenharte Realität, die alle "WTG- SoVoDi -Abspringer" erwartet. Der "Absprung" ist nur die eine Hälfte – wie und wo soll man dann "landen", wenn keine Landebahn da ist? Das ist also ein Sprung ins Nichts, ins Vakuum, in Dauer-Hartz4, oder Mindest-SH, oder welche gnadenvolle Almosen da es sonst noch in D gibt, um die sich nun aber auch noch 100000 oder so Syrienflüchtlinge rangeln. Das wird spaßig. Es kann sich jeder ehemalige langjährige WTG-SoVoDi glücklich schätzen, der diesen "Abspung" bereits in der Vergangenheit erfolgreich hinter sich gebracht hat, und noch irgendwie halbwegs glücklich auf beiden Füßen, oder allen Vieren, gelandet ist und sich eine Existenz hat aufbauen können. JETZT aber – OMG, mein tiefstes Mitgefühl ist alles Betroffenen gewiß, und das meine ich Ernst.

      Gruß,
      M.N.

      1. Hallo M.N.,
        Du schätzt die Lage schon richtig ein.Es gibt aber noch ein weiteres Problem und zwar die Wohnungssuche,den ohne Wohsitz ist es sehr schwer Hartz4 zu bekommen.Selbst jemand der eine längere Haftstrafe verbüßt hat,hat es leichter,da gibt es auch Hilfen z.B. Bewährungshelfer.
        Da ,wie es scheint sich meist um ältere Menschen handelt,ist fraglich in wie weit es noch Familie gibt z.B. Eltern welche auch in der Lage sind,zu helfen(Daz kommt das es hier eine gewisse Altersarmut gibt,bei vielen Rentner muß selbst diese noch durch den Staat aufgebessert werden)und sei es nur das der Betrefende dort seinen Wohnsitz anmelden kann,bekommen die Eltern,wenn sie noch leben vom Staat Gelder weil die Rente nicht reicht,bekommen selbst dies Probleme wenn sie vielleicht einem Ehepaar als Mitmieter eingetragen haben.Ganz schlimm ist es für Personen die keine Familie mehr haben,was bei vielen Älteren wohl oft so ist.Beeinflusst durch die WTG Lehren haben sie vielleicht den Kontakt zu ihren Verwandten abgebrochen(manchmal sogar nicht im Guten),stehen sie ziehlich schlecht da,wie Du auch schon geschrieben hast erleichtert die Flüchtlingssituation es nicht gerade staatliche Hilfe zu bekommen.Es ist wirklich ein Trauerspiel,die besten Jahre für eine ORG geopfert,vielleich auch Kinder verichtet,schön den Mund halten und hart arbeiten,mit vielleicht schwierigen Vorgesetzten und dann zum Schluß der Tritt und einem unpassenden Spruch,als Dank.
        Ehrlich gesagt tun mir diese Menschen Leid,denn ich denke die meisten haben geglaubt das richtige zu tun.Selbst die Fremdenlegion unterhält Heime für ehemalige,die wenn sie mindestens 5Jahre in der Legion waren ihnen offen stehen in denen sie ein Dach über dem Kopf haben,Lebenmittel bekommen und notwendige medizinische Hilfe.
        LG
        Klaus

        1. Die Bethelliten, die dies hier mitlesen oder denen Bekannte/Freunde davon erzählen sollten sich ein Beispiel an der DDR nehmen.
          Ich fuhr damals in der Wendezeit nach Berlin. Ein VoPo, jung an Jahren, fragte mich, was nun werden wird. Da gab ich ihm den Rat: packen Sie heute Abend ihre Sachen und auf nach Westen. Ihre DDR ist fertig. Und wer zuerst kommt mahlt zuerst, hat eher Wohnung und Arbeit.
          Heute haben wir die Flut der Flüchtlings Invasoren. Viele davon sind abgelehnt aber es tut sich nichts. Sie werden die billigen Wohnraum bekommen und der eine oder andere Mindestlohn.
          Die Bethelmitarbeiter, die meinen, es wird wieder besser, die meinen dies wider besseres Wissen, weil eben alles sich grundlegend ändert und die "ordensähnliche Gemeinschaft" vielleicht gut ist für den Aachener Orden "wider den tierischen Ernst".
          Wer dachte, seinen Lebtag für Jah zu arbeiten muss einsehen, dass er eine Intrige aufgesessen ist und einem Verlag billig zuarbeitete. Man mindert nun die Arbeitskräfte, und die verbleibenden werden bei weitem nicht mehr die gewohnte Versorgung erhalten. Und schließlich steht die frage an, was die AG für Pennalen aufgebürdete bekommt in den sich häufenden Gerichtsfällen. Da wird nichts mehr übrig bleiben und selbst die Kongresssäle und Kö-Säle werden Geschichte werden.
          Lügen haben kurze Beine. das gilt auch für den Kult des Wachtturms, eines Firmenkonglomerats, das man kaum erfassen kann, weil es soooo vielschichtig ist, doppeldeutig. Und: bedenken wir - es ist eine AG und die hat Eigentümer, die sich ihre Pfründe nicht wegnehmen lassen. Die werden schon darauf achten, dass sie ihr Geld nicht verlieren. Und da ich bei BI mal gelesen habe, dass die Weltzentrale jedes Jahr Geld nach Israel überweist - da kommt man zu dem Schluss, da Russell mit Rothschild korrespondierte - dass letzterer sich an der AG beteiligte und seine Dividende ausgezahlt wird. Ich traue diesem Konglomerat alles zu, den wie sagte schon Cäsar Vespasian: pecunia non olet. auf gut deutsch: Geld stinkt nicht

        2. M.N.

          Stimmt, lieber Klaus Karl, ich hatte natürlich nicht das gesamte Spektrum an Grausamkeiten abgedeckt. Das geht natürlich noch weiter: "Kein H4 ohne Wohnung - keine Wohnung ohne H4" und dgl. Köpenikiaden. Wenn da dann keine Angehörigen mehr da sind, die aushelfen, dann gibt es ja noch Brücken zum drunter schlafen, und Suppenküchen, die von "bösen Weltmenschen" und Angehörigen der "verruchten Christenheit" unterhalten werden. Sollen die sich doch um für die JW.ORG nutzlos gewordene, und "ausgemusterte" SoVoDi kümmern. Und schönen Gruß von Machiavelli übrigens.

          Traurig aber wahr. Es ist nicht auszudenken, was da auf nicht Wenige zukommt. Überraschen sollte das nicht; wer bereits das Vergnügen hatte, auf Du und Du mit der JW.ORG zu operieren, im "Herzen" der Org, der weiß, welche unmenschliche Eiseskälte da herrscht. Ich rede aus Erfahrung. Damals noch jugendlich idealistisch/rosenäugig, den Kopf voll von "Wir sind die Wahren, Guten, und Schönen, bei uns herrscht echte christlich/brüderliche Liebe" und solche Flausen, wird man, wenn man sich ganz der Org überantwortet, sehr schnell im Eiswasserkübel der JW.ORG-Realität getauft. Was rede ich da: Das ist kein Eiswasser, das ist allerschärfste Flußsäure. Dann denkt man zuerst "Hier stimmt doch was nicht, hier bin ich im falschen Verein". Irgendwann später dämmert's, daß man das tatsächlich ist. Dann hat man aber bereits einen guten Teil seiner Haut für die JW.ORG und ihre Spielchen zu Markte getragen.

          Man kann nur hoffen, daß diese Vorgänge jetzt endlich die ihnen gebührende Aufmerksamkeit diverser staatlicher Stellen auf sich ziehen, und all dieses krass irreführend-verharmlosende Gerhard Besiers und Gabriele Jonan-Geschwätz in seiner Inhaltslosigkeit entlarven und ad absurdum führen. Wenn der Tatbestand von Familienzerstörung durch "Keinen Gruß entbieten"-Kontaktsperre nicht aurecht, vielleicht tut es ja breit angelegtes Existenzruinieren durch in die Mittellosigkeit treiben. So frei nach dem Motto: Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, er kann nun geh'n. Ist uns doch egal, was aus ihm wird, und unter welcher Brücke er jetzt pennt. He Staat, kümmer du dich doch um unseren "menschlichen Abfall", mach mal gefälligst SH locker, dafür bist du schließlich da.

          Zum K…n.

          M.N.

          1. Neoveritas

            Lieber M. N., lieber Hans Wurst,
            ich will mit meiner Frage nicht voyeuristisch wirken. Ich bin nie in den Dunstkreis eines Dienstamtes gerückt. Wohl aus mangelnder Begeisterung und fehlender Stundenzahl als auch wegen permanenter Bauchschmerzen hinsichtlich der Hackordnung in der Org. Ich habe es vorgezogen, bis zu meinem kompletten Austritt, mich zurückzuhalten, was irgendwelche Dienstämter angeht. Vielleicht ein Fehler, da ich so nur die Oberfläche dieser Organisation kennenlernen konnte. Mich interessiert die Frage, ob die ehemaligen Diener des Bethels einen Rentenanspruch haben. Ich habe gehört, vielleicht auch ein Gerücht, dass dem so ist. Dank einer gerichtlichen Klage, den ein Mitarbeiter im Bethel gegen die Organisation gewonnen hat. Dessen ungeachtet ist die von dir beschriebene Situation ein Skandal! So arbeiten Sekten. Man wird ausgequetscht wie eine Zitrone und dann bleibt die leere Schale, die fallengelassen wird. Ich bin erschüttert und betroffen über diese Skrupellosigkeit.
            Viele Grüße von Neo

          2. M.N. @ Neoveritas

            Liebe(r) neue Wahrheit,

            jawohl, Bethelmitarbeiter haben RV-Ansprüche - allerdings nur auf Miniminiminimalbasis; die WTG zahlt ihnen nur das Allermindeste vom dem, was sie per Gerichtsentscheid zahlen MUSS - und das auch nur, wie Du richtig anmerkst, nachdem sie dazu per Gerichtsurteil verdonnert wurde, davor lief da nämlich überhaupt nichts. Ich weiß nicht genau, wann dieses Urteil erging; andere mögen das besser wissen; es war, während ich noch für die WTG im Ausland tätig sein DURFTE (Vorrecht - man "DARF" ja für ihre erlauchte Herrlichkeit malochen, das ist ja himmlische und huldvoll gewährte Gnade 😉 ). Ich denke mir mal, daß, wenn ein SoVoDi so 40, 50 Jährchen (jetzt ja utopisch) im Bethel verbracht hat und dann raus muß, er von dieser "Rente" gerade mal ein Tütchen Vogelfutter für die Tauben im Park kaufen kann. Oder eine Pizza. Oder ein Bier. Oder einen Schnaps, für wenn es des Nachts unter der zugigen Brücke so kalt wird. Damit läßt sich kein Blumentopf gewinnen. Man kann ja sicher im Internet ergoogeln, was die absoluten RV-Mindestbeiträge sind, und dann kann man sich an den 5 Fingern ausrechnen, was da an Ende dabei herausspringt. Zum Leben und zum Sterben zu wenig.

            M.N.

          3. Hans Wurst

            Lieber Neoveritas! (müßte es nicht Neus veritas heißen, da Lateinisch?)

            Soweit ich weiss, ging das mit Rente nachzahlen so Anfang/Mitte der 1980er Jahre los. Anfangs wurde die Rentenzahlung (Arbeitgeberanteil) auf der Grundlage (fiktiv) von etwa 10.000 DM Jahreseinkommen errechnet und stieg mit jedem Kalenderjahr der gesetzlichen Steigerung folgend an. Also - bei angenommen 10.000 DM Jahreseinkommen drückte "die Gesellschaft" (ja liebe Jüngere, so hieß das damals) etwa 500 - 1000 DM Rentenbeiträge ab. Nach meinem Wissen sind es nicht viele Länder die Rentenbeiträge nachzahlen. In großen Teilen der Welt bleibst du mit dem feuchtwarmen Händedruck am Ende allein.

            Da weiss man was man hat. Schönen guten Abend.
            Hans Wurst
            (gemeint ist die grundsätzliche Geisteshaltung)

      2. Hans Wurst

        Lieber M.N.

        Ich weiss sehr gut wovon Du sprichst. Aber man kann es schaffen. Kopf Hoch an alle Betroffenen und die, die gerade abwägen. Um mein Lieblingsfußballer- Zitat des brillianten Denkers Andy Möller zu zitieren: Es ist nicht an der Zeit den Sand in den Kopf zu stecken. Die Allermeisten, deren Weg ich verfolgen konnte, die in dieser Situation waren, haben es geschafft. Manche mit Hängen und Würgen - aber irgendwie ist es gegangen.

        Wie sagte Martin Pötzinger immer: Muthaben ist das größte Guthaben.

        In diesem Sinne
        Hans Wurst

        1. M.N.

          Grundsätzlich richtig, liebe Wurst, ich selbst habe es auch "geschafft" und blicke nicht zurück im Zorn, und dennoch – ich wiederhole hier, was ich bereits früher hier einstellte:

          Ein Selters-nahestehender "Bruder", Ältester, selbstständiger Bauunternehmer mit "Insiderinfo" aufgrund seiner zahlreichen, D-weiten Kontakte, bekannte vor ca. 20 Jahren in einem schwachen Moment: "Du glaubst nicht, wie viele Fälle ehemaliger VZD es gibt, die im Alter in Armut, und SH abrutschen und dem Staat auf der Tasche liegen, weil sie weder Vorsorge betrieben hatten, noch irgendwelche Rücklagen haben (wie hätten sie dies auch mit Peanuts tun können?). Wir (= ZJ) haben bei Arbeits- und Sozialamt KEINEN GUTEN RUF (!)." Das war, wie gesagt, bereits Mitte der 90er.

          Es geht nicht darum "Kann man es schaffen?", sondern: Was geht hier ab; wie werden Menschen hier betrogen, irregeleitet, ausgenutzt und dann wie billiger Dreck weggeschmissen? Was wird Menschen hier angetan und auferlegt, was wird der Öffentlichkeit vorgegaukelt? Die Frage ist nicht: Kommt das Opfer wieder auf die Beine ("Ach komm, das geht schon, reiß dich gefälligst zusammen"), sondern: Wird der Täter (1) an seinem Tun gehindert und (2) für angerichtetes Unheil zur Rechenschaft gezogen?

          DAS ist hier m. E. der Kernpunkt.

          1. Hans Wurst

            Lieber M.N.

            Ja richtig. Aber .............
            Ob die "Orgler" jemals für Ihr Unwesen zur Rechenschaft gezogen werden, weiss ich nicht. Darauf zu warten halte ich nicht für sinnvoll. Viele wurden belogen, ausgenutzt, verarscht und ihnen wurde böse mitgespielt. Aber - und hier wieder ein Zitat eines Fußballers (Trainer): Lebbe geht weiddä!

            Das was mir an Leben noch bleibt will ich nicht mit Groll verschwenden sondern hätte noch gerne einen tüchtigen Schluck aus der "Lebensfreude" Flasche. Die Orgler haben bei manchen (auch bei mir) über Jahrzehnte die Lebenskraft abgesaugt. Damit ist jetzt Schluss. Und alten Verletzungen nachzuhängen kostet auch Energie. "Don't look back in anger"

            In diesem Sinne
            Prost Mahlzeit
            Hans Wurst (aber bitte mit süßem bayrischen Senf)

          2. Hans Wurst

            Dies ist die englische Übersetzung eines Briefes den der Mexicanische Zweig seinen Sonderpionieren gegenwärtig sendet um ihnen freundlich mitzuteilen, das ihr Leben und ihre Ziele gerade in die Tonne getreten wurden.

            Hoffe die meisten von Euch können ihn verstehen. Er ist an Gefühlskälte und Zynismus nicht zu überbieten.

            Darauf eine Asbach Urknall

            SDX:XXX September 30, 2015

            XXXXXXX
            Dear brother XXXXXXX:

            We are sure you have received so much joy and satisfaction serving as a special pioneer in the Congregation XXXXXX. Though you surely experienced challenges along the way, the joys and blessings for putting kingdom interests first far outweigh the sacrifices. We are sure you accepted this assignment from the branch because of your desire to serve Jehovah wholeheartedly in areas where it was necessary to support the preaching work and congregation activities. We sincerely congratulate you for your willingness to serve in this altruistic manner.

            After reviewing our current needs, we have decided that your special pioneer assignment will conclude on January 1, 2016. Up until then you will continue receiving the usual monthly allowance. We understand you will need time to make the necessary arrangements (such as finding a job and housing or other arrangements); thus, we are pleased to inform you that as of this moment you are released from the monthly hour requirement. We are confident you will participate in the ministry as much as possible while taking care of these other necessary matters.

            In view of the valuable experience you have gained in your ministry, we hope your circumstances will allow you to engage in the regular pioneering. To do so, you must submit an Application for Regular Pioneer Service (S-205) to the Service Committee of the Congregation. In that way, your full time service will not be interrupted. As a regular pioneer, you may choose the congregation in which you want to serve; however, we hope that, if possible, you can stay in your current assignment. If you move to another location, please talk to the circuit overseer or write to the Service Department to know where you might be more useful.

            It is our understanding that this change may be unexpected. However, the Governing Body and the branch deeply appreciate your spirit of sacrifice. Please be assured that Jehovah will continue using you to strengthen his people wherever you might serve in the future. Remember also that he has the power to do much more than anything we could ask or imagine. So, be confident Jehovah will supply your daily needs (Eph. 3:20; Matt. 6:33, 34). Your faithful example will continue to encourage the brothers when they also face other challenges.

            We send our warm Christian love.

            Your brothers,

            Cc. body of elders of XXXXXXX
            XXXXXXXXX, XXX-00

            ***************************************************

            Lieber Hans, wenn du Briefe in englisch postes wäre es hilfreich sie auch zu übersetzen für alle die die englischen Sprache nicht beherrschen.
            LG
            Bruderinfo

            1. bruderinfo1

              Lieber Hans,

              Deiner Einschätzung kann man nur zustimmen. Gefühlskalt und zynisch trifft es sehr gut.

              Wie "nett" von der WTG, dass die eifrigen SoPis ganze 3 Monate Zeit haben um sich einen Job suchen, was ja super einfach sein wird in dem alter in dem die meisten sind und mit der kaum vorhanden Berufsausbildung bzw. Weiterbildung. Hartz 4 lässt grüßen!

              Ich bin fest davon überzeugt, dass sich die Veränderungen der nächsten 12 Monate massiv auf die Stimmung an der ZJ Basis auswirken wird.

              Lg
              Bruderinfo1

          3. M.N. @ Hans Wurst

            Lieber Hans,

            zu Deinem Mexiko-Brief:

            "We sincerely congratulate you …".

            Oh ja, von der JW.ORGs Gratulationen kann man sich was kaufen.

            "Mit dem Munde gratulieren" reimt sich hier auf …

            "Mit dem Munde flatulieren."

            Igitt und Pfui.

          4. Die kleine Anna

            Hier der Versuch einer Übersetzung des von Hans Wurst eingestellten Briefes aus Mexiko:

            Lieber Bruder XXX,

            Wir sind sicher, dass du sehr viel Freude und Befriedigung in deinem Dienst als Sonderpionier in der Vers. XXX erlebt hast. Obwohl du auf deinem Weg sicher auch vielen Herausforderungen begegnet bist, haben doch die Freuden und Segnungen dafür, dass du die Königreichsinteressen an die erste Stelle gesetzt hast, die Opfer bei Weitem überwogen. Wir sind gewiss, dass du deine Zuteilung vom Zweig aufgrund deines Wunsches Jehova mit ganzem Herzen dort zu dienen wo Unterstützung im Predigtwerk und in der Versammlung notwendig war, angenommen hast. Wir begrüßen deine Bereitschaft auf diese selbstlose Weise zu dienen.

            Nachdem wir unsere aktuellen Bedürfnisse geprüft haben, haben wir entschieden, dass deine Sonderpionierzuteilung am 01. Januar 2016 enden wird. Bis dahin wirst du das übliche monatliche Taschengeld weiter erhalten. Wir verstehen, dass du etwas Zeit benötigen wirst, um notwendige Dinge zu organisieren (z.B. eine Arbeit und eine Wohnung zu finden oder andere Dinge); daher freuen wir uns dir mitzuteilen, dass du ab sofort davon befreit bist dein monatliches Stundenziel zu erreichen. Wir sind zuversichtlich, dass du dich so viel wie möglich am Dienst beteiligen wirst, während du dich um diese anderen notwendigen Dinge kümmerst.

            In Anbetracht der wertvollen Erfahrungen, die du in deinem Dienst gewonnen hast, hoffen wir, dass es dir die Umstände erlauben werden dich zukünftig als allgemeiner Pionier einzusetzen. Um dies tun zu können, musst du beim Dienstkomitee deiner Versammlung eine Bewerbung für den allgemeinen Pionierdienst (S-205) einreichen. Auf diese Weise wird dein Vollzeitdienst nicht unterbrochen. Als allgemeiner Pionier darfst du dir die Versammlung, in der du dienen möchtest, selber auswählen; wir hoffen jedoch, dass du, wenn möglich, in deiner gegenwärtigen Zuteilung bleiben kannst. Wenn du an einen anderen Ort umziehst, sprich bitte mit dem Kreisaufseher oder schreibe an die Dienstabteilung, um zu erfahren wo du möglicherweise noch nützlicher sein könntest.

            Wir verstehen sehr gut, dass dieser Wechsel vielleicht für dich unerwartet kommt. Sei dennoch versichert, dass die Leitende Körperschaft und das Zweigbüro deinen Geist der Opferbereitschaft sehr schätzen. Sei bitte versichert, dass Jehova dich weiterhin gebrauchen wird um sein Volk zu stärken, wo immer du in der Zukunft dienen magst. Behalte im Sinn dass er die Macht hat mehr zu tun als du erbitten oder dir vorstellen kannst. So sei zuversichtlich, dass Jehova für deine täglichen Bedürfnisse sorgen wird (Eph. 3:20; Mat. 6:33,34). Dein Beispiel der Treue wird die Bruderschaft weiterhin ermuntern, wenn sie vor unterschiedlichsten Herausforderungen stehen.

            Wir senden dir unsere herzlichen christlichen Grüße.
            Deine Brüder,
            XXX

            Das Übersetzen ist mir nicht leicht gefallen. Ich hätte bei jedem Satz k...n können.
            JW.ORG schämt euch!!!

            Die kleine Anna

          5. Matthäus

            Zum Brief den unsere liebe Anna dankenswerter Weise übersetz hat, fällt mir nur ein Spruch aus der NWÜ ein - eine weitere Bestätigung wie sehr sich diese JW. Org einen Dreck darum kümmert was sie selbst so übersetzen - aus 1. Kor.

            23 Alle Dinge sind erlaubt; aber nicht alle Dinge sind von Vorteil.+ Alle Dinge sind erlaubt;+ aber nicht alle Dinge erbauen.+ 24 Jeder suche fortwährend nicht seinen eigenen [Vorteil],
            sondern den des anderen.

            JW. Org lebt doch nach der Bibel, den ersten 4 Wörter entspricht sie doch, und um das andere sollen sich die anderen kümmern!

            Die Kaltschneuzigkeit widert mich an!

        2. Die kleine Anna

          Lieber Hans Wurst! Hallo liebe bruderinfo-Leser!

          "sondern hätte noch gerne einen tüchtigen Schluck aus der „Lebensfreude“ Flasche."

          Dem kann ich nur zustimmen und empfehle jedem, der aufgewacht und der JW.ORG Matrix entkommen ist folgendes Lied, dass mir in der letzten Zeit gerade viel Lebensmut zurückgegeben hat:

          https://www.youtube.com/watch?v=Kb2G0d-Ki0M

          Euch allen einen schönen Abend und "Greift euch das Leben mit beiden Händen!" 🙂

          Die kleine Anna

          1. Bruder

            Liebe kleine Anna,
            danke für deine Übersetzung des Entlassungsbriefes für Sonderpioniere.
            Liebe Grüße
            Bruderinfo aktuell

          2. Hans Wurst

            Liebe kleine Anna,

            danke für Deine Übersetzung. Schön das jetzt alle diesen bösen Brief in Deutsch lesen können. Ich hoffe, bald den Brief zu erhalten, den Bethelmitarbeiter zugestellt bekamen um informiert zu werden, dass sie eine Woche Zeit haben ihre Zelte im Bethel abzubrechen.

            Ein schönes Wochenende wünscht Dir
            Hans Wurst (alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei)

        3. Freigeist

          Freigeist@M.N.

          schau mal hier http://sektenausstieg.mixxt.at/networks/blog/post.Ricarda:10

          Olaf Fichtner, der mir persönlich bekannt ist, hat vor vielen Jahren seinen Rentenanspruch durchsetzen können.

  19. Sonnenblume

    Ihr Lieben,

    ich vergaß Euch von der Reaktion meiner Mutter zu erzählen als ich ihr gestern davon berichtete dass die Predigtdienstschule wohl abgeschafft werden wird. Sie stand vor mir mit offenem Mund und starrte mich an und konnte erst einmal gar keine Worte dafür finden.

    Sollte es wirklich so kommen und dies in der Versammlung bekannt gemacht werden, dann berichtet doch bitte über die Reaktionen in der Versammlung von den Brüdern & Schwestern.

    Dankeschön.

    Ich wünsche Euch einen schönen Abend.

    LG Sonnenblume

    1. Guten morgen Sonnenblume,
      ich wollte mich nochmal bei Dir Entschuldigen das ich einenn Text der für Dich,daduch das ich in dem Eingabe feld vergessen hatte den Namen zu ändernd anstatt @ Sonnebblume eien aneren Namen stehen hatte,sorry.
      Deine Mutter glaubt Dir wenigstens,bei mir darf ich dieses Thema nicht mal ansprechen,ohne das ich Stress bekomme.Leider kann ich hinterher wenn es eintritt,dann nicht mal sagen das es stimmte was ich erzählt habe.
      LG
      Klaus

  20. NEU

    Super, es läuft doch...., jetzt fliegen die weltlichen Machenschaften auf.
    Das Organisiert-Buch wird revidiert - Na endlich, dann können die gleich das Thema " Dem treuen und verständigen Sklaven vertrauen", vollends ins Nirwana weg-revidieren.
    Das Buch "Organisiert, Jehovas Willen zu tun" wurde 2005 herausgegeben.
    Tja, der treue und verständiges Sklave hat sich halt auch verändert und muss sich monatlich auf JW.ORG neu erfinden und Geld eintreiben.
    Ich freue mich einfach, endlich geht was .... Grüße

    1. O.W.Schade@O83

      Liebe O83!

      Vielleicht hat sich "JW.(B)ORG" an den IBSA`S ver-assimiliert oder auch umgekehrt. Möglicherweise wollten die IBSA´S die WTG/WTO in Verbindung mit Temple Farm assimilieren und der Deal ist geplatzt und die JW.ORG-Arbeiter wurden fristlos entlassen.

      Wie dem auch sei, die B.ORG ähnlichen Machenschaften der WTG dürften die IBSA mächtig geärgert haben, denn nun erscheint ihr geheimnisvolles Schattendasein auf sämtlichen Internetplattformen und sie werden direkt mit all den Untaten der JW.ORG in Verbindung gebracht. Als stiller Teilhaber und als Besitzer der WTG Liegenschaften haben sie den Machtkampf für sich entschieden und Temple Farm kurzer Hand ge-canselt. IBSA sind die Bauherren von Temple Farm und haben de facto mit den globalen Skandalen der WTG erst einmal nichts am Hut. Ihnen geht es als den Erben der Ansprüche Russells an die WTG schlicht und ergreifend um den Besitz und um all das Irdische. Soll doch die WTG schauen, wo sie ohne die IBSA bleibt!

      Ob es sich so verhält? Wer weiß das schon! Ein undurchsichtiges Gespinst verworrener Machenschaften.
      B.ORG ähnlich = Unmenschlich, unbarmherzig..."Widerstand zwecklos". Die BORG haben entweder jeden Widerstand gebrochen oder den Feind vernichtet. Das Individuum ist wertlos, nur das Kollektiv zählt. Kommt einem alles so unglaublich vertraut vor!

      Das nächste Jahrhundert
      O.W.S.

      1. Hallo O.w.s. und alle hier,
        ich habe mich ein wenig mit der sogensnnten ISBA ein wenig beschäftigt.Sie scheinen aus einer Spaltung der Bibelsforscher noch dem Tod Russels weiter die Linie Russels gefahren,haben wohl die Dreieinigkeitslehre,Hölle ect. abgelehnt.Ihre Versammlungen scheinen Autonom zu sein und sie lehnen jede Form der Organisation in Glaubenfragen ab,sie glauben an das Opfer Christie ,predigen wenn überhaupt so wie ich es verstanden habe die Rettung durch Christus und das kommen seines Königreiches(wobei sie Harmargendon anders sehen als ZJ,irgendwie als Chance für die Menschheit).Auch meinen sie das Adam und Eva durch Christus eine zweite Chance bekämen.Ich hatte ein Telefongespräch mit einem Mitglied,er klang anderes als Sprecher von Zeugen Jehovas,irgendwie schein für sie die Nächstenliebe und die Liebe zu Gott,eine zentrale Rolle zu spielen und sie die Rettung durch Christus sehen.Der Herr hat mir auch das Angebot gemacht mir Literatus kostenlos zukommen zu lassen.Was dort wohl sehr betont wird ist die Lehre Russels(auf einer englichen Seite betrachten sie Russel als treuen und verständigen Sklaven,da die Übersetzung nicht so gut wr kann ich aber nicht sagen,ob sie ihm damit eine Art der Autorität zuschreiben,auch sprechen sie von 144000,wobei mir nicht klar ist ob sie der Meinung sind die werden komplet in den Himmel kommen oder nur einige wenig
        Was mich erstaunt hat ist,das sie auf der englischen Seite ein Forum betreiben auf dem jeder seine Meinung und Fragen stellen darf;tatsächlich sind dort auch Kommentare zu finden,die die WTG nicht mal Ansatzweise erlaubte,dort stehen sie ganz offen.Da ich leider nur auf diesen Seiten mit einem Übersetzersystem war habe ich einiges nicht verstanden,meine aber es in Bezug auf Gemeinschaftsentzug so verstanden zu haben,das nicht wie bei den Zeugen der Kontakt komplet abgebrochen wird und selbst in den Versammlungen spricht man mit der Person,wobei bei denen wohl auch andere Vorausetzungen für eine Gemeinschaftsenzug gilt,so in Richtung Abtrünigkeit.Der Gemeinschaftentzug scheint durch die ganze Versammlung bestimmt zu werden.Älteste werden jährlich von allen Mitglieder gewählt.Man sieht die Versammlung,auch anders wie ZJ,man schreibt es gibt keine Mitgliederlisten.Das möchte ich noch in Erfahrung bringen aber es scheint so zu sein ,dass das wichtigste der Glaube an Christus ist,wobei man Dreinigkeit,Hölle ablehnt,aber in den anderen Dingen es den Gläubigen überlässt wie sie die Dinge sehen,wobei die Liebe seht betont wird.
        Nur möchte ich zu bedenken Geben nud das ist WICHTIG,das erstens ich nur einige Dinge erfahren habe und bedingt durch die Übersetzung auch einiges falsch verstanden haben könnte.Wenn die ISBA wirklich mit der WTG zusammenarbeitet,so denke ich sind dies Zwei verschiedene Glaubensansichten,auf nachfrage aber auch auf den Seiten der Isba,wird bestritten das sie Zeugen Jehovas sind.Achso,worüber ich nichts gefunden habe sind Bluttransfusionen,und Feste wie Weihnachten,Oster und Geburstage.Leider habe ich vergeben vesucht noch mal mit dem Vertreter der ISHa(sie nennen sich anders in Deutschland)noch mal ins Gespräch zu kommen,da der Anschluß nicht immer besetzt ist.
        Ich bitte um Verständnis das ich hier keine Internetseiten angebe(der Fehler ist mir Leider schon mal unterlaufen),denn cih bin nicht überzeugt das ich alles richtig verstanden habe,zuwenig Infos habe und ob es stimmt.Ich möchte aus diesem Grund keinerlei Werbung machen,die meisten von uns haben schon einmal Erfahrungen machen müßen,wie schnell man in einem Gedankengefängnis landen kann.
        Es ist aberauch nicht auszuschließen,das eine gewisse Zusammenarbeit der Beiden Gruppen gibt,von denen die einzelnen Gläubigen nichts wisse,oder der Name iSBA wurden von der WTG,sich einfach angeeignet,was möglich sein kann wenn es keine Namensschutzgesetze gibt,aber auf dem Gebiet habe ich keine Erfahrung.
        LG
        Klaus

      2. Ordnungszahl 83 (kristallin)

        Commander Bismut an Brücke und Captain Schade, die Verulkung ist noch nicht zu Ende:

        Wie hieß ein weiterer Film der Reihe?

        "Star Trek - Treffen der Generationen"...

        Treffen DER GENERATIONEN...

        So wie "the overlapping generation"... Hehe...

        Grüße werden auch noch hochgebeamt.
        Over und aus
        O83

        PS.: Du schriebst: "Ihnen [IBSA] geht es als den Erben der Ansprüche Russells an die WTG schlicht und ergreifend um den Besitz und um all das Irdische." - und da hast Du auch Recht.
        Russel hatte auch schon seinen Spaß am irdischen Besitz:
        Zwischen 1911 und 1913 verkaufte er "Wunderweizen" weiter, für 60$ (!) den Scheffel. Nur um das nochmal ganz offiziell klarzustellen, es war in Wirklichkeit kein Wunderweizen, es war Weizen... Da kann man sich nur wundern...
        https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Charles_Taze_Russell&redirect=no#.27Miracle_Wheat.27

    2. Nachdenker an Neu

      Hallo Neu,
      ja, es scheint sich was zu bewegen und das was in den letzten Jahren nur so dahin dümpelte scheint jetzt in ungeahnter Schnelligkeit an Fahrt zu gewinnen. Bei der JW.ORGANISATION brennt es an allen Ecken und Enden. Eigentlich müssten die Herrn der leitenden Körperschaft und ihr gesamter Verwaltungsapparat nur noch damit beschäftigt zu sein, die weltweit aufkommenden Probleme in den Griff zu bekommen. Lasst uns nicht spekulieren und in Schadenfreude ausbrechen, aber ein wenig freuen darf man dich schon, das jetzt Vieles an die Öffentlichkeit kommt und Schritte gegen diese Organisation unternommen werden. Ich denke, das auch BI und seine Kommentatoren, die vieles richtig gestellt und bloß gestellt haben, einen Anteil an diesen Ereignissen haben. Daher an alle und ans BI Team vielen Dank für die Aufklärungsarbeit.
      Lasst uns die kommende Zeit gelassen sein und aufmerksam verfolgen und mögen noch viele aus der Gefangenschaft der Organisation entkommen können.
      Nachdenker

      1. bruderinfo1

        Lieber Nachdenker,

        vielen Dank für Deine Worte. Es ist auch für uns sehr erstaunlich was sich in den 5 Jahren seit es BI gibt alles getan hat. Und die Veränderungen, die jetzt anstehen sind ein Klacks zu dem was bisher war. Wenn die l.K. ganz offen den Bethelmitarbeitern mitteilt, dass sie sich auf Entlassung einstellen müssen und der Sopi als Dienstzweig de facto abgeschafft wird und sie keine Bezüge mehr zu bekommen, dann ist das ein harter Einschnitt. Dann die womöglich komplette Einstellung von allen großen Bauprojekten weltweit.

        Ich denke, dass viele alteingesessene sich die Augen reiben werden, was so alles passiert in den nächsten 2-3 Jahren.

        LG
        Bruderinfo1

      2. holger Henk

        Hallo

        Ich bin froh , das ich nicht alleine mit meinen Gedanken bin...

        Genau wie viele von euch bin ich Entäuscht von einigen Lehren der Organisation. Ich habe mich daraufhin zurückgezogen und alles einmal überprüft. Nur anhand der Bibel !

        Mein Ziel lag nicht darin den Sklaven schlecht zu machen , sondern darin zu verstehen was los ist.

        In Matthäus 24:48 wird von einem Bösen Sklaven geredet....oder im Vers 24 wird vom falsche Christusse gesprochen... ( Christusse sind Gesalbte ), die sogar wenn möglich die Auserwählten Irreführen..

        Also müssen wir damit rechnen das solche Sachen oder Falschaussagen  im Wachturm oder anderen Zeitschriften zutage kommen.

        Wir dienen nicht den Sklaven oder den Wachturm ,auch wenn es einige machen.

        Ähnlich wie bei Samuel, haben sich aber viele meiner Glaubensbrüder den Sklaven zum König gemacht und somit Jehova verworfen. Sie machen genau das, was der Wachturm " sagt ", und stellen das Wort Gottes nicht mehr an erster Stelle. 1. Samuel 8:6-7

        Und das ,obwohl Jehova uns zeigt ,das der Sklave sich immer wieder korrigieren muss.

        Aber Jesus wusste das niemand seine Warnung ernstnimmt , deshalb der Zusatz im Vers 25.

        ( Es sind die gleichen Worte, die meine Oma zu mir sagte wenn ich auf Ihre Warnungen nicht gehört hatte.)

        Diese Tatsache interessierte fast keinen in der Versammlung ,deshalb haben wir die Katastrophalen zustände hier.

        Liebe Brüder, wendet euch nicht von Gottes Wort ab. Nur dort bekommen wir die Erklärung für alles.

        lg Holger

         

         

         

         

         

        1. anno2010

          Hallo Holger,

          meiner Meinung nach gibt es hier wenige, die sich von Gottes Wort abwenden. Die meisten, wie ich das so gelesen habe, haben erst Gottes Wort gefunden und den Glauben an Jesu Christi.

          Wohingegen ich Dir leider nicht Recht geben kann, dass es nur einige Lehren der "Organisation" sind, die enttäuschen. Hatte ich aber in anderen Posts schon geschrieben.

          Nach der Bibel würde nichts von all dem standhalten. Sei es die 144000, 1914, das Kommen Jesu, Jesu Kreuzigung, Predigdienst usw...

          Was bleibt dann "besonderes" noch übrig? Ach ja ich höre immer sagen:

          "Ja wir haben den Namen Gottes". Aber welche Schande bringt die "Organisation" auf den Namen Gottes (Kindesmissbrauch,NGO,Umgang mit Spenden, aufruf zu Spenden siehe Lied Nr. 50 neues Gesangbuch).

          LG

        2. Omma@holger Henk

          Lieber Holger,

          wir haben deinen tiefen Säufzer der Erleichterung bis hier nach Norddeutschland "gehört".  😉

          Herzlich Willkommen hier bei Bruderinfo!

          Es erzeugt bei mir Gänsehaut (vor Ehrfurcht vor unseren Beiden Höchsten, dem Heiligen Geist und dem Wort Gottes), wenn ich erkennen darf, dass es immer wieder das Gleiche ist, wie unsere lieben Geschwister wach werden, DURCH DAS UNGESTÖRTE LESEN IN DER BIBEL.

          Hebräer 4:12   (NGÜ)
          12 Denn eines müssen wir wissen: Gottes Wort ist lebendig und voller Kraft. Das schärfste beidseitig geschliffene Schwert ist nicht so scharf wie dieses Wort, das Seele und Geist und Mark und Bein durchdringt und sich als Richter unserer geheimsten Wünsche und Gedanken erweist.

          Besonders diese Gedanken von dir: ".....  oder im Vers 24 wird vom falsche Christusse gesprochen... ( Christusse sind Gesalbte ), die sogar wenn möglich die Auserwählten Irreführen.."  -  Genau auf diesen Gedanken waren wir vor nicht allzu langer Zeit auch gestoßen.

          ______________________________________________________________
          @anno2010

          An dieser Stelle möchte ich kurz dich, lieber anno2010, ansprechen.

          Du schreibst an Holger folgendes: "Wohingegen ich Dir leider nicht Recht geben kann, dass es nur einige Lehren der "Organisation" sind, die enttäuschen."
          Natürlich hast du Recht, du bist wahrscheinlich schon länger auf dem Weg in die Freiheit unterwegs.
          Als wir anfingen diesen Weg zu gehen, war die Org. wie ein Eisberg für uns, wir sahen nur die Spitze, ahnten aber schon, dass noch viel mehr auf uns zukommen würde. Und so war es auch!
          Ich glaube, wenn wir mit einem Mal mit der ganzen Wahrheit konfrontiert worden wären, hätte es uns überfordert und wir hätten uns erschlagen gefühlt.

          Ja, lassen wir unseren Geschwistern die Zeit zum "Verdauen", dann werden sie Kraft haben, neue Erkenntnisse anzugehen.

          Es grüßt dich die Omma
          _____________________________________________________________

          So, lieber Holger, jetzt bin ich wieder bei deinem Kommentar.
          Du schreibst zum Schluss: "Diese Tatsache ( ... immer wieder korrigieren müssen ... ) interessierte fast keinen in der Versammlung ,deshalb haben wir die Katastrophalen zustände hier."

          Ja, es ist genauso, wie Jesus es sagte:

          Matthäus 9:16   (NGÜ)

          16 Niemand flickt ein altes Kleid mit einem neuen Stück Stoff, sonst reißt das neue Stück wieder aus, und der Riss wird noch größer.

          Ja, lieber Holger, das Alte ist nicht zu reparieren, daher sind doch die Worte des Apostel Paulus an die Römer auch für uns sehr tröstlich, denn sie zeigen uns, wo wir Hilfe finden:

          Römer 1:6   (Hoffnung für alle)

          6 Auch euch hat Jesus Christus zum Glauben gerufen, ihr gehört jetzt zu ihm.

          Jetzt ist mein Kommentar doch länger geworden, als ich es wollte.

          Es grüßen dich ganz lieb deine Geschwister Omma und Oppa

          1. anno2010

            Hallo Omma,

            da hast Du auch Recht. Bin da wohl zu ungestüm an die Sache herangegangen.

            Liebe Grüße

            anno

  21. Argentum

    Hallo nochmal,
    es sollte natürlich heißen : ...keine Antwort bekommen habe...
    Sorry.

    Nochmals LG
    Argentum

  22. Ich empfehle allen das Buch GOTT 9.0
    Es ist hervorragend erarbeitet und eröffnet wunderbare Sichtweisen!

  23. Argentum

    Hallo zusammen.
    Ich schreibe hier in der Hoffnung, dass Ihr mir weiterhelfen könnte. Gehört zwar nicht zum Thema, aber da ich von der Partnerseite Bruderinfo- noch keine Antwort gegeben habe, sehe ich nur die Möglichkeit, mal hier nachzufragen, ob jemand das Problem kennt :
    Ich habe versucht einen Kommentar zu versenden. Leider erscheint beim Versenden eine komplett leere Seite und keine Bestätigung des sendens. Die erforderlichen Eingaben habe ich gemacht.
    Woran kann das liegen?
    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

    LG Argentum

    1. Ron West

      Hallo Argentum,

      das gleiche Problem habe ich auch. Ich habe Bruderinfo.de diesbezüglich angeschrieben und eine nicht gerade hilfreiche Antwort erhalten. Die Anwort lautete:

      Hallo Ron,

      bis jetzt hat es bei Jedem funktioniert. Wenn es bei allen funktioniert und nicht bei dir…dann muß es an deinem Rechner oder Browser liegen. Hellsehen können wir bis jetzt noch nicht J Dann einfach weiter auf der Aktuell Seite posten.

      MfG

      Bruderinfo.de

      Ich empfand die Antwort als nicht zufreidenstellend. Denn ich habe insgesamt 3 unterschiedliche Browser ausprobiert und bei keinem hat es geklappt, Auch die Ausage "Hellsehen können wir bis
      jetzt noch nicht" war patzig und überflüssig.

      Gruß
      Ron

      1. Argentum

        Hallo Ron,
        habe auch gerade einen zweiten Browser ausprobiert. Fehlanzeige.
        Von Bruderinfo.de habe ich bis jetzt keine Antwort erhalten, dafür drei sehr nette und bemühte Antworten von dieser Seite hier. Danke auch für Deine Antwort. Dann werde ich wohl auch noch einen dritten Browser probieren.

        LG Argentum

    2. Hallo Argentum,genau diesen Problem habe ich auch,auf der Prohetie Seiten,aber auf der Haupseite geht es mir wie Dir,ich hatte auch schon einmal angefragt,denke aber das meine Mail,wahrscheinlich durch die Gesamtarbeitsbelastung,welche das Betreiben einer solchen Seite untergegangen ist,schade aber mir reicht eigendlich auch BI -Aktuel.
      LG
      Klaus

    3. Boas - Kommentarprobleme

      Probleme beim Kommentare absenden

      Guten Morgen alle zusammen. Ich hatte auch schon mal dieses Problem einer weißen Seite statt einer Kommentarbestätigung.

      Das lag entweder an dem benutzten Namen oder an der dazugehörigen E-Mailadresse. Vor manchen extremen BI-Hasser und ihren verletzenden Spam-Kommentaren will man sich vielleicht dadurch distanzieren, indem man ihre Namen und E-Mailadressen systembedingt erst gar nicht mehr durchlässt. Es bedeutet bestimmt sehr viel Mühe und Zeit, hunderte diese Massen-Spammails dieser Personen von Hand auszusortieren. Deshalb kann ich mir vorstellen, dass man gewisse Server-Automatismen einsetzt, um unsere lieben Brüder, die unsere Kommentare freischalten, zu entlasten.

      Benutzt einer dieser Feinde von BI z. B. einen Namen oder eine E-Mailadresse wie "Bruderinfo-Hasser@t-online.de" und hat man diesen vielleicht vom System gesperrt, so könnte es sein, dass alle E-Mailadressen, die den Namen "...bruderinfo..." irgendwo enthalten leider auch durchs elektronische Sieb fallen. Genau so ging es mir, weil ich mir für den Kontakt zu meinen Brüdern eine eigenständige E-Mailadresse zugelegt habe mit dem Namen "boas-bruderinfo@...". Ich könnte mir auch vorstellen, dass der Name auch Probleme machen könnte. Benutz z. B. einer dieser störenden Personen den Namen "ZeugenFREUND" so kann das System auch einen Anderen ablehnen, der den Namen "FREUND-jesu" benutzt.

      Die Filter, habe ich festgestellt, sind auch von den drei Seiten unterschiedlich. Meine neue E-Mailadresse geht bei der Hauptseite gar nicht (ich bekomme eine weiße Seite angezeigt), aber auf der Prophetieseite geht der Kommentar durch. Wie das auf der Aktuellseite ist, werde ich jetzt mal ausprobieren.

      Ihr könntet ja mal bei Problemen versuchen einen anderen Namen oder andere E-Mailadresse zu benutzen.

      Ich hoffe, dass euch diese Erklärungen weiter hilft und verleiben mit ganz lieben Grüßen
      Boas

      1. Hallo Boes,
        vieln Dank für Deine Antwort,ich werde gleich mal einen Test machen.
        Gruß
        Klaus

          1. Boas - Klaus Karl

            Hattest Du eine weiße Seite oder ist schien der Sendeknopf keine Funktion zu haben?

            LG Boas

      2. Argentum

        Hallo KlausKarl und Boas,
        danke für Eure Antworten. Wäre eine Erklärung. Probiere es gleich mal aus.

        Herzliche Grüße
        Argentum

        1. Hallo Boas,
          ich hatte es mit mehreren Namen und zwei anderen E-Mail Adressen versucht,es immer nur die weisie Seite.Danke.
          Gruß
          Klaus

  24. ich übersetze nur den ersten Satz
    The Chelmsford project in the UK has already come to a halt and every one has been sent home. The bethel family in London is to be cut by several hundred.
    Das Chelmsfordprojekt im Vereinten Köngireich wurde gestoppt und jeder wurde nach Hause gesandt.
    Die Bethel Familie in London wird um mehrere Hundert Mitarbeiter gekürzt.

    Die Abwärtsspirale gewinnt an Fahrt

    1. bruderinfo1

      Lieber f&f,

      das sind natürlich interessante und fast schon dramatische Nachrichten. Allerdings muss man immer aufpassen ob das nur Gerüchte oder valide Informationen sind. Ich denke demnächst wird man mehr erfahren, da ich die englischen Bloggs und Websites im Blick habe, von denen einige sehr gut informiert und zuverlässig sind.

      Lg
      Bruderinfo1

  25. O.W.Schade

    VOR NEID ERBLASSEN!!!

    An alle Geschäftsleute,

    da kann man nur noch vor Neid erblassen! JW.ORG verfügt über ein Geschäftsmodell der Spitzenklasse!
    Immer weniger Inhalt bei steigenden Einnahmen. So macht man es richtig. Das ist wirklich ökonomischer Geschäfts-und Spürsinn vom feinsten.

    8.2 Millionen kostenlose Mitarbeiter, die für immer mehr Spenden immer weniger dafür bekommen. Sowohl qualitativ als auch quantitativ ist das Produkt bereits auf einem absoluten Tiefstand. Das macht aber auch nichts, denn die UM-VERPACKUNG ist alles. Und mit teuren Werbestrategien lässt sich heute sowieso so gut wie alles vermarkten.

    JW.ORG als eine gigantisch globale UM-VERPACKUNG mit einem wenig nahrhaften Produkt darin. Ist doch nicht schlimm. Die Werbeslogans machen das doch wieder wett, denn wo "Theokratischer Fortschritt" ist, da ist auch das "Neue Licht" nicht mehr fern, und wo Neues Licht ist, da ist auch der "Einzigartige Kanal Gottes" zuhause und wo der... !

    Dass das mit Religion und Glaube überhaupt nichts mehr zu tun hat, stört die Verpackungskünstler der JW.ORG schon lange nicht mehr und anscheinend auch viele Zeugen Jehovas nicht! Nun denn, ihr Kaufleute dieser Welt: Seht Euch die JW.ORG nur etwas genauer an, und lernt von ihr.

    Den "Gelben Sack" bereits erahnend
    O.W.S.

    1. Nachdenker an Ows

      Guten Morgen OWS,
      bei uns kommen nur Wertstoffe in den gelben Sack. Ist das also der richtige Sack für JW.ORG??:mrgreen:😆
      Sonnige Grüsse aus dem Hunsrück
      Nachdenker

    2. Hallo O.W.S. und alle,
      uns fällt heute auf eas da abläuft,aber den noch in der Idiologie eingegarnten,scheint dies alles wahrscheinlich eine von Gott gewollte positive Verbesserung zu sein.Im eigenen Haus,kann ich diese Themen nichtmal andeuten ohne riesen Krach zu bekommen.Es gibt in meinem Umfeld wohl Personen welche schon vor Jahren ausgetreten sind,welche erst nach langen recherchen aufällt was,was die ORG hier abzieht.Ich denke das BI,auch ihnen die Augen noch weiter geöffnet hat,aber selbst nach fast zwei Jahrzehnten sind manche Denkweisen noch nicht ganz bereinigt.Nur hat man heute den Mut und das Wissen,anders zu denken(selbstverständlich ist dies nur auf Jesus Christus zurück zu führen).
      Es ist fast unmöglich mit "Aktiven" ein Gespräch über diese Dinge zu führen.
      Ich hoffe das viele durch den schnellen Wechsel,beginnen nach zu denken.
      Was selbst die meisten von uns nicht wissen ist das es nach dem Tod Russels,eine Spaltung gab,zwischen den Ritherfort Anhängern und denen die weiter die Linie Russels fuhren,welche ich,wenn meine Informationen stimmen gegen eine Organisatorische Leitung waren.Nun persönlich halte ich Rutherfort nicht für einen gläubigen Mann,ich denke er war ein Geschäftsmann,welcher selbst vor Christus keinen Respeckt hatte.Das Problem liegt ,so denke ich,darin das die ORG zuviel Geld und Kapital zur Verfügung hat,was ihnen erlaubt gewltig Propaganda für sich zu betreiben und das sie sich zu einem Teil der Welt gemacht hat und so auch von ihr Unterstützung bekommt(K.d.ö.R. Mitgliedschaft bei der UNO bis es 1992 aufiehl).
      Was wollen wir von einer sollchen ORG erwarten,bedauerlich ist,daß es so viele Menschen giebt welche direkt oder indireckt(Verwandten und Freundeskreis),gefangen sind in Vorstellungen und Ängsten,welche man nicht lösen kann.So befürchte ich wird es ,trotz der gravierenden Änderungen nicht sehr viele geben,welche dadurch erkennen was gespielt wird.
      LG
      Klaus

    3. Hans Wurst

      Hallo an alle!

      Dass die WTG in Geld schwimmt glaube ich nicht, eher das Gegenteil ist der Fall. Am letzten Mittwoch gab es in allen Bethelheimen eine besondere Bekanntmachung der LK (nachzulesen unter Jehovahs-Witness.com). Zuerst wurde natürlich versichert, dass die LK alle Brüder liebt. Nichtsdestotrotz hat eine erhebliche Anzahl an Bethelmitarbeitern weltweit demnächst das Vorrecht ihre Koffer packen zu dürfen. Alle, die bisher geputzt, gewaschen, serviert oder gekocht haben dürfen sich zukünftig ganz dem Pionerdienst widmen. Es gab zwar im Laufe der Jahre schon einige Säuberungswellen von kranken oder ideologisch unzuverlässigen Bethelmitarbeitern, bei der aktuellen Kündigungswelle spielen diese Überlegungen allerdings keine Rolle, es geht einzig ums Geldsparen.

      Dies bedeutet auf der anderen Seite für verbleibende Bethelbeamte, dass sie von nun an selber putzen und waschen dürfen (was besonders die Ehefrauen verantwortlicher Brüder freuen wird, die – da wegen der Stellung des Ehemannes unkündbar – sich immer sehr erfindungsreich vor der Arbeit gedrückt haben). In einigen Zweigbüros werden die Mitarbeiter nun selber kochen, in größeren Büros sollen Cateringservices das Essen anliefern. Es wird dann in Form eines Buffets im Speisesaal zur Verfügung stehen.

      Bereits entlassene Bethelmitarbeiter und Kongresshallenaufseher (die Anzahl der Hallenaufseher wurde ja gerade halbiert) werden daher (gilt für den Zentraleuropäischen Zweig – nur meine Meinung) trotz gegenteiliger Zusage nicht in den Sonderdienst kommen.

      Des Weiteren werden bis auf die LK-Wellness-Oase in Warwick alle Bauprojekte auf unbestimmte Zeit eingestellt. Selbst England ist davon betroffen! Übersetzungsbüros, die wegen des angeblich großen Bedarfs umziehen sollten, bleiben wo sie sind. Das wird bei der Standard-JW.ORG-Arbeitsdrohne für massive kognitive Dissonanz sorgen, da z.B. die Ältesten aus unserer Region erst vor kurzen zu einer „erbauenden Videovorführung“ über die neue Bauvorkehrung eingeladen waren.

      Noch ein Hinweis: Den Brief vom 04.10.15 habe ich zuerst auf Jehovahs-Witness.com gelesen. Während Cedars als Blogger Meldungen kommentiert ist Jehovahs-Witness.com eine Art News-Ticker wo Zeugen und Ex-Zeugen aus aller Welt die allerneuesten Neuigkeiten (regional und national) mitteilen. Wer Englisch versteht, dem sei diese Website auch empfohlen.

      Ein letzter Gedanke: Der Umstand, dass dieser Brief vorab durchgesickert ist, ist ein wirkliches Ärgernis für die LK, da man ihr damit bei ihrer großen Show anlässlich der Mitgliederversammlung einen Strich durch die Rechnung macht. Der Jemand, der diesen Brief geleakt hat (vielleicht einer, der seine Entlassungspapiere bereits bekommen hat) muss relativ nahe am Puls des Geschehens gewesen sein, da solche grundsätzlichen Briefe im Vorfeld nur von relativ wenigen Leuten gesehen und bearbeitet werden.

      Einen schönen sonnigen Sonntag an euch alle
      Hans Wurst

      (dieser Post ist maschinell erstellt und daher ohne Unterschrift gültig)

      1. Hallo Hans,
        es kann wchon sein das man sich finanziell verkalkuliert hat(oder so tut um an neue Spenden zu kommen).Das Mitarbeiter entlassen werde sehe ich nicht als Beweis,daß zu wenig Geld da ist.Ich denke eher das dies ein rücksichtslose Profitorientierte Politik sein kann.
        Denn das Projekt " LK-Wellness-Oase in Warwick" zeigt doch auf,daß hier ein Plan erfüllt wird.
        Ich weiß nicht ob der Prozess welcher in Australien,der WTG eine finazielle Belastung brigen kann und schon garnicht in welcher Höhe,bzw. ob wenn das Urteil einen Schadensersatz festlegt,ob dies überhaupt vollstreckbar ist,aber ich kann mir vorstellen das die Führungsriege für diesen Fall schon einen (vielleicht noch geheimen) Plan B hat.
        Nach aussen sieht es ja so aus das die sieben LK Mitglieder,die gesamte Führung und Verantwortung tragen,nur ich glaube das die sieben Männer wirklich in der Lage sind,soetwas um zu setzen,so stellt sich mir (und nicht nur mir)die Frage,steht noch jemand hinter den 7,falls ja wer?
        Denn,vorausgesetzt unsere Informationen stimmen,entsteht für mich ein Bild von einer Art Kapitalismus,was läuft da wirklich ab?denn ich bin überzeugt,mit Christus hat dies alles nichts aber auch garnichts mehr zu tun.
        Selbst manche noch Aktive beginnen langsam zu tuscheln.
        Was läuft da wirklich ab?Will sich die WTG auflösen?
        Gruß
        Klaus

      2. Sonnenblume

        Ihr Lieben,

        wenn ich das so lese sehe ich viele sogenannte "weltliche" Verhaltensweisen / Dinge. Ein Unternehmer denkt zuerst einmal an seinen eigenen Bauch und jammert erst einmal kräftig wenn er seine Gewinnspanne erhöhen möchte. Dann wird der Druck auf die Angestellten immer massiver und meist fördert er den Konkurrenzkampf innerhalb seiner Angestellten bis hin zu Mobbing. Gespart wird an jeder Ecke und jedem Ende - nur nicht bei ihm selbst. Oder wenn die Chefs/Führungsetage Größenwahnsinnig werden.... siehe Napoleon und andere aus der Geschichte.....

        Wenn jemand sagt er hat kein Geld, dann schwimmt er regelrecht darin. Jede Verkäuferin an der Kasse kann dies bestätigen, die die im Armani - Anzug etc. daherkommen haben mehr Schein als Sein. Diejenigen bei denen Du denkst, die müssen bestimmt Schulden haben, zücken an der Kasse einen alten zerrissenen Ledergeldbeutel und bezahlen bar - mit großen Scheinen und es befinden sich noch mehr Scheine (groß) darin. Das Woche für Woche......

        Aber wie steht es geschrieben: Jehova lässt sich nicht spotten und wenn man dabei Jesu Worte miteinbezieht über diejenigen die die Worte Jehovas verdrehen, die Heuchler die Menschenworte lehren und auch dass das Unkraut mit dem Weizen gemeinsam wachsen wird ehe die Engel alles trennen werden bei der Ernte.....

        Wir sollten uns darüber freuen, denn manche in der Versammlung machen sich Gedanken und wenn alles in Richtung Kirche geht wie z. B. nur noch ein Bla Bla und alles was auf Rückzug deutet statt auf Mehrung... ohne dass man darüber sprechen darf und spricht, werden wohl viele in der Zukunft auf der Suche nach dem Grund gehen.

        Mittlerweile mache ich es z. B. mit meinen Lieben so wie wir es von unserem Bibellehrer gelernt bekommen haben:

        Zeige mir die entsprechende Bibelstelle in der das steht was Du denkst / behauptest - ohne groß zu diskutieren. Dann kommt das Erstaunen darüber dass es dazu keine Bibelstelle gibt....

        Und wenn dann die Sprache auf den treuen & verständigen Sklaven kommt der von Jehova die geistige Speise bekommt (wie z.B. neuerdings die WT-Studien-Ausgabe mit den reinen Spekulationen was uns in der neuen Welt erwarten könnte) verweise ich auf Offenbarung dass neue Buchrollen erst viel später geöffnet werden. Ein Vortragredner hatte vor nicht allzu langer Zeit einmal gesagt dass das was wir jetzt und heute brauchen alles in der Bibel finden, was die Zukunft anbelangt das erfahren wir erst später von Jehova und wir dürfen uns nicht auf Menschen verlassen oder deren Spekulationen. Jetzt aber reicht für uns unvollkommene Menschen die Bibel völlig aus und mehr müssen wir über die Zukunft nicht wissen.

        Liebe Grüße

        Sonnenblume

    4. ich hebe eben bei Jehovas-witness.comn folgendes gefunden
      Die Arbeiten in Chelmsford sind beendet, ale wurden nach Hause geschickt
      Da scheinen Kosten zu drücken.....

      The Chelmsford project in the UK has already come to a halt and every one has been sent home. The bethel family in London is to be cut by several hundred.

      My impression is that most ambitious youngster in the org dream of being involved with the building program. They see it as a glamorous activity they can engage in to be well thought of without door knocking. Lots of people have given up homes and jobs to work on projects in the UK and abroad. Suddenly without warning they are out in the cold.

      BTW stopping these projects does not necessarily stop the haemorrhage of cash, if you have signed a contract with a supplier they won't just go away. You will also find it difficult to get people take on contracts if and when you change your mind and start building again. Trust disappears.

      It feels like a spiral of decline, I can't see how it can be stopped. I am not saying this is the end but part of me looks at how huge outfits like Enron, Arthur Anderson, Barings (the list goes on) disappear overnight.

      Yep folks, the illusion of Jehovah's blessing seems like a fond memory. Will the last one out turn off the lights.

      1. Sonnenblume@Frank & Frei

        Lieber Frank & Frei,

        leider ist mein Englisch nicht so gut (verwende sehr selten die engl. Sprache) und ich kann den wirtschaftlichen engl. Teil nicht so richtig verstehen. Kannst Du das bitte in Deutsch wiedergeben?

        Herzlichen Dank schon mal.

        Sonnenblume

    5. besser auf den Kompost damit. Die Würmer machen dann den Job und hernach gibt's guten Boden

    6. HEUCHLERHASSER

      Also besser als du es bechreibst kann man es ja nicht mehr sagen!
      Ich stimme Dir vollkommen zu!
      Ich bin fest davon überzeugt,dass diese UM-VERPACKUNGSAKTION nur die aufgezwungene Handlungsweise ist,zu derer die Kinderschändervertuscher WACHTURM ORGANISATION jetzt gezwungen ist weil das Geld jetzt wohl auch wegen der drakonischen Geldstraffen wegen des Kinderschänder-Skandalen dermassen massiv fehlt,dass man zu diesem sparen gezwungen wurde!

      1. Micha

        Hallo Heuchlerhasser
        Du hast Recht, das Geld wird knapp. Unsere Brüder werden derzeit in Australien verfolgt. Deshalb könnte man ja einen Sonderspendenaufruf starten. Dass die darauf noch nicht gekommen sind. Wie es aussieht werden auch die Ideen knapp.
        Gruß Micha

        1. Hallo,
          nun ich denke nicht das man sagen kann das ZJ wegen ihres Glaubens verfolg werden,hier liegen wohl ganz andere Tatbestände vor.Ich denke,das Du dies auch nicht Ernst gemeint Hast.
          Nun der Prozess ist noch nicht zu Ende.Falls es zu einem Urteil mit Hohen Schadensersatz Summen kommt,denke ich wird ein gewaltiger Spendenaufruf gemacht.Ich bin mir fasr sicher,daß den Verantwortlichen etwas einfällt um es den kleinen Mitgliedern einzureden,sie müßten wieder mehr Geld aufbringen und wenn sie es nicht tun wieder Angst machen,vor Harmagedon oder vor Satan und seinen Dämonen.
          Ich meine es ernst wenn ich sage das mir viele der kleinen Versammlungsangehörigen leid tun so grausam behandelt zu werden,denn bei weitem sind nicht alle Heuchler,sie wissen es nur nicht besser und Ihre Ältesten stellen sich auch nicht schützen vor sie wie es ein Hirte tun sollen,nein ganz im Gegenteil,sie loben die ORG in den höchsten Tönen,dafür das sie das Geld überhaupt annimmt.
          LG
          Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Captcha bewahrt uns vor Spam. *